Teichfolie verkleben

  • Hallo liebe Teichbauer,


    nachdem die Fertigstellung unseres Naturpools im Herbst wegen der weiteren Gartengestaltung pausieren musste, soll es jetzt bei uns bald an die Folie gehen.

    Es gibt hier ja schon den ein oder anderen, der die Folie selbst verschweißt hat. Aber gibt es auch jemanden, der seine Folie verklebt hat?

    Es gibt ja auch die Möglichkeit PVC Folien mit Quellschweißmittel zu verkleben, bin mir aber unsicher ob das genauso was taugt oder nicht.


    Eigentlich würden wir die Folie am liebsten verlegen lassen, aber das geht eigentlich über unser geplantes Restbudget und ans verschweißen mit Heißluft traue ich mich nicht so ganz ran...


    Grüße Sebastian

  • Hallo Sebastian,

    Ich stehe vor dem gleichen Problem bzw. Frage.

    Ein Bekannter , der lange in der Kunststoffe Branche gearbeitet hat, hat mir gesagt, das Kleben eigentlich sehr gut und sicher ist. Aber bin mir auch unsicher.

    Ich werde es jetzt mal ausprobieren. Werde mal das Schweißen und das Kleben versuchen.

    Hast du schon mehr Informationen bekommen?

    Grüße

    Patrick

  • Wenn ihr euch zu unsicher seit beim schweißen und Geld sparen wollt , holt euch am besten einen Dachdecker der Erfahrung mit Folienschweißen hat. Der hat auch das entsprechende Werkzeug dafür.

    Gerade Flächen sind noch recht einfach zu schweißen, aber gerade Ecken erfordert einiges Geschick. Und ihr braucht einen Fön mit einstellbarer Temperatur und Luftmenge.

  • Hallo


    Ich habe jetzt die Folie und das Quellschweißmittel schon mal da.

    Bin wegen der letzten Beckenvorbereitung noch nicht dazu gekommen das Kleben mal im Kleinen zu testen.

    Interessant finde ich auch den Hinweis, dass folie in einem Glas mit Quellschweißmittel aufgelöst werden kann und als Nahtverschluss dienen kann.

    Wir haben noch einige Probefolien vorab bestellt, an denen werde ich mal üben, wird bestimmt anders als "in echt" aber wenn die Übungsversuche nichts werden habe ich mir das mit dem Dachdecker auch überlegt.

    Wir haben uns die Folie so bestellt, dass wir drei Teile fürs Backen haben:

    Eines als U über die langen Seiten und dann jeweils eine Folie für die kurzen Seiten.

    Somit müssen wir "nur" die Beckenkanten kleben und die Nähte bestmöglich verstecken.

    kotzbrocken : Weißt du ob das "jeder" waldundwiesen-Dachdecker macht oder nur die die sich auf Foliendächer spezialisiert haben?

  • für ein Betonbecken bräuchte es aber einen 3D-Einleger bisher habe ich solche nur aus EPDM gefunden. Damit hat man immer das Schwarz vorgeschrieben.

    Da ich ja gerade die Kosten vermeiden wollte jemanden für die Verlegung zu zahlen, möchte ich das Verkleben (ok eigentlich Kaltschweißen) mit Quellschweißmittel versuchen.

  • Habe gestern die Folie verklebt.

    Generell gings ganz gut, jedoch war der bestellte A1 Schutzfilter noch nicht gekommen und ich wollte unbedingt den trockenen Zustand des Teichs fürs Folie einbringen nutzen.

    Vorweg:

    Ohne Filter/Schutzmaske würde ich es auf keinen Fall noch einmal machen. Das Zeug stinkt elendig und ich bin jedes mal wenn man es gerochen hat weg gegangen habe ein paar mal durchgeatmet und versucht so den Dämpfen zu entkommen. Abends hatte ich dann Übelkeit und Schwindel. Man sollte hier die Gesundheitsrisiken nicht unterschätzen!!!

    Zur Verarbeitung:

    Alle glatten Flächen gingen ganz gut, aber sobald man auf eine Falte stößt (z.B. durch die gefaltete Folie) ist es echt bescheiden, da 3 Minuten die Rolle dagegen zu drücken. Der Tipp, Folie in dem Zeug aufzulösen war Gold wert, habe damit noch einmal die Nahtstellen verschlossen. Fühlte mich damit sicherer.

    Fazit:

    Würde ich nicht nochmal machen, entweder einen anständigen Heißluftföhn leihen und üben (muss man beim verkleben auch) oder man fragt jemanden der das Heißluft-Schweißen kann und zahlt dem den Preis nur fürs verschweißen. (Wird nicht die Welt kosten, wenn es ja nur das verschweißen ist und das Quellschweißmittel + Auftraghilfe + Atemschutz kostet ja auch was...)