Beiträge von Bademeister74

    Du hast doch eigentlich beim Tapir nur den Vorabscheider zusätzlich .

    Alles andere (Schläuche,Mulmtrichter,etc) ist doch quasi identisch viel zum rumtragen

    Hallöchen zusammen und erstmal danke für die Antworten soweit.

    Ich glaube ich muss hier etwas weiter ins detail gehen.

    Die "magische" Summe von 5000 Euro bezieht sich einzig auf den Teich,ist halt Ziel aber auch nicht in Stein gemeißelt.Nicht einbezogen ist die Wiedereigliederung in das Gartenbild.Wobei ich da auch nicht viel erwarte.Kante angleichen,evtl. ein kleiner Patt zum Teich und ein wenig Rasen einsäen.

    Ich liste mal auf :

    Erdaushub für umme.Von mir aus 100 Euro für Diesel und das Feierabendbierchen.

    Maschine ist vorhanden,der Aushub wird unmittelbar um den Teich verteilt auf der Wiese.

    Laut Onlineshop von Geaplan liegt die anthrazitfarbene Folie inkl. 300 gramm Flies unter gesamter Folie und unter Kies und Abtrennung(200 m²) bei rund 2000 Euro.

    Technik:

    Angenommen Skimmerfilter(499 Euro) + Messner Eco(360 Euro) + PVC Schlauch 25 m,Tangit,Muffen,Kleinkram (150 Euro) + Bioflow (499)

    In der Summe ziemlich genau 1500 Euro.

    Aquagran von Euroquarz 10-12 t inkl. Lieferung in bigbags 1000 Euro.

    Holz für Schwimmteichabtrennung errichtet von zwei weiteren Kumpels (aktive Schreiner) inkl. Grillabend

    Rahmen in 12cm/6cm Hölzern (nass 90 lfm a 3,5 Euro =315 Euro) ,verschalt mit 23 mm(6 Euro je m² = 250 Euro) ab Werk gehobelten Brettern(nass) ,Treppenstufen in einer Ecke diagola eingebaut, V2a Schrauben (großzügig 120 Euro) alles direkt vom Sägewerk um die Ecke .

    Also Summe Holz plus Schrauben 685 Euro.

    In der Summe alles zusammen sind das dann aufgerundet 5300 Euro.

    Der Sauger ist erstmal in der Betrachtung für mich Teichzubehör und gehört nicht zur Errichtung.

    Tut dem Bauherrn nicht weh wenn er ihn nachher kauft.

    Ohne Sauger geht es mMn auf lange Sicht auch nicht wenn man nicht sehr große Mühen in die Technik zuvor investiert hat.

    Wie gesagt ist das alles sportlich aber mit Angeboten belegt und durch komplette Eigenleistung kein Hexenwerk.

    Aber ich wollte da jetzt auch kein Fass aufmachen oder eine Grundsatzdebatte lostreten .

    Meine Bekannten,die Bauherren können jederzeit nachschiessen aber jetzt im besten Alter mit Mitte 45 möchten die beiden eben lieber ihr sauer verdientes weiter in den Betrieb investieren und betrachten den Teich weiterhin "nur" als angenehmes Erfrischungsplanschbecken.

    Finde ich legitim.

    Bei der technik ist weiterhin die Messner die erste Wahl,allerdings empfehle ich meinen Freunden eher einen Bogensiebfilter als den Skimmerfilter weil das Reinigen halt bequemer,effinzienter ist.

    Die Folienfarbe ,hell(betongrau) oder dunkel(anthrazit)am schattigen Platz ist noch ungeklärt.

    Eigentlich schade.Finde den Ansatz mutig ,innovativ und spannend.

    Habe aber auch meine leichten Zweifel.

    Theoretisch würde ja auch ein recht stabiler ,feinmaschiger innenzaun reichen und dann einfach das Substart recht grobe Körnung dagegen.Aber die Kräfte die da dann auf den Schwimmbereich wirken sind schwer einzuschätzen

    Hallo Leute ,

    ich freue mich mal wieder hier zu schreiben.

    Gelesen habe ich über die ganzen Jahre immer wieder mal.

