Beiträge von mooere

    Hallo Ralf,

    ich glaube das Thema ist eine "Glaubensfrage"

    Wer seine Terrasse mit WPC belegt wird sicher auch für das Material im Schwimmteich offen sein.

    Für die Holzfraktion wird das Thema tabu sein.

    Obwohl ich zur Holzfraktion gehöre bin ich gespannt auf die Berichte zu dem Thema.

    Hallo Ralf,

    ich habe im Filtergraben WPC als Trennung für unterschiedliche Wassertiefen genutzt. Beim Schwimmteich hatte ich auch darüber nachgedacht aber keine Erfahrungsberichte gefunden, deshalb habe ich mich für die natürlichen Variante (Holz) entschieden.

    Vielleicht kannst du dir mal die Meinung eines Chemikers einholen.

    Was steckt im WPC und gast der Kunststoff ggf. unter Wasser aus?

    Hallo Philipp,

    Bei meiner Planung hatte ich folgende Überlegungen:

    so viel wie möglich allein machen, ich wollte nicht mauern und keine Falten sehen.

    Nach langen Recherchen bin ich auf die Holzbauweise gestoßen. Hatte vorher auch nicht daran gedacht das so etwas geht. Da ich gern mit Holz arbeite war mein Projekt klar. Weiterer Vorteil der Holzbauweise war, du brachst kein Geld für das Folienschweißen ausgeben. Es reicht das du die Folie ordentlich auslegst die Falten werden ja durch das Holzgestell versteckt.

    Für das Zweitopfsystem habe ich mich auf Grund der Erfahrungsberichte in diesem Forum entschieden. Ich habe eigentlich die meisten Tipps und Ideen in diesem Forum gefunden. Hatte es anfangs auch in anderen versucht, bin aber zum Schluss fast ausschließlich hier unterwegs gewesen. Mein Tipp: Lese hier so viel wie möglich und stell dir dann dien eigenes Projekt zusammen.

    Ich bin an einigen Stellen aber auch abgewichen weil sie nicht ganz meinen Vorstellungen entsprochen haben. Somit habe ich auch einige Pflanzen im Schwimmbereich, den Pflanzenfilter nicht bis zur Wasserlinie abgedeckt und ich war zu geizig mir die Filtertechnik aus dem Shop zu holen. Diese ist sicher sehr gut (habe bisher nur gutes dazu gelesen). Im ersten Sommer hat aber auch meine Kombination aus Filter und Filtergraben zu glasklarem Wasser geführt.

    Der Teich hat ca. 12.000 EUR, Außenanlage ca. 3.000 EUR (incl. Zaun) und Sauna ca. 6.000 EUR gekostet. Nur Material da ich alles allein (mit Freunden) gebaut habe.

    An alle Mitlesende: Mein Lob an euch alle, vielen Dank für die vielen Artikel, Inspirationen und die vielen Ratschläge.

    Hallo Ralf,

    Fadenalgen: wir habe jetzt unseren ersten Sommer hinter uns und ich hatte in diesem Jahr kein Problem mit Fadenalgen. Ich habe die Wände regelmäßig (ca. alle 14 Tage) mit einer Bürste kurz abgezogen.

    Auftrieb: Den Holzboden musste ich mit 4 Steinen (20x30x40) in der Mitte beschweren. An den Seiten hatte ich ihn an den Wänden befestigt. Beim nächsten mal würde ich die Bretter vor der Montage wässern.

    Ausdehnung: Die Bretter haben sich nicht gebeult und auch die Schrauben sind alle drin geblieben. Den Rahmen habe ich aus einzelnen Elementen gebaut. Durch die Ausdehnung haben sich die einzelnen Elemente etwas nach innen gedrückt.

    Ich hatte nach dem bau des Holzbecken die Folie nach innen geschlagen und das Erdreich außen bis ca. 1m Höhe zeitgleich mit dem Befüllen verdichtet. Das würde ich zukünftig anders machen. Außen lediglich nur bis 20 cm auffüllen damit das Becken somit fast frei im Teich steht. Dann ist der Druck nach innen auch nicht so groß. Und die einzelnen Elemente würde ich besser miteinander verschrauben.

