Beiträge von Nichtschwimmer

    Hallo Damian,

    mit dem von dir genannten Oxydator habe ich keine Erfahrung und von einem Einsatz in Schwimmteichen auch noch nichts gehört. Fraglich ist auch, ob die Methodik bei der Größe eines Schwimmteiches überhaupt noch funktioniert.


    Sehr gute Erfahrung habe ich mit dem Einsatz von Peroxyd Aktivsauerstoff gemacht. Diesen bekommst du unter anderem natürlich auch hier im Shop. Das Mittel ist sehr empfehlenswert und absolut wirksam gegen Fadenalge.


    Viele Grüße

    Hallo, baue den Boden deines Teiches doch in zwei unterschiedlichen Tiefen, haben wir auch so gemacht. Ein Bereich (dort wo man auch ins Wasser geht) ebenfalls ca. 1,45 m tief und den größten Teil des Bodens ca. 1,80 tief. Denke daran, dass du zwischen den zwei Tiefen eine Schräge einbaust, damit der Teichsauger dort später problemlos hinauffahren kann.

    Hallo, ich habe einen Pondovac und bin mit dem Preis-/Leistungsverhältnis zufrieden. Für die Arbeiten, die du beschrieben hast, reicht dieser Sauger erstmal aus. Allerdings ist es schon so, dass man auf Dauer wohl nicht um ein Impeller Gerät umzu kommt. Das war jedenfalls mein Fazit nach der Frühjahrsreinigung.

    Hallo Arno, wir haben unsere Steine ebenfalls per Schubkarre mit Beton befüllt. Geholfen haben

    wir uns mit einem Trichter, den wir aus einem eckigen Maurerkübel gebastelt haben. In den Boden haben einen Schlitz geschnitten, durch den der Beton, der oben mit der Karre reingeschüttet wurde, in die Stein lief.



    Hallo Arno,

    so wie von dir beschrieben und wenn du alles in Eigenleistung erstellen willst, ist dein Budget schon realistisch. Die Kosten für einen Whirlpool allerdings kann ich nicht abschätzen. Wir haben in ähnlicher Weise so gebaut wie du es vor hast. Die Folie habe ich vom Fachmann liefern und vor Ort einkleben lassen. Würde es wieder so machen, weil es tadellos sehr gut geworden ist.


    Wenn du bauseits so planst, dass später noch Ergänzungen vorgenommen werden können wie bspw. bei Bedarf die Umrüstung auf einen Bogensiebfilter, hältst du die Ausgaben erstmal gering und kannst später immer noch nachrüsten. Möglicherweise kannst du deinen Naturpool auch ohne großen technischen Aufwand betreiben, dass zeigt sich jedoch erst im Laufe der Zeit. Ich meine nicht, dass man gleich mit einer Filteranlage für € 20.000,- starten muss.

    Viel Erfolg, Spaß macht es sowieso.

    Hallo,
    wir haben Granitplatten auf dem Mauerwerk in Trasszement verlegt. Die Umrandung ist ca. 30-40 cm unter der Wasseroberfläche. Diese Tiefe sollte mindestens sein, damit im in Winter der Frost nicht bis in den Zement zieht und er dann kaputt friert. Wir haben allerdings erst einen Winter Erfahrung damit gesammelt. Die Erfahrung allerdings sind gut.

    Hallo Sören,
    unser Schwimmbereich hat die Maße 4,5 x 10 Meter und eine Tiefe von 1,35 bzw. 1,70 Meter. Darin kann man bequem zu zweit nebeneinander schwimmen und bei zehn Metern länge lassen sich auch schon einige Züge machen - da kommt schon ein richtiges "Schwimmgefühl" auf. Ich würde auch heute wieder diese Größe bauen. Das aufwirbeln von Sedimenten ist wohl nicht zu vermeiden, wenn nicht regelmäßig in kurzen Zeitabständen abgesaugt wird. Die Aufwirbelung bewirkt natürlich eine kurzweilige Eintrübung des Wassers, ist aber auch recht schnell wieder weg. Und die Eintrübung bedeutet ja nicht, dass man nicht mehr auf den Boden gucken kann. Auch das ist eben ein Stück Natur bei unserem Vergnügen.
    Viele Grüße
    André