Naturpool mit Pflanzenzone und Terrasse

  • Diese Abdeckungen sind aber immer bei Chlorpools zu sehen. Es ist ja nicht nur der Teich an sich der Temperatur und somit auch Wasser verliert. Der Regenerationsbereich verliert durch 24/7 Betrieb auch Energie. Gesehen hab ich es noch nicht, aber möglich ist viel. Nur im Frühjahr könnte das künstliche Aufheizen zu Problemen führen . Ist halt alles von der Biologie abhängig.

    Bei der Nachspeisung ist der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Das kann mit dem Gartenschlauch sein oder über Schwimmerschaltung. Das ist ja auch nicht jeden Tag.

    Aber grundsätzlich macht ein Schwimmteich ein wenig Arbeit und natürlich auch Kosten. Wenn ich das gegen einen Chlorpool gegen rechne, dürfte der Schwimmteich etwas günstiger sein, da die meisten Kosten der Stromverbrauch der Pumpen verursacht.

    Wie gesagt, da sind die Kosten für das Nachfüllwasser eher gering. Ist halt Luxus 🤷‍♂️

  • So, ich hab mich jetzt mal dran gesetzt und habe versucht realistisch zu planen was mich das Projekt kosten würde. Ich bin überrascht was da alles zusammen kommt und wo man dann doch preislich liegt trotz komplettem Eigenbau (bis auf das Betonauto für die Bodenplatte)


    Jetzt die Frage an euch. Passt das alles so, ist realistisch... habe ich irgend etwas vergessen?

    Geht es auch günstiger?


    Weil "Luxus" hin oder her... man muss sich bei solch einer Investition ja immer die Frage stellen, wie oft man das gute Stück nutzt, gerade wenn das Beheizen auf Grund der Pflanzen nicht möglich ist. Optisch wird es sicher sehr schön sein, davon abgesehen.

    Aber ich bin auf eure Antworten gespannt :)

  • Mein Teich ist ca. gleich gross 7x3x1,8m+ ca. 20m² kiesfilter und flachwasser. Ich musste letztes Jahr ca. 20m³ nachfüllen . Wasserfall läuft auch permanent .

    Ich hab mir auch eine Gartenwasseruhr gesetzt . 1m³ kostet bei uns dann 1,50€ . Einfach beim Wasseramt im Rathaus nachfragen . Du brauchst eine Gartenwasserzähler "für Gartenbewässerung " 😉. Ich würde nichts von nem Teich oder Schwimmteich erwähnen .

    Meine Stromkosten lagen bei ca. 150,-. Ansonsten brauche ich nur noch 1/2 Phosphatbindeblock für 79,- . Mehr Betriebskosten habe ich nicht.

    Baukosten Schwimmteich ca. 14000,- alles in Eigenregie.

    Auch daran denken das meist aussenrum noch " Kleinigkeiten " gebaut werden . Z.b. Holzterrasse , Pflanzen, Steine ....

    Ja so ein Schwimmteich ist Luxus , aber auch wenn man nicht grad drin ist und z.b. abends mit nem Bierchen am Teich sitzt , ist der Anblick unbezahlbar.

    Gruss Timo

  • Ist natürlich echt ne Hausnummer vom preis her. Dachte ich wäre mit maximal 10k durch bei voller Eigenleistung.


    Hatt jemand erfahrung mit Flüssigfolie? Hab mal geschaut und die gibt's mit Grundierung und allem was man braucht für knapp über 2k für meine benötigte Fläche. Impermax Flüssigfolienbeschichtung.


    Ich stehe echt vor einer kniffligen Entscheidung jetzt ?(

  • Wie schon gesagt, es ist Luxus !

    Bei Flüssigfolie bin ich skeptisch. Wie ist das Ergebnis an senkrechten Wänden und was ist, wenn die Konstruktion sich setzt ?

    Ich weiß aus Erfahrung von Betonpools, die mit Kautschukfarbe gestrichen sind, sich immer wieder Haarrisse bilden und alle paar Jahre nachgestrichen werden muß .

    Folie ist strapazierfähiger und langlebiger .

  • Die "knifflige" Entscheidung kann ich dir abnehmen - lass es sein!

