Schleimalgen?

  • Hallo,


    unser Schwimmteich (4. Jahr in Betrieb, Eintopfsystem) hat nach einem anfänglich guten Start dieses Jahr (mittels Phosphatbinderblock und Starterbakterien im Frühjahr) bis August kaum Algen. Nach dem ziemlich heißen Wetter und dann viel Starkregen allerdings sind auf Kies und Steinen wieder ziemlich viel Fadenalgen gewachsen. Was uns eigentlich nicht weiter stört, da das Wasser immer sehr klar ist und wir ja mittlerweile gelernt haben, das beste gegen Fadenalgen ist einfach abzuwarten.


    Letztes Jahr stellten wir schon fest, dass sich an den großen Sandsteinen im Wasser ein paar so gallertartige Wüchse bildeten, die sich aber relativ leicht abbürsten ließen. Dieses Jahr hatten wir zuerst Ruhe, Jetzt seit ein paar Wochen allerdings wachsen die wieder an allen großen Steinen. Sie haben eine rundliche Form und sind durchsichtig/gräulich in der Farbe. Wenn ich sie von den Steinen abbürste, sehen sie im Wasser fast aus wie Quallen... =O Sie sind sehr schleimig beim Anfassen. Sind das Schleimalgen?? Kennt jemand das Problem? Das Wasser ist wie gesagt glasklar und die Dinger wachsen nur an den Steinen, nicht am Holzrahmen oder auf den Kiesflächen...


    Danke schon mal!

  • Ja, die Dinger haben wir auch. Und es würde uns sehr interessieren, wie man die wieder los wird!


    Sie sind bei uns leicht bräunlich (könnte am UV-Blocker liegen...). Erinnern irgendwie an die Pilze im Chinarestaurant. Letztes Jahr waren sie nur vereinzelt, dieses Jahr sind es Massen. Zwischen den Pflanzen, am Grund, zwischen Steinen und auch frei, aber nie irgendwo fest. Frei schwimmend könnte man sie in der Tat für Quallen halten, sie können sich aber nicht selbständig fortbewegen. Zwischen den Pflanzen kann man sie mit einem Wasserstrahl rausspülen, zwischen Steinen oder am Grund aufwirbeln und dann abkeschern; viele landen auch im Skimmer bzw. Filter.


  • Sehen bissl eglich aus ,ich wollte die nicht im Teich haben .

    Das Bild ist aber auch sehr schlecht xusi , da erkennt man nicht wirklich viel. Sollte man also erstmal klären obs wirklich sowas ist .

    Kann hier aber auch nur erlesenes Wissen weiter geben .

    Nostoc gehören anscheinend denn Cyanobakterien an . Umgangssprachlich fallen da auch z.b. Blaualgen die eigentlich keine algen sind darunter und die will man glaube ich nicht wirklich haben . In großer Population nicht ganz ungefährlich weil sie anscheinend verschiedenste Stoffe ins Wasser abgeben und andere Organismen damit schädigen.

    Es wird vermutet das sich die Dinger bei Phosphathaltigem und Stickstoffhaltigem wasser sehr wohl fühlen und wenn es warm wird gehen die dann richtig ab.

    In Aquarien wendet man anscheinend die verdunkelungstaktik an da sie Licht brauchen.

    Habt ihr die Möglichkeit evtl. über eine Population einen schwarzen Eimer für ca. 1 Woche zu stülpen um zu sehen was passiert. Am besten mit vorher nachher Bild.

    Ach so fast vergessen, wächst das Zeugs evtl. auch nur in denn hellen Bereichen?

    Grüsse Timo

  • Hmm, laut Google schauen die anders aus. In unserem Teich sind die so handtellergroß. Kann man das Wasser darauf testen lassen? Und sind die gefährlich? Unser Wasser ist wie gesagt glasklar.

    Handtellergroß? Dann ist es nicht das, was wir haben. Bei uns sind die maximal 5 cm groß. Wie gesagt, wie diese Pilze im China Restaurant. sie fangen als kleine Kügelchen zwischen den Steinen an und fangen ab einer Größe von etwa 1 cm umherzudriften. Einzeln sehen die dann aus wie kleine Quallen. In der Menge werden die Dinger aber zu einem richtigen Brei, den man abkeschern oder absaugen muss. Ziemlich unappetitlich, aber ich denke (hoffe) ungefährlich.


    Wenn die bei euch handtellergroß sind, sollte man die doch relativ einfach und schnell absaugen können...

  • Handtellergroß? Dann ist es nicht das, was wir haben. Bei uns sind die maximal 5 cm groß. Wie gesagt, wie diese Pilze im China Restaurant. sie fangen als kleine Kügelchen zwischen den Steinen an und fangen ab einer Größe von etwa 1 cm umherzudriften. Einzeln sehen die dann aus wie kleine Quallen. In der Menge werden die Dinger aber zu einem richtigen Brei, den man abkeschern oder absaugen muss. Ziemlich unappetitlich, aber ich denke (hoffe) ungefährlich.


    Wenn die bei euch handtellergroß sind, sollte man die doch relativ einfach und schnell absaugen können...

    ja, sie lassen sich recht leicht wegbürsten und dann abkeschern. Mich würd nur grundsätzlich interessieren, ob die harmlos sind und warum sie da wachsen. Auf dem Foto unten hab ich mal markiert, wo sie wachsen. Eigentlich nur an den Steinen, aber mittlerweile haben sie fast alle überzogen. Ich Versuch mal bei schönerem Wetter (momentan regnets hier) ein besseres Foto zu machen.

  • So, jetzt hab ich nochmal ein paar Fotos gemacht. Vielleicht sieht man es ein bisschen besser. Sie lassen sich auch mit der Hand entfernen, sind aber sehr schleimig/glitschig...

    Ist das vielleicht eine Art Pilz??

  • Sieht schon komisch aus. Auch die Verfärbung der Steine sieht etwas merkwürdig aus. Was machen die Wasserwerte, hier schonmal 2as festgestellt ?

    Was sind denn das für Steine die du verbaut hast ? Scheinen sich dort ja besonders wohl zu fühlen !

    Das sind Sandstein-Mauersteine, die haben generell eine leicht gelbliche Farbe. Hat alles unser Poolbauer beschafft. Momentan haben wir ohnehin ziemlich viel Algen im Kiesbereich und an den Steinen, daher vielleicht die Färbung. Werden mal die Wasserwerte messen, vielleicht gibt’s dann eine Erklärung. Reicht der Schnelltest hier aus dem Shop oder ist es ratsam, die Wasserprobe an ein Labor zu schicken?