Beiträge von torf

    habe in den letzten Tagen eine starken Algenbefall an den Wänden. Mit der Spoilerbürste hatte ich Probleme das Grünzeug abzubekommen. Ich habe mir daher mal probeweise eine Roationsbürste, die an den Wasserschlauch angeschlossen wird, an dem Stiel befestigt. Damit konnte ich relativ problemlos die Wände reinigen. Die Rotation des inneren Bürstenkörpers unterstützt die Reinigung gut. Ich werde in den nächsten Tagen mal eine ordentliche Halterung bauen, die ich an dem Teleskopstab befestigen kann...

    Ist zwar keine Bieberbürste, aber deutlich günstiger....^^ und hat geholfen...



    Dieser Thread soll ja auch keinen Dialog darstellen, sondern ist eine Abfrag von Produkten, die wir gerne nächstes Jahr im Shop sehen würden.... ist doch legitim .....


    Im Forum werden Fragen von den vielen Usern aufgrund der Erfahrungen und Fachwissen beantwortet - das hat mir bei meiner Planung und Durchführung sehr gut geholfen....8)

    Nach grün kommt braun grün, wenn die Schwebealgen absterben.... Ich habe damals eine ähnliche Färbung gehabt (sihe Bilddoku) und mit Flocculant und UV gearbeitet ... bei mir hat es geholfen und die Schwebeteilchen sind auf den Boden gesunken....

    Ich hatte noch nie den Fall, dass der BSF so zu war, dass kein Wasser mehr durchkam. Ich kenne Deine Umgebungsbedingungen nicht (Bäume/ Sträucher/etc.) - aber im Herbst kann man ja auch den größten Teil mit einem Netz abfangen....Der BSF soll auch die Pumpe vor Fremdkörpern schützen.


    Wenn Du den Kies über die Wasserfläche ziehst, sollte als Deckbelag alles möglich sein.

    Meine Meinung ist, dass Du sowohl einen Poolroboter als auch einen Sauger benötigst - zumindest, wenn der Arbeitsaufwand reduziert derden soll. Ich habe den Tapir 6000 für eine regelmäßige "Grundreinigung" und einen Dolphin i40 für die Zwischenreinigung. Wenn ich den Tapir einsetze und das Wasser nicht zurückführe sind ca. 1-2 m³ weg, die ich nachfüllen muss. Dafür kommst Du mit den entsrechenden Reigungsaufsätzen in jede Ecke un der Schmutz wird ordentlich abgesaugt. Z.zt. fährt auch alle 2-3 Tage der Dolphin - zwar kommt er auch nur die Wände hoch, wenn ich diese vorher ordentlich geschruppt habe, aber es ist eine schöne Erleichterung.... einfach "reinwerfen" und er macht die Arbeit. Ggfls. kannst Du ihn noch per App an die Stellen steuern, an denen er noch nicht war.....

    Eine interessante Frage..... Allerdings arbeitet der Skimmer bei variierenden Wasserständen immer gleich und kann z.B. Verdunstungseffekte / verlorenens Wasser durch Arschbomben/ etc. ausgleichen. Die Infinity Kante ist digital, d.h. entweder es läuft Wasser über die Kante oder es ist zu wenig drin. Dann würden auch die Pumpen trockenlaufen....

    - Die Filterfläche sollte 10-20% der Schwimmfläche betragen. Wenn mein Dreisatz nicht täuscht, kannst Du die Filterfläche noch deutlich reduzieren....hier gilt nicht "viel hilft viel"

    - Bei der Infinity Variante musst Du schauen, ob die Pumpenleistung ausreicht. Es wird immer nur so viel Wasser über die Kante laufen, wie auch nachgefördert wird. Bei einer Infinity Lösun kann ich mir vorstellen, dass da schon einige m³ in der Stunde drüberlaufen können.

    - Den Überlauf habe ich an meinem Wandskimmer realisiert. Bei meinem Modell von 2019 konnte ich einen Bereich öfnen und ein HT Rohr DN 50 anschießen. Somit ist auch der höchste Wasserstand definiert. Bei der Wassernachspeisung von der Dachfläche solltest Du die Wasserwerte im Auge haben und checken.....

    - Tiefenansaugung hilft für die Urlaubszeit, falls der Wasserstand zu weit absinkt. Andere User schalten in der Urlaubszeit einfach die Pumpe aus...

    In meinem zweiten Beitrag wollte ich noch auf den berechtigten Einwand von Felix_Family eingehen. Zwischenzeitlich hat mein Fähnerich Kotzbrocken die Sachlage aber schon ganz gut erklärt.


    Es ist nicht notwendig, dass bei der Vorfiltrierung auf eine extrem niedrige Filterschärfe geachtet werden muss. Diese Vorgaben sind in Filterketten sinnvoll, wie sie in Koiteichen benutzt werden. Hier gibt es vergleichsweise kleine nitrifizierende Filter, die weeeeit unter dem Volumen und der Besiedlungsfläche eines bepflanzten Kiesfilters liegen. Die mechanische Vorfiltrierung bei einem Schwimmteichfilter hat die Aufgabe, die Schlitze der Auströmerrohre vor Verstopfung zu schützen und den Biofilter von organischer Schmutzfracht zu entlasten. Diese Funktion muss man aber nicht bis in die Filterschärfe zur Klarwassererzeugung treiben. Absterbender Biofilm erzeugt mehr Sediment im Kiesbett als die restlichen Partikel, die dort über den Wasserverteiler ankommen.


