Naturpool (Schwimmteich Kategori V)

  • Erst wollten wir einen "Chlor-Pool" bauen. Sind jetzt aber davon abgekommen.


    Wir wollen jetzt einen Naturpool Kategorie V bauen ohne Pflanzzone. Der soll auch mit einer Wärmepumpe beheizt werden.

    Becken 6 x 3 Meter, für uns als Familie mit 2 Kindern.

    funktioniert das dauerhaft, wenn das richtig gemacht wurde? Ohne Algen?

    Wie ist die Pflege? Wir fahren auch gerne mal 3 bis 4 Wochen in den Urlaub.


    Bin über jede Erfahrung und Tipp dankbar

  • Vielen Dank für deine Antwort, ich habe noch ein paar Fragen

    Kategorie V, heißt doch ohne Kiesfilter, sondern dieses spezielle "Granulat mir mehr Oberfläche", Der Filter wäre unter dem Terrassendeck.

    Warum ist 6 mal 3 Meter ein bisschen klein? Zu wenig Wasser? Evtl. könnten wir 6 x 3,5 bauen. Mehr wird schwierig da der Platz gegrenzt ist. Das sind übrigens nur die Beckenmaße, Filter kommt noch hinzu.

    Wieso ist Beheizung ein finanzieller Gau? Der Teich/Poolbauer sagte das über den Filter nicht viel Wärme verloren geht. Den Pool würden wir abdecken, damit die Wärme nicht so stark raus kann.

    Ich kenne jemanden, der beheizt seinen Chlor Pool 6 x 3 Meter mit einer Wärmepumpe von April bis September 28 Grad und die Kosten halten sich im Rahmen. Allerdingt hat der keine Filter wie im Biopool. Meinst du es geht da so viel über den Filter verloren an Wärme.

    Der Teich/Pollbauer hat mir als Eckdaten 150 Watt für die Pumpen für den Filter gesagt. Das sind 150 Watt x 24 h x 365 Tage x 0,25 Euro Strom 328,50 Euro Strom. Für uns sind Kosten von 1.000 Euro pro Jahr okay. Dann hätten wir noch knappe 700 Euro für die Heizung übrig

  • Ich kenne die Kategorien nicht so im Detail. Aber kann aus Erfahrung sagen das ein Kiesfilter schon richtig gut funktioniert, alternativ kann man zwar den Technik Aufwand erhöhen, kostet aber entsprechend. Ich kenne sehr teure Naturpool mit irrem Aufwand die einfach nicht besser oder schlechter funktionieren.

    Habt ihr vielleicht Platz für einen Kiesfilter? Als Grundfläche reicht sicher 4*2m.


    Zur Größe : mehr wäre halt besser, aber wenn kein Platz da ist... Ok.


    Ich weiß von einem Teich, auch mit Rollo, der schaltet die Wärmepumpe nicht mehr ein, jährlich 5-6000 Euro. Ob das real ist kann ich nicht sagen, 700 halte ich aber für unrealistisch, irgendwie.

  • naja über so einen großen Kiesfilter geht dann ordentlich Wärme verloren, deshalb für einen kleinen unterhalb der Terrasse.

    Ich kenne jemanden mit eine Chlor-Pool der wie schon geschrieben 28 Grad von April bis September. 4 köpfige Familie mit ca. 7.000 kW/h. Wobei der meint, dass er ohne Pool so um die 4.500 hätte. Sind dann ca. 2500 kW/h für den Pool. Das ist sehr wenig.

    Deshalb kommt für uns keine großer Kiesfilter in Frage und auf gar keinen Fall Pflanzen

  • Hallo erstmal,

    also auch einen Filter könntest du dämmen. Da sehe ich weniger das Problem. Die Biologie wird nur entsprechende Probleme haben. , wenn im Frühjahr die Sonne scheint und du die Energie in den Teich packst, dann ist die Biologie noch in den Kinderschuhen und die Folge dürften Algen bzw. erstmal anständig Schwebealgen sein. Das selbe hat im Herbst auch. Einem Chloorpool ist das vollkommen egal. Da kannst du 30 Grad und höher heizen und es passiert nichts, bei einem Naturpool ist halt Natur mit im Spiel.

    Solltest halt mal drüber nachdenken, nicht das es später böse Überraschungen gibt.

  • ich habe noch ein bisschen gelesen.

    Vielleicht kann mir jemand schreiben ob ich da richtig liege.

    1. Die Phosphatfilter entziehen dem Wasser das Phosphat und somit gibt es kein Wachstum für Algen. und

    2. Der Biofilm ist auch im Schwimmbecken und macht den Beckenboden, die Wände und die Treppe schmierig. Boden mit Roboter kein Problem aber mit schmierigen Wänden muss man leben. Und auch die Treppe muss vor dem Badengehen erstmal vom Biofilm gesäubert werden?


    Ist das so wie ich das schreibe?

  • Ein Phosphatfilter entzieht dem Wasser Phosphat. Das ist richtig, aber ob es dann gar kein Algenwachstum gibt, .........vielleicht.

    Der Biofilm ist im gesamten Teich vorhanden. Das ist letztenendes das, was das Wasser klar und sauber macht. Es gibt Roboter die auch die Wände reinigen können, ist halt nur eine Frage des Geldes. Ob man die Treppe reinigen muß, das bleibt jedem selbst überlassen.

    Solltest dir am besten den ein oder anderen Schwimmteich mal näher ansehen.

  • Hier eine kleine Zwischenfrage: Wäre der Teich ganzjährig beheizt (Habe ich jetzt mal so verstanden)? Wenn ja: Dann würde die Biologie doch im Winter nicht absterben, die Bakterien würden ja nur bei zu geringer Temperatur sterben.

    Allerdings bleibt hier die Frage ob und wie schnell der Kiesfilter bzw. der biologische Filtermechanismus sich zusetzen würde bevor man ihn komplett durchschwemmt/Rückspült und damit die biologishce Filterwirkung gegen 0 verringert.

  • Die Möglichkeit fast beinahe ganzjährig zu heizen ist vielleicht mit Hilfsmitteln ( Chlordioxid ) irgendwie möglich. Ist aber wohl eher etwas für Profi Gala - Bauer wie pool for nature oder Biotop . Da wird es Erfahrungen und Umsetzungen geben. Ist sicherlich Interessant , aber nicht von diesem Forum zu beantworten.

  • Hallo Chris1980,

    du möchtest einen Naturpool, aber möglichst ohne die Begleiterscheinungen, die die Natur mit sich bringt. Das geht nur mit vielen Verrenkungen, ist teuer und macht je Menge Arbeit. Ich kann mich nur den Ausführungen von Nitro und Kotzbrocken anschliessen.

    Eine Erwärmung auf 28 Grad senkt den Sauerstoffgehalt im Wasser beträchtlich. Bakterien im Biofilter brauchen aber diesen Sauerstoff zum überleben. D.H. die Filterleistung sinkt und Algenprobleme nehmen wieder zu. Dagegen kann man mit Algiziden vorