Naturpool mit Pflanzenzone und Terrasse

  • okay danke... ich habe Bei Mielke mal angefragt und bin auch die Rückmeldung gespannt :-)


    Ja, ich muss ehrlich zugeben, ich habe die Materialkosten unterschätzt aber jetzt heißt es einfach mal weiter planen und schauen wo die Reise hinführt :-)

    Habe mich auch weiter über das Thema Lagune informiert aber man findet in der Tat nicht so viel drüber bzgl. Gestaltungsvarianten oder ähnliches.

    Die Sache mit dem Bauer war dann natürlich perfekt für euch... manchmal bedarf es einfach einem Zufall zur passenden Zeit :-)

  • Das die Gartenlagune noch nicht sehr publik ist, liegt einfach daran, dass die Seiten und Beispiele im Aufbau und somit unvollständig sind. Das wird sich erst im Laufe des Jahres ändern. Wir selbst haben erst in der letzten Woche die Links von unseren anderen Webseiten gesetzt.


    Wir haben schon vorher mit einer Teichbeschichtung "Artlake" gearbeitet. Richtig gut wurde das Ganze aber erst durch das wasserbasierende Topcoat und dem Mörtelzuschlagstoff Microsilica. Das ist neu und macht einen entscheidenden Unterschied.


    Diese Zielvorstellung verfolgen wir mit der Gartenlagune:

    • ein System speziell für Selbstbauer und deren Möglichkeiten
    • fehlerverzeihend und leicht rückbaubar
    • einfach zu renovieren (auch nach Jahrzehnten)
    • Rückbesinnung auf naturgeformte Becken
    • Schwerpunkt auf kleinere Becken für kleine Grundstücke
    • keine Festlegung auf eine bestimmte Filtertechnik (biologisch oder chemisch oder hybrid)
    • Überschaubarer und gut realisierbarer Kostenrahmen
    • und nicht zuletzt: kreative Vielfalt

    Ich stelle mir das ganze analog zu einer Open Source Software vor. Wir bieten ein Gerüst und jeder kann unproblematisch den eigenen Gestaltungsideen folgen.

    Zum Beispiel kann man auch eine Beckenmauer auf die Dichtfolie setzen (statt das gemauerte Becken von innen auszukleiden) und bräuchte die Wandsteine oder Schalsteine nur verkleben. Eine Betonverfüllung ist nicht notwendig. Die Mauer wäre dann nur eine Abgrenzung. Wasserdruck oder Böschungsdruck liegen nicht an. Bei der Holzrahmenbauweise wird schon entsprechend gebaut.

  • okay das erklärt dann natürlich einiges wieso man nicht wirklich etwas findet :-) Die Anleitung auf Ihrer Webseite verweißt zwar auf detaillierte Aufbauweise am Ende der Seite, da kommt aber nichts :-)


    Mir stellen sich bei der Bauweise halt folgende Fragen:

    - welches Material wird genau verwendet

    - Muss man dies mit Struktur versehen oder bekommt man es durch die Bearbeitung mit einem Schwammbrett auch relativ glatt von der Oberfläche?

    - Muss es eine Böschung sein in einem speziellen Winkel oder könnte man damit auch beispielsweise einen fast 90Grad steilen Teich bestücken


    Ihren Hinweis bzgl. der Beckenmauer auf die Dichtfolie habe ich nicht ganz verstanden wie Sie das meinen.


    Hätte auch kein Problem damit die Erfahrung und den Bau bei uns mit der Technik zu dokumentieren und zur Verfügung zu stellen, bräuchte dann nur selbst mehr Infos über die Rahmenbedingungen der Verarbeitung, was geht, was nicht geht etc.

  • So, ich hätte mal ein Plan gemacht, damit ihr seht wie das Grundstück denn verläuft und wie ich mir das eigentlich vorgestellt hatte.


    Die Terrasse neben dem Haus existiert aktuell noch nicht. Lediglich hinter dem Haus die Terrasse auf der Garage, die direkt ans Haus gebaut ist, existiert aktuell.


    Auf Grund der dem Abfall des Grundstücks geschuldet wird es wohl mit der Lagune schwer werden, daher die gemauerte Variante.

    Ideen einer besseren Umsetzung sind gerne erwünscht. Noch hat der Bagger nichts gemacht :-)


    Der Pool hätte dann die Maße 6x3x1,5. Vielleicht würde ich auch noch eine Reihe für 1,75 tiefe drauf setzen, da bin ich aber noch unschlüssig ob ich es mache oder nicht.


