Beiträge von uhitz

    hab letzte Woche Freitag meinen Außenwasserzähler erhalten, am Samstag die Holzplattform rein und angefangen zu füllen.

    Zum Glück haben wir die Feuerwehrfüllung auch nicht bekommen:

    Am Sonntag hat sich rausgestellt, dass wir die Plattform nicht genügend beschwert haben, die ist tatsächlich aufgeschwommen :(

    Nach zusätzlicher Bewährung und viel rumgepfrikel habe ich sie wieder auf ihren Platz bekommen ^^

    Mittlerweile hat sich das Wasser schon grün verfärbt, aber es gibt immer noch Sicht bis zum Boden.

    Gestern ist der Dolphin E30 gekommen. Teilweise hatte er Probleme bei den Wänden, aber er hat es auch schon zur Wasserlinie geschafft.

    Hatten gleich schon Mückenlarven und so kleine Käfer oder Käferartige Tierchen.

    Weiß jemand was das für kleine Spiralförmige tierchen sind? Die hängen an Steinen oder der Holzplattform. Bin ned sicher ob das Tiere oder Kokons sind...

    ich habe beim BSF eine Höhe von -40 cm, habe aber nicht den Skimmer aus dem Shop sondern durch einen Bekannten bezogen, den ich mir dann auf KG110 Anschluss umbauen musste.

    Dazu kommt, dass ich das Rohr bereits verlegt habe als ich letztes Jahr die Terrasse gemacht habe.

    Dadurch hat ist bei mir ein Siphon ähnlicher Bogen beim Skimmer entstanden. Ich hoffe dass mir der nicht zusetzt, aber das sollte nach dem entfernen des Skimmersiebes sauber zu machen sein.

    Das Rohr habe ich an sich mit 2% Gefälle gelegt, wobei der BSF die tiefere Stelle ist.

    Den Bogen kann ich gut aussaugen, das Rohr reinigen wird schwierig :/

    Kann dir heute vielleicht ein Foto davon hochladen.

    Im Technikschacht schaut das dann so aus wie immer, abgesehen davon, dass der Skimmer fehlt.

    Ja, nur temporär.

    Vorerst auf zwei Ebenen, solange sie noch klein sind, die seichtere Ebene soll man (wenns nach plan funktioniert) abnehmen können und so eine größere tiefere Ebene erhalten.

    Meine Frau hat mich daran erinnert, dass wir eh noch einen Stapel Terrassenplatten rumliegen haben ;)

    Könnte die entweder mit kleinen Winkeln am Rand fixieren oder eben kleben, aber da ist die Frage mit was... weiß nicht obAcryl oder Silikon unter Wasser halten... beide wären aber später wieder gut um die Platten raus zu bekommen ^^

    ps. Hättet ihr eine Idee wie man Terrassenplatten auf Holz anständig befestigt?

    Abgesehen von einem leicht erhöhten Rand fiel mir "auf die schnelle" nichts ein...

    Hi,


    nachdem mein schwimmteich Form angenommen und die Folie drin ist (und wir jetzt endlich mit dem Verfüllen starten wollen)

    Wollten wir noch ein Holzdeck in den Teich einbringen, um den Kindern einen Bereich zu geben in dem sie stehen können.

    Die Konstruktion haben wir uns schon überlegt und angefangen zu bauen. Allerdings sind wir uns noch bei der Trittfläche unsicher.

    Ursprünglich war meine Idee, die 4cm dicken Bohlen zu verwenden, die ich als Abdeckung über Winter auf dem Becken hatte.

    Allerdings sind diese weder gehobelt noch geschliffen. Der erste Ansatz war, die Bohler glatt zu schleifen, etwas einwässern und weiter glatt schleifen (so haben wirs damals in der Schule gelernt :-D).

    Neben der langen Bearbeitungsdauer hätte ich dann aber wieder das "Problem", dass mir die Bohlen zu glatt werden könnten.

    Hat hier jemand eine ähnliche Plattform gebaut? Wenn ja, was wurde verbaut?

