Beiträge von Christoph86

    Das ist doch gar nichts was du das drin hast! Bei mir ist alles grün, ich fische das raus und irgendwann kommen nur noch wenige nach. Hauptsache das Wasser ist klar und schön. Im Schwimmbereich hast du ja eh keine Algen.

    Du meinst so ne art Sprudelstein in groß?

    Könnte ich mir anschaffen. Bringt das denn mehr als Wasser reinplätschern zu lassen.

    Habe aktuell ne große Pumpe extra angeschlossen.

    Ich würde mir um die Güllegrube drumherum noch nen kleines Klärbecken oder Klärbeet bauen. Damit du auch ein paar Wasserpflanzen einsetzen kannst. Muss ja nicht tief sein. Dann saugst du mit einer kleinen Pumpe (max. 50 watt) das Wasser aus deinen 2 zylindern an (von unten nach oben, würde dann auch oben keine Löcher ins Blech machen, nur unten damit das Wasser vertikal durchströmen muss. Die Pumpe sitzt dann oben, dann verlierst du keinen Wasserdruck). Das angesaugte Wasser kommt dann in das Klärbeet und an einer stelle läuft das Beet über und in die Güllegrube zurück. Der Skimmer muss nen separaten Kreislauf haben. Der darf nicht in den Kies geleitet werden. Der sprudelt an einer zweiten Stelle einfach wieder in die Güllegrube.

    Ich bin kein Experte, habe mich selber auch eingelesen und einen Teich gebaut der bis jetzt auch funktioniert, aber meine Idee ist keine Musterlösung, sonder nur ne Idee. Kann gerne von den anderen Kritisiert und verbessert werden.

    Ich habe zum Glück erst 25 Grad und in 3 m tiefe sind es immer noch 23 Grad.

    Mein Stör hat aufgehört zu schwimmen und versteckt sich den ganzen Tag in einer Höhle.

    Ich denke eher, dass der Sauerstoffgehalt im Teich abnimmt und er deswegen ruhiger bleibt. Hat da jemand Erfahrung?

    Außerdem ist mir aufgefallen, dass der ganze Teich voller Wasserflöhe ist. Ist das Gut oder ziehen die noch mehr Sauerstoff raus?

    Ich versuche jetzt mit einer zusätzliche pumpe das Wasser umzuwälzen um mehr Sauerstoff rein zu bekommen. Kann man sonst noch etwas machen?

    Hallo diamantstör,

    Ein bekannter möchte seinen Stör an mich verschenken, weil er für seinen Teich zu groß geworden ist. Ist ca 120cm lang. Mein Teich ist locker groß genug und auch tief genug (250 m³ und 3 m tief) ich mache mir allerdings eher Sorgen , dass meine Wasserqualität darunter leidet! Im Moment ist der Teich glasklar, habe ne biologische Filterung und nichts zusätzliches. Kannst dir ja Mal Bilder angucken. Eigentlich ist der Teich von der Filterung und Bepflanzung überdimensioniert (sofern die Pflanzen sich alle Mal entwickelt haben). Da mein Boden Recht glatt ist könnte ich die Ausscheidungen auch gelegentlich absagen (wenn das Sinn macht).

    Weitere Frage ist die Fütterung. Aktuell wird der Stör komplett über störfutter gefüttert. Sein aktuelles Zuhause ist aber auch sehr klein und zusätzlich mit Kois besetzt. In meinem herrscht ein eher natürliches Milieu. Auch wenn der Boden glatt ist, so ist die Folie grün und es liegt schonmal Dreck und ne Steine, kleine Algen auf dem Boden. Außerdem habe ich viele wasserflöhe, Libellenlarven, Molche und all die ganzen Lebewesen. Die sind nur nicht in der Reifen Zone, sondern vorwiegend am Rand. Frage: kann ich daher etwas verhaltener füttern, so dass der Stör sich am natürlichen

    Angebot bedient? Was findet und frisst der Stör denn in einem schwimmteich?

    Vielen Dank schonmal.

    Hallo, sehe das ähnlich. Da die Krebse ja in den Kreislauf eingebunden werden und auch ihre Ausscheidungen produzieren, wird er Nährstoffhaushalt nicht gravierend beeinflusst. Solltest du die krebse allerdings wie die Pflanzen "Zurückschneiden bzw. abkeschern, nimmst du Biomasse heraus.

    Das ist meine Theorie, ob die stimmt weiss ich nicht.

