Bogensiebfilter vs Skimmerfilter

  • Hallo,

    bin ja immer noch am Lesen und Grübeln...


    Ist so ein Bogensiebfilter ausreichend? Hier im Shop gibt es ja auch so ein Skimmerfilter - sehe den genauen Namen nicht mehr, da ich den nicht mehr finde - mit diversen Filterschwämmen. Wäre dieser nicht feiner?


    Oder BSF und zusätzlich etwas mit Filterschwämmen?


    Wie laut ist die Pumpe bei dem BSF? Bei dem Anderen wäre diese im Gehäuse und quasi unter Wasser. Des stelle ich mir etwas leiser vor.


    Ist das überhaupt realistisch hier wirklich einen glasklaren Pool herzubringen, ca 3x7x1.5m plus 0.5x7m als Kies Filter?


    Danke

    Sg

    Alex

  • Wenn Du Dich hier umsiehst, haben fast alle Benutzer die Kombination aus BSF, (Druckfilter), Filterstrümpfen und Kiesfilter. Beim BSF hast Du eine gewisse Geräuschkulisse - Aber über dem Schacht ist ja auch ein Deckel.... uns stört es nicht, auch wenn wir teilweise auf dem Plateau vom Technikschacht liegen.

    Wenn Du Dir die Bilder in der Galerie anschaust, wirst Du sehen, dass ein klarer Teich möglich ist.....

  • Filterschwämme sind etwas adäquat und mit einem höheren reinigungsaufwand verbunden . Ein Bsf hat eine viel höhere Aufnahmekapazität und läßt sich in sekunden reinigen . Danach noch die filtersocken im Biodrainverteiler die sich auch sehr schnell reinigen lassen . Mehr braucht man nicht filtern . Manche hatten Jahre nur über bsf gefiltert und das ging auch .

  • Erstmal Danke an für die schnellen Antworten. Bei dem BSF ist die Pumpe im trockenen. Könnte man das adaptieren das die Pumpe im Wasser steht. Deshalb bin ich auch auf die die Idee gekommen, statt dem BSF die Alternative die auch hier im Shop ist (oder war) zu nehmen, da dort die Pumpe im Wasser wäre.

  • Du kannst auch eine 12V Pumpe hinter den BSF hängen, die im Wasser steht. Von der Leistung dürfte das kein Problem sein. Da wird die größere Herausforderung sein, die Leitungen entsprechend zu verlegen bzw. für diese Pumpe einen geeigneten Platz zu finden.


    Was man bei den 12 V Pumpen bedenken muss ist dass sie 1.) nicht regelbar sind (da muss also die Leistung genau passen) und 2.) halt im Wasser stehen und deshalb meistens ein Austausch/ Reparatur/ Anschluss aufwändiger ist, als bei trocken aufgestellten Pumpen.


    Leiser ist die 12V-Lösung schon, wobei der "Haupt-Geräusche-Verursacher" schon der BSF ist. Die Pumpen surren recht monoton...

  • Ich würde die Pumpe auch eher vernachlässigen vom Geräusch her, da ist der BSF deutlich lauter. Da du relativ ähnliche Maße hast wie ich, wird dir die 10.000er Vario reichen, die hörst wirklich nur wenn du in den Technikschacht schaust, genau hinhörst und der BSF mal nicht zu hören sein sollte.

  • Alle mechanischen Filter, ob Schwammfilter (Skimmerfilter) oder Bogensiebfilter, haben nur die Aufgabe Verschmutzungen aufzufangen bevor sie in den biologischen Kiesfilter gelangen. Erst die microben Prozesse im biologischen Filter machen das Wasser klar. Im Schwimmteich ist die Filterkette anders aufgebaut, als z.B. bei Koiteichfiltern, wo die mechanischen Filter möglichst fein auslegt sind, um das Wasser zu klären. Das ist technisch aufwendiger und verlangt hohe Umwälzleistungen.


    Der wesentliche Unterschied der mechanischen Vorfilter ist nicht unbedingt die Filterschärfe, sondern die Bequemlichkeit bei der Filterreinigung. Für den Aufpreis, den man zahlt, erkauft man sich mehr Freizeit. Einen Bogensiebfilter reinigen geht blitzschnell. Letztlich auch mehr Betriebssicherheit. Ein Filterschwamm funktioniert auch und anfangs ist es keine Last ihn auszubauen, sauber zu spritzen (unter Verschlammung des nahen Umfelds) und wieder einzusetzen. Ist ja Hobby. Aber mit den Jahren tut man sich immer schwerer, die notwendigen Reinigungsintervalle einzuhalten. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Bei einer Verstopfung kann die Pumpe trocken laufen, oder es bildet sich ein Bypass an dem der Dreck ungefiltert durchläuft. Später eine Filteranlage umzurüsten, ist in der Regel sehr aufwendig.