    Überlegt hatten wir auch, dass wir Terrassenplatten auflegen, die dann gleich die Plattform vorm aufschwimmen schützen, aber ob das so ne gute Idee ist weiß ich auch noch nicht :/

    wie gesagt, ich denke es könnte klappen, aber ich habe keine Ahnung wie viel und gut die Luftheber Wasser wegschaffen wenn sie frei stehen...

    Die Ausströmrohre hier im shop arbeiten auch nicht mit dem Druck der Pumpe, sondern auch mit dem Prinzip dem kommunizierenden Rohre: Die Pumpe erhöht den Wasserstand im BioDrain-Turm der Wasserdruck drückt das Wasser in die Rohre und in den Kies.

    Also meiner Meinung nach auch mit Luftheber realisierbar...


    Ich filtere momentan noch gar nicht^^

    Ich habe bei mir ein Zweikammersystem gebaut, der Kies kommt die Tage und nach dem Waschen kommt er ins Becken.

    Ich lasse den Kies über die Wasserlinie gehen, was eine Algenverschmutzung reduziert. Rückspülen musst du nur einmal im Jahr. Somit bleibt nur die regelmäßige Reinigung von Skimmer und BSF

    @ Meikie: wegen deinem Luftheber: so wie ich das jetzt verstanden habe müsste das trotz dem hohen Höhenunterschied beim Spaltfilter funktionieren. Hier spielt ja nur die Höhendifferenz der Wasserlinie zum Förderziel eine Rolle.

    Würdest du den Luftheber ausschalten, so würde sich im ganzen System die gleiche Höhe einstellen (kommunizierende Röhren) der Luftheber muss dann "nur noch" die Höhendifferenz zum Kiesfilter/sonstige Filter schaffen.

    Ich habe mir ursprünglich ein Filterbecken überlegt wie Johannes Windt es in einem seiner youtube Videos erklärt. Allerdings entsteht hier meiner Meinung nach auch ein sehr hoher Erstellungs- und Reinigungsaufwand des Filters.

    Hallo Enno, verlinke doch dein Galeriebild mit deinen Fragen hier rein. Beim Bild wird eine Diskussion auf Dauer unübersichtlich ;-)

    Beim Skimmer ist das wichtigste die Hauptwindrichtung, wenn die eingehalten wird, dann sollte die Position passen.

    Sehe ich das richtig: Du möchtest einen Teil des Wassers wieder zurück in den Teich pumpen über Einlaufdüsen?

    Die VDE schreibt vor, dass alle Stromführenden Teile über 12V einen Mindestabstand von 2m haben. Das würde aber Bedeuten, dass du deinen Technikschacht 2m vom Wasser entfernt bauen müsstest wenn du eine Pumpe mit 230V betreibst.

    Ich persönlich habe das Vlies nicht verklebt, aber leicht überlappen lassen um auf Nummer sicher zu gehen, falls beim Folie einlegen etwas leicht verrutschen sollte.soweit ich sehen kann, hat aber alles gehalten ;-)

    Das mit dem Dranschrauben der Wasseruhr vom Onlinehandel (für 25 €) hab ich auch öfter gelesen, leider will meine Gemeinde eine Bestätigung von der Fachfirma über den Fachgerechten Einbau...

    Hab mich auch gefragt wie lang es dauert bei mir aufzufüllen nur mit dem Dauerregen :D

    Sind bei mir nur knapp 30 m3 ;-)

    per Labor noch nicht.

    Ich habe mir nur mal die Daten des Wasserversorgers angeschaut.

    Da steht allerdings nur was von Orthophosphat < 0.05 andere hinweise auf phosphat habe ich nicht gefunden...

    Ziel ist eigentlich 0.01, habe ich das richtig im Kopf?

    Soooo, jetzt habe ich lange viel mitgelesen und ab und an meine Meinung kund getan, aber schon lange nichts mehr über den aktuellen Stand gepostet. Das möchte ich jetzt mal nachholen:

    Letztes Jahr (2019) im August haben wir noch das Becken und den Technikschacht fertig betoniert.


