Beiträge von Landwirt

    Wie lang die grünphase geht kann man nie genau sagen , zumal die Anlage ja im Filterbereich nochmal umgebaut wird. Ich würde auf alle fälle versuchen die filterung schnellstmöglich fertig zu stellen und natürlich Wasserwerte prüfen und Phosphat senken

    Bei mir auch Poolroboter und die Wallbrush für denn Schwimmbereich evtl. noch denn Bodenkescher der ist auch Top . Hat man ne grössere Flachwasserzone mit Kies braucht man früher oder später einen guten Schlammsauger da kommt bei mir ein Impellersauger mit Steinabscheider und ne selbstgebaute Wasserrückführung mit Feinfilter (Aqualoons) zum Einsatz

    Soweit ich weiß ist Licht wegzunehmen die Taktik von Schwebalgen . Andere Wasserpflanzen sterben durch die grüne Lichtundurchlässige Suppe ab und denn Schwebalgen steht dadurch mehr Nahrung zur Verfügung. Ich bezweifle das du einen Schwimmteich mit Pflanzzonen so abdecken kannst das die Algen garkein Licht bekommen .

    Mach doch ne Uv Lampe in die Filterkette . Uv Licht wollen die Schwebalgen garnicht .

    Mein Skimmer sitz auch ca. 20cm aus der Ecke raus . Funktioniert , keine tote ecke .

    Ich würde evtl. die Einlaufdüse die an der Treppe sitz noch nach oben rechts, quasi das gegenüberliegende eck vom Skimmer setzen .

    Natürlich sollte man mal einen Wassertest der wichtigsten Parameter machen das man weiß wo man steht . Die wichtigsten kannst du mit denn Mehrfach Teststreifen und dem Hanna Phosphatmessgerät ermitteln . Denn PH wert mal morgens, mittags und abends messen das man sieht ob die Biologi im gange ist . Dann sieht man weiter

    Ich denke da hilft nur ausprobieren was denn besser hilft bei Spittaler . Bei mir sind die Fadenalgen bis auf sehr wenige weg mit bissl Biox, was übrigens auch ein oxydator auf Aktivsauerstoff ist und halt immer wieder abkeschern oder denn kies mit dem mullmsauger absaugen . Wenn die Wasserwerte soweit ok sind und das Nachfüllwasser auch , wo will man da ansetzen . Algen , Mulm und damit auch die Nährstoffe die die Algen bevorzugen aus dem System nehmen und durchhalten

    Du könntest Biox versuchen . Alles was Hochtreibt wird dann abgekeschert . Nach 2-3tage mechanisch nochmal alles abschrubben und versuchen so viel wie möglich von denn Algen und Mulm aus dem System bekommen

    Ich würde jetzt auch erstmal abwarten und beim nächsten mal evtl. wieder Leitungswasser nehmen, das scheint ja soweit Funktioniert zu haben. Es muss ja auch nicht zwangsweise an denn Makronährstoffen liegen . Im Brunnenwasser kann alles mögliche gelöst sein was deine Teststreifen evtl. nicht erfassen

    Neuer Teich ,noch nicht richtig eingelaufen und dann auf einen Schlag paar m³ Brunnenwasser , das sollte die Erklärung sein .

    War das erstfüllwasser auch das Brunnenwasser ?

    Bei Brunnenwasser sollte man öfter oder besser vor dem Nachfüllen die Wasserwerte prüfen . Die können sich mal auch schnell ändern je nach Örtlichkeit

    Ich hatte letztes Jahr was auch das erste Jahr war keine Fadenalgen ,naja vielleicht 2-3 Hände voll . Dieses Jahr fing es bei mir auch so im Juli , August an mit mehr Fadenalgen. Anfangs konnte ich sie mit ner Fadenalgenbürste aufwickeln , dann ging irgendwann nur keschern oder absaugen . Seit ner Woche schlagartig fast alle weg . Denke durch das abernten gehen denn Fadenalgen die Nährstoffe aus.

    Evtl. ist das ähnlich wie bei der grünphase bei neuen Teichen und so ne Fadenalgenblüte muss dann auch noch sein . Evtl. ist es auch Wunschdenken .

