Dusche mit Gasdurchlauferhitzer

  • Eine Diskussion um des Kaiser's Bart. Die Physik kann man nicht überlisten, wohl aber kann man sich mit weniger warmen Wasser duschen wofür ein schwächerer Erhitzer ausreicht.

    Für eine normale Dusche nimmt man an, dass 1000 l Wasser pro Stunde mit 40 Grad gebraucht werden. Um Wasser von 18 Grad im Zulauf auf 40 Grad erwärmen, braucht es ca. 22kWh. Das ergibt den Durchfluss von 15 l/min mit 40 Grad für eine 'Standarddusche'.


    Wenn man nur einen 3 kW DLErhitzer hat, dann gibt es zwei Möglichkeiten, entweder Pufferspeicher (also erwärmen über einen längeren Zeitraum) oder Kaltduscher (ca 22 Grad Wassertemp) zu werden. Mehr gibt die Physik in diesem Fall nicht her.

  • Ich würde sowas nicht zu klein auslegen . 3-6 kW sind normal für eine Zapfstelle , Handwaschbecken ausreichend . Für einen großen Kopfregner kann das evtl. zu wenig sein , kommt halt darauf an wie heiss das Wasser noch sein soll. Da würde ich eher zu 11-14kw tendieren das gibt einem mehr Reserven . 18kw kann man dann schon ne Wanne mit füllen und gleichzeitig noch eine weitere Zapfstelle betreiben. Im Nachhinein feststellen das die Auslegung doch zu klein war wird dann unnötig teuer und man kann wieder von vorn anfangen .

  • Dann verstehe ich aber die Eingangsfrage nach einem Gasdurchlauferhitzer nicht, wenn sowieso eine Sauna installiert werden soll. Oder hattest du an eine Holzofensauna gedacht?

    Aus Gründen... wird die Dusche nicht direkt an bzw. neben der Sauna angebracht werden, sondern auf der anderen Seite des Teichs. Deswegen hatte ich erst mit Gas geliebäugelt, weil ich bisher nicht vorgesehen hatte, da Strom hinzulegen - bzw. mir auch nicht sicher war, inwieweit die E-Durchlauferhitzer für Außen überhaupt geeignet sind.


    Wäremtauscher fällt aufgrund der Entfernung also schon mal aus, zudem könnte ich dann ja nur warmes Wasser haben wenn auch die Sauna läuft, oder?


    Zur Dimensionierung des Durchlauferhitzers: aus ästhetischen Gründen will ich das Ding nicht direkt neben dem Duschkopf hängen haben - d.h. es werden nochmal ein bis zwei Meter Leitung vom DLE zur Dusche sein - und das im Freien. Hier gibts also nochmal Wärmeverlust die mit einberechnet werden müssen. Kann man sicher irgendwie isolieren, aber mit der Standard-Isolierung von im Haus sicher nicht.


    Frage an per-erik: was spricht denn gegen eine Starkstromleitung?

    Schwimmteich-Neuling (Teich Kat. 3 gerade in Bauvorbereitung)

    Fasssauna-Neuling (gerade in Anschaffung)

  • Frage an per-erik: was spricht denn gegen eine Starkstromleitung?

    Wenn man vom Sicherungskasten aus anfangen muss, ist es letztendlich egal, ob man ein dreiadriges oder ein fünfadriges Kabel verbuddelt - es sei denn, man hat z.B. bereits eine Gartensteckdose oder Lampe zum "Anzapfen" in der Nähe.

    Für den Starkstrom müssen - wenn man noch keinen hat - im Sicherungskasten i.d.R drei neue Sicherungen installiert werden (hier ist der Elektriker, soweit ich weiß, zwingend vorgeschrieben), während man den Normalstrom so gut wie überall selbst mit anstöpseln kann. Wie gesagt, "kann", denn auch hier wäre eine eigene Sicherung für den Aussenbereich sinnvoll.

    Kommt halt auch sehr darauf an, was man möchte und/oder was man sich selbst zutraut...


    "Starkstrom" ist übrigens nicht stärkerer Strom - das ist ein Irrglaube. Es handelt sich lediglich um ein dickeres Kabel bzw. dann auch eine größere Steckdose, in der drei normale Stromkreise nebeneinander liegen (daher auch die fünf Adern). Letztlich liegen an jeder der drei stromführenden Adern auch "nur" 230 V an. Rechnerisch kann man daraus dann (durch Überlagerung der Sinuskurven) 400 V machen, aber wie gesagt, rein physisch sind es nie mehr als 230 V.

  • Wenn man da aber nicht wirklich Ahnung davon hat sollte man von sowas die Finger lassen . Das Kabel muss auch ihn der richtigen Tiefe verbuddelt werden und zuvor sollte es in ein spezielles schutzrohr . Da es im Nass und Außenbereich zum Einsatz kommt muss das auch über einen Fi Schutz abgesichert werden und nicht nur über 3 neue Sicherungen. Also besser Finger weg und einen Elektriker kommen lassen .

  • Das macht schon der Elektriker - aber der macht das halt nur passend, wenn man ihm sagt was man will.

    "Ich will einen Gasdurchlauferhitzer" vs. "Ich will einen Feldenkrais-Durchlauferhitzer" vs. "Ich will einen Binford2000-Mega-Durchlauferhitzer" :-D

    Schwimmteich-Neuling (Teich Kat. 3 gerade in Bauvorbereitung)

    Fasssauna-Neuling (gerade in Anschaffung)

  • Es gibt sogenannte "Erdkabel", die müssen nicht in ein spezielles Schutzrohr, die kann man einfach so einbuddeln. Und die Tiefe ist, wenn man es selbst im eigenen Garten verlegt, auch nebensächlich. Natürlich kann man es in 80 cm Tiefe in ein Sandbett legen und 40 cm oben drüber noch ein rot-weißes Flatterband mit eingraben (damit der Baggerfahrer gewarnt ist, bevor er es komplett rausreist), aber wie gesagt, im eigenen Garten ist das unnötig; und frostfrei braucht es auch nicht. Es sollte halt nicht stören, also so, dass man beim Umgraben des Blumenbeetes nicht gleich dran hängen bleibt, am besten zeichnet man es sich auf einem Lageplan ein.

  • liegen an jeder der drei stromführenden Adern auch "nur" 230 V an. Rechnerisch kann man daraus dann (durch Überlagerung der Sinuskurven) 400 V machen, aber wie gesagt, rein physisch sind es nie mehr als 230 V.

    Ich bin grad erschrocken was hier so geschrieben wird. Bitte unterlasst es einfach wenn ihr nicht vom Fach seid.

  • Ich bin grad erschrocken was hier so geschrieben wird. Bitte unterlasst es einfach wenn ihr nicht vom Fach seid.

    Ganz deiner Meinung! Aber wenn du meinst, daß das so grundlegend falsch ist, dann stell es wenigstens richtig, anstatt Panik zu verbreiten - was schwierig sein wird, denn bloß, weil jemand etwas erklärt, ohne Fachchinesisch zu verwenden, ist es nicht automatisch falsch...