    Ich habe Flüssigfolie im Badezimmer verbaut, das hat recht gut funktioniert - auch an der senkrechten Wand. Das kann man mit der Rolle auftragen und verläuft nicht. Nach drei bis vier Anstrichen hat man so langsam das Gefühl, dass es dicht wird und an den Kanten und Ecken soll man noch ein Gewebe mit reinlegen. Zum Fliesen Daraufkleben reicht es.

    Aber, im Teich würde ich das nicht machen. Die Schicht wäre mir viel zu dünn - denn selbst nach drei Anstrichen hat man noch lange keine 0,5 mm. Verglichen mit der 2 mm Folie von Mielke ist das gar nichts!

  • Also die Schreiben, die Elastizität liegt bei 400 Prozent und es sind drei bis 4 Schichten aufzutragen um eine Membranstärke von 1,5 - 1,9 mm zu erhalten.


    Also was ich bislang jetzt so in Erfahrung bringen konnte kann man sagen, dass das Mauern und Betonieren wohl am teuersten ist wie man einen Pool bauen kann.

    Andere Varianten gibt es ja scheinbar aber auch nicht wirklich die günstiger wären oder?


    Die Holzbauweise schreckt mich irgendwie ab, alleine schon weil Wasser und Holz keine Freunde sind und das Holz im Wasser ja auch aufquillt. Hab jetzt einiges darüber gelesen. Optisch schön, bin aber nicht davon überzeugt und glaube günstiger kommt man da auch nicht.

    Fertige Stahlwandpools benötigen neben einer Bodenplatte auch zwei gemauerte Stützwände...erspart mir also auch keine Kosten.

    Hatte schon nach einem 40 Fuß Schiffscontainer geschaut...den bekommt man für im Schnitt 5k aber auch hier muss ja ein Fundament stehen und dann natürlich der Container auch noch ausgekleidet, abgedichtet etc werden.


    Gibt's vielleicht noch Bauweisen oder Ansätze die man in Betracht ziehen kann?

  • Siehe Gartenlagune .

    Ich bin jetzt dabei die Ratgeberseite weiter auszubauen. Nach den Grundlagen kommen dann weitere Baubeispiele. Vorwiegend für naturgeformte Becken. Spätere geplant ist auch eine Holzrahmenbauweise zur Abgrenzung der Schwimmzone, in Verbindung mit beschichteten Randbereichen.

    Preislich wird sich das ganze oberhalb eines traditionellen Schwimmteichs und unterhalb eines Naturpools bewegen.


    Flüssigfolie ist nicht preiswert und auch nicht unkritisch. In der PU-Schicht können sich durch das Lösungsmittel Lunkerblasen bilden. Das ist zumindest das Ergebnis eines eigenen Versuchs.

  • Folie ist immer noch die günstigste und auch haltbare Variante. Je nach Bodenbeschaffenheit kann man auch ohne Mauern auskommen. Was spricht gegen eine leichte Schräge? Also gut ausbaggern, nachglätten mit einer Schüppe und Vlies /Folie rein.


    Flüssigfolie ist nix. Selbst epoxyd Beschichtungen haben Probleme mit Blasen.


    Holz passiert nichts unter Wasser, ich hätte nur Bedenken weil es ja recht offenporig ist und irgendwann nur noch grün.

  • Ralf Glenk


    Danke für den Hinweis auf die Gartenlagune. Der ist hier auch schon zu Beginn gefallen, allerdings muss ich sagen kann ich mich mit der mediterran wirkenden Optik nicht sehr anfreunden. Das würde bei uns auch vom Stil her nicht zum Haus und zur Gartenplanung passen. Und ich konnte auch durch Mr. Google keine moderne Bauweise einer Lagune finden.


    Nitro

    Wir habe hier bei uns Lehmboden und Gesteinschichten. Was ich daran nicht schön finde ist, dass man dann die Folie am Rand sieht und dann hat es wieder eher den Charakter von einem Teich und nicht von einem Pool.

    Ich habe mir deine Bilder angesehen... Hast du deinen Pool einfach von innen mit Beton versiegelt? Deine Bauweise ist ja auch etwas schräg abfallend an den Wänden.

    ... Wenn ja würde es ja heißen, dass wenn ich eine Verschalung baue, könnte man diese mit WU-Beton ausgießen und ich hätte eine geschlossene Fläche, die keine Folie, Beschichtung oder sonstiges mehr bedarf oder? Müsste ja so schnell überlegt günstiger sein, da man sich Steine und Folie spart.