    Meine Wasserwerte sind auch alle top und trotzdem sind die dieses Jahr so gewuchert. Ansonsten war das Wasser aber immer Glasklar

    Feinstaub ,Abgase, Vogelkot ...... all das wird von deinem Dach mit dem Wasser mitgespült . Regen fällt direkt vom Himmel , das kann man nicht vermeiden .

    So eine Überlaufkante sieht bestimmt toll aus , aber auch ich denke das die Filterung und Hydraulik hier sehr zum Problem werden können , einige Punkte wurden ja schon genannt.

    0,0015 mm ist mal ne Ansage an die ich leider auch nicht so recht glauben mag

    Wenn die Folie schon drin ist sollte auch Wasser rein, auch wenn du dieses Jahr vermutlich nichtmehr reingehst🤏😄 . Wenn du Phosphat im Leitungswasser hast würde ich denn Schlauchdosierer beim befüllen und nachfüllen nutzen . Ansonsten Phosphatbindeblock an eine gut durchströmte Stelle und evtl. Turbophospatbinder einstreuen ins Becken

    Grundsätzlich verkehrt ist der Phosphatbindeblock nicht , aber keine Wunder erwarten . Ich würde mal alle Wasserwerte testen . Du schreibst auch das Nitrit und oder Nitrat leicht erhöht ist . Ich hab auch top Wasserwerte laut Mehrfachteststreifen und Phosphatmessung , jetzt hab ich mir mal zur Gegenprobe noch einen grossen Testkoffer mit Tropfentests gekauft weil ich dieses Jahr auch ein paar Algen im Flachwasser habe . Die Werte wahren leicht anderst zum Teil mit dem Tropfentest aber immer noch sehr gut , ausser der Silikattest ( gibts nicht auf dem Teststreifen) der zeigt einen zu hohen Wert. Bei mir vermute ich jetzt das meine Wasserfallsteine (Weiches Lochgestein) diesen Hochtreibt . Denn Wasserfall hab ich letztes Spätjahr erst im Teich aufgebaut. An diesen Steinen ist der Algenwuchs auch am stärksten. Die kommen jetzt wieder raus und ich bau das ganze mit Granitbrocken wieder auf . Auf Granitsteinen bei mir im Teich hab ich keinen Algenwuchs .

    Achso und auf gar keinen Fall das abgesaugte Schmutzwasser in denn Skimmerteich einleiten .

    So heute konnte ich nun denn Roby 300 von Bwt in meinem Schwimmteich testen .

    Vergleichen kann ich ihn nur mit meinem Dolphin F60 mit Combiwalzen.

    Mein Dolphin schafft es nur selten die Wand hoch , es gibt aber noch canebowalzen die sollen mehr gripp bieten auf sehr glatten Flächen . Die werde ich mal noch testen .Der Bwt kommt schon ab Werk mit solchen Schaumwalzen und hatte wenig Probleme mit dem Biofilm an denn Wänden und geht zügig bis zur Wasserlinie hoch .

    Mein Dolphin F60 hat eine 3 aktive Bürste wie der Dolphin Bio. Denn Boden macht er besser sauber als der Bwt . Der Bwt hat eine Gummiborstenreihe die sich hin und her bewegt beim Fahren . Scheint aber nicht sonderlich gut zu funktionieren.

    Die Filterkassetten beim Bwt sind nochmal einen Tick feiner von der Filterung aber machen auf mich nicht denn Eindruck als würden sie solang halten wie beim Dolphin. Bei meinem Dolphin packe ich seit kurzem paar Aqualoons mit in die Filterkassetten und das merkt man deutlich und die kosten kaum was .

    Preislich nehmen sich die beiden nichts und liegen so bei ca. 1300 .

    Einen Favoriten gibt's nicht wirklich , wenn die canebowalzen aber auf dem Dolphin was bringen und er die Wände hochkommen würde , dann währe der Dolphin vorn . Die Reinigungsleistung beim Bwt wird man hingegen nicht steigern können .

    Sorry für das bissl offtopic

    Ja der Dolphin bio s und der f60 sind da baugleich meines Wissens . Ich mach in die Filter oben eine Reihe balls rein , die sind dann etwas eingeklemmt wenn ich die Kassetten verriegle. Die Balls sind nach der Poolreinigung noch an der selben Stelle.