Allgemeine Fragen zum Pflegeaufwand 2 Topf Naturpool Kat. 4

  • Hallo Leute!

    Wir haben uns heute 2 Kat 4 Naturpools (2 Topf) angeschaut, einer davon mit olivgrüner, der andere mit schwarzer Folie, wobei man bei beiden von der Folie quasi nichts mehr gesehen hat, da der Boden und die Wände mit dickem Biofilm überzogen waren (natürlich ebenfalls die Steine, überflutete Kiesbereiche und Treppen).


    Sagen wir es mal so: Es sah sehr "natürlich" aus 8o wobei vielleicht schon etwas zu natürlich. ;)


    Eine Person meinte, dass sie monatlich den erdmodellierten Pool mit einem Schlammsauger aussaugen und hin und wieder Kalk (?) reinstreuen, um die Steine wieder sauberer zu bekommen. Die andere Person kümmert sich vermutlich etwas weniger um den Biofilm, eher nur so 2x jährlich im Frühling und Herbst.


    Beide Pools sind an die 5-6 Jahre alt.

    Wenn ich mir da Fotos von den Pools in diesem Forum anschaue, dann frage ich mich, welchen Pflegeaufwand ihr betreibt, um die Pools so sauber zu halten?

    Würde mich über Rückmeldungen freuen, vielen Dank!

  • Weis nicht ob du meine Bilde schon angeschaut hast ? Bei mir kommt ca. 2 mal die Woche der Roby rein . Zeitaufwand ca. 10min. ca.2-3min Minuten für denn roby reinschmeisen und ca. 7-8 min. für denn roby danach reinigen. Macht 20min. die Woche.

    Kiesflächen musste ich noch nie reinigen das machen meine Wasserschneckchen . Die lutschen jeden Kieselstein blitzblank.

    1 mal die Woche geh ich mit der wallbrush über die Wände dauert ca. 10min.

    Heisst bei mir also gesamt 30 min. die Woche .

    Druckfilter ist mit aqualoons gefüllt , die mach ich während der Saison 1x im Monat sauber . Die kommen in ne ausgediente alte Waschmaschine. Dauert ca. 20-30 min. im Monat .

    Teichpflanzen zupf ich meist die braunen Blätter ab wenn ich eh drin bin .

    Im Winter wird alles 1x Abgeschnitten. Dauer Ca. 1-2 Stunden im Jahr.

    Das wars bei mir schon . Irgendwelche Algenmittel brauch ich garnicht . Das einzige was im Teich ist , ist der Phosphatbindeblock hier ausm Shop und die Austernschalen. Die Komplette Filtertechnik ist auch vom Herr Glenk . Denn Teich hab ich komplett selbst gebaut und geplant.

    Wenn ihr wollt könnt ihr gern mal meinen Teich Live anschauen. Liegt zwischen Mannheim und Karlsruhe wenns euch nicht zu weit ist .


    Gruss Timo


    Ps. Meins ist eigentlich ein 1Topf . Kat sollte auch 4 sein .

  • Also als grobe Faustformel kann man sagen , daß der Pflegeaufwand eines eingefahrenen Teiches etwa der Fläche des vorherigen Gartens entspricht. Also ein oder zweimal die Woche Rasen mähen und in den Rabatten ein wenig Unkraut entfernen. Dazu vielleicht noch gießen und im Frühjahr und Herbst ein Großeinsatz .

    Die Dauer des Robis ist halt abhängig von der Größe, Filter sollte man regelmäßig nach gucken und hin und wieder was abschicken. Alles andere halt abhängig davon was man haben will. Der eine sagt etwas Mulm ist ok, der andere sagt ich will es immer top haben. Ist dann halt auch abhängig von der Folienfarbe. Desto heller, desto mehr ärgert man sich wenn Flecken drauf sind. Weiterhin spielt die Umgebung auch eine gewisse Rolle. Hab ich nichts drum herum, kommt auch nichts rein. Große Bäume , Sträucher und z.B. Landwirtschaft verursacht mehr Arbeit

    Bei den Schnecken bin ich auf Dauer skeptisch, da dies früher im Aquarium zur Plage werden kann und verendete Schnecken das System belasten können. Aber vielleicht ist das im Teich nicht so 🤷‍♂️..

  • Kann nix dafür Sören ,ich hab die Schnecken da nicht rein^^. Ich vermute die sind mit denn Pflanzen geliefert worden . Hab die erst garnicht gesehen , die sind ca. 3-8mm lang . Scheinen Spitzhornschnecken zu sein. Ich mach mal ein Bild bei Gelegenheit. Jetzt im Winter sind sie Hauptsächlich im tiefen Schwimmbereich, im Flachwasser sehe ich derzeit keine . Im Sommer hatte ich aber auch immer etliche im Roby . Anfangs hab ich die wieder in denn Teich.