    12 Volt Pumpen sind unter dem Sicherheitsaspekt sympatisch. Allerdings ist die Ausfallquote höher als bei den 230 Volt Pumpen. Ein Hersteller hat mir mal gesagt, dass dies an der feineren Wicklung liegt, wodurch die Kerntemperatur höher ist. Deshalb sollte man eine 12 V Pumpe auch nie trocken aufstellen. Dazu gesellen sich logistische Probleme. Teilweise müssen wir Monate warten, bis wir wieder bestimmte 12 V Pumpen nachbekommen. Dann ist der Markt leergefegt, da es in diesem Segment nur wenige, vorwiegend asiatische Produzenten gibt. Pech, wenn gerade in diesem Zeitraum eine Pumpe kaputtgeht.
    Wir werden wohl nächster Zeit den Skimmerfilter nur noch als Doppelpumpenversion anbieten, dann hat man immer eine Reservepumpe, falls es zu einem Ausfall kommt.


    Bei den trocken aufgestellten Variopumpen bieten wir bewusst die mittlere Größe bis 22000 Liter/Std an. Du brauchst die volle Leistung in der Regel nicht, aber die Pumpe läuft dadurch auch nicht an der Kapazitätsgrenze, wie die kleinere Version. Das erhöht die Haltbarkeit.

  • Es wird ja beschrieben, dass der Dreck vom Wasser getrennt wird und dann trocken in der Auffangkammer liegt und somit keine Nährstoffe mehr abgeben kann. Bei mir läuft diese Kammer aber mit Wasser voll. Was mache ich falsch? Hab auch schon den Zulauf verringert, bringt aber nichts. Ein weiterer Nachteil daran ist, dass der Dreck in der Auffangkammer durch die Strömung wieder auf die unteren Ecken des Siebs gespült wird und sich da den Weg zwischen den Dichtungen sucht. dort ist immer noch reichlich Platz, so dass ich große Schmutzpartikel in den Filterstrümpfen finde, die eigentlich der Bogensiebfilter herausfiltern müsste. Das Sieb ist meiner Meinung nach gut, die Dichtungen viel zu ungenau. Zudem verschieben sich die Dichtungen beim Einbau des Siebes und dichten somit nicht 100%ig. Da helfen mir dann die angegebenen 0,3 Millimeter nicht viel, wenn sich der an der Seite vorbei mogelt. Oder wo ist mein Fehler?

  • Welchen Bogensiebfilter hast du denn eingebaut? Vielleicht kannst du auch ein Bild einstellen, auf dem man das Problem sieht.

    Wenn die Kammer voll läuft, kann das Sieb zugeschlickt sein. Entweder durch Algen oder möglicherweise auch durch Abschwemmungen des Phosphatbinderblocks, falls du einen in der Quellkammer des Bogensiebfilters verstaut hast. Borg dir mal die Spülbürste aus der Küche und geh damit über das Sieb. Im eingebauten Zustand bei laufender Pumpe. Wenn der Wasserstand absinkt war dort das Problem.

  • Die Frage ist halt arbeitet der Schwimmer in der unteren Kammer nicht oder ist das Bogensieb verstopft. Wenn du oben die Prallplatte raus nimmst , sollten die vier Rohre des Schwimmers mit anständig Druck nach oben drücken. Und halt mal versuchen alle vier gleichzeitig nach unten drücken, was nicht klappen sollte.

  • ich schaue mir das heute nochmal an, wenn es aufhören sollte zu regnen. Habe die Durchflussmenge vom Skimmer reduziert und die Pumpenleistung erhöht, damit weniger Wasser im BSF steht. ich dachte eigentlich, dass die Wassermenge vom BSF reguliert wird🤔 Jetzt ist weniger Wasser im BSF, allerdings läuft das Wasser immer noch an den seitlichen Dichtungen bis in die Schmutzkammer und tanzt da munter vor sich hin, bis es den Weg zwischen den Dichtungen, die meiner Meinung von Art und Material her eher suboptimal sind ( betrifft die obere und untere Dichtung), in den weiteren Filterkreislauf findet.