    Oder liege ich mit dem Gedanken daneben?:/

  • Also wenn ich noch einmal einen Naturpool bauen würde, dann wahrscheinlich nur nach dem Gartenlagune-Prinzip. Farbliche Wandgestaltung und Form des Pools ist sehr variabel. Da lässt sich m. E. mit viel Kreativität auch ein modern anmutender Naturpool umsetzen.

    Unser Naturpool wurde ebenfalls mittels Schalung und Beton in Eigenleistung gebaut, insgesamt eine Schweinearbeit! Und die Schalung für die Becken selbst zu bauen, stell ich mir nahezu unmöglich vor. Du kannst dir gerne mal meine Bilder ansehen, damit du dir die verwendete Schalung ansehen kannst.
    Und um mich Kotzbrocken und Per-Erik anzuschließen: vergiss die Streichfolie! Das hat hier im Forum schon mal jemand versucht, ich finde nur leider den Bericht dazu nicht mehr. Und ich glaube mich zu erinnern dass entweder die Berichte gestoppt haben oder derjenige aufgegeben hat und auf Folie umgestiegen ist.

    Wir haben die Folie von Mielke verlegen lassen und das würde ich jederzeit wieder so machen!

    Nur der Pool hat bereits knapp 20.000€ gekostet (da ist Gartensauna, Terrasse und Stützmauerngestaltung mittels Gabionen nicht enthalten) und wir haben das meiste in Eigenleistung erstellt und noch das Glück gehabt dass der Erdaushub einen dankbaren Abnehmer gefunden hat... kalkuliert das lieber noch mal anständig durch.

    Viel Erfolg und bleibt gesund 🍀

  • Ich hatte eine spezielle Beschichtung aufgebracht. Nach kleinem Umbau aber doch Folie drüber gelegt und seitdem bin ich entspannt :)


    Meine Bauweise war : leicht schräg ausgebaggert und dann Estrichbeton aufgespritzt und glatt gezogen. Als Bewehrung nur eine Estrichmatte (diese dünnen verzinkten) eingelegt. Wir haben aber auch kein Grundwasser hier!


    Eine Umrandung musst du dir so oder so überlegen. Mit nur Beton wirst du nicht glücklich und egal welche Teichabdichtung du wählst: sie muss vor UV geschützt werden.

  • Da fällt mir doch wieder folgender Spruch ein : Wer billig kauft, kauft zweimal! Jetzt bitte nicht falsch verstehen, aber ich bin ja nun schon einige Jahre hier im Forum aktiv und ich kann dir nur den Rat geben, nicht auf irgendwelche vom Anschein her günstigere Varianten zu verbauen. Das betrifft zum einen die Abdichtung und die verbaute Technik. Was nutzt es, wenn du bei der Abdichtung ein oder zwei Tausend Euro sparst und in einigen Jahren wieder sanieren mußt. Das selbe bei der Technik, wo es sicherlich günstigere Alternativen gibt, die aber in einigen Jahren zu kostspieligen Sanierungen führen kann . Dazu gehört auch das vermischen unterschiedlicher Systeme.

    Sicherer Rat gibt es halt nur von Schwimmteichbesitzern, die Ihre Teiche mehrere Jahre erfolgreich am laufen haben und Systeme verbaut haben , die hundertfach verbaut sind.

  • Kleeteufel

    habe mir die Bilder von dir angeschaut und das ist im Prinzip genau so wie ich es mir ursprünglich vorgestellt habe, nur ohne die Folie.

    Wieso hast du eigentlich noch zusätzlich eine Folie eingezogen? Hätte man doch nicht müssen bei WU-Beton oder?

    Hast du "Beziehungen" zu jemand mit solchen Schaltafeln gehabt oder hast hast du das von einer Baufirma stellen gelassen? Kannst du sagen, was das verschalen und der Beton für das Becken gekostet haben, damit ich eine Vorstellung habe?


    kotzbrocken

    Nein, verstehe ich nicht falsch :) Bin da auch ganz deiner Meinung nur eben versuche ich alternativen abzuwägen und ich brauche jetzt nicht zwingend den Porsche unter den Poolmodellen bzw. der Technik. Klar, sie sollte funktionieren und es muss nicht gerade das billigste sein... ich bin auf der Suche nach einem geeigneten Mittelweg zwischen im Sommer im Pool abkühlen (Bahnen ziehen kann man bei den größen ja eh nicht ohne Gegenstromanlage und der verhältnissmäßigen finanziellen Auswirkung :)

    Wir haben vor 3 Jahren sehr aufwendig Kernsaniert, da ist das Budget für die komplette Gartenanlage bei 1.200 qm nicht mehr so hoch ||:rolleyes:



    Bzgl. Poolfolie bei der gemauerten Variante. Ich lese immer nur von Dachdeckern und Poolfolienschweißern etc. was ja direkt eine Stange Geld bedeutet. Hat jemand Erfahrung mit vorgefertigten Folien aus dem Internet?

