Naturpool ohne Pflanzenzone mit Kiesfilter

  • Hallo,


    wir planen im Moment unseren Naturpool.

    Nachdem wir mehrere Angebote für Technik und Folie von verschiedenen Anbietern (Teichmeister, Biopool) eingeholt haben und diese jeweils jenseits der 35k lagen, haben wir uns entschlossen, die Technik selbst zu kaufen bzw. zusammenzustellen und zu bauen. Die Folie wollen wir von einer Fachfirma verlegen lassen.


    Wir sind uns nur nicht sicher, ob das so wie wir es geplant haben funktioniert.

    Konkret würden wir gerne wissen, wo jeweils der Ablauf bzw. der Rücklauf ins Becken sein müssen. (Skimmer in Windrichtung ist klar).

    Wo müssen genau die Pumpen sein (eine Fachfirma sagte uns, der Skimmer kommt ohne Pumpe aus, wenn man die Leitungen mit Gefälle baut - ? -)

    Wir wollen in jedem Fall 2 Kreisläufe, einen für den Skimmer und einen durch den Kiesfilter und Phosphatfilter wieder zurück ins Becken.

    Zusätzlich noch ein extra kleiner zuschaltbarere Kreislauf mit Wasserspielen, das Wasser würde dazu aus dem Kiesfilter genommen.


    Würde das Eurer Meinung nach so funktionieren? (siehe Skizze)

    Wie berechnet man, welche Pumpenleistung man für die relativ langen Leitungen benötigt?


    Vielen Dank für Eure Hilfe!


    Stephanie

  • Hallo und willkommen!

    Warum einen Kreislauf für den Skimmer und einen für den Kiesfilter? Normalerweise macht man das hintereinander in einem Kreislauf. Also erst Skimmer und Grobfilter (z.B. Bogensiebfilter) und dann das ganze in den Kiesfilter (z.B. Biodrain) pumpen.

    Ein Skimmer kann mit oder ohne Pumpe betrieben werden, das hängt mit dem Design des ganzen Filtersystems zusammen.

  • Hallo,


    vielen Dank für Deine Antwort.


    Bekannte von uns haben einen Naturpool und haben und den Tip gegeben 2 Kreisläufe zu machen, das das Wasser damit besser umgewälzt wird.


    Aber vielleicht durchdenke ich meine Planung noch einmal.

    Mit dem Wasserspiel hätten wir dann ohnehin noch einen weiteren Kreislauf.


    Ich habe noch ein paar Fragen:



    Wie berechnet man , welche Pumpleistung man benötigt?

    Ist ein Phosphatfilter im Anschluss an den Kiesfilter sinnvoll und welcher wäre empfehlenswert, bzw. worauf muss man bei Phosphatfiltern achten?

    Ist der Kiesfilter ohne Pflanzen möglich ( ich hätte nur gerne 2-3 Gräser im Kies)

    Wie berechnet man, welche Kiesmenge bzw. welche Filterfläche man benötigt?


    Vielen lieben Dank für die Hilfe und viele Grüße!!!

  • Ich kann mir gerade nicht vorstellen, wie ein Phosphatfilter aussehen soll. Ich kenne nur Phosphatbinder. Die gibt's als Block, Granulat oder Pulver. Das löst sich mehr oder weniger langsam im Wasser und "bindet" das Phosphat. Später wird es dann rausgespült oder mit dem Schlammsauger abgesaugt (oder es verbleibt im Teich).

    Was Pumpenleistung und Filtergrößen angeht, gibt es nur sehr grobe Richtwerte. Dazu einfach mal den Ratgeber (hier oben in der Menüleiste) lesen.

  • Im Ratgeber kannst du verschiedene Filtersyteme anschauen, die sich bewährt haben. Es ist auch beschrieben, wie eine Filterkette grundsätzlich aufgebaut sein sollte. Komplitzierte Berechnungen sind eigentlich nicht notwendig. Mit den modernen regbaren Pumpen kannst du die Leistung anpassen. Das macht hier sicher jeder (ich eingeschlossen) nach Augenmaß und nicht mit dem Taschenrechner.

