Aller Anfang ist schwer

  • Hallo habe mir heute die Mühe gemacht und noch einmal alles gemessen und in die Draft Zeichnung eingefügt. Wie gesagt, diese ist nicht Maßstabsgetreu, sondern soll lediglich ein erstes Gedankenspiel darstellen. Vielleicht könnt ihr mir ja schon einmal Feedback geben, ob die Idee als Ganzes i.O. ist, oder nochmal alles auf neu zu stellen ist :)

    Man kann folgendes annehmen.



    TEICH

    Länge: ca 8 Meter für Teich inkl. Filtergraben (eine Seite Hochbeet andere Seite ChinaGarten) Beides gehört der Frau keine Chance :engel2

    Breite: Bis zur Feuerstelle 4, 6 (Könnte man evtl. verlegen)

    Bis zum Apfelbaum 5 Meter ( Keine Chance zu verlegen)

    BACHLAUF:

    Meine Idee wäre, diesen mit einem kleinen Edelstahlwasserfall starten zu lassen und dann am Hochbeet entlang in den Teich fließen zu lassen. Länge ca. 8-9 Meter, je nach Verlauf.

    Fische sind, Stand heute nicht geplant. Nennen wir es einen Mini-Schwimmteich ;), der aber am Rand durchaus bunt sein darf.

    Den Einstiegt habe ich eingezeichnet und würde Versuchen Treppen zu modellieren.

    Wahrscheinlich nach längerem :buch und grübeln, könnte ich wahrscheinlich auf die Flachzone verzichten, bzw. nur am Zugang und am Rand 50 cm als Sicherheit planen. Am Zugang für die Kids, nicht dass Sie ungewollt tauchen gehen :D.

    Evtl. könnte man auch auf die Sumpfzone verzeichten, da ja ein Filtergraben geplant ist. Würde zumindest in der Breit noch einmal 40-50 cm bringen, wenn man diese weglässt.



    Oh man, je mehr man sich damit beschäftigt desto verwirrender wird es. Und wir reden nur von dem Layout. Technik ist noch gar nicht betrachtet :wand

    Wir habt ihr das alles nur hinbekommen?Muss wahrscheinlich ein Sabbatical einlegen um das alles zu verstehen :bibber



    Wie gesagt, über Feedback, ob das Layout Sinn macht, würde ich mich freuen. Zum Thema Technik muss ich mich noch ein wenig einlesen, würde mich dann wieder melden. War kein Versprechen, sondern eine Drohung :D



    Aber wenn ich es richtig verstanden habe, kommt Technik nach Layout, daher möchte ich jetzt erstmal das Layout mehr oder weniger finalisieren und darauf aufbauend die Technik besprechen. Sollte dieses Vorgehen falsch sein, bitte ich um Wortmeldungen.



    Vielen Dank und einen schönen Sonntag wünscht euch der verzweifelnde



    :grrrDennis

  • Hallo


    m.M. nach ließe sich der Apfelbaum bei der Größe versetzen.

    Vorsicht mit der Mauer vom Nachbarn. Standsicherheit beachten, wenn du buddelst.

    Bepflanzte Kiesflächen neigen zum Veralgen.

    Kannst du die Tiefe verändern? je mehr um so besser ist das Temperaturverhalten.

    Wäre ein Zwei-Topf System eine Alternative? Regenerationsfläche dort, wo der Bachlauf verläuft?


    Hier bleibe ich mal bei.


    Andreas


  • Hallo Andreas,


    also der Apfelbaum ist Tabu, sonst bringt mich meine bessere Hälfte um ;-) Was meinst Du mit Zwei-Topf System? Als Regenerationsfläche habe ich doch den Filtergraben. Oder habe ich jetzt etwas falsch verstanden?


    Was Die Mauer angeht, werde ich dort min 1 Meter Abstand halten, und dann erst buddeln. Wird aber auf der Seite eine Steilwand geben.

