Beiträge von Daelmanu

    Es geht nur per Schwerkraft! Meine Pumpenkammer ist betoniert und hat einen Pumpensumpf. Dort steht eine Pumpe mit Schwimmerschalter drin, das Wasser wird in einem Sickerschacht auf unserem Grundstück gepumpt. Man glaubt gar nicht was 1,5-2m Gefälle zum Teichniveau für einen Sog aufbauen.

    Ohne Pumpe im Schacht wird schwierig - ich habe es nie gemessen, aber da kommt schon nicht wenig Wasser durch den Schlauch. Da müsste man zwischendurch sicker-Pausen einlegen. Oder die Saugarbeit auf Tage verteilen. Mal hier, mal da saugen. Ist halt wie gesagt schnell erledigt mit dem "Auf- und Abbau"

    Ich gebe auch mal meinen Senf dazu. Das Handling mit meinem Impellersauger nervt. Das Teil ist unhandlich, schwer, steht trocken im Keller und wird nur 2x im Jahr für die Rückspülung und Grundreinigung benutzt. Für mal eben zwischendurch ist mir das viel zu hampelig.


    Ich sauge gelegentlich mal durch, aber mit einem ganz einfachen Ansatz: ein 1,5m langes transparentes PVC Rohr, unten steckt eine selbst gedruckte "staubsaugerdüse" drauf. Oben wird das ganze per Kupplung an blauen Schwimmschlauch geschraubt. Ich drücke den Schlauch im Teich unter die Oberfläche und lasse die Luft raus, dann kommt das Schlauchende an den tiefsten Punkt meiner Filterkammer. Der Sog reicht mir völlig aus um mal eben den Kies abzusaugen, der ganze Krempel ist unter meiner Terrasse und von Regen unbeeindruckt. Kein Krach, kein Strom, kein Geschleppe. Wenn ich die Entscheidung fälle mal eben die Ecken am Boden abzusaugen (da kommt der Robi nicht hin), läuft das Wasser 2 Minuten später bereits.


    Das geht erstaunlich gut...und der Kies ist für meine Begriffe sauber genug...

    Der Reinigungsaufwand ist allerdings in diesem Jahr so niedrig wie nie zuvor...anderes Thema...


    Wenn dieser Tosstec nicht so unverschämt teuer wäre, hätte ich Impellersauger und Astral R3 schon längst verkauft und durch das Gerät ersetzt...

    Hi,

    zweierlei. Die ersten beiden Gaben waren reines Kaliumnitrat. Die letzte Gabe war phosphatfreies Hakaphos gelb von Compo. In erster Linie als Test der zusätzlichen, chelatierten Spurenelemente.
    Hier muss man aber mit der Dosierung sicherlich vorsichtig sein - es enthält Ammoniumnitrat, Ammonium wird zwar von den Pflanzen aufgenommen und zusätzlich mit der Zeit nitrifiziert. Zu hohe Konzentrationen können aber je nach pH Wert zu Ammoniak umschlagen. Über 0,5mg/l würde ich nicht gehen.
    Die Blätter der Sumpfdotter sind teils Handteller groß geworden. Im letzten Jahr sind ältere Blätter zu dieser Zeit schon gelb/braun geworden und abgestorben.

    Bin gespannt wie es sich weiter entwickelt. Aktuell kann ich nur sagen: ich habe einen ganz anderen Teich! Ja ich weiß, Bilder fehlen noch...

    Meine nächste Deckung werde ich aus WPC machen. Splittert nicht, sieht verdammt gut aus und hält ewig...die sibirische Lärche die wir haben hält ebenfalls gut, allerdings haben wir uns schon unzählige Splitter gezogen!

    Hi,

    weiterhin gut - Pflanzen die in der letzten Saison gelbe Blätter gezeigt haben, schlagen langsam in grün um.
    Es gibt halt immer einen limitierenden Faktor, das Prinzip des kleinsten Minimums. Diese Woche werde nochmal Nitrat messen und erstmalig den NK Dünger mit chelatierten Spurenelementen düngen. Im Gegensatz zum Kaliumnitrat enthält dieser allerdings anteilig auch Ammonium. Da ist sicher etwas Vorsicht geboten...

    UV-C wird Dir langfristig nicht helfen! Dann eher die Flöhe. Das Phosphat muss aus dem Wasser. Sei tapfer, lass den Teich ausblühen und hole die abgestorbene Biomasse raus.