    Insgesamt bin ich mit der Bauweise sehr zufrieden, besonders mit der Wasserqualität. Es war fast den ganzen Sommer über glasklar. Habe versucht in der Galerie den Bauablauf gut darzustellen

    Ich habe KG-Rohre mit nährstoffarmen Sand vom Aushub gefüllt und die Enden mit den handelsüblichen Kappen verschlossen. Diese habe ich im Holzgestell hinter den Sichtbrettern befestigt (mit einem Brett von hinten oberhalb des KG-Rohrs festgeklemmt) und somit den Auftrieb überlistet.

    Hast du vielleicht auch ein Höhenprofil von deinem Plan ?

    Ein sauberer Schwimmbereich mit wenig Einträgen (Mulm) heißt strikte Trennung vom Pflanz- und Schwimmbereich.

    Oder Naturschwimmteich mit Seerosen und Pflanzen am Rand deiner Schwimmzone. Aber dir muss klar sein das du mit jeder Pflanze auch organische und abgestorbene Teile einbringst. Ich habe einen Naturschwimmteich und glasklares Wasser aber auch Mulm den ich entsprechend absaugen muss. Ansonsten muss ich allen im Forum zustimmen, so tief und so groß wie möglich. Wie bei einem Aquarium - je größer je seltener musst du es reinigen.

    Viel Spaß bei deiner Planung.

    Ich würde dir das 2-Kammersystem empfehlen. Wenn du den rechten Bereich etwas verlängerst und als Pflanzenfilter etwas erhöhst, kann man das auch sehr schön gestalten (Überlauf, Wasserfall usw.). Die im oberen und unteren Bereich gewünschten Bereiche nutzt du zur dekorativen pflanzlichen Gestaltung des Schwimmbereichs.

    Ich habe DN100 KG Rohre mit Sand gefüllt und mit Endkappen verschlossen. Die KG Rohre habe ich zwischen die Balken geklemmt. In der Wassereinfüllphase habe ich den Holzrahmen mit Steinen beschwert. Anschließend habe ich auf der einen Seite den Steg und auf der anderen Seite das Sonnendeck auf dem Holzrahmen abgestützt.


    Nur bei meinem Fußboden aus Holz habe ich den Auftrieb nicht verhindern können. Hier habe ich noch eine Beschwerung mit Steinen im Teich.

    Auch ich schneide die Samenkapseln regelmäßig ab, da sie sich sonst überall verteilen.

    Ich habe derzeit alle Pflanzen in einem Korb. Werde das aber nach und nach ändern, da ich den Eindruck habe der Korb bremst das Wachstum. Nur Schilf, Zyperngras und Seerosen lasse ich im Korb. So kann ich sie alle zwei Jahre besser aus dem Teich holen und bequem in einen neuen Korb pflanzen.

    Hast du die Möglichkeit das Becken anzuheben? Dann kannst du die Folie unter das Becken legen und den Außenbereich komplett neu gestalten. Die Außenseitenwände des Becken kannst du unter Wasser schön mit Holz verkleiden.

    Ich finde den Vorschlag vom Landwirt auch sehr gut.

    Überlege dir ob du nicht die Terrasse trotzdem auf das Teichniveau anhebst und parallel in Terrassenbreite mit dem Erdaushub ausfüllst und dann erst den Hang mit der Trockenmauer abfängst.

    Dann kannst du über Stufen auf deine Terrasse gelangen.

    Unterschätze nicht den Druck des Wassers wenn die Beckenwand an der einen Seite freisteht.

    Ich kann meinen Grund (1,50 m) auch noch nicht sehen.

    (Wassereinlass im Oktober 18). Bei mir wird aber das Holz noch etwas "ausbluten".

    Die Pflanzen im Filtergraben wachsen aber prima und die Sichttiefe verbessert sich trotz der steigenden Wassertemperaturen (derzeit 21 Grad) gemächlich.

    So wie Roman schreibt "Geduld ist wichtig".

    Optisch ein sehr schönes Projekt.

    Jetzt müssen nur noch die Pflanzen rein.

    Dient der Zaun als Schutz vor den Hunden?

    Ich habe einen Labrador. der ist aber anders als alle anderen.

    Wenn ich schwimmen gehe rennt er am Ufer nur aufgeregt hin und her geht aber nicht in Wasser.

    Ist ihm wahrscheinlich zu nass.