    Hier zum Beispiel https://www.saxonica-shop.de/P…350-150-08-sand-keilbiese


    Folie 650 x 350 x150, 0,8mm mit Keilbiese in Sandfarben für 630 Euro


    Oder kann das einfach nichts sein?:/

  • Hallo webmaster-uk

    Was an der "Gartenlagune" sagt dir nicht zu? Das mediterane Flair? oder die Bauweise an sich? Mit der Bauweise ( früherer Name "Artlake-System") beschäftige ich mich schon recht lange.

    zur Zeit stelle ich meinen Teich von nur-Folie auf die Gartenlagune-Beschichtung um.

    Im Prinzip diehnt die Folie ja nur zur Abdichtung. Gestalterisch hast du alle Möglichkeiten.

    Du möchtest Stufen? Kannst du dir aus Beton modellieren.

    Du möchtest farbliche Akzente? Kannst du in den Beton einbringen.

    Künstliche Felsen? Kein Problem- Auf youtube und Pinterest gibt es ausreichende Beispiele.


    Andreas

  • Nitro

    brauch ich denn in einem Pool unbedingt Teichfolie?

    In der Regel werden alle Pools die es zu kaufen gibt ja nur mit 0,8mm ausgeliefert, egal ob Stahlwandpools oder Styroporbauweise.


    Andreas H.

    genau, der mediterane Flair gefällt uns nicht uns würde auch nicht zum "Gesamtbild" von Haus und Grundstück passen. Die Bauweise der "Gartenlagune" erinnert halt eher an einen Teich und nicht an einen Pool. Auch die Struktur und Farbe. Ich hätte halt gerne möglichst glatte Wände in einheitlicher Farbe, ideal "Betonoptik" oder halt einem Grau.

    Ich bin auch so ein kleiner "Monk" wenn es um das Thema Bauanleitung geht. Hier stoße ich bei der Gartenlagune irgendwie auch nicht auf detaillierte Anleitungen oder gar Umsetzungsmöglichkeiten. Sobald man das bei google eingibt erscheinen die Inhalte hier aus dem Forum bzw. direkt von der Seite der Gartenlagune.

  • Wir haben keinen WU-Beton verwendet. Betonoptik ist schon cool, aber du siehst bei den geschalten Betonwänden ganz genau die Plattenübergänge und die Ankerlöcher werden mit Plastikdeckel verschlossen 🤷‍♀️ das muss einem dann schon auch gefallen… da finde ich Folie einfach schöner.
    Unser Becken ist auch weder gedämmt, noch mit Bitumen oder Noppenfolie vor Nässe geschützt. Ist ja ein Pool und kein Keller.

    Die Mehrkosten zur Erstellung einer richtigen weißen Wanne oder Verwendung einer geeigneten Folie, dürfte zu Gunsten der Folie ausfallen. Aber das müsst ihr, wie schon geschrieben, mal anständig kalkulieren. Auch mal bei Mielke nachfragen, einen Kostenvoranschlag erstellen lassen und du weißt mehr.
    Und Betonpreise sind regional auch
    unterschiedlich, meine Kosten von 2018 sind nicht mehr wirklich aktuell. Müsst ihr euch verschiedene Angebote einholen und Preise vergleichen.

    Es ist nicht günstig einen Schwimmteich oder Naturpool zu haben, klar spart man mit Eigenleistung viel Geld, aber die Materialkosten bestehen trotzdem.

    Ach ja, an die Schalung sind wir tatsächlich zufällig gekommen 😂😂😂 normalerweise wird die nur zur Erstellung von Güllegruben verwendet. Aber der Landwirt war gleich begeistert von unserem Poolbau und hat mitgemacht. Sein Portfolio ist nun um eine Attraktion reicher und es war eine klasse Zusammenarbeit mit ihm 👍