Los geht's: Schwimmteich Kat. 3 mit Holzrahmen - Baudoku

  • Nach Monaten des Überlegns, Planens, Wartens, ... geht es heute endlich los!

    Unser Garten wird einmal komplett auf links gedreht - zwei Terrassen werden erneuert, ein Gerätehaus abgerissen und ein neues gebaut, eine Sauna soll kommen - und natürlich auch ein Schwimmteich, der hier nun im Fokus steht.


    Zum Teich selber:

    Ziel ist ein "möglichst naturnahes" Eintopfsystem der Kategorie 3. Schwimmbereich 3,5 x 8 m (breiter gibts das Grundstück leider nicht her), dazu ein Filterbereich 3,5 x 1,6 m und noch ein paar Quadratmeter reiner Pflanz-/ Flachwasserbereich.

    Der Teich wird großteils erdmodelliert, der Schwimmbereich durch eine Zedernholzkonstruktion abgegrenzt, auf den Boden kommen imprägnierte Betonplatten.


    Technik:

    Bogensiebfilter, Messner Pumpenmodul und Bioflow hier aus dem Shop; der BSF wird über einen Rundskimmer und eine Tiefenansaugung mit Wasser versorgt.

    Dazu kommt noch eine Oase Tauchpumpe die einen Quellstein versorgt.


    Da ich weder fähig genug noch zeitlich in der Lage bin, das komplett selber zu machen erfolgt die Ausführung durch einen lokalen Galabauer (der schon ein paar Schwimmteiche gebaut hat, aber zum Glück nicht festgefahren in seiner Methodik sondern offen für Anregungen/ Diskussionen ist).



  • Ich würde evtl. die Pumpe für denn Quellstein auch am Bsf anschließen. Dann pumpst du zumindest grob gereinigtes Wasser durch und dein skimmer bekommt mehr Sog.

    Ansonsten viel spass beim bauen

    Grüsse Timo

    Jo, das hatte ich auch zuerst überlegt.


    Ich wollte aber auf jeden Fall zwei getrennte Pumpen haben. Dann hätte ich auch den Pumpenschacht größer machen müssen (weil ich es hasse, wenn da alles so eng drin ist), d.h. ich hätte auch einen größeren Deckel gebraucht oder den zweiteilen müssen, damit er noch gut und leicht zum aufmachen ist.

    Da die Tauchpumpe in einem kleinen Schacht im Beckenboden sitzt habe ich zudem die Möglichkeit, den Teich auch mal problemlos ganz leer zu pumpen.


    Strömung ist ein Argument an das ich auch gedacht habe. Mal schauen...

    Da es zwei Pumpen sind kann ich aber ja problemlos den Quellstein schlafen legen oder die Leistung drosseln wie es grad gebraucht wird.

  • Eine Tauchpumpe dauerhaft im Teich zu platzieren, würde ich nur machen, wenn es gar nicht anders geht. Ich habe mehrere Pumpen im Unterwassereinsatz mit sehr gemischten Ergebnissen. Aber letztendlich gehen sie alle früher oder später kaputt (ziehen irgendwie Wasser = Kurzschluss). Diese flach absaugenden Schmutz- oder Klarwasser Tauchpumpen haben bisher nie viel länger als eine Saison durchgehalten - egal welche Marke oder wie teuer! Eine nass aufgestellte Teichpumpen von Oase hält jetzt seit zweieinhalb Jahren, ihr Vorgänger hatte nur zwei geschafft. Die langlebigste Pumpe, die ich je (im Dauereinsatz) hatte, ist eine Gardena Tiefbrunnenpumpe, die jetzt seit fast fünf Jahren in meiner Zisterne hängt (wobei aber der Druckschalter nicht mehr funktioniert, d.h., ich muss nach Benutzen den Stecker ziehen, da sie sonst nicht aufhört zu laufen).

  • Okay, interressant.

    Nachdem Oase eine Garantie von 5 Jahren auf die Pumpe gibt sehe ich einem schnellen kaputt gehen erst mal gelassen entgegen (abgesehen natürlich von dem Aufwand den man hat, um die Pumpe tatsächlich zu wechseln).


    Was meinst Du mit "flach absaugend" - bzw. welchen Nachteil siehst Du darin?

  • Ja, bei dem Thema Garantie bin ich auch schon mal reingefallen, bzw habe was dazulernen müssen!