    Phosphatfilter hatte wir vor Jahren im Sortiment. Das war eine unhandliche Technik, die in der Praxis nicht den gewünschten Erfolg brachte. Das Filtergranulat (Eisenhydroxid) durfte nur mit max. 500 L/Std durchströmt werden. Es verklumpte und veralgte schnell. Es war aus von aussen nicht erkennbar ob noch Ionenaustauscherkapazität vorhanden war oder nicht. Inzwischen gibt es besseres wie die polymeren oder lanthanbasierenden Phosphatbinder.

    Dass ein Skimmer ohne Pumpe auskommen soll, ist mir neu. Das könnte nur klappen, wenn du das Wasser selbst mit Eimern wegträgst :).

    Bevor du dich auf entsprechende "Fachleute" einlässt, schreib eine kurze Mail mit entsprechender Anfrage. Kontaktformular findest du im Shop topteich.de . Ich werden die Anfrage an jemanden mit Sachkenntnis weiterleiten. Wir testen dieses Verfahren gerade.

  • Hallo Stephanie,

    mir erging es ähnlich vor ca. 2 Jahren wie euch . Ein Schwimmteich oder Naturpool muss her . Nach langen Recherchen viel lesen im Internet und vergleichen der Systeme wie z.b. Teichmeister usw. bin ich jetzt hier bei Topteich gelandet . Die Filterung wird hier sehr gut beschrieben im Ratgeber und war für mich letztendlich am schlüssigsten. Zu dem konnte ich hier zu Leuten Kontakt aufnehmen die schon Erfahrung haben mit ihrem eigenen Teich und mir hier keiner was verkaufen will. Weil ich denn Teich eh in Eigenleistung komplett selber bauen wollte bietet sich das System hier auch bestens an . Und ich kann nur sagen ich würde es wieder so machen . Bilder von meinem noch teils im bau befindlichen Teich findest du auch hier im Forum.

    Ansonsten wurden deine Fragen ja schon gut beantwortet .

    Einen zweiten Filterkreis braucht man nicht . Lieber einen Kreislauf der Sinn macht und auch mit wenig Aufwand gereinigt werden kann .Wasserspiel bzw. Wasserfall lässt sich hier problemlos verwirklichen .

    Wegen Pumpenleistung nimmt man am besten eine Variopumpe, da lässt sich dann der Durchlauf für Kiesfilter und Wasserspiel sehr gut anpassen . Als groben Richtwert sagt man bei Kiesfilter ca. 300-500liter Wasser in der Stunde pro m² .

    Phosphat wird über denn Phosphatbindeblock entzogen und steht denn Algen dann nichtmehr zur Verfügung.

    Der Kiesfilter funkioniert auch ohne Pflanzen . Der Kiesfilter sollte ca. 20% der Fläche des Schwimmbereichs haben .

    Der Ablauf ist normal einzig der Wandskimmer , evtl. kann man noch eine Tiefenansaugung in der Nähe des Skimmer mit einplanen. Die Rückläufe vom Kiesfilter in denn Schwimmbereich sollten sich ca. gegenüber des skimmer befinden .

    Die Pumpe und der Rest der Filtertechnik ( z.b. Bogensiebfilter ,Absperrschieber...)sollten in einen Technikschacht am besten direkt am Teich z.b. unter einem Holzdeck untergebracht sein.

    Hoffe ich konnte dir bissl weiterhelfen. Und wenn ihr wollt mein Teich kann besichtigt werden .

    Grüsse Timo

  • Also das mit dem Skimmer habe ich oben vielleicht etwas missverständlich ausgedrückt... .

    Nun nochmal: Der Skimmer selbst hat/braucht kein Pumpe - das Oberflächenwasser läuft per Schwerkraft in den Skimmer.

    Nach dem Skimmer gibt es zwei Möglichkeiten:

    1. das Wasser läuft weiter per Schwerkraft durch einen tiefer liegenden Grobfilter (z.B. BSF) und dann per Pumpe zurück in den Teich (via Bio Drain), oder

    2. das Wasser wird direkt in einen höher gelegenen Grobfilter gepumpt, von wo es dann per Schwerkraft in den Teich (via Bio Drain) zurück gelangt.