Umbau Pool zu Naturpool

  • Hallo Leute, ich fange gerade mit der Planung an und habe mal eine Frage zur Durchströmung des Filtersbereichs in einem Mehrkammersystem.
    Ich möchte neben meinen Pool eine getrennte 2. Kammer einbauen, die mit Filterkies/Substrat und Pflanzen bestückt ist.
    Ich dachte vom existierenden Skimmer einen Überlauf vom Pool in den Filterbereich zu realisieren und im Filter unten (Sammelrohr) Wasser anzusaugen und wieder zurück in den Pool zu pumpen. Das bedeutet den Filter von oben nach unten zu durchströmem. Ich sehe, daß es aber wohl immer andersrum gemacht wird. Der Filter wird von unten nach oben durchströmt. Warum? Ich will doch keine Schwebstoffe zurück in den Pool drücken.
    Gruß, Rüdiger

  • Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum.

    Die meisten bauen die Variante von unten nach oben, daß ist richtig. Es gibt aber die Möglichkeit auch andersrum . Dazu gibt es im Shop ( leider noch nicht eingestellt ) die gepumpte Version vom Bioflow mit 24 Volt Pumpe. Und da ist der Haken, ist halt eine 24 Volt Pumpe, da man vermeidet mit 220 Volt im Wasser zu experimentieren. Man könnte also einen Überlauf in den Regenerationsbereich schaffen und unten abpumpen. Somit hast du aber keine Vorfiltration und alles oben auf dem Kies liegen ( Blätter , Pollen etc. )

    Hat also einige Nachteile. Andersrum hättest du den Skimmer, Vorfiltration ( Bürsten, Korb oder Bogensieb ) und Bioflow mit Filterbeutel . Da hast du keine Schwebstoffe mehr.

  • Guten Morgen und danke für das Willkommen :-)
    Niederspannung ist nicht das Problem, da ich die Pumpe gern mit Solar betreiben würde.
    Ich möchte die bestmögliche Filtration mit minimalem Wartungs- und Energieaufwand.
    Eine Vorfiltration hätte ich ja mit dem Skimmerkorb für die ganz groben Verunreinigungen. Der Skimmer wird dann aber auch nur über die Schwerkraft (hydraulischer Ausgleich zwischen Poll und Filterbecken) durchströmt.

    Die Pumpe (wenn nicht selbstansaugend) müßte sich dann in einem Schacht auf Höhe des Grundes vom Filterbecken befinden, oder in dem Bioflow.
    Könnte das so funktionieren?


  • Niederspannung ist nicht das Problem, da ich die Pumpe gern mit Solar betreiben würde.
    Ich möchte die bestmögliche Filtration mit minimalem Wartungs- und Energieaufwand

    Die Pumpe soll / muss 24/7 laufen, ansonsten gehen dir deine Bakterien ein, da sie nicht mit Sauerstoff versorgt werden.

    Eine bestmögliche Filtration ist nur mit einem Filterkorb nicht möglich. Da fährst du dir auf Dauer den Bioflow zu.

    Ein Bogensiebfilter hat eine Abscheiderate von 0,3 mm und die Filterbeutel von 0,1 mm. Wenn das einfacher wäre, müssten hunderte von Teichbesitzern nicht soviel Kohle investieren.

  • Ist das mit dem kontinuierlichen Pumpbetrieb nur bei Durchströmung von unten nach oben notwendig? Weil die Bakterien unten sitzen?
    Wie müßte ich das machen, damit meine Regenerationskammer nur mit einigen Stunden täglich funktioniert?

  • Die Pflanzen sind eher Deko . Die Oberfläche des Kiesfilters ist mit einem Biofilm überzogen , der die eigentliche Filtration übernimmt. Der Trend geht heute da hin, den Kies über die Wasserlinie zu führen, damit Algen keine Möglichkeiten haben sich zu entwickeln. Siedeln sich nämlich gerne im Bereich der Pflanzen an .

  • Da kann ich kotzbrocken nur zustimmen . Pflanzen machen nur denn kleinsten Teil der biologischen Aufbereitung aus , ich würde aber bei Schwimmteiche kat.4 oder weniger nicht darauf verzichten . Sie entziehen dem Wasser das ärgerliche Phosphat und andere Nährstoffe die denn Algen dann nichtmehr zur Verfügung stehen .

    Und ja Egal für welche durchströmung du dich entscheidest , ein Biofilter läuft 24/7 durch und es sollte so fein als möglich Mechanisch vorgefiltert werden .

  • Ich glaube Kat 4 ist nicht das Richtige für mich. Da ich 100% der Pool-Fläche für die Regenerationszone zur Verfügung habe sollte ich vllt ein anderes Konzept realisieren. Habt Ihr einen Tip, wo ich mich in die Thematik und die unterschiedlichen Kategorien mit allen Pro und Cons einlesen kann?

  • Schlau machen kannst du dich hier im Forum durch Lesen oder eben Fragen , es gibt oben im Menü auch einen Ratgeber. Ansonsten halt Google fragen wegen der Auslegung der Kategorien.

    Denn Regenerationsbereich sauber zu halten macht halt viel Arbeit . Deswegen geht man heutzutage eher denn weg Durchströmte Kiesfilter die eben nicht soviel Platz benötigten und der schwimmbereich größer ausgeleget werden kann. Füllt man dann noch denn Kies bis über die Wasserlinie hat man ein äußerst wartungsarmes System. Du willst doch minimalen wartungsaufwand , hast du zumindest oben geschrieben. Da wird das mit deiner 100 zu100 auslegung das genaue Gegenteil.

