Ein Newbie und der Naturpool - Kat. 4

  • So, ab dem WE wird gebaggert - die Nervosität steigt mit dem Blick auf die Wettervorhersage ....=O


    Habe nochmal ein paar Punkte, die mich Beschäftigen. Ich möchte die Teifenansaugung für den BSF auf der gegenüberliegenden Seite vom Skimmer unterbringen, um mehr Durchmischung zu haben. Dafür ist das DN110 ca. 8m lang, bis es in den BSF geht. Ist das für das System ein Problem? Ich muss also 2x um die Ecke (mit "weichen" 45° Bögen)

    36881137cp.jpg

    Zusätzlich möchte oich noch einen Wasserfall anschließen - woher nehme ich am Besten das Wasser für die Pumpe (12V 10000L aus dem Shop). Ist die Entnahme aus dem BSF oder aus dem Schwimmbereich sinnvoller? Ich habe mal einen beitrag gelesen, da wurde ein zusätzliches Loch in den BSF geschnitten und damit die Pumpe gespeist. Hätte den Vorteil, dass ich alles im Technikschacht ahbe und keine weitere Entnahmestelle im Schwimmbereich benötige....

    36881143nu.jpg

    36881155bm.jpg


    Danke für Euren Input!!!

  • Hallo Torf,


    ich habe meine Tiefenansaugung unterhalb von Skimmer angebracht und bin sehr zufrieden. Kann ich so nur empfehlen.

    Meinen Wasserfall habe ich am Ausgang nach dem Druckfilter angeschlossen. Ich habe das Technikset 8 aus dem Shop, das funktioniert sehr gut. Bei diesem Set kannst Du bis zu 3 Ausgänge belegen, ich habe 2 für den Bioflow und einen für den Wasserfall. Somit benötigst Du keine weitere, zusätzliche Pumpe.


    Viel Erfolg ;):thumbup:

  • Danke für die Info. Habe den Hinweis von einem Experten, dass die Teifenansaugung auf der anderen Seite mehr Sinn macht, da ja schon meine Rücklaufgarnituren auf der Skimmerseite liegen.


    Ich möchte den Wasserfall nur Stundenweise betreiben und nicht immer ein Ventil/ Hahn öffnen. Eine Steckdose/ Pumpe schalten wäre für mich einfacher... Hast Du den Wasserfall im Dauerbetrieb?

  • Ich tendiere bei Zulauf immer für kurze Wege. Sollte da irgendwann etwas hin gelangen, was da nicht hingehört, hast du viel Spass das wieder raus zu bekommen.

    Vom Prinzip her versuchst du ja den Dreck in Richtung Skimmer zu bekommen, was dann nach unten sinkt ist aber schon in Richtung Skimmer unterwegs. Wenn du dann vielleicht den Boden abfegst, kannst du in Fliessrichtung fegen. Etwas kompliziert erklärt, aber ich hoffe du verstehst was ich meine .

    Zum Wasserfall, alles was du über den BSF ziehst ist vorgereinigt und du hast entsprechenden Flow im Skimmer. Aber bitte den BSF überlasten in der Durchflussmenge.

  • Meine Tiefenansaugung sitz auch unterm skimmer, kurzer Weg wie Kotzbrocken schon geschrieben hat .

    Die Tiefenansaugung ist ja eigentlich nur ein notbehelf für längere Abwesenheit z.b. Urlaub. Ich hab meine Ta eigentlich immer zu , weil man will ja sog am Skimmer haben .

    Wasserfall läuft permanent mit , 1. wegen dem sog am skimmer , 2. wegen sauerstoffeinbringung , 3. wegen der kreisströmung .

    torf , ich würde wenn möglich denn Wasserfall links vorn in die Ecke machen wegen der Strömung bzw. Durchmischung und die tiefenansaugung unter denn skimmer .

    Und ich würde wenn vorhanden denn Wasserfall nach dem Druckfilter abzweigen dann brauchst du keine extra Pumpe. Die 20000 Vario lang für biodrain und nenn ordentlichen Wasserfall.

  • Eure Argumente leuchten ein. Ich dachte die Tiefenansaugung würde immer ein wenig mitlaufen.

    Ein Druckfilter ist z.Zt. nicht geplant. Nur BSF und Filterbereich. Aber an den BSF könnte ich ja auch mit dem Wasserfall.

    Habe nur Bedenken, das ich mit dem Skimmer nur das Oberflächenwasser umwälze und Filter und das die unteren Schichten nicht durch den BSF gehen. Sind meine Bedenken begründet?

    Gruß, Christoph/ Torf

  • Wie schon gesagt ist die tiefenansaugung nur ein Notbehelf.

    In Sachen wasserklarheit brauchst du dir keine Sorgen machen , meiner ist auch glasklar . Darfst gern mal vorbeikommen und meinen Boden im schwimmbereich sehen 8o.

    Ich meine auch mal gelesen zu haben das sich Zooblankton und manche Mikroorganismen mehr im tieferen kühleren Bereich aufhalten. Von daher ist eine zu gute Durchmischung evtl. sogar falsch.

    Denn Wasserfall kannst du ja an der fst600 noch anschließen seh ich gerade , die hat doch genug regelbare Abgänge

  • Danke für die Info. Ich plane ja ein Zweitopfsystem mit den Rücklaufgarnituren. Diese befinden sich an derselben Seite wie der Skimmer (geht aus baulichen Gründen nicht anders). Möchte nachher ungerne feststellen, dass der Schwimmbereich zu wenig durchströmt wird.... 8|.

    Die Rücklaufgarnituren werde ich dann weit weg von dem Skimmer positionieren.

    @ Landwirt: Du hast noch einen Druckfilter hinter dem BSF - oder?

  • Hallo Christoph - und all die anderen,


    ich möchte mich kurz vorstellen, denn ich habe mich gerade erst angemeldet.


    Ich habe einen Schwimmteich, der etwas anderen Art, weil er keine Biozonen hat. Ich bin seit Jahren mit dem Thema beschäftigt und kam dann irgendwann zu dem Schluss, dass an keinen Punkt unkontrolliert Wasser laufen soll - oder besser: nicht nicht laufen soll. Irgendwann sitzen alle Filter zu und das Wasser geht seine eigenen Wege. Es kommt zu toten Zonen, wo sich Schwefelbakterien bilden. Also sind alle meine Filter gut zugänglich und lassen sich gut reinigen (was ich allerdings nur einmal im Jahr mache). Ich lasse auch biologische Laborprüfungen machen und arbeite deshalb auch mit UV (selbst Legionellen gibt es bei mir nicht - null!).

    Hier tauchten ein paar Fragen auf, die irgendwie unbeantwortet blieben. Z.B. "Fundamente trotz armierter Bodenplatte?". Wenn sie stark genug ist, sind Fundamente überflüssig. Ich würde sie 25 cm stark machen. Die Armierung muss Betonüberdeckung haben (3,5 cm), so dass man sie nicht direkt auf den Lehmboden legen kann (Abstandshalter). Das setzt dann voraus, dass der Boden trocken ist. Lehm wird unter Wasser breiig und ist dann auch nicht mehr standfest. Wer sicher gehen will baut vorher 5 cm Sauberkeitsschicht aus Beton ein. Besser noch wäre eine dünne Sandschicht, auf die man dann geeignete Dämmplatten legt (darauf dann 2 x PE-Folie). Eine Wärmedämmung nach unten könnte Sinn machen, wenn auf auf die Idee kommt, eine Poolheizung einzubauen. Ein Ringanker am Beckenrand wäre nicht schlecht, aber ist nur notwendig, wenn die Steine nur vermauert sind. Es gibt ja Systeme, wo die Steine ausbetoniert werden und auch ein paar Eisen eingelegt werden können.


    Was Skimmer und Einläufe angeht will ich noch einmal betonen, dass das allerwichtigste ist, dass die Himmelsrichtung stimmt, denn überall hat der Wind eine vorherrschende Richtung. Gegen die kommt nicht der beste Skimmer an.


    Aus eigener Erfahrung ist ein Schwimmteich ohne automatischen Bodenabsauger nur eine halbe Sache. Da reichen auch 2m Tiefe nicht, um zu verhindern, dass Sedimente aufgewirbelt werden. Die Sedimente müssen weg.


    Ich benutze einen Roboter, der über die Saugleitung angetrieben wird (ZODIAK MX9). Dafür braucht es eine gesonderte Pumpe. Ein chinesisches Modell mit 550 Watt tut bei mir diesen Dienst. Durch viele Bäume etc. gibt es bei mir soviel Dreck, dass der kleine Filter eines elektrischen Saugers sofort voll wäre. Das Saugwasser wird über einen automatischen Fliesfilter gereinigt und fliest mehr oder weniger sauber zurück. Ich lasse in der Badesaison das Teil alle zwei Tage 5 Std. laufen. Danach ist das Wasser genauso klar wie vorher und der Boden sauber. Der Filter schaft das also. Mein Schwimmteich hat eine unregelmäßige Form; einige Wände sind senkrecht einige schräg. Gesamtlänge : 16m ca. 83 cbm Wasser. Abdichtung ist aus GFK. Der ZODIAK fährt überall hin. Senkrechte Wände sind für ihn kein Problem. Die Filterpumpe hat 150 Watt und läuft Tag und Nacht (September bis April wird die Pumpe gegen eine 50 Watt Pumpe ausgetauscht - das reicht bei kalten Temperaturen.). Sie steht in einen eigenen Schacht (im VDE Abstand) und darf deshalb 220 Volt haben. Das ist bei den beiden UV-Anlagen auch so. Also - wer mit viel Blättern etc. rechnen muss, sollte auch mal an einen wasserangetriebenen Roboter denken. Dafür braucht man eine zweite Öffnung im Becken, weil Schwimmmbadpumpen nicht selbst ansaugen. Diese Pumpe muss unter dem Wasserspiegel stehen.