    Viele Grüße

  • Kann meinem Vorredner nur zustimmen. Wir haben am Anfang mit 6x3m geplant. Als der Bereich dann mit Flatterband abgesteckt war, haben wir gesehen, dass ein wenig mehr Breite (und auch Länge) angenehmer sind. Auch die 1,75m sind deutlich angenehmer als 1,5m. Kannst mal bei meinen Bildern schauen - wir sind ebenfalls mit der Idee von viel Natur und runden Formen ins Rennen gegangen - sind dann aber aufgrund der Hanglage und Möglichkeiten zu der gemauerten Variante mit rechteckiger Form gewechselt....

  • wir haben 1,20m Höhenunteschied auf 10m Länge. Habe den Pool soweit ausgemittelt, dass ich vorne eine 2,25m hohe Wand habe, hinten schaut der Pool 60cm aus der Erde. In die hohe Wand ist der Wasserfall integriert. Die sichtbaren Mauerbereiche werden mit Verblendern verkleidet. Gibt mehrere Möglichkeiten. Wenn Du genug Platz hast, kannst Du auch noch Erde aufschütten. Dann siehst Du keine Mauern. War für uns aber keine Option...

  • Als viel breiter werden wir nicht gehen. Bei den Dimensionen des Pool kann man ja sowieso nicht schwimmen... ist dann eher ein planschen bzw. sich abkühlen im Sommer. Gegenverkehr ist also außer acht zu lassen :-)


    Klar hätten wir auch gerne einen größeren und längeren Pool aber dann steigen auch die Kosten dafür und die wollen wir ja etwas im Zaum behalten.


    Wir haben einen Höhenunterschied von 2,2m auf 13 m Länge. Aber der obere Bereich wird komplett aufgeschüttet mit Grund und nach unten angeglichen, d.h. es steht nicht der komplette Pool aus dem Wasser. Finden wir aber auch nicht schlimm wenn man Mauerwerk sieht.


    Thema Eigenbau der Bodenplatte in Handarbeit...

    ... wenn ich einen Höhenunterschied in den Pool einbaue, sprich ein Teil z.B. Tiefe von 1,5, dann eine Schräge und dann ein Bereich z.B. 2,0 Meter Tiefe.... muss die Bodenplatte in einem Stück gegossen werden oder könnte ich die Bodenplatte auch in den entsprechenden Teilbereichen unabhängig voneinander Betonieren?


    Und... wie hoch muss denn jetzt das Fundament sein? Tatsächlich 30cm Beton inkl. doppelt Stahlmatten oder wäre das zu massiv? Wie sieht bei euch die Bodenplatte vom Aufbau aus?

  • Mhhh okay. Könnt ihr was bzgl der Frage mit dem fundament sagen? Wie habt ihr das Fundament? Finde für meinen speziellen Fall nichts im Internet und bei dem fundament für einen Pool gibt's auch viele verschiedene Höhen und Bauweisen bzgl dem Stahl was man so liest ||

  • Hallo

    Ich habe jetzt auch angefangen meinen Pool in Hanglage zu bauen, eigentlich auch schon wieder aufgehört wegen Corona... Aber die Baggerarbeiten sind wenigstens 90% fertig.


    Unser Hang hat eine Schräge von ca. 1m auf 7 m. Wir versuchen die Hanglage maximal auszunützen indem wir eine grosse Bodenplatte giessen (ca. 16 x 8m) auf der dann der Pool (8 x 4x 1.6 Innenmaß) hangseitig/mittig steht. Verteilt auf der restlichen Bodenplatte stehen einige Betonträger, die eine 20 cm Betondecke tragen auf der dann die Holzterrasse abschliessend mit der Pool-OK kommt. Das Reg. Becken wird auch auf dieser Decke stehen. Da das ganze über meine rechnerischen Fähigkeiten geht, habe ich einen Statiker beigezogen, der mir gerade eine lange Liste an verschiedenen Eisen zusammengestellt hat. Bin gerade am biegen.


    Da der Raum zwischen Bodenplatte und UK der Decke Stehhöhe haben soll (wird Abstellraum für Maschinen) und ich keinen 2.2 m tiefen Pool will, habe wir die Konstruktion so gewählt, dass Stufen in der Bodenplatte vermieden werden. Auf die Bodenplatte, wo der Pool stehen wird, kommt eine Schicht von 10 - 15 cm XPS und darauf dann die eigentliche Pool-Bodenplatte, die die Verankerungen für die freistehenden Poolwände bereitstellt. Das ergibt insgesamt eine Dicke der Poolbodenplatte zw. 40 und 60 cm, nur abhängig von der letztlich gewählten Pooltiefe. Ich denke auch daran, eventuell die Pooltiefe von 1.5 nach 1.8 m verlaufen zu lassen.


