Projekt Naturpool-Schwimmkanal Braunau OberÖsterreich und ein paar Fragen

  • Hallo

    Geplant ist ein Schwimmkanal (Bauteil 1) als dichtes 12,5m langes, 2,35m breites und ca. 1,8m-2m tiefes Betonbecken, welches an den Sichtflächen und allen sichtbaren Betonwänden geschliffen wird. Das Filterbecken und die Technikgrube befindet sich im Südosten des Poolbeckens und werden als ca. 0,8-1,0 m tiefe Grube mit umfassender H-Steinwand ausgeführt (Folienabdichtung). Ein Technikkeller (4) wird unter der bestehenden Terrasse gebaut. Die Höhe der Aggregate kann auf den Wasserspiegel des Pools ausgerichtet werden.


    Poolbecken: 29,4m2 (ca.50m3) Länge=12,5m Breite=2,35m Wassertiefe=1,7m

    Filterbecken: 14,4m2 (ca.11,5m3) Filtertiefe=0,8m


    Skimmerkreis:

    - Filterstaion FST 1000 mit Bogensiebfilter, Druckleitung und Variopumpe (geplant ist Intervallbetrieb über Zeitsteuerung)

    - Zulauf (7,5m): Skimmer SN50 und DN110 Leitungen (Schwerkraft)

    - Auslauf (23m): D 50mm über Quellstein oder Wasserfall


    Biofilterkreis:

    - Pumpe Messner ecoTec 2 7500

    - (Optional Vorfilterung Biofilter z.B. Mehrschicht Druckfilter)

    - Zulauf (7,5m): Einlaufgarnitur D50 70cm unter Wasseroberfläche

    - Auslauf (19m): Biodrain Strömungsverteiler (Single) ca. 20lfm Ausströmlänge


    Filtermaterial : Weissenbacher oder Quarzkies

    ca. 15cm 16/32 Kies-Ausströmschicht (1,7m3)

    ca. 50cm 4/8 Kies-Filterschicht (5,7m3)

    ca. 5-15cm 16/32 Kies-Abdeckung (Teilweise Wasseroberfläche frei) (ca.1m3)


    Falls ihr irgendwelche Probleme seht bitte posten!


    Folgende Fragen hab ich:

    1) Mit welchem Filterumsatz soll der Kiesfilter min, max. durchströmt werden?

    2) Empfehlt ihr für einen Zeitgesteuerten Intervallbetrieb des Skimmerkreises die Variopumpe oder eine starke ecoTec?

    3) ist bei einer Leitungslänge von ca. 23m ein d50mm Leitung noch ausreichend oder wäre für den Skimmerkreis (Pumpe ca. 20.000l) eine DN63mm Leitung besser?

    4) Ist aus Eurer Sicht bei Ansaugung bei -70cm Wasseroberfläche für den Biofilter eine Vorfilterung z.B. mit Druckfilter sinnvoll/erforderlich?

    5) Eine mir bekannte Gartenbaufirma verwendet Weissenbacher (Kalk) als Filtermaterial, habt ihr da Erfahrungen?


    Danke im Voraus, ich bin schon gespannt auf Eure Anmerkungen...

    Karl

  • Hallo und herzlich Willkommen hier im Forum. Ganz soviele Antworten wirst du zur Zeit nicht bekommen, da die Saison erst losgeht. Aber ich will mal mein Bestes geben.

    Alles was du an Wasser in den Biofilter pumpst sollte auch über den Bogensiebfilter laufen. Es reicht nicht ein einfacher Siebkorb, der eine Lochgröße von mehreren mm hat. Dies hat man früher zwar so verbaut und sich dann gewundert, daß der Kiesfilter irgendwann zu sitzt. Als Faustformel sagt man etwa 1,5 bis 2 x am Tag den Teichinhalt durch den Kiesfilter zu pumpen. Natürlich in einem vernünftigen Verhältnis zu einander. Das paßt bei dir aber. Im Gegensatz dazu braucht der Skimmer aber eine hohe Fließgeschwindigkeit, damit eine gewisse Sogwirkung bzw. entsprechende Fließgeschwindigkeit entsteht. Sinn und Zweck ist es, Oberflächenverschmutzung schnell in Richtung Skimmer zu befördern, bevor es zu Boden sinkt. Somit solltest du die Rücklaufgarnitur eigentlich als Rücklauf für überschüssiges Wasser in Richtung Teich nutzen. Für einen Wasserfall z.B. könntest du Wasser ohne aufwendige Filtration verwenden.