    Wenn ich weiß wie das hier alles geht im Forum, setze ich ein paar Fotos rein. Ich probiere es jetzt gleich mal.


    Gutes Gelingen und schönen Gruß

    Wolf

  • So, der erste Spatenstich ist erfolgt. Leider hat der Regen das Grundstück zur Rutschbahn verwandelt und der Radlader kommt den Hang wo die Erde aufgeschüttet werden soll nicht mehr hoch.... =O

    Also Abbruch der Arbeiten am Samstag und nächste Woche mit einem Kettendumper weitermachen....

    Aber das Baggern macht Spaß ^^. Habe schon die ersten großen Sträucher umgesetzt ohne stundenlang mit der Hacke und Spaten arbeiten zu müssen.....

  • Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum .

    Es wäre schön gewesen , wenn du ein eigenes Thema gestartet hättest für dein Anliegen. Aber egal , bin gespannt auf deine Bilder und Anregungen .

    Hallo "Kotzbrocken,


    wie ist Dein richtiger Name? ich schreibe das so nicht gern.


    Ich habe eigentlich kein eigenes Thema. Bin nach 20 Jahren zu einem Ergebnis gekommen, das ok ist. Ich habe mich mit dem System "Topteich" noch nicht beschäftigt. Die Ergebnisse - was die optische Wasserqualität angeht - sind sehr gut. Ich muss mir mal die Galerie ansehen - so etwas gibt es ja. Mich interessiert wie sich die "Technischen Anlagen" - wozu ich auch die "Becken", die so aussehen, zähle - nach ein paar Jahren zeigen. Es geht ja auch darum, ein naturnahes Bild zu bekommen. Bei mir sieht es rund um den Teich ziemlich wild aus. Man kommt auch nicht überall an den Beckenrand weil alles zugewachsen ist. Das ist aber auch nicht nötig, weil es mir darauf ankommt das Wasser sauber zu haben und ein paar Frösche freuen sich auch, dass sie hier und da ihre Ruhe haben. Es gibt auch Wasserpflanzen am Teich, die aber nicht mit dem Bade-Teichwasser in Verbindung stehen. Diese Bereiche gehören zu einem Koi-Teich, der ein eigenes Wasser- und Filtersystem hat und sich z.T. um den Badeteich herum befindet.


    Dann habe ich schon ein paar Frage: wie z.B. Ihr mit den elektrischen Saugern klar kommt. Das letzte Foto und das erste vom Bau von Christoph zeigt einen "alten Garten" mit vielen z.T. großen Pflanzen. Die werfen doch ohne Ende organische Bestandteile ab, die in den Teich fallen. Mein Filter, der das Saugwasser reinigt, ist 4 x so groß wie ein kompletter Elektrosauger. Die Dinger (Elektro) müssen doch ständig zusitzen oder nicht ordentlich saugen (Korngröße). Ein zweites System zum Saugen zu installieren habe ich lange abgelehnt, weil es mir zu aufwendig erschien. Seitdem ich es aber habe (war auch nicht so kompliziert) läuft die Reinigung und der normale Filter läuft in der Zeit ungestört weiter - so wie bei einem Elektrosauger.


    Vom "Bauen" habe ich berufsmäßig einige Kenntnisse. Wer ein rechteckiges Becken bauen will wird betonieren oder mauern oder beides. Wenn so etwas dauerhaft sein soll, gibt es einiges zu beachten. Ich habe das Gefühl, dass Probleme wie Eisbildung oft unberücksichtigt bleiben. Bei nur senkrechten Wände kann das auch schnell mal schiefgehen und zu Rissen führen. In nassen Lehm bauen etc. geht natürlich auch nicht.


    Na ja - ich bin durch Zufall auf das Forum gestoßen sehe mich hier und wieder - mit all den Fehlen, die man macht, wenn man so ein Projekt erstmalig beginnt. Es gibt sicher viele Möglichkeiten, aber es gibt noch mehr Fehler, die man machen kann.


    Viel Erfolg

    Wolf