Naturpool geplant

  • Wenn du über das Gartenhaus gehst ist natürlich die zentrale Frage, wie die „paar Steckdosen“ da drin denn abgesichert sind. Hängen die eh schon alle nur auf eine Sicherung und dann ziehst du von da weg jetzt nochmal drei zusätzliche Kreise weg?


    meiner Meinung nach sollten die Pumpen schon jeweils eigens abgesichert sein, genauso wie die Außenbeleuchtung.

    Aus einer Standard-Steckdose raus, die evtl. selbst nur eine 1,5 mm2 Zuleitung hat nochmal eine eigene Verteilung zu generieren, ist schon ein bisschen sportlich.
    Ohne einen Elektriker der sich die Situation vor Ort mal angeschaut hast würde ich das auf jeden Fall nicht machen.

  • Ich habe ebenfalls einen IP 68 Kasten im Technikschacht. Darin befinden sich 3 Steckdosen (Licht/ Pumpe/ Roboter). Die Zuleitung vom Licht (bzw. zu der jeweiligen Steckdose) wird von einem WLAN Modul im Haus gesteuert. Somit habe ich die Möglichkeit das Licht entweder über einen Taster, per App oder mit Zeitsteuerung zu betreiben. Alles natürlich mit einem FI abgesichert.

  • ich habe keinen zentralen FI im Haus. Nur Badezimmer und Kinderzimmer. Somit konnte ich noch einen FI für den Garten hinzufügen. Bei einem zentralen FI (Wie bei Dir) sollte ein Fachmann drüberschauen - er muss auch den passenden Auslösestrom haben. Man schaltet normalerweise keine FI's in Reihe...

  • Grundsätzlich denke ich aber nicht, dass so wenige Verbraucher einzeln abgesichert werden müssen. Die Pumpe hat laut Shop ja max. 200 Watt.

    Müssen bestimmt nicht - Aber können 😉

    Wenn beide Pumpen an einem Kreis hängen und eine sorgt dafür, dass die Sicherung fliegt, dann ist die andere halt auch lahm gelegt. Und weil Draußen merkt man das ja nicht unbedingt sofort.

    Licht wird i.d.R. immer über einen eigenen Kreis gefahren. Muss man auch nicht, aber es gilt das gleiche wie oben.


    Aber prinzipiell sind alle Ratschläge hier nicht so wirklich viel wert solange nicht bekannt ist, wie die Steckdosen in deiner Gartenhütte denn abgesichert sind und welche Art von Zuleitung da hinführt 😉

  • Wenn beide Pumpen an einem Kreis hängen und eine sorgt dafür, dass die Sicherung fliegt, dann ist die andere halt auch lahm gelegt. Und weil Draußen merkt man das ja nicht unbedingt sofort.

    Ich habe für den Fall einen Raspberry Pi vorgesehen, auf dem ein Openhab läuft. Damit kann ich einen zwischen geschalteten "MyStrom" Stecker oder so minütlich abfragen und mir z.b. eine SMS schicken, wenn der Stecker nicht mehr reagiert...

  • FI Schutzschalter kann man nicht in Reihe schalten. Es gibt zwar so Stecker mit FI, ist aber was anderes, sind eher Personenschutzstecker.

    Die Zuleitung für eine UV und eigene Erdung an der Gartenhütte wird, von den Vorschriften her meist nicht reichen...


    Aber macht euch nicht so einen Kopf, wie hoch ist die angeschlossene Leistung? Keine 1000W. Insofern reicht eine Sicherung immer aus.

    Der FI im Haus muss 30mA haben. Könnt ihr ablesen. Da ein FI monatlich geprüft werden muss (Prüftaste auf dem FI) könnt ihr das dabei erkennen. Wer prüft den nicht :P

  • Du musst einfach nur genügend alte Geräte im Haus haben. Dann prüft sich der FI von ganz allein.;)

    Ich sehe das im Grunde so wie du, dass keine eigene UV dahin gehört. Eine Reihe von Steckdosen sollte reichen, die man dann einzeln schalten kann, so wie von wipwap beschrieben.

    Eine Frage bleibt, ob ich die Steckdosen im Pumpenschacht anbringen darf...

  • Eine Frage bleibt, ob ich die Steckdosen im Pumpenschacht anbringen darf...

    Die Vorschrift vom VDE ist eindeutig: 2m Abstand zum Wasser.


    Für Pumpen gilt, bei Auslegung der Vorschriften : allpolig abschalten vor dem Bad =O. Die Messner Pumpen haben aber eine Schutzart IP68 und Schwimmteichzulassung. Insofern ist darauf zu achten.

    Oder 12V, dann ist alles erlaubt.

  • Oh ja, mit Ameisen sind wir hier auch reichlich gesegnet... Was hast du dann unternommen

    Zunächst ab und zu mal weggesaugt. Dann habe ich im Zuge der Trommelnachrüstung sowieso alles umbauen müssen. Jetzt sind die Schalter, Dosen und andere Steuergeräte auch wieder in einer Kiste, aber viel luftiger und die Seiten sind unten offen (vorher hat der Kasten auf dem Boden gestanden und war seitlich komplett zu).

  • Ich hätte mal wieder ein paar Fragen an euch. Welche Maße sollte so ein Pumpenschacht denn haben, wenn ich da Skimmer, Bogensiebfilter und 2 Pumpen unterbringen will? Ist es sinnvoll vor oder nach dem BSF noch einen weiteren Vorfilter zu verbauen oder bringt das nichts? Wie macht ihr das mit dem Spülen des BSF? Lasst ihr das einfach in den Schacht laufen und dann über einen Bodenablauf oder habt ihr da ein festes Ablaufrohr verbaut? Wie macht ihr es, wenn ihr im Urlaub nicht zuhause seid. Der BSF sollte ja täglich gespült werden...

  • Ich würde so auf ca. L1,50xB1,50xT1,20 . Tiefe musst du schauen wegen dem Bsf wie hoch der ist . Vor dem Bsf braucht man keinen Filter der Bsf ist ein top Grobfilter , danach wird nochmal feingefiltert im neuen Biodrain . Mehr braucht man nicht .

    Ich reinige denn Bsf meistens mit der Hand. Ab und zu stell ich einen Eimer unter denn Auslauf. Einen Ablauf hab ich nicht im Schacht.

    Manchmal mach ich denn Bsf nur alle 3 Tage sauber