    Ich hatte auch nicht damit gerechnet, dass sich bei einigen die Filterbeutel derart schnell zusetzen. Das zeigt wieder mal, dass man über eigene Tests nie das ganze Spektrum unterschiedlicher Teichbedingungen nachbilden kann. Es gibt aber schon eine Lösung, die vorraussichtlich in der kommenden Woche angeboten wird. Die alternativen Beutel filtern nicht über die feinen Gewebemaschen, sondern fangen die Partikel über das Faserball-Medium im Beutel und haben ein schmutzabweisenderes Material. Die Maschenweite ist größer. Dadurch werden die Filterintervalle verlängert. Die feinen Filterbeutel gibt es weiterhin für alle, die keine Probleme mit kurzen Reinigungsintervallen haben. Für die neuen Beutel musste die Fließrichtung im Biofloweingang geändert werden. Das macht den Wasserverteiler etwas teurer. Wer einen bestehenden Bioflow umrüsten möchte, bekommt den neuen Wassereingang zum Sonderpreis in Höhe des Differenzbetrages.

    Gibt es zu alternativen Beuteln schon eine weitere Info? Ich muss z.Zt. täglich die Filterbeutel (100my) auswaschen, da der Biofilm die Durchlässigkeit so stark verringert, dass sich die Beutel wie Luftballons aufblasen....

    Auch wenn die Frage nicht "geschäftsfördernd" ist: Wie groß ist der Einfluss der Beutel im Bioflow? Wenn ich sie auswasche habe ich geringe Spuren von Mulm/ Algen in den Beuteln - wird sich der Kiesfilter ohne Beutel schneller zusetzen bzw. die Filterfunktion schneller verlieren?

    Hi Daniel,

    der wichtigste Schritt ist getan... Du hast dieses Forum gefunden. So ging es mir auch vor einiger Zeit und dieses Jahr konnten wir das Wasser genießen.

    Die Filterfläche sollte ca. 10-20% der Schwimmfläche betragen. Da passen Deine 6m² also gut rein.

    Ansonsten sieht es bei Dir nach einem klassischen 1 oder 2 Topfsystem aus - wie Du es magst. ALso kurz gesagt: Loch - Bodenplatte - Schalsteine - Beton - Folie - Technik - Kies - Wasser - Spaß..... wir freuen uns auf weitere Bilder und Zeichnungen....

    Im Shop findest Du die benötigte Technik, auf den Ratgeberseiten eine Menge Infos....

    https://schwimmteich-selbstbau.de/

    Du kannst aber direkt am Einstömer im Bioflow die Durchflussmenge sehen und mit der Speißfassmethode messen..... einfach ein Stück DN 50 Schlauch einstecken und in den Bottich laufen lassen. Dabei die Zeit stoppen und den guten alten Dreisatz bemühen.....


    Die Rohrquerschnitte sind bei den Produkten aus dem Shop soweit vorgegeben... DN 50 von/ zur Pumpe und in den Bioflow. Dann in die Ausströmer. Das ist doch das schöne an der durchdachten, modularen Bauweise. Die Volumen steuerst Du dann über die Pumpenleistung bzw. Ventile.....

    Hallo Ihr,

    da ich bei der Anschaffung eines Poolroboters Threads zur Kaufberatung/ Performance eines Poolroboters gesucht - aber nicht viel gefunden habe, macht vielleicht ein "geordneter" Erfahrungsaustausch hier Sinn.

    Ich fange mal an:


    Teich gemauert/ 2 Topfsystem/ 4x9m mit 2 Stufen/ PVC Folie 2mm


    Roboter 1: Zodiac RC 4400 für Wand und Boden

    Fazit: Unbefriedigende Reinigungsleistung, Filter 200my nach oben herausnehmbar und auswaschbar, kam bei mir nicht die Wände hoch. Am Ende fuhr er nur noch Kreise und war nicht mehr zu gebrauchen. Diskussionen zur Rücknahme mit dem Verkäufer/ Hersteller laufen


    Roboter 2: Dolphin 40i

    Fazit: Ordentliche Reinigungsleistung, Filter (Grob- und Feinfilter) nach oben herausnehmbar und auswaschbar, App Steuerung funktioniert gut - somit lässt er sich in Ecken dirigieren, in denen noch Nacharbeit notwendig ist. Noch kommt er die Wände nicht richtig hoch. Weitere Versuche den Boden vorher mit der Bürste zu reinigen folgen

    Habe heute meinen Dolphin i40 (Baugleich mit dem S300i) testen können. Den Boden macht er schön sauber, nur die Wände kommt er nicht hoch. Da ist wohl zu viel Biofilm drauf. Macht Ihr die Wände vorher mit der Bürste sauber?

    Die Steuerung und die App finde ich sehr gut. Ach das manuelle Steuern.... könnte der Zodiac nicht. Auch die Filterkasetten machen einen sehr guten Eindruck....