    Ja aus Aquariumzeiten kenn ich auch Schnecken . Keine Ahnung in wiefern die in einem Teich zum Problem werden können. Denke das sind 2 Welten. Hab mal gelesen das manche sogar Posthorn oder Spitzhornschnecken extra kaufen und einsetzen da sie Algenteppiche abgrasen und sich auch von totem Blattwerk uns ass ernähren.

  • Bei mir kommt ca. 2 mal die Woche der Roby rein . Zeitaufwand ca. 10min. ca.2-3min Minuten für denn roby reinschmeisen und ca. 7-8 min. für denn roby danach reinigen. Macht 20min. die Woche.

    ok verstehe - nur habe ich bei einem erdmodellierten Teich, bei dem die Folie nicht straff gezogen werden kann, wohl keine Chance die Wände und den Boden mit einem Robi zu reinigen. Demnach bleibt nur händisch abschrubben, was bei einer Wassertiefe von 1,8 Metern auch etwas kompliziert werden kann. =O8o


    kotzbrocken du hast ja auch einen erdmodellierten Teich, wie reinigst du deine Wände und den Boden? Womit, wie oft und wie? :?::thumbup:

    Bei mir ist es so: Ich möchte nicht, dass der Teich wie ein Pool aussieht - also absolute Sauberkeit muss nicht sein, aber dass die Folie überall so dick mit Biofilm überzogen ist, dass man die Folie gar nicht mehr sieht, das muss auch irgendwie nicht sein - glaub ich. :/

  • Ja es wird definitiv mit mehr aufwand verbunden sein einen Erdmodelierten Teich in dem selben Zustand zu halten wie einen mit geraden Flächen in der selben grösse.

    Es gibt auch handgeführte Bodenschrubber mit absaugung wie die Biberbürste .Denke für einen Erdmodelierten Teich ist sowas zu empfehlen .Herr Glenk hat die glaube ich in sein Angebot mit reingenommen für dieses Jahr . Aber ab einer gewissen grösse von Teich kommt man evtl. nicht überall mit hin . Der Arbeitsradius ist ja durch die Teleskopstange begrenzt.

    Habt ihr euch mal Teiche in Holzbauweise angeschaut, evtl. kommt ja sowas in Frage bei euch .

  • Wände reinigen ist bei erdmodelliert doch recht kompliziert. Zur Zeit hab ich auch einen anständigen Biofilm ( liegt halt auch an der Jahreszeit ) , der im Frühjahr abgesaugt wird . Ansonsten geh ich mit einem Besen ( diese Mischung zwischen weichen und harten Borsten ) zwei oder dreimal die Woche kurz über die Wände in Richtung Boden . Dann halt einmal die Woche den Robi rein . Ich muß ihn aber länger laufen lassen, da Unebenheiten halt von mehreren Seiten angefahren werden müssen. Den Neigungswinkel von 45 Grad würde ich auch nicht mehr bauen. Heute würde ich 60 und mehr bauen. War halt die Unwissenheit 🤷‍♂️

    Bei schwarzer Folie hast du halt sehr viel Spielraum in Sachen Mulm und Biofilm .

    Aber das ist halt das was wir haben wollten, einen Teich der optisch sehr natürlich aussieht, aber klares Wasser bis in 2 m Tiefe hat. Wenn man es richtig nimmt, ist es ein überdimensionierter Koiteich. Die Technik ist ja auch sehr ähnlich.

    Eine Poolform kam für uns nie in Frage.

  • Ich habs noch eine Frage und zwar:


    Wenn man mittels Teleskopstange die Teichwände putzen will, so muss man dies ja vom Teichrand aus machen, weil im Wasser kann ich ja leider nicht stehen. ;)


    Wie macht ihr das? Die Teichränder (Kies, Pflanzen, Steine) sehen für mich immer so aus, als könnte man nicht mit einer Teleskopstange darauf herumturnen? Und man sollte ja auch nicht die Kapillarsperre dabei kaputt treten.

  • Also fest eingefasst sollte der Teich sein. Entweder mit solch einem Teichrandband aus Kunststoff, das üblicherweise von einer Seite angepflastert oder unter Steinen versteckt wird. Ich hab z.B. eine Reihe Backsteine in Mörtel gelegt . Also quasi eine verstärkte Rasenkante.

    Gibt aber noch andere Möglichkeiten wie Betonkantensteine oder mit Beton gefüllte Drainagerohre.