Osmoseanlage - Ideen und Erfahrungen

  • Da die Wasserqualität des Nachfüllwassers bei uns in der Region, egal ob Stadtwasser und Brunnenwasser, durch anhaltende Dürre zu wünschen übrig lässt, hab ich mich mal nach Osmoseanlagen umgeschaut.

    Hat von euch einer Erfahrung damit gemacht was Leistung, Wartung und Folgekosten angeht ?

    Es reicht ja eine Anlage mit einigen 100 Litern am Tag , also nichts Großes !

  • Hi Kotzbrocken , darüber hab ich mir anfangs auch Gedanken gemacht wie ich meinen Teich fülle wenn mir nicht die optimale Nachfüllwasserqualität zur Verfügung steht . Aber ich hab hier anscheinend echt Glück mit unserem Leitungswasser bis jetzt. Hoffe das bleibt so.

    Ich hab mal eine kompakte Anlage gesehen mit Hochdruckpumpe die bis 1500liter am Tag macht und das für ca. 300,- . Ob das was taugt und welche Folgekosten noch kommen kann ich dir leider nicht sagen . Ich schick dir mal denn Link per pn.

    Gruss Timo

  • Danke für die PN . An sowas hatte ich halt gedacht , da reichen locker 500 Liter am Tag. Ist ja in erster Linie zum auffangen der täglichen Verdunstung. Ist ja nicht jeden Tag gleich hoch und man hat ja Puffer in der Höhe der Wasserlinie.

    Und die Wasserwerte vom Versorger ändern sich auch, auch wenn sie der TrInkVO entsprechen. Phosphat spielt hier gar keine Rolle und Nitrat wird entfernt.

  • In seewasseraquarien werden ja diese osmoseanlagen schon lange eingesetzt .

    Nur da kommen ja Salze wieder rein . Wie verhält sich das in unserem Fall bei Süßwasser? Du erzeugst ja reinwasser ? In wie weit werden auch z.b. wichtige Spurenelement die für unsere Pflanzen drin sind entfernt ? Was passiert mit dem leitwert ( micro Siemens) ?Was passiert mit gh und kh ? Um mal paar Punkte zu nennen. Sorry aber so fit bin ich in der Physik nicht , würde mich aber sehr interessieren.

    Aber ich denke immer noch besser wie wenn man extrem schlechtes nachfüllwasser hat!?

    Grüssle Timo