    Was die Tiefe angeht, denke ich aktuell halt an die Kinder, aber da kann man bestimmt noch ein paar Zentimeter rausholen, sollte nicht das Problem sein. Aber es werde mit Sicherheit keine 1,60 -2,00 Meter ;-)


    Der Rand wird nicht nur mit Kies aufgeschüttet, kam vielleicht falsch rüber. Es wird Stellen mit Steinen und Kies geben, aber auch andere Stellen die bunt werden. Soll schon Abwechslung rein, in das Ganze.


    Grundsätzlich geht es mir darum, ob die Planung als ganzes erstmal Sinn macht, wie ich es mir vorstellen, oder setzen und nochmal;-) Wie gesagt, erster Entwurf, Details kann man später immer noch ändern, sind ja erst ganz am Anfang.


    Vielen Dank trotzdem


    Beste Grüße


    Dennis


    Habe noch einmal ein Update der Skizze eingefügt

  • Vergiss die Kinder, wenn du die Tiefe des Schwimmbereichs festlegst! Die Kinder werden schnell größer und dann ärgerst du dich, nicht tiefer gebaut zu haben. Es heißt ja auch "Schwimm"-Teich und nicht Steh-Teich! Wir hatten die ersten zwei Jahre den Teichbereich mit einem niedrigen Zaun vom Garten getrennt. Die Kinder wussten, dass der Teich tabu war. Dann haben wir beide (unter Aufsicht) bewusst am Teich toben lassen - beide sind EIN mal mit vollen Klamotten ins kalte Wasser gefallen. Danach wussten sie, dass sie vorsichtig sein müssen! Mittlerweile können beide (6+9) sicher Schwimmen... und finden es total langweilig, dass der Teich "nur" 1,95 m tief ist!

  • Ich stand auch vor der Entscheidung - habe mich dann für 7 Steinreihen a 25cm entschieden. Wassertiefe also ca. 1,7m. Für meine Frau gibt es noch ein Podest mit einer Wasseritiefe von ca. 140m, um ein wenig Wassergymnastik machen zu können. In den Ferienhäusern mit Pool haben es die Familienmitglieder auch genossen, dass man nicht immer nur im Pool rumsteht. Und Kinder lernen sehr schnell schwimmen - da ist ein Pool mit 1,5m genauso "unsicher", wie ein Pool mit 1,7m......

  • Als wir unseren Teich bauten, hatte meine Tochter( 3J.) das Seepferdchen gemacht. Im Sommer darauf durfte sie von der Mitte des Teiches mit voller Wintermontur von einer Luftmatratze ins Wasser und dann zum Rand schwimmen. Danach wusste sie was passieren kann und wie es sich anfühlt.

    In den wenigsten Fällen passiert es den Kindern, die einen Schwimmteich haben, sondern die, die das nicht kennen.

    Sorry wegen dem Filtergraben, habe den Farbunterschied nicht gesehen( wer lesen kann ist klar im Vorteil)

    Sieht meiner Meinung nach gut aus.


    Andreas

  • Die Lage ändert sich stündlich, ist ja schlimmer wie Corona ;-) Also die Feuerstelle wird versetzt werden, so haben wir mehr Platz vor der Terrasse und können es mehr L-Förmig machen. Finde, dass uns dann noch mehr Möglichkeiten zur Verfügung stehen. Habe dies aber noch nicht in ein Skizze übertragen! Habe nun aber mehr über NaturaGart gelsen, was ich ja favorisiere, da mir das Prinzip, mit dem Filterteich grundsätzlich gefällt.

    Aber habe jetzt schon mehrere Meinung gelesen, dass dadurch der Filtergraben sehr schnell verdreckt. Was haltet ihr von der Idee, das Wasser bevor es in den Filtergraben geht durch einen Filter (für große Teile) zu schicken, dann bleibt doch der Filtergraben länger "sauber"? Ist das ne Idee die man verfolgen kann/sollte?