    Ich versuche mich kurz zu fassen ,habe eigentlich auch nicht viele Fragen.

    Ich helfe und plane mit für ein befreundeten Pärchens bei der Erstellung eines Schwimmteichs.

    Die beiden sind was die Ansprüche angeht eher bescheiden und naturverbunden,

    möchten den Teich vordergründig im Hochsommer für kurzweilige Erfrischung nutzen ,

    haben wegen ihres Jobs relativ wenig Zeit und Musse sich zu kümmern.

    Eine zeitweilige Algenblüte und ein wenig Mulm am Grund schreckt sie nicht ab.

    Stört sie eigentlich gar nicht.

    Es soll aber auch kein Vermögen kosten.

    Mein Ansatz ist geprägt von solide,einfach ,bezahlbar.

    Ich halte grundsätzlich einen Schwimmteich nach dem Eintopfprizip für sinnvoll.

    Nach dem Prinzip ist der quantitative Wasserhaushalt lange gewährleistet ,

    eine Umsetzung bezahlbar realisierbar.

    Der Teich soll grundsolide 8 m x 4 m Schwimmbereich haben mit einer Schwimmbereichsabtrennung aus Fichte/Tanne Holz .

    Allumlaufend soll ein Bereich von 1 m bis 1,5 m als Ruhezone/Kies ausgeführt werden.Ovale Aussenform.

    Gegenüber der Skimmerseite soll der Kiesfilterbreich liegen mit rund 8 bis 10 Quadratmetern.

    Der Filterbereich soll mit 50 bis 60 cm Substrat von Auquagran befüllt werden.Der restliche Uferbereich welcher ja fast ausschliesslich dekorativer natur ist nur mit 10 bis 20 cm Kies.

    Angedacht ist eine graue oder anthrazitfarbene Folie in PVC.

    Natürlich wird Flies zum Folienschutz verbaut.

    Der Boden bzw. Grund des Schwimmbereich soll nur mit einer dünnen Sandschicht geebnet werden.

    Bei der Technik halte ich den Skimmerfilter aus dem Shop für ausreichend.Dahinter(Mindestabstand zum Teich 2m) in einer kleinen gemauerten Grube(Messner Pumpenschacht gibt es ja leider nicht mehr) dann die Messner Ecotec welche das Wasser vom Skimmerfilter in den Kiesfilter drückt.

    Ich habe die Messner nun seit 8 Jahren im Einsatz und auch den Skimmerfilter und muß nach so langer Zeit einfach mal ein Lob aussprechen.

    Wer nicht allzu pingelig ist kann damit glücklich werden.Leicht zu reinigen und robust.

    Einen Bodenablauf ,den ich zwar bei mir habe halte ich heute nicht mehr für notwendig.Das Risiko einer Leckage am Grund des Teichs und der daszugehörige Mehraufwand sind es meiner Meinung nach nicht wert.Dann lieber das Geld auf Zeit in einen Tapir Sauger investieren.

    Lange Rede kurzer Sinn.

    Wie ihr seht bin ich ziemlich fokussiert,vor allem auf Einfachheit und Kosten.

    Aber zwei Dinge sind mir doch wichtig zu klären.

    Wo kauft man die richtige Folie?Muss sie verstärkt sein oder reicht einfach 1,5 mm PVC z.B. von Geaplan ?

    Grau oder doch Anthrazit ?Die Lage des Teichs ist relativ schattig was die beiden bezorzugen.Ist Anthrazit zu dunkel und wäre da betongrau doch optisch angenehmer ?Mich interessiert hier einfach eure Meinung.

    Zweite Frage obwohl ich mir da sicher bin.

    Anstelle Skimmerfilter und Messner ecotech kann man ja auch im Shop den Skimmerfilter mit eingebauter 12 V Pumpe kaufen.

    Wäre das aus eurer Sicht ein Überlegung wert.Ich dachte eher an die getrennte Variante weil es fummelig wird,weil ich die 12 V Pumpen nicht einschätzen kann .Vorteil der 12 Volt Geschichte ist das man noch ein paar euro einspart und es noch simpler wird.Evtl zu simpel ?