    <0,5mg Phosphat vom Versorger. Ganz schön schwammige Angabe, da sind ja große Mengen möglich - im schlimmsten Fall liegst Du damit mehr als 10fach über der Zielmarke...

    Yes, I have read your laboratory test. I translated it by Google. Interesting fact that your Pond is limited by nitrate and you also have low biological activity...

    Hi,

    Jens Christian, are your plans growing well? Yellow leaves and growing slow? My algae developed in the same way. In the first two years, they were like hair, strong and sticking together with the gravel difficult to rib them up. That changed over the last 3 years, now they are like yours.

    Well I have Problems with decreasing minerals and makro nutriants, the water is getting softer. Yellow leaves, bad growing plants, getting worse from year to year. A professional lab Analysis of the water last year showed: no Phosphate, no Nitrate, but same with K, Fe, Ca, Mg - Impossible for plants to grow rapidly and healthfully.


    For this season, I changed some things: I am constantly filling up the water loss with tap water instead of rain to harden the water and I started to fertilize my Pond in small doses with KNO3.


    One theory I read about is, that the reduction of Phosphate by plants and bacteria is interfered by the lack of nitrate. Normally the amount of Nitrate does not increase the growing of algae since the system is limited by Phosphate. To reduce Phosphate constanly when it occurs, you need nitrate for the metabolic process.


    At the Moment, I put two doses of 5mg/l NO3 in the water. The difference in plant growing is huge! The leaves of some plants start to change their colour from yellow/light green to green/dark green. No increasing amount of algae so far. It is too early for a final conclusion, but things are getting in the correct direction! I am very excited and Keep you informed...


    Greetings

    Manu

    Hallo Ralf,

    ist eigentlich geplant die Konversation-Funktion wieder zu aktivieren? Mit dem ein oder anderen würde ich gerne wieder direkt kommunizieren können.


    Danke und Grüße

    Manuel

    Ich bin ja immer vorsichtig mit Erfolgsmeldungen. Aber ich habe bereits zwei Stoßdüngungen mit 5mg/l an Kaliumnitrat mit 2 Wochen Abstand ins Wasser gegeben. Dabei habe ich mich vorher vergewissert, dass der Nitrat Gehalt bei oder um null liegt.

    Nach dem stagnierenden Wachstum über die letzten Jahre: so grüne Pflanzen hatte ich noch nie im Teich! Die neuen Blätter der Sumpfdotterblumen sind dunkel statt hellgrün und deutlich größer. Der Kalmus zeigt erstmalig eine Blüte - auch das ist neu. Kaum Algenbildung in der Regenerationszone, Wasser kristallklar. Ich werde das weiter beobachten und mal um Fotos ergänzen. Aber ich bin mir schon recht sicher die richtige Stellschraube gefunden zu haben.


    Ich habe mal zusätzlich einen phosphatfreien NK Dünger auf Basis von Kalisalpeter, Ammonium mit chelatierten Spurenelementen gefunden (war nicht einfach) und bestellt, von dem verspreche ich mir viel. Ich bin gespannt wie die Saison so läuft. Mein Pflanzen-Bestand muss sich erstmal erholen...ein paar neue werde ich wohl auch setzen...

    Am Jahresende plane ich dann nochmal eine Labor Wasseranalyse im Vergleich zu Vorjahr...

    Ich würde mir über die Carbonathärte erstmal keine Sorgen machen - vor allem wenn sie eher hoch als niedrig ist. Sie sorgt für einen stabilen pH-Wert. Die KH ist Teil des Carbonat/Kohlesäure Gleichgewichts. Eine gute Löslichkeit an Carbonaten setzt eine ausreichende an Menge gelöstem CO2 voraus.

    Letzteres wird auch verhindern, dass Du mit Austernschalen den Teich in der Gesamthärte beeinflussen kannst, da diese aus Ca/Mg-Carbonaten bestehen und sich in Deinem bereits Carbonatreichem Wasser nicht lösen werden.

    Die KH begrenzt sich durch den CO2-Gehalt von selbst. Mit steigenden Temperaturen nimmt dessen Löslichkeit ab. Ein Sprudelstein/Quellstein hilft zudem zusätzlich CO2 auszutreiben, Unterwasserpflanzen (und Algen) ebenfalls. Was dann einsetzt sieht man als Kalkbelag auf der Folie, es kommt zur biogenen Entkalkung. Leider wird das auch die GH negativ beeinflussen weil die schlechtlöslichen Ca/Mg Carbonate als erstes ausfallen.


