Beiträge von kotzbrocken

    1. Den Filter kannst du unter 10 Grad abstellen, ist nur noch interessant um Blätter von der Oberfläche zu ziehen. Würde ihn zumindest 4 Wochen abstellen um ihn dann zu spülen. Der Dreck muß halt raus, sonst hast du nächstes Frühjahr eine ganze Menge Spaß in der Farbe Grün.

    2. Um fließendes Wasser einfrieren zu lassen, mußt du wahrscheinlich nach Norwegen oder ins tiefste Russland auswandern. Unten im Teich hast du immer mind. 4 Grad und durch die Umwälzung friert da nichts. Die 4 Grad werden auch nicht weniger.

    Stromkosten bislang nur rechnerisch ermittelt. Wer sich den Luxus Teich oder Pool gönnt, sollte da nicht unbedingt kwh zählen.

    Mein letzter Block hat auch nur drei Monate gehalten. War auch etwas erschrocken, beobachte das jetzt mal beim nächsten. Vielleicht bei einer Produktionscharge etwas schief gelaufen 🤷‍♂️.

    Die 30 - 40 cm sind auf jeden Fall mehr Volumen und somit mehr Stabilität der Biologie und Temperaturpuffer.

    Bei dem zusätzlichen Seerosenbereich habe ich die bedenken, daß es nachher ein Mulm und Algensammelplatz wird. Beide Wassereinläufe im Bereich von Pflanzen , daß heißt auch das alles an Verschmutzung durch die Pflanzen muß und dort hängen bleiben kann.

    Auch wenn man vorher mit der Aussage „ich möchte es naturnah haben“ sich begnügt, kommt dann vielleicht später der Gedanke nach Perfektion und einem tip-top sauberen Teich.

    Kann sein,muß aber nicht!

    Die vorherigen Argumente kann ich nur bestätigen. Bau den Teich bloß tiefer, alles andere wirst du in ein paar Jahren bedauern. Und über deinen Seerosenbereich würde ich grundsätzlich nachdenken. Lieber den Filterbereich einen halben Meter größer und dafür den Rest als Schwimmbereich. Es gibt auch Seerosen die mit geringer Tiefe klar kommen.

    Wenn man Filtereinsatz und Sicherungsventil ( ist zum wechseln des Entlüfters im Heizungssystem ohne Wasser abzulassen) unter Entlüfter weglässt funzt das super !

    Nur von Tiefwurzlern solltest du die Finger lassen. Alles andere kann rein und wie gehabt , nicht alles voll pflanzen. Ich hab es damals so gehandhabt, daß ich sortenrein mit Abstand zu einer anderen Sorte gepflanzt habe. Schon nach einem Jahr kannst du dann sehen, was gut gedeiht und was schlechter. Dann kannst du immer noch welche nachsetzen oder eine andere Sorte testen.

    Was ich so sehen oder erahnen kann, ist es eine Schwimmbadpumpe. Das wäre also ein richtiger Stromfresser. Was für ein Filter ist denn verbaut, da man außer Rohren nicht viel erkennt?

    Sollte der Wasserverlust an der Pumpe entstehen, wäre er deutlich sichtbar.

    Solltest du handwerkliches Geschick haben, würde ich versuchen einen Bypass zu legen. Zum einen auf der Saugseite und zum anderen auf der Druckseite um herauszufinden wo die Leckage sich befindet . Sollte es eine Schwimmbadpumpe sein ist sie selbstansaugend und du kannst einfach einen Schlauch ins Wasser hängen .

    Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum.

    Das mit dem umwälzen kommt drauf an , ob du einen Filter damit speist oder nur Wasser irgendwo in Bewegung setzt.

    Da du zur Miete wohnst, könnte es ja auch sein , daß das System im Winter vernachlässigt wurde und irgendwo ein Riss durch Frost entstanden ist. Und wenn das bei der jetzigen Wetterlage immer noch so ist, dann ist das am naheliegendsten.

    Mach doch mal bitte ein paar Fotos von Teich und Pumpe, vielleicht kann man so schon etwas erkennen.

    Wer kann es besser........ es ist und bleibt eine Unterstützung für die biologische Filtration. Ob das jetzt 200, 60 oder 20 my sind ist doch vollkommen egal. Alle Vorfiltration hat auch seine Vor- und Nachteile. Desto feiner ich filtriere, desto höher die Abscheiderate und desto höher der Pflege bzw. Wartungsaufwand. Irgendwann setzt sich alles mal zu.

    Und ich filtriere beruflich ganz schön viel jeden Tag,

    Ein Urwald ist im nach hinein auch aufwendiger zu pflegen. Allein was an Blättern über den Sommer hinein kommen kann und sich drin verfängt. Muß dann alles wieder mühsam raus gesucht werden.

    Lieber etwas größer dimensionieren , da ein Teichleben etliche Jahre überstehen muß . Da kann es „biologische „ Rückschläge immer wieder geben .

    Die Belastung des Schwimmteiches kann sich ja auch mit den Jahren ändern. Erst sind es die eigenen Kinder, dann kommen Nachbarkinder dazu, dann kommen nächtliche Beachpartys und so weiter.

    Der Stromverbrauch ist minimal. Nur als Zuleitung würde ich ein 5 adriges Kabel legen , dann kann man später vielleicht noch etwas schalten bzw. spätere Gedanken verwirklichen.

    Und ob es funktioniert 🤷‍♂️ wird sich zeigen. Fängt halt schon beim Füllwasser an .