    Ich freue mich über jeden noch so kleinen Kommentar.Auch gerne kritisch.

    Das Budget ist auf maximal 5000 Euro begrenzt.Baggern und Aushub loswerden erledigt der Bauherr mit Kumpels bei ner Kiste Bier.

    Anbaden am liebsten gestern.Die Bauherren sind ausgesprochen spontan ;)

    Gegen eine größere Pflanzzone spricht rein gar nichts ,es sei denn Du möchtest es pflegeleicht ,nahe am Naturpoolniveau haben .Ist halt etwas Arbeit ,die Pflanzenzone zu pflegen.

    Ich finde Schwimmteiche mit besonders großer Regenerations bzw. Pflanzenzone haben einen sehr natürlichen und einladenden Charme.

    Zu deiner zweiten Frage wäre eine Zeichnung sinnvoll

    Ich sehe es ebenfalls wie die Mehrheit.

    Das ist doch der Reiz des Schwimmteichs,einfach mal spontan rein hüpfen .Klar gibt es vermutlich eine höhere Nährstofffracht aber es ist und bleibt halt ein Teich.Natürlich hängt das alles ein wenig davon ab wie hoch die Ansprüche sind bezüglich der Teichoptik.Kein Duschen = vermutlich eine Nuance mehr Algen.Ich kann damit leben.

    Ab Sonntag geht es mit dem Wohnmobil für drei Wochen in das Land der knapp 100 000 Seen nach Schweden.Die nutze ich dann ja sogar quasi zum duschen (Baden) :D

    Hallo Julian,

    ich kann mich grundsätzlich nur User Nitro anschließen.

    Eine Folie an sich macht einfach vieles einfacher.

    Lehnst Du die Folie tatsächlich aus ideologischen Gründen ab oder doch eher der Ästhetik wegen ?

    Liegt es nur an der Ästhetik empfehle ich dir ein Gespräch mit Ralf Glenk bezüglich seines Teiches der komplett nach seinem Artlake Konzept gepanzert ist .Man ist dadurch sehr flexibel was Optik,Farbe und Form angeht.

    Natürlich kann man einen Teich auch komplett in Beton schaffen.Ist nur verdammt viel Arbeit und hat uU. ein paar Folgeprobleme weil das Wasser über lange Zeit basisch ist,sprich einen sehr hohen PH Wert haben wird.

    Kann man aber im Zweifel auch mit diversen Alternativen Tricks und Mittelchen entgegen wirken.Macht dann nur mehr Arbeit.

    Zur Abdichtung über Lehm/Ton kann ich nicht viel sagen.

    Eine Wissenschaft für sich .Vermutlich sehr naturnah dafür vermutlich auch mit einigen Schwierigkeiten wie speziell dem sauber halten.

    Bezüglich des Wasser hat Nitro bereits alles beschrieben.

    Ist es wirklich schwierig bereits ausreichende Mengen Nachfüllwasser zu bekommen lohnt es sich aufgrund des hohen Wertes des Wassers an sich über eine kleine Aubereitung des Nachfüllwassers nachzudenken.

    Was die Sonneneinstrahlung betrifft solltest Du vorbereitet sein.Evtl. im Hochsommer ein wenig künstlich Beschattung über Sonnensegel o.ä.

    Ich habe jetzt drei Jahre hintereinander immmer glasklares Wasser gehabt,dieses Frühjahr aber nicht.

    Seit Beginn der wärmerern Tage setzt die Trübung(Schwebealgen) wieder zunehmend ein.Ist allerdings für mich mittlerweile null Problem.Mit dem Wissen das sich dieses Problem auf Zeit von alleine löst habe ich einen anderen Blick bekommen und könnte fast behaupten das mir die Trübung besser gefällt als glasklares Wasser.

    Es wirkt dadurch doch etwas nach Südsee wenn die Sonne drauf scheint und das Wasser somit eine grün/bläuliche Farbe annimmt.

    Und ich habe habe nicht permanent das Gefühl den Boden absaugen zu müssen 8)

    Geht alles aber Du hast dann halt viel Kalk(Zement) enthaltendes Gestein im Teich und mußt ein wenig mehr den PH Wert im Auge behalten bzw. ihn ziemlich sicher künstlich etwas senken.Das Wasser wird mit so einer hohen Menge Zement/Beton sehr alkalisch(basisch) sein.