  • Es ist glaub ich nicht unbedingt die Frage der Kategorie , sondern was möchtest du haben ? Soll es pflegeleicht sein mit klarem Wasser aus dem Bilderbuch ( was nicht ganz der Realität entspricht ) , brauchst du Technik und einen top durchströmten Kiesfilter. Der kann oder muss mind. 10 bis 20 % der Fläche ausmachen. Baust du größer , musst du mehr Technik zur Durchströmung einbauen. Bist du mit nicht immer ganz klarem Wasser und auch mal etwas mehr Mulm und ein paar Algen zufrieden, also sehr naturnah, dann kannst du auf einiges an Technik verzichten und „einfacher“ bauen.

    Nur halt wichtig vorab, wie sind deine Ansprüche jetzt und vielleicht in 2 Jahren ?

  • Hm, wenn die Pumpe 24/7 durchläuft habe ich schon um die 200 Euro Stromkosten im Jahr, schätze ich mal.
    Pflanzen hätte ich schon gern so viele, daß der Kies nicht so viel zu sehen ist.
    Ist ein Kat 4 Pool generell sauberer als Kat 2 oder 3?

  • Ich würde mal behaupten die Stromkosten sind bei einem Schwimmteich zu vernachlässigen. Für diesen Luxus sind halt Unterhaltskosten anzusetzen - neben dem Equipment, welches ebenfalls anfangs in Geld geht.

    Ich würde nicht sagen, dass ein Kat 4 grundsätzlich sauberer ist, als eine Kat 2/3..... er hat nur mehr Technik, kann anders gestaltet werden und ist evtl. nicht so arbeitsintensiv. Bei Kat 4 kommst Du mit deutlich weniger Filterfläche aus.... das wird durch die (kostenintensive) Technik substituiert.

  • Das mit den Stromkosten stimmt schon. Natürlich kann ein Pool der Kat. 2 oder 3 auch klar und relativ sauber sein, kann aber unter Stressbedingungen ( Umwelteinflüsse wie Pollen, Blätter, Staub , Temperatur etc. ) oder starke Benutzung durch Schwimmer trübe werden . Bei Kat. 4 kann man eher dem entgegen wirken, da man eine recht leistungsstarke Filtration hat. Das Problem sind dann Schwebstoffe ( Mulm ) und daraus sich entwickelnde Algen.

    Vergleich ich das jetzt z. B. mal mit dem naturagart Prinzip, das etwas einfacher aufgebaut ist, geben auch die keine 12 Monate Garantie auf klares Wasser. Da heißt es dann , das fast ganzjährig 10 m Sichtweite da ist, aber in den Sommermonaten eine UV Lampe benötigt wird.

  • Mein Teich bzw. meine Pumpe läuft z.B. mit ca. 60-70watt . Bei 24/7 und ca. 9Monate Laufzeit im Jahr bist du da bei ca. 100-150eur im Jahr . UV brauch und will ich nicht da währst du dann nochmal mit 100-150,- im Jahr dabei. Wenn dich die paar Euro Stromkosten schon erschrecken wirst du noch mehr erschrecken wenn du siehst was so ein Schwimmteich in der Anschaffung kostet. Selbst wenn du alles selber machen kannst bist du da ruckzuck mal im 5 stelligen Bereich je nach Größe und Ausstattung .

    Am besten du schaust dir mal vorher paar Schwimmteiche an und entscheidest für dich wie klar oder sauber dein Teich sein sollte. Wichtig ist auch mal vorab dein Nachfüllwasser zu testen wie gut das für einen Schwimmteich geeignet ist. Brunnenwasser ist meist ungeeignet da zu Weich und zu viele Nährstoffe drin sind. Leitungswasser ist in manchen Orten stark Phosphatbelastet so das es dann trotzt Einsatz von viel Technik nicht zu dem gewünschten Gewässer führt oder zuvor noch aufbereitet werden sollte was mit zusätzlichen Kosten verbunden ist.

    Achso und im Winter wirst du aber immer mehr Kies sehen da die Pflanzen da nicht wachsen .

  • Der Pool ist ja schon da. Was fehlt ist die Regenerationszone. Wenn ich mir die Preise im Shop angucke glaube ich nicht an einen 5-stelligen Betrag.
    Ich will weg vom Chlor. Mir geht es nicht um das Geld sondern den Fakt, daß eine Pumpe läuft auch wenn ich den Pool nicht nutze. Das würde ich allenfalls bei Solar gut finden.

    Du schreibst 9 Monate. Also läuft die Pumpe im Winter nicht? Stirbt dann der Bioschleim oder ruht der nur bei Kälte und braucht keinen Sauerstoff?

  • Biofilter brauchen und sollen unter ca. 10 grad nichtmehr gepumpt werden. Die Aktivitäten der Bakterien lassen dann nach und durch denn Sauerstoffmangel kommt es zu anaerobe Zustände. Das führt dann zum Verfall von fast allem was sich im biofilter befindet.

    Nach dem Winter führt man dann eine Rückspülung durch . Das heißt du pumpst das stinkige Wasser unten aus dem Biofilter aus dem Teich. Danach füllst du wieder mit Wasser auf und nimmst denn Biofilter ,Pumpe wieder in Betrieb .

    Wenn du natürlich nur einen Biofilter bauen must und eine gute Mechanische Filter noch dafür brauchst kommst du natürlich billiger davon😜