    Wie sind eure Meinungen dazu? Gibt es Erfahrungen dazu?


    Vielen Dank für euer Feedback


    Dennis

  • Also wie haben damals auch über Naturagart nachgedacht , gerade wegen erdmodelliert und naturnahe Formen. Wir haben uns zum einen in Ibbenbüren ( Sitz von NG ) und fertige Teiche von denen angesehen und sind immer wieder zum gleichen Ergebnis gekommen: NEIN !

    Nur Pflanzen können die Nährstoffe nicht alleine aufnehmen und verringern. Der Filtergraben, gefüllt mit feinem Sand , setzt sich langsam immer weiter zu.

    Die Teiche , die wir uns angeschaut hatten , waren alle trübe . Es ist halt ein Bausatz der zum selberbauen recht einfach und günstig ist. Ich müsste sehr weit über meinen Schatten springen um zu sagen, daß solche Teich schön sind. Das ist mir dann doch zu sehr an der Natur.

    Ich hab vor ein paar Wochen mal ein Foto hier ins Forum gestellt, daß man viele Monate klares Wasser hat und ansonsten eine UV Lampe brauch ( aufgenommen im letzten Herbst bei NG )

  • Ich habe mir das Naturagart System in Ibbenbüren ebenfalls angeschaut. Ausserdem habe ich mir in der Schweiz einen riesen Privat-Teich nach Naturagart angeschaut. Mit mindesten 1 m langen Kois drin und zwar vielen.


    Der Filtergraben war ca. 10jährig und total zugewuchert und voll mit Schlamm.


    Der Privatteich war wunderschön. Mega viele Pflanzen, den Fischen ging es gut. Der Filtergraben sollte (gemäss Besitzer) dringend überarbeitet werden. Der Besitzer hat nachträglich einen Riesen Trommelfilter eingebaut. Meine damals 4 Jährige Tochter ist bei 15 Grad Wassertemp und 12 Grad Luft direkt in Unterhose in den Teich rein (Darf ich ins Wasser?) und hat es genossen.


    Das Wasser war im Oktober so, dass man so grade bis auf 1,5 den Boden sehen konnte. Insgesamt war die ganze Installation eine ökologische Oase.


    Aber: Ich bin auch von dem Naturagart Prinzip weg aus folgenden Gründen:


    1. Mein Grundstück ist zu klein - resp. die mir zur Verfügung stehende Fläche.

    2. Dadurch würde das Verhältnis "Schwimmen" zu "Klären" in keinem Verhältnis mehr stehen.

    3. Der Teich wäre nicht tief genug.

    4. Wenn ich (wie bei Naturagart) schon Pumpen betreibe, dann kann ich mir auch die "Macht" der Mikroorganismen und Bakterien zunutze machen.


    Ich denke: Wer Natur liebt, viele verschiedene Arten an seinem Teich haben möchte und auf möglichst sauberes Wasser keinen Wert legt (Wir haben als Kinder auch in dem Entengrützenteich von Nebenan gebadet und das Wasser bei Naturagart ist sicher viel besser), wer keine grosse Tiefe möchte viel Platz hat, fährt mit Naturagart nicht schlecht. Als Biotop sicher die bessere Wahl.


    Wer wenig Platz hat, ein steiles profil braucht, möglichst klares Wasser möchte, tiefe und eine kleinere Pflanzenauswahl ertragen kann, der greift nicht zu dem System.


    Nur meine Gedanken und meine Begründung, warum ich davon abgekommen bin. Das hier angebotene System mit der hier vorgestellten Technik erscheint mir (als Diplom Biologe, Fachrichtung Aquatische Ökologie / Limnoökologie) sinnvoll, funktionabel und preislich angemessen.


    Gruss WipWap

  • Hallo erstmal vielen Dank für eure Aussagen und Meinungen. Wie schon oben erwähnt, ist mir schon klar, dass es wahrscheinlich die eine Technik gibt die immer und überall passt. Sondern es ist von vielen Faktoren abhängig, wie z.B. Größe, Lage, Budget etc.