    Aber eigentlich kein Grund es nicht zu probieren wenn man ein wenig gewisse Spielregeln beachtet wie langes abbinden des Betons,den Betonkörper,sprich die Wände ein paar mal abspülen und das Wasser wieder abpumpen.

    Vorteil deiner Lösung wäre zudem die Möglichkeit bei der Bodenfolie ein EPDM zu verweden,evtl. im Schwimmbereich eine PVC mit Kaltkleber einfach anzubringen auf die EPDM und dank dieser Vorgehensweise ohne Gefahr zu laufen Undichtigkeiten zu bekommen einen Bodenablauf einzubauen.

    Was Du auf jeden Fall berücksichtigen solltest, ist dass das Holz unter Wasser arbeitet, sich möglicherweise etwas verzieht und die Form und Länge verändert.

    Und noch etwas. Wenn ein oder zwei Tage mal nicht über meine Balken geschlendert bin, sind die durch den Biofilm glatt. Und ich meine so richtig glatt! Bei einer Treppe nicht ungefährlich...

    Absolut richtig.

    Hilfreich um das Arbeiten von Holz ein wenig im verbauten Zustand zu verhindern ist natürlich das Holz zuvor schon möglichst lange unter Wasser zu tränken.

    Ich sauge den Teich minimum im Frühjahr und am Ende der Saison einmal.

    Je nach Verschmutzung noch ein bis zweimal im Sommer.

    Vorzugsweise am Ende einer Schönwetterperiode kurz vor Einsetzen des Regens um möglichst wenig Wasser aus der Leitung nachfüllen zu müssen.

    Hallo Gollum ,

    Trasszement ist schon der richtige Weg.

    Oder eben direkt Schwimmteichmörtel .

    Wichtig ist meiner Meinung nach nur ,so viel wie nötig aber keinesfalls mehr .

    Dann den Mörteil ordentlich lange abbinden lassen ,sprich das becken nicht sofort fluten.

    Wenn möglich nach ordentlicher Abbindezeit (gerne mindestens eine Woche) einmal leicht füllen ,ein zwei Tage stehen lassen und das Wasser dann wieder abführen.Also nicht in den Teich.Hat halt noch einmal zusätzlich einen Spüleffekt.

    Moin.


    verstehe die Frage nicht so ganz. Was willst du "ernten" wenn nichts gepflanzt ist?


    Biofilter, also zb Kiesfilter habe ich bis über die Wasserlinie mit Kies gefüllt. Dadurch kann ich "normale " Pflanzen nicht setzen. Habe nur ein paar drin welche für 0-10cm Wassertiefe geeignet sind. An Reinigungsarbeiten hab ich noch das Rückspülen, 2-3 mal im Jahr. Was aber nicht wirklich Arbeit ist :)

    Mahlzeit Meister :) ,

    bist Du jetzt fast Pflanzenfrei im Teich ?Die "paar" Pflanzen nur noch wegen der Optik ?

    Und Folie jetzt auch drin ?

    Was sich nicht alles tut wenn man eine Weile nicht mehr da ist.


    @kaeptnkoerk,

    ich sehe das wie Daelmanu.

    Anaerob in Lösung gehen lassen,heißt die Nährstoffe sind im Wasser gelöst und Rückspülung machen.

    Ganz wichtig im Frühjahr vor der Saison .


    Es gibt ja einige Komplettanbieter bei denen es wohl zum Pflegezyklus gehört den Biofilm dann und wann mal zu entfernen.Dies macht natürlich nur bei von oben durchströmten Filtern Sinn soweit ich weiß.


    Daelmanu ,

    verwandt mit dem Doc ?

    Hallo,
    einfach Bilder die den "Charme" einer schwarzen Folie verdeutlichen weil Du ja schon erwähnt hast das dir das schwarz gut gefällt.
    Ich kann mich irgendwie einfach nicht mit schwarz anfreunden und hoffe in diesem Punkt dazu lernen zu können ;) .