Beiträge von Benzmann

    Moin SvenWL,

    ich kann dich nur ermutigen dieses Projekt anzugehen.

    Deinen Grundansatz ohne Technik auszukommen, habe ich anfänglich auch verfolgt. Mein Teichbauer hat mich dann aber von 2 Skimmern überzeugt. Wie du auf dem Foto siehst, liegt der Teich mitten im Wald.

    Der Eintrag ist beträchtlich und muss raus. Eine Pumpe wirst du ohnehin benötigen, um das Wasser vom Schwimmbereich in die Filterzone zu bekommen. Da wir einen naturnahen Teich haben wollten, ist es nur als Grube ausgebaggert und mit Vlies und 2mm-Folie am Stück ausgelegt. Lediglich die Pflanzzone ist angeklebt. Der Wasserverlust in den letzten beiden Jahren war extrem 30 cm im Maximum. Wohlgemerkt, der Teich liegt ziemlich schattig. Bei Vollsonne habe ich keine Erfahrung. Bis auf die Erstbefüllung von 250 Kubikmetern über einen C-Schlauch hat mein Teich seit 2007 noch kein Hahnwasser gesehen. Nur was von Gottesgnaden vom Himmel viel hat ihn wieder aufgefüllt. Ich habe aber technisch aufrüsten müssen und mir von OASE den Schwimmskimmer zugelegt, da die fest installierten nur 20 cm Hub ausgleichen. Wichtig ist auch die Tiefe des Teiches. Meiner ist 2,30 m und somit relativ kühl. Nie mehr als 22° C in der Spitze gemessen 10 cm unterhalb der Oberfläche. Die Mulmschicht ist inzwischen beträchtlich, ca. 10 cm. Meine Wasserqualität ist bis auf den Sauerstoffgehalt IO. Ich habe allerdings keine gekauften Fische mehr drin. Die anfänglich eingesetzten 4 Störe hat der Graureiher sich zeitnah schmecken lassen. Der mittlerweile beträchtliche Fisch- und Froschbesatz ist wahrscheinlich von Vögeln oder durch nachgesetzte Pflanzen eingetragen worden und selber zugewandert. Die werden auch nur sporadisch von den Enkeln oder Kindern der Nachbarn gefüttert. Also habe ich mit Nitrat und Co. keine Probleme. Jetzt kommt das große ABER...

    Als Fischkopp bin ich mit naturbelassenem Wasser schon immer gut zu recht gekommen und hatte mit saisonalbedingten Algen keine Probleme. Da ich keine Koi sehen muss, war die leichte Trübung nie ein Problem. Vielleicht durch die letzten warmen Jahre getrieben, hat sich der Zustand aber so verschlimmert, dass es auch mich gestört hat und der Geruch des Wassers sich nachteilig entwickelte. Darum habe ich die Coronazeit genutzt und eine 4-stufige Filteranlage aus Regentonnen mit vorgeschaltetem UVC-Klärer gebaut. Der Sauerstoffgehalt hat sich schon jetzt deutlich gebessert und die Trübung nimmt Stück für Stück wieder ab.

    Wenn du noch weitere Informationen zur Ausrichtung, Wind- und Wasserströmung, Laubnetz, Pflanzenbesatz, etc. benötigst, einfach melden.

    Gruß Axel