    Ich bin auf NaturaGart gekommen, da mir die Idee mit dem klaren Badeteich und dem angrenzenden externen bunten Filtergraben gefällt. Wie gesagt, brauchen wir nicht das tiefe Wasser da wir den Teich eher zum baden abkühlen und planschen wollen und weniger zum reinen schwimmen.

    Habe jetzt schon öfter gelesen, dass der Filtergraben natürlich auch sedimentiert mit der Zeit und es dann auch schwer wird, diesen zu reinigen.

    Habe in einem anderen Forum folgenden Tipp bekommen. Was haltet ihr davon?


    Der Filtergraben soll ja ca. 60 cm tief sein, wenn ich nun bei ca 30 cm einen Boden aufbaue und dort die Pflanzen setze und in den Boden senkrechte KG Rohre baue um das Sediment aufzusammeln, könnte ich doch den Filtergraben, relativ sauberhalten und würde trotzdem das NG Prinzip verfolgen. Sprich das Wasser aus dem Teich würde unter den Brettern eingespeist und oberhalb wieder ausgesaugt werden. Das Sediment könnte man aus den KG Rohren absauen und auch das Holz bei 30 cm dürfte leichte zu reinigen sein, als wenn ich den ganzen Filtergraben reinige.


    Eure Meinung dazu?

  • Ich frage mich so langsam, warum ich mir soviel Arbeit mache und versuche Filtersysteme verständlich in unserem Ratgeber darzustellen. Siehe https://schwimmteich-selbstbau.de/schwimmteichfilter.html. Oder hier oben in der Kopfzeile unter Ratgeber.

    Diese Filtersyteme haben sich bewährt und werden immer wieder den letzten Erkenntnissen angepasst. Natürlich ist es teuerer einen Vertikalfilter mit einem Wasserverteilsystem einzusetzen, statt eines Horizontalfilters wie dem Filtergraben, dem ein einfacher Schlauchanschluss ausreicht.

    Ausser Naturagart arbeiten meines Wissens alle Anbieter für Schwimmteich- und Naturpoolsysteme mit Vertikalfiltern. Unterscheidungen gibt es nur in der technischen Umsetzung.

    Wer mit dem Gedanken spielt ein Naturagart System in irgendeiner Weise umzuwandeln, ist sicher in deren Forum besser aufgehoben. Dort gibt es die User mit den praktischen Erfahrungen. Hier kaum.


    In unserem Projekt Gartenlagune geht es auch um naturgeformte Teich- und Poolanlagen. Es scheint mir in Vergessenheit geraten zu sein, dass ein Schwimmteich auch ohne gemauerte Beckenwände auskommt.

    Ich mache jetzt dort mit den Anleitungen für die Vorgehensweise und Beispielen für unterschiedliche Teich- und Poolanlagen und Größen weiter. Getragen von der verzweifelten Hoffnung, dass sich das dann auch jemand anschaut.

  • Hallo Herr Glenk, erstmal vielen Dank. Wie ich schon eingangs erwähnte bin ich noch am Anfang und sammel einfach Information und versuche diese wenn möglich mehr oder weniger durch Leute die mehr Ahnung haben als ich verifizieren zu lassen. Leider habe ich noch nicht jede Internetseite zum Thema Teichbau durchlesen können. Aber ich versuche mein bestes dies nachzuholen.

    Ich bedanke, mich aber für den Link zu den Teichfiltermöglichkeiten :thumbup:

    Der Wasserfall ist schon vor dem zweiten Filter angeschlossen, sprich dieser wird mit grob gereinigtem Wasser betrieben, richtig?

    Wo würde in diesem Fall ein Bachlauf installiert? Anstelle des Wasserfalls?

    Unser Teich soll voraussichtlich eine Größe von 4x 7 Meter haben. Wäre da die 1. Variante ausreichend?


    Vielen Dank