    Die GH gibt den Gehalt an Ca/Mg wieder. Wenn die Pfanzen wachsen, würde ich da erstmal gar nichts machen. Schon gar nicht die "Turboaufhärter" Variante - hier werden gut lösliche Ca & Mg Salze wie zB. Chloride und Sulfate verwendet - die würde ich nicht in meinem Teich wollen. Langfristig muss allerdings die Versorgung mit Ca und Mg sichergestellt werden damit der Teich nicht verarmt - wie bei mir.


    Wenn das Füllwasser OK ist, kann man den Teich durch auffüllen der Verdunstungsverluste langsam wieder aufhärten. In vergangenen Jahren habe ich vor allem im Frühjahr/Frühsommer auf Regenausgleich gesetzt - das Wasser wird so immer weicher.


    Phosphat ist wirklich hoch, dafür sieht das Wasser erstaunlich gut aus...

    Sohnemann war im März bei 8° drin, ich brauche schon mindestens 15°. Von ernsthaftem Baden kann aber keine Rede sein.
    Ich würde es als gutes Zeichen werten dass grün zu braun umschlägt. Sieht für mich nach absterben der Schwebealgen aus.
    Zum Thema Verschiedenheit der Teiche: wir waren nach Erstbefüllung auf eine heftige Grünphase gefasst - die ist nie gekommen...

    Unser Füllwasser ist aber auch extrem weich und hat wenig Nitrat/Phosphat...

    Hallo Matthias,

    ich hatte nach Befüllung aus diesem Grund schlaflose Nächte! In meinem Falle war es ausnahmsweise wirklich eine begründete Sorge.

    Aus Erfahrung würde ich sagen: gerade bei dem Wind und der hohen Tag/Nacht Temperaturamplitude völlig normal! Teilweise habe ich einen cm pro Tag! Das gibt sich wieder. Auch hat sich in meinem Falle noch das Kiesbett gesetzt.

    Grüße

    Manuel

    Die Schläuche lassen sich wunderbar in entsprechende 90° Bögen kleben. Da würde ich nichts biegen!


    Und bei warmen Wetter verarbeiten. Wenn es kalt ist, sind die verdammt steif - hatte damals keine 5° und moderat mit dem Heissluftfön erwärmen müssen...

    Ich bin über die hohe Fluktuation bei den Artikeln auch etwas verwundert. Heute gekauft, morgen überholt, übermorgen nicht mehr verfügbar (z.B. der Druckfilter). Eigentlich würde ich mir hier wünschen, die Produkte wären etwas nachhaltiger in Bezug auf Ersatzteile etc. Meinen Druckfilter kann ich nach drei Jahren bereits abschreiben wenn die Reparatur nicht hält. So viel Kritik soll an dieser Stelle mal erlaubt sein...

    Ich baue die Pumpen aus, da ich an der höchsten Stelle an der Folienüberführung Öffnungen für die Rückspülung habe, kann ich die Leitungen leer laufen lassen. Skimmer und BSF sind in den letzten Wintern teilweise komplett durchgefroren - keine Probleme gehabt...

    Bei mir hängt eine EcoTec 10.000 dran - allerdings mit einem Phasenanschnittsdimmer, die genaue Förderleistung weiß ich leider nicht.

    Wenn der Filter sich seinem Reinigungszyklus nähert, muss ich durch den Gegendruck die Pumpe immer weiter aufdrehen. Tue ich das nicht, läuft der BSF bis zur Wasserlinie voll - der Klappenmechanismus zum steuern des Zuflusses ist dann schon zu - aber bedingt durch Undichtigkeiten läuft noch Zuviel Wasser nach...

    Bei dem BSF ist meist auch ein Minimum an Durchfluss angegeben - daran würde ich mich orientieren. Vom Gefühl her sollte je nach BSF eine 7500er unter Vollast ohne Druckfilter (Gegendruck) reichen...

    Hi Thomas,

    interessant, mein Druckfilter ist vorletzte Woche beim Tausch der Bälle auch oben eingerissen! Super ärgerlich, gleiches Problem wie Du: kein Ersatz mehr möglich. Habe notdürftig repariert und den Riss von innen mit Cyanacrylat gefüllt - ist erstmal wieder dicht...Dennoch möchte ich da Ersatz haben. Ich habe ja den BSF aus dem Shop und bin sehr zufrieden (im Gegensatz zu dem Druckfilter. Billigkunststoff, Manometer nicht wasserdicht etc.)


    Grüße

    Manuel