    Sobald Corona besiegt ist, geht's hoffentlich weiter.

  • Sooo... Entscheidung ist gefallen für 7x4 Meter und abfallender Tiefe beginnend bei 1.5 Meter und endet bei 2meter. Die schräge soll ca 1 Meter abfallen auf die 2 Meter ab 1/3 des pools.


    Wie viel Platz brauche ich für die ganze Technik, also sprich wie groß muss ich den technikschacht machen?


    Thema Pflanzenbecken.

    Geplant war wie auf den Bildern entworfen das Becken als L zu machen. Maße lange Seite vom L 3.5 Meter, unterer Bereich der parallel zum Haus läuft 2.5 Meter und dann das kurze Stück 1.5 m.

    Dürfte ja genügen oder?

    Wie tief muss das Becken sein? Befarf es hier auch einer Bodenplatte mit Stahl etc?

    Ich denke das Pflanzenbecken muss identisch dem Pool mit Folie ausgelegt werden?

  • Spittaler

    sieht sehr cool aus und auch genau so hab ich mir das bei uns vorgestellt.


    Und jetzt geht's Schlag auf Schlag.

    Heute kommt der Bagger um sowieso auf dem Grundstück etwas Erde zu bewegen und dann wird heute gerade die Grube für den Pool ausgehoben.


    Dazu jetzt mal wieder, wie soll es anders sein, einige Fragen.

    Muss / sollte der Technikschacht direkt hinter dem Skimmer liegen oder könnte man z.B. vom Skimmer auch einen Schlauch an die Technik, quasi an das Bogensieb führen? Würde dann nämlich den Technikschacht an die Seite, oberhalb des Pools setzen. Dort kommt nämlich eine Terrasse aus Holz hin. Dann könnte ich einen Revisionsschacht von oben in die Terrasse bauen. Ich denke es muss von Skimmer zu Bogensieb ja nur ein Gefälle sein, oder?


    Und noch eine wichtige Frage.

    • Woher weiß ich jetzt genau beim Bau welche Anschlüsse ich wo benötige um später keine Überraschungen zu haben?
    • Ich benötige in Windrichtung eine Aussparung für den Skimmer direkt Oberkante Wasserlinie, Löcher mit Stromkabel für die Beleuchtung sowie eine Durchführung für die Rücklaufgarnitur vom Pflanzenbereich in den Pool.
    • Gibt es einen Richtwert, in welcher Höhe unter der Wasserlinie man die Beleuchtung einbaut um ein schönes Ergebnis zu erhalten?
    • Muss die Rücklaufgarnitur in einer bestimmten Höhe eingebaut werden?
    • Wird das Wasser nur über den Skimmer getauscht oder benötige ich sonst noch einen Anschluss?
    • Wie siehts mit dem Überlauf aus falls das Becken bei starkem Regen überlaufen sollte? Müsste ich ja theoretisch einen Anschluss an den Kanal noch legen, oder?
    • Muss ich um den Teich eine Drainage legen? Vereinzelt sieht man es, vereinzelt aber auch nicht. Muss / sollte ich das Becken vor dem Zuschütten mit Erdreich irgendwie von außen abdichten mit Bitumendickbeschichtung, Dämmung, Noppenfolie?


    Wie immer Danke für eure Antworten. Das sollte es dann auch vorerst mit dem löchern gewesen sein ^^

  • Sag mal, möchtest DU nicht erst einmal ein wenig in die Detailplanung gehen? Natürlich kann der Bagger ein Loch auheben, allerdings solltest Du Dir schon vorher ein paar Gedanken um das Gesamtsystem inkl. Technik machen - sonst wird es nachher ein Puzzelspiel....

    1) Anschlüsse gem. Deiner Gesamtplanung, wo Du Lampen/ Skimmer/ Rücklauf etc. einbaust.

    2) Ausparungen - s.o. - Skimmer in Windrichtung ist schonmal gut

    3) Einbauhöhe: So, dass Du genug Leitung zum Ausbau der Leuchten hast. Meine sind ca. 60 cm unter der Wasseroberfläche.

    4) Rücklaufgarnitur habe ich ca. 50 cm unter Wasseroberfläche

    5) Tiefenansaugung unter dem Skimmer. Dann hast Du während der Urlaubszeit auch mal Ruhe

    6) Am SKimmer aus dem Shop ist ein Anschluss für einen Überlauf dran. Da kannst Du z.B. ein 50er HT Rohr anschließen

    7) Ich habe nichts gelegt oder mit Noppenbahn verkleidet... ist ja auch kein Keller..