Beiträge von kotzbrocken

    Hab da mal das gute Wetter genutzt und eine erste Grobreinigung des Regenerationsbereiches vorgenommen. Aufgrund der großen Laubmengen im letzten Jahr, hab ich mir gedacht, daß Wasser abzupumpen und mit dem Rechen richtig durch zu gehen. Bin mal gespannt ob das Auswirkungen auf die Wasserqualität hat.

    Und weil das Wetter weiterhin top ist, Neubau des Technikkellers. Hoffe das ich mit 1,4 x 1,4 Innenmaß hinkomme🤔. Wie groß sind die bei euch denn ?

    Wollte neben dem Bogensiebfilter mit einem Feinfilter aufrüsten.

    Also 10000 Liter laufen locker durch einen Anschluß . Der US steht ja unterhalb der Wasserlinie und reguliert sich selber. Von unten ziehst du dann das Wasser aus dem US. Sind deine Pumpen denn für Trockenaufstellung geeignet ?

    Dort wo ich aber das große Problem sehe, ist das bei 8000 l / h der Sog an der Wasseroberfläche recht gering ist und du keine Bewegung auf der Oberfläche erreichst und somit nicht wirklich etwas Richtung Skimmer läuft. Du verbaust gute Technik , setzt sie aber schlecht ein.

    Hast du dir mal so einen Filteraufbau eines Schwimmteiches lmal in natura angesehen? Würde ich dir sehr empfehlen bevor du nachher etwas zusammen bastelst was nicht funktioniert.

    Also mit zwei 4000 er Pumpen wirst du nicht viel bewegen. Dein geplanter Ultrasieve braucht mind. 6 m3 um überhaupt zu laufen. Bei mir laufen etwa 16 bis 18 m3 in der Stunde und davon 10 m3 in den Kiesfilter mit 60 m3 und einer Tiefe von ca. 1m . Würde ich nochmal bauen mind. den Biodrain , am besten in duo Ausführung. Du musst deine Bakterien im Filter auch mit Sauerstoff füttern. Zuwenig ist genauso kontraproduktiv wie zu schnell.

    Hört sich gut an . Wie groß soll der Kiesfilter werden? Wahrscheinlich brauchst du zwei Spinnen . Bei zwei Skimmern , sollten sie beide laufen , musst du auch genug Wasser wegpumpen. Über den Filter kannst du mit 10 bis 15 qm3 , je nach Größe , gehen, der Rest müßte über einen Wasserfall oder Bachlauf gehen.

    Ein Bodenablauf bringt nicht wirklich viel, nur das wenn er undicht wird und dann die Katastrophe beginnt. Würde eher in einen Roboter investieren . Bei entsprechender Tiefe ist Mulm auch nicht das ganz große Problem.

    Eine UVC ist nicht dringend notwendig, vielleicht zu Anfang im ersten Jahr oder bei Problemen, anstonen eher kontraproduktiv.

    Hallo,

    das es bei deinem Vorhaben zu Problemen kommen kann, würde ich bestätigen.

    Bei der Pumpleistung kann es zu keiner biologischen Filtration kommen. Du müsstest wenn, in deine Ebenen „ Ruhezonen“ für das Wasser einrichten , wo es langsam an oder durch Pflanzen - und Kiesbereiche fliesst.

    Eine Vorfiltration wäre sehr sinnvoll. Bei der Größe kann man ein Spaltsieb / Bogensieb natürlich verwenden. Alternativ würden Chinabürsten in Verbindung mit einem Feinfilter ebenfalls Sinn machen.

    Das Problem Wärme im Sommer ist ebenfalls nicht zu unterschätzen. Durch den Bachlauf wird sich das Wasser noch schneller erhitzen .

    Um es auf den Punkt zu bringen, ich glaube mit einer gechlorten Variante fährst du besser. Lasse mich gerne eines besseren belehren, bin aber eher skeptisch.

    Ist ein bekanntes Ptoblem. Versuchen kannst du es mit Peroxid. Gerade jetzt wo die Pflanzen nicht im Weg stehen könnte man es versuchen. Musst ja nicht gleich die ganze Fläche einstreuen sondern erstmal einen Teil

    Wo wohnt ihr den alle? Hört sich bei + 40 cm Eis nach Grönland an. Hatte im letzten Winter annähernd eine geschlossene Eisdecke. Dürfte dann wahrscheinlich auch an der Teichgröße bzw. Volumen liegen. Ich pumpe etwa 6 bis 8000 Liter in der Stunde über den Wasserfall, da ist natürlich einiges an Wasser in Bewegung. Hatte zwar auch einiges an Eisskulpturen, aber eher bedingt durch Wind .

    Also ich lass meinen Wasserfall laufen. Zum einen bleibt die Wasseroberfläche frei von Laub und auch bei Dauerfrost bleibt der Skimmer eisfrei. Beim Filterschacht kann eigentlich nichts passieren solange er abgedeckt ist, da aufsteigende Wärme alles frostfrei hält. Ab 70 bis 80 cm ist die Mindesttemperatur bei 4 Grad.

    Das ganze funktioniert jetzt schon über 6 Winter. Kann mich auch nicht erinnern das irgendwann jemand gepostet hätte, daß ihm etwas kaputt gefroren ist.

    Solltest du nur fünf Zentimeter Wasser haben im Regenerationsbereich kannst du über Wasserlinie kappen. Bei einer größeren Tiefe würde ja viel Pflanzenmaterial im Wasser verbleiben, daß sich langsam zersetzen und wieder Nährstoff für Algen bedeutet.

    Also keine falsche Scheu, Wasserpflanzen sind wie Unkraut, haben die erstmal genügend Wurzeln kommen die auf jeden Fall wieder.

    Also ich schneide so tief wie möglich. Also alles unter Wasserlinie und es kommt immer wieder. Da muß sogar der Schilf durch, der eigentlich über Wasserlinie geschnitten wird, damit Sauerstoff an die Pflanze kommt.

    Bei den Unterwasserpflanzen geb ich nitro recht. Jetzt ein wenig ausdünnen und dann im Frühjahr vielleicht nochmal. Zu starker Rückschnitt vor dem Winter kann das Ende bedeuten.