    Beim Schlauchdurchmesser , solltest du bedenken haben, würde ich keine Kompromisse eingehen. Wenn du große Mengen von A nach B ( 20000/ h ) bewegen willst, ist der Mehrpreis zum nachträglichen Umbau minimal . Bei 10000/h gibt es beim 50 er Schlauch keine Probleme.

    Bei der Intervallsteuerung bin ich immer skeptisch. Der Filter bzw. die Bakterien brauchen Sauerstoff. Ist die Pause zu groß sterben diese ab und der Filter geht immer ein Defizit ein . Die Pumpen brauchen im Gegensatz zu Schwimmbadpumpen so wenig Strom , daß es meiner Meinung nach sparen am falschen Ende ist.

    Das fällt mir erstmal so dazu ein 🤓

  • Hallo,


    danke für deine Tipps.

    Wenn ich dich richtig verstanden habe (1,5x-2x am Tag Poolinhalt durch den Kiesfilter) sollte bei 50.000l Becken ca. 4000l/Std. durch den Filter gepresst werden was beim Kiesfilter einen Durchsatz von ca. 8 -9 Mal pro Tag bedeuten würde. Hier hätte ich auch durchgehend 24h gepumpt. Da müsste die geplante Messner ecoTec 2 7500 jedenfalls ausreichen, ev. sogar gedrosselt werden. Mir wurde gesagt, dass ein zu hoher Umsatz im Filter auch nicht gut ist.
    Da die Ansaugung des Biofilters so wie in der Zweikreis-Systemskizze von Hrn. Glenk beschrieben nicht über den Skimmer sondern ca. 70cm unter dem Wasserspiegel erfolgt, bin ich mir nicht sicher wie sauber hier das Wasser sein wird. Grobe Teile sollten hier nicht dabei sein, aber feine Schwebeteile kann man ev. nicht ausschließen weswegen ich überlege hier einen zweiten z.B. Mehrschicht Druckfilter einzubauen. Vorteil wäre weniger Feinmaterial im Kiesfilter, Nachteil wenn der Druckfilter zu ist, ist auch der Kiesfilter über kurz oder lang hinüber....


    Die Intervall-Steuerung hätte ich nur für den Skimmerkreis geplant, da mir gesagt wurde, dass es besser ist die Oberfläche mit hoher/maximaler Strömung (20.000l) Richtung Skimmer regelmäßig "abzuziehen" als diesen mit geringerer Leistung durchlaufen zu lassen. Dieser Rücklauf würde aber nicht in den Filterkreis eingespeist werden sondern frei ins Becken zurücklaufen. Da ich dafür die Filterstaion FST 1000 vorgesehen habe, frage ich mich nach deine Anregungen, ob ich nicht den Druckfilter der Anlage auf den Bio-Filterkreis hängen soll?


    Danke jedenfalls ...du hast mir schon sehr geholfen! Ich hab schon stundenlang versucht hier für den Filterumsatz gute Werte zu finden..ist mir bis jetzt nicht gelungen was plausibles zu finden.


    Grüße 8)

  • Ein zweiter Filter ist unnötig. Guck dir die Filterstaion FST 1000 an . Hier hast du Bogensiebfilter, Feinfilter und max. drei Abgänge. Die kannst du dann über die Hähne regeln . Also ca. 5000 l / h in den Biodrain, dann Menge X über Stein oder Wasserfall und den Rest wenn nötig über die Einlaufgarnitur zurück in den Teich. Somit hast du dauerhaft einen guten Flow Richtung Skimmer. Der Dreck , der auf die Wasseroberfläche fällt, kommt permanent und unaghängig von der Zeitschaltung.

    Und das mit der Geschwindigkeit im Kiesfilter ist richtig. Du sitzt in der Sushi Bar und das Essen fährt langsam an dir vorbei, so kannst du gucken und auswählen. Es läuft schnell an dir vorbei, bekommst du nicht alles mit. So geht es auch den Bakterien. Die Biologie brauch auch etwas Zeit, ansonsten hast du nur eine mechanische Filtration.

    Dummer Vergleich, aber leicht nachvollziehbar.