    Ein Pumpenhersteller hat zwei Jahre Garantie gegeben, nach einem Jahr war die Pumpe kaputt und ich habe eine neue bekommen. Nach einem weiteren Jahr war diese auch kaputt. Jetzt könnte man meinen, die zweite Pumpe hätte auch zwei Jahre Garantie - weit gefehlt! Die zwei Jahre Garantie gelten nicht für das Gerät, sondern für den Kauf des Gerätes. Die Garantie endet also zwei Jahre nach dem Kauf, d.h. die zweite Pumpe hatte lediglich noch die Restzeit der ersten als Garantie. Und da war ich jetzt drei Wochen drüber... .


    Mit "flach absaugend" meine ich diese Pumpen, die unten am Gehäuse (also flach über dem Boden) das Wasser einsaugen - im Gegensatz zu Pumpen, die in einem Gehäuse sitzen und seitlich oder oben einen Ansaugflansch haben, auf den man z.B. auch noch ein Filterelement montieren kann.

  • Ein kleines Update zum Thema Tauchpumpe: Ich habe mich entschieden, weiter an der Tauchpumpe festzuhalten. Allerdings wird der Standort verlagert, näher an die Seite, an der auch Skimmer und Pumpenschacht sind.


    Heute ist das große Technikpaket angekommen 8|


    Frage an die Experten ( kotzbrocken oder Ralf Glenk vielleicht):
    Die Beschreibung zum Bogensiebfilter (Filter L hier aus dem Shop) ist ja eher "rudimentär"... ;-)
    Jedoch wird auf das Thema Überlauf relativ deutlich eingegangen. Das Modell das ich heute bekommen habe unterscheidet sich aber insofern von dem im Shop abgebildeten, dass eben genau dieser Überlauf oben bei der Ventiklappe NICHT vorhanden ist. Dafür gibt es auf der Ausgangsseite zwischen den beiden Ausgängen die zu den Pumpen gehen, noch einen dritten, kleineren Auslass. Kann mich jemand aufklären, was es damit auf sich hat bzw. wie der Überlauf zu realisieren ist?


  • Zum Bogensiebfilter "L":

    Bei der letzten Lieferung des Bogensiebfilters haben wir festgestellt, dass der Hersteller einige Veränderungen vorgenommen hat. Positiv ist das der Schmutzauslass jetzt höher liegt und man besser einen Eimer darunterstellen kann. Es gibt noch eine Reihe von Detailverbesserungen, darunter ein Restwasserablass für die Winterpause und stabilere, innere Stützwände. Die Klappe hat allerdings keinen Ausschnitt mehr, sondern ein Loch in der Mitte. Dadurch könnten wir keinen Überlauf an der Oberseite einbauen.

    Leider sind im Rahmen des zur Zeit extrem hohen Bestelleingangs schon die ersten neuen Bogensiebfilter versendet worden, ohne dass die Artikelbeschreibung und das Foto geändert wurden. Das wird im Laufe der kommenden Woche geschehen, sobald die nächste Lieferung eintrifft. Einen Hinweis in der Artikelbeschreibung habe ich jetzt gesetzt.

    Es wird allerdings keine Rückkehr zur alten Bauform geben. Wir werden die Kunden mit den noch offen Bestellungen entsprechend informieren. Darüber hinaus gibt es noch die Möglichkeit des Widerrufs für bereits gelieferte Filter.


    Ich selbst finde die Änderungen so positiv, dass ich meinen eigenen Bogensiebfilter L gegen die neue Version tauschen werde.

  • Vielen Dank für die Erklärung!


    Fazit: die Änderungen sind in der Summe gut;

    aber nun braucht es eine andere Lösung für den Überlauf - und da ich ja keinen Wand- sondern einen Rundskimmer habe ist das erst mal gar nicht so einfach...


    Allgemeine Frage: wie oft kommt den eurer Erfahrung nach der Überlauf überhaupt zum Einsatz? Und was ist die Gefahr, wenn man das Regenwasser einfach "über den Rand suppen" lässt? (Außer dass man zusätzlich Nährstoffe einschwemmt; das stell ich mir aber nicht so wild vor, weil wenn es so stark regnet, dass der Teich überläuft, dann wird von den umliegenden Bäumen/ Pflanzen wahrscheinlich sowieso unendlich viel Material eingebracht...)