Beiträge von uhitz

    Der Aushub wird auf einer ca. 200m2 grossen Fläche verteilt ... dann wollte ich mit dem Radlader drüber zum verdichten. Anschließend wieder ein wenig Mutterboden drauf, damit es wieder grün wird.

    Klar macht baggern Spaß, aber irgendwann wird es eintönig. Geplant ist die Erde neben das Loch zu schaufeln, damit der Radlader sie "abholen" kann....

    Dann denke ich sollten 2 Tage reichen...

    Geht es 2 Tage zu reservieren und evtl. auf 3 verlängern?

    Wenn der Lehmboden gewachsen ist muss auch nicht unbedingt ne Tragschicht her.

    Wir haben auch gewachsenen Lehmboden und unser Baggerfahrer hat mit seinem 1,5 t Bagger die knapp 40 m³ in 2x einem halben Tag geschafft, wenn ich mich richtig erinnere waren es ca. 6 Std.

    Allerdings hat er die Erde nur notdürftig um den Teich und in nächste Nähe verteilt...

    Ich denke die Menge dürfte in den zwei Tagen aus dem Loch bekommen zu sein. Wie es aussieht wenn der Bagger auf den Lader "warten" muss weiß ich nicht.

    Ps. unser Fahrer hat die Tiefe mit nem Grabenlöffel gemacht und dann mit dem Humuslöffel die Grube auf Größe gebracht.

    bei Runden Zahlen, also z.B. deiner Größe 8x5 m bieten die 25er halt den Vorteil, dass du immer ganze Reihen hast. Wir haben die 17,5er genommen und müssen in jeder Reihe Schalsteine mit der Flex und nem Steinblatt trennen und einpassen...

    Hallo,


    wir sind gerade dabei das Becken unseres Schwimmteichs fertigzustellen und nutzen gerade das Wetter um das rund-herum des Teichs weiter zu planen.

    Dabei ist uns letztens in den Sinn gekommen, ein rechteckiges Trampolin an den Rand des Teichs zu setzen. Alternativ dazu fänden wir auch eine (Wasser-)Rutsche in den Teich ziemlich witzig und wäre für unsere Kleine bestimmt richtig cool.

    Allerdings bin ich mir hier nicht so ganz sicher, wo man so etwas herbekommt. Bilder zu Rutschen in Pools etc. habe ich etliche gefunden, aber keine Rutsche die dann auch halbwegs bezahlbar wäre... Wir denken da an eine bogenförmige Rutsche und nicht an diese Rutschen die jedes Spielhaus mit sich bringen ;)

    Ich habe mir auch überlegt, eine "Steinwand" eventuell zu gestalten (was für den nächste Frühling) und die Rutsche da drauf mit Sand oder ähnlichem modellieren und dadrüber ein paar Schichten GFK. Glaubt ihr man könnte so etwas umsetzen? Bringt man das GFK so rutschig eventuell noch mit einem Lack, dass man darauf anständig in den Teich rutschen kann?


    Jetzt kann ich noch die Pumpe entsprechend groß wählen, so dass diese auch die Rutsche mit genügend Wasser versorgen kann ^^


    Grüße

    Sebastian

    Wir haben damals unseren Garten inkl. Teich mit dem Gardena Garten Planer gestaltet, ist aber auch nicht sooo ohne damit einigermaßen gute Ergebnisse zu erzielen (m.M.n.) aber eventuell ist das mit der neuen Version nun besser geworden.

    Hi,

    ich kann dir leider keine Langzeiterfahrung bringen, aber wir haben die Bodenplatte direkt auf den Lehm gesetzt. Dabei wäre es aber gut wenn der Lehm aber nicht allzu nass/matschig ist.

    Den verdichteten Kies/Schotter würde man ja Hauptsache wegen einem ebenen Untergrund und Frostsicherheit machen. Ab ca. 80 cm Tiefe ist in DE eigentlich alles frostsicher ;)

    Ich muss gestehen, ich hatte auch einige Bedenken wegen Bodenplatte und habe laaange überlegt ob ja oder nein. Wir haben jetzt die Platte gemacht und ich muss sagen, dass es sich preislich und arbeitstechnisch im Rahmen gehalten hat!

    Beim googlen der hier vorgeschlagenen Roboter und deren Preise bin ich auch auf das bereits sortierte robocenter gestoßen. Dort gibt es neben den Dolphin E10-E30 auch die gleichen Zahlen als PB*.

    Hat schon einer von euch einen Unterschied der PB zu der E Modellen feststellen können?

    Nach einiger Vorbereitung und mit einigen Helfern haben meine Frau und ich heute den nächsten Schritt Richtung Schwimmteich geschafft.

    55 Minuten, 3 m³ Beton zwei Schubkarren und zwei Leute im Loch: Die Bodenplatte ist endlich am trocknen, Bilder hänge ich an.

    Leider gab es aber einen kleinen "Rückschlag: beim Einsetzen der Schalung ist mir aufgefallen, dass ich an der falschen Stelle gemessen habe und die eigentliche Breite von 3m nicht machbar ist. Jetzt wird der Teich ca. 2,5x6 m und auf die Schalung habe ich auch verzichten müssen.

    Dadurch war das glätten nicht gaaaaanz so einfach ^^

    Ab 3 Uhr war die Platte dann hart genug um sie zu bewässern, ich habe dann den 2 Stunden Turnus versucht einzuhalten, aber um 5 Uhr anscheinend zu wenig gewässert, so dass ich um 7 dann die ersten Risse feststellen musste.

    Leider steht auch ab knapp 13 Uhr die Sonne voll am Loch an :(


    Habt ihr solche Risse ausgebessert? Ich habe gelesen mit Zementleim wäre es möglich falls die Risse zu groß sein/werden sollten. Bin mir nur nicht ganz sicher ob das notwendig ist...


    Bilder des heutigen Tages findet ihr anbei


    Das habe ich auch so gelernt ^^

    Ohne Gefälle wäre hier sicherlich auch ein Problem mit vermehrten Dreck-Ablagerungen vorhanden.


    Das mit den Platten ist ne gute Idee!

    Ich glaube ich kann mir vorstellen wie du das umgesetzt hast ;)


    Ich hab mir mal den BSF im Shop nochmal angeschaut, die Anschlüsse sind ja eh mittig in der Höhe, was das Problem beheben sollte

    Ich habe ebenfalls den Skimmer und den BFS im Technikschacht an verschiedenen Enden des Teichs. Das funktioniert schon!


    Gruß

    Danke für deine Antwort!

    Hast du da eine gewisse Steigung im Rohr oder einfach rüber? ich hab mir die Komponenten noch nicht gekauft, deswegen weiß ich nicht wie tief hier der Einlauf angebracht ist. aber eigentlich bin ich eh daran gebunden wie tief der ist, wenn ich den BSF etwas über dem maximalen Wasserstand aufstellen muss...

    Ok passt, dann glaub ich tu ich mir die Arbeit auch nicht an ^^


    Ich hab noch eine kleine Frage zu meiner Planung:

    Der Bauunternehmer (der mir das Angebot machen wollte) hat mir dringend vom Technikschacht auf der Hausseite abgeraten,, wegen möglichen Erdsackungen unter der Bodeplatte wenn ich hier so nah ans Haus ran gehe.

    Seine Empfehlung war auf der kurzen Seite oder der gegenüberliegenden Seite. Allerdings ist die Hauptwindrichtung zum Haus hin und die kurze Seite ist eigentlich nicht möglich, da hier die Aussenküche später mal hinkommen soll.

    Geht das wenn ich den Skimmer auf der Hausseite einbaue und ein KG-110 Rohr auf der kurzen Seite entlang führe und den Technikschacht gegenüber vom Haus unter den Einstiegsbereich baue. Skizze füge ich gleich noch mit an.



    Aber hier werde ich bestimmt etwas Steigung brauchen um die Reibungsverluste zu minimieren.

    Muss der Bogensiebfilter auf Höhe der Wasserkante sein? Wenn nein, ist das kein großes Problem, aber falls doch könnte das ja ein Thema werden...

    Sooo, nach vielen Ideen, Telefonaten und Gesprächen haben wir erfahren, dass zwar das Förderband einsetzbar wäre, aber uns dringend davon abgeraten wird es zwischen Haus und Garage einzusetzen: Das Ding muss vor dem Einklappen am Einsatzort gereinigt werden und das ist mit dem entstehenden Dreck direkt neben einer Holz-Fassade nicht tragbar ^^

    Eine Betonpumpe ist mir derart zu teuer, dass das wegfällt und alle möglichen Angebote die ich mir zu allen möglichen Geräten bei Firmen leihen wollte scheinen den gleichen Konsens zu haben: gerne, aber zur Zeit wegen zu hoher Auslastung nicht möglich. X/

    Auf ein Angebot eines Bauunternehmers zur Durchführung mit Eigenleistung warte ich bis heute...


    Das Leihen eines Teleskopstaplers mit Schaufel-Aufsatz bei einem Bauern konnte ich leider bei den paar Bauern die ich kenne nicht erreichen und das Ding bei ner Vereih-Firma zu mieten wäre zwar möglich, aber da wäre es sogar günstiger nen Minibagger zu leihen mit dem ich auch mehr Erfahrung hätte ^^


    Also zurück zum Ursprung: Ich habe mit dem Betonlieferanten gesprochen und der meinte es sei nicht unüblich die Mischer händisch (mit dem Schubkarren) zu entladen. Ich habe mir also Hilfe organisiert und für nächste Woche Dienstag den Beton bestellt.

    Die Baustoffe (Zement, Schalsteine und Baustahl) sind ebenfalls bestellt.

    Jetzt ist also meine nächste Aufgabe die Einschalung der Bodenplatte:

    Holz ist vorbereitet, die Baustahlmatten organisiert, aber zwei Fragen hätte ich noch:

    Denkt ihr bei einer 15 cm Platte reicht eine Lage Baustahl oder lieber 2? Oft heißt es ja mehr ist mehr, aber reicht ein Abstand von 5 cm nach außen und zwischen den Matten?

    Habt ihr die Anschlussbewährung als Winkeln eingebracht oder nur eingesteckt? Mein Vater besteht darauf, dass ich unbedingt Winkel benutzen sollte...

    Hi,

    es gäbe die Möglichkeit Schwimmbeckenfarbe zu verwenden statt Folie, die gibt es speziell für GFK.


    Zu den Durchbrüchen: Diese kannst du mit Brunnenschaum, Beton etc. füllen und mit einer Abschließenden Lage GFK zumachen. dann müsste dass auch wieder dicht werden.

    Aber egal ob Folie oder GFK, hinterfüllen musst du die Hohlräume auf jeden Fall.


    Wegen der Überlegung das Becken zu trennen:
    Das müsste an und für sich gehen. Ich sehe hier eher das Problem daran, dass du

    1. Falls du eine Feinfilterung willst wieder Wanddurchbrüche brauchst (ok, evtl. lässt sich dein alter Technikschacht nutzen mit einem Schlauch/Rohr zum Kiesbereich

    2. Denk dran, dass die Balkenwand anständig vor Verschieben gesichert sein muss, nicht dass der Seitendruck des Kieses dir die Wand verschiebt ^^