    Ja so etwas suche ich auch. Wenn Vorschläge kommen, bitte noch dabei schreiben ob sie in nährstoffarmen oder reichen Wasser wachsen.

    Meine Höchste Pflanze ist der zeit der Blutwederich, ca. 1,5 m. Er ist auch eine der wenigen Pflanzen, die in meinem nährstoffarmen Wasser gedeihen.

    Hallo,

    sie holen Wasser für den Bienenstock. Die Stelle auf dem Foto sieht mir allerdings sehr gefährlich für die Bienen aus, da sie bei der kleinsten welle schon direkt ins Wasser fallen würden. Normalerweise sitzen sie auf leicht befeuchteten Steinen. Kannst ja mal versuchen ob du ihnen irgendwo was attraktiveres schaffen kannst, da wo es dich auch nicht weiter stört.

    Hallo nochmal,

    Ich war jetzt 2 wochen im Urlaub und in der Zeit war zu hause wohl auch super heisses Wetter. Als ich wiedergekommen bin haben sich wieder Algen gebildet, allerdings diesmal nicht dort wo das Biodrain ausströhmt sondern überall zwischen den Grauwackesteinen.

    Ich nehme an, dass es da noch etwas wärmer ist bzw. die Steine die Wärme länger halten.

    Frage: ist das eine Zweite Algenblüte, die sich nach kurzer zeit wieder von alleine löst und auf den Grund sinkt oder soll ich jetzt alles rausfischen. Mein Wasser ist sehr Nährstoffarm.

    Als positiver Effekt ist mir allerdings aufgefallen, dass das Wasser super klar geworden ist. Ich kann in 3 Meter tiefe alles auf dem Boden erkennen.

    Hallo,

    in meinem Teich sind plötzlich die Algen drastisch zurück gegangen. Dafür ist das Wasser nicht mehr ganz so klar. Kann den Boden nicht mehr sehen (2m und 3 m Tief)

    Pflanzen wachsen Prima. Habe jetzt auch nen Roboter im Einsatz, der holt von unten so ein grün-braunes Gemisch hoch, was mit diesen kleinen roten Würmern besiedelt ist.

    Ist das bei euch auch so gewesen?

    Kann mir einer erklären was da biologisch passiert?

    Ich habe auch Hechtkraut (Riesenhechtkraut) und das kommt auch nicht wirklich in Gang. Alle anderen Pflanzen wachsen wunderbar. Ich denke es liegt an den Temperaturen. Habe einzelne Pflanzen separat in Töpfe mit Dünger gestellt und da tut sich auch nichts.

    Ich habe die Tabletten von Naturagart auch mitgeliefert bekommen. Weiss jetzt nicht mehr genau was drauf stand, aber ich meine Phosphor und Nitrat waren in großen Anteilen drin (sind ja auch wichtig fürs Wachstum). Da ich allerdings genau die nicht im Teich haben will, habe ich keine Tabletten rein getan. Alle Pflanzen wachsen auch so prima. Stehen teilweise nur mit den Wurzeln im kies. Lediglich das Hechtkraut kommt nicht wirklich. Das habe ich jetzt wieder raus genommen und mit der Düngetablette in einem Eimer zum anwachsen gestellt.

    Hallo, habe 38€ / Tonne Quarzkies bezahlt. Inkl. Lieferung. Sowohl, der 2/8er, als auch der 16/32er.

    2/8 er Lava hat 36€/ Tonne gekostet.

    Hatte erst normalen Rheinkies, der kostet die Hälfte, aber das war mir zu riskant.

    Hallo, bei uns sind gerade wieder Temperaturen um die 5°, die Teichpflanzen wachsen trotzdem recht gut, allerdings auch die Algen. Sehr gut zu erkennen, links im Bild wo mein Biodrain ausströmt wachsen sie richtig stark. Soll ich die Algen so groß werden lassen, dass ich sie mit der Harke gut raus bekomme oder sobald ich sie erkenne?

    Das Wasser ist jetzt 4 Wochen alt und sieht super klar aus. Kann mir da die Alge noch einen strich durch die Rechnung machen?

    Wie lange dauert es etwa, bis die Algen von alleine weniger werden? Bis die Pflanzen groß sind, dauert es ja schon dieses Jahr, aber ich habe dann bestimmt noch immer genug Nährstoffe im Teich, dass auch die Alge mit wächst oder? Habe 0,04 mg Phosphat/ Liter und 15 mg Nitrat /Liter und ca.200.000 Liter Wasser drin.