    Das Becken für den Kiesfilter sollte erst dieses Jahr folgen, da wir im Zuge der Gartenarbeiten den Bagger nutzen wollten auf der Stirnseite wieder etwas aufzufüllen und somit das leicht erhöhte Becken anzubauen.



    Das haben mein Schwager und ich nach der Corona Sperre auch Ruck-Zuck in ein-zwei Stunden hinbekommen.



    Als nächstes wollte ich die Wände verspachteln, um die doch recht unregelmäßig stehenden Schalsteine im Schwimmbereich zu kaschieren. (Die Schalsteine waren aber auch echt ungenau gefertigt *hust*) Nach ein bisschen üben im Filterbecken ging mir das ganze auch ganz gut von der Hand, nervig war hierbei nur das schlechte Wetter zwischendurch (gut, dass ich den Teich über Winter abgedeckt habe) leider ist mir immer wieder Wasser in das Becken eingedrungen.



    Als nächsten Schritt haben wir uns überlegt wie die Folie ins Becken kommt, wegen einem Autounfall mit höherem Schaden mussten wir das Teichbudget etwas kürzen und auf das selbst-verlegen der Folie setzen. Da ich mir mit dem Heißluftschweißen zu unsicher war, entschied ich mich dazu die Folie mit einem Quellschweißmittel zu verkleben. Näheres dazu in folgendem Thread:

    Kurzes Fazit: würde ich so wahrscheinlich nicht mehr machen.

    Wir haben uns dazu entschlossen auf eine Woche ohne Regen zu warten und haben das Vorhaben Folie einlegen immer weiter verschoben bis... Es über das lange Wochenende endlich mal zwei Tage trocken war und brennend heiß noch dazu. Also am Freitag den Teich abgedeckt, damit dieser austrocknen kann.



    Dann noch Helfer organisiert und um 5 Uhr Abends angefangen die Folie einzulegen. Das war auch erst mal echt ekelhaft, da die Folie auf die Länge und nicht die Breite gelegt war. Dann erst mal ab mit den 90 kg auf die Straße, die Folie anders zusammenlegen und wieder ab damit in den Garten.



    Danach gings dann ganz gut. Durch die Faltung der Folie entstanden ein paar Falten am Boden, aber ich hoffe ich bekomme diese mit etwas Wasserdruck und einem Abzieher wieder glatt.

    Am nächsten Tag, also Samstag konnte ich dann die Folie verkleben. Sieht auf den ersten, zweiten und dritten Blick dicht aus.



    Wir wollen also bald mit dem Füllen beginnen. Ich hätte zuerst gerne ein paar cm aufgefüllt um die kritischen Stellen (z.B. Ecken) auf dichtheit zu prüfen und hätte dann versucht mit Hilfe der örtlichen Feuerwehr den Teich schneller zu füllen.

    Was denkt ihr, gutes Vorgehen?


    Muss man beim Verfüllen noch etwas beachten?

    Gleichzeitig werde ich mich daran machen, das Filterbecken vorzubereiten und den Technikschacht auszurüsten.


    Gibt es etwas aus dem Shop das mir beim Start mit dem Wasser hilft?

    Phosphatbinderblock und die Starterbackterien habe ich schon auf dem Schirm, macht noch etwas Sinn?


    P s. Bilder folgen natürlich

    kleine Frage hier in die Runde: Wenn man Dolphin liest hier, dann ist meist vom Supreme Bio die Rede. Was taugen denn die anderen Modelle die auch die Wände hoch kommen, aber eigentlich für Pools gedacht sind?

    Tosstec bietet den Vorteil, dass man den Roboter nachrüsten kann...

    Habe gestern die Folie verklebt.

    Generell gings ganz gut, jedoch war der bestellte A1 Schutzfilter noch nicht gekommen und ich wollte unbedingt den trockenen Zustand des Teichs fürs Folie einbringen nutzen.

    Vorweg:

    Ohne Filter/Schutzmaske würde ich es auf keinen Fall noch einmal machen. Das Zeug stinkt elendig und ich bin jedes mal wenn man es gerochen hat weg gegangen habe ein paar mal durchgeatmet und versucht so den Dämpfen zu entkommen. Abends hatte ich dann Übelkeit und Schwindel. Man sollte hier die Gesundheitsrisiken nicht unterschätzen!!!

    Zur Verarbeitung:

    Alle glatten Flächen gingen ganz gut, aber sobald man auf eine Falte stößt (z.B. durch die gefaltete Folie) ist es echt bescheiden, da 3 Minuten die Rolle dagegen zu drücken. Der Tipp, Folie in dem Zeug aufzulösen war Gold wert, habe damit noch einmal die Nahtstellen verschlossen. Fühlte mich damit sicherer.

    Fazit:

    Würde ich nicht nochmal machen, entweder einen anständigen Heißluftföhn leihen und üben (muss man beim verkleben auch) oder man fragt jemanden der das Heißluft-Schweißen kann und zahlt dem den Preis nur fürs verschweißen. (Wird nicht die Welt kosten, wenn es ja nur das verschweißen ist und das Quellschweißmittel + Auftraghilfe + Atemschutz kostet ja auch was...)

    wie verhält sich eigentlich die Zinkschicht im Wasser? Das Zink ist doch sowas wie die Opferdiode im Auto und würde sich im Wasser doch mit der Zeit auch auflösen?

    Wenn man stattdessen Doppelstabgittermatten in z.B. anthrazit nimmt. Kosten aber auch und die Dicke sollte würde ich schon bei 50 cm ansiedeln.

    Aber sieht bestimmt klasse aus!

    Hallo Lilli,

    Die beste Empfehlung wäre natürlich direkt neben dem Skimmer, da jeder Meter KG Rohr bedeutet, dass sich Dreck hier Sammeln kann.

    Ich habe eine Entfernjng von ca. 3m, da es bei mir nicht anders (sinnvoll) zu lösen war. Dabei habe ich ein Gefälle zum BSF eingebaut, damit Ablagerungen die am Skimmer vorbei gehen mit der Strömung zum BSF gedrückt werden.

    Allerdings ist mein Teich noch nicht ganz fertig, somit kann ich dir nicht sagen wie gut das funktioniert...

    Die Pumpen schaffen die 6-8m normal ohne Probleme. Die sind ja dafür ausgelegt, 5 m Höhenunterschied und mehr zu packen.

    für ein Betonbecken bräuchte es aber einen 3D-Einleger bisher habe ich solche nur aus EPDM gefunden. Damit hat man immer das Schwarz vorgeschrieben.

    Da ich ja gerade die Kosten vermeiden wollte jemanden für die Verlegung zu zahlen, möchte ich das Verkleben (ok eigentlich Kaltschweißen) mit Quellschweißmittel versuchen.

    Hallo


    Ich habe jetzt die Folie und das Quellschweißmittel schon mal da.

    Bin wegen der letzten Beckenvorbereitung noch nicht dazu gekommen das Kleben mal im Kleinen zu testen.

    Interessant finde ich auch den Hinweis, dass folie in einem Glas mit Quellschweißmittel aufgelöst werden kann und als Nahtverschluss dienen kann.

    Wir haben noch einige Probefolien vorab bestellt, an denen werde ich mal üben, wird bestimmt anders als "in echt" aber wenn die Übungsversuche nichts werden habe ich mir das mit dem Dachdecker auch überlegt.

    Wir haben uns die Folie so bestellt, dass wir drei Teile fürs Backen haben:

    Eines als U über die langen Seiten und dann jeweils eine Folie für die kurzen Seiten.

    Somit müssen wir "nur" die Beckenkanten kleben und die Nähte bestmöglich verstecken.

    kotzbrocken : Weißt du ob das "jeder" waldundwiesen-Dachdecker macht oder nur die die sich auf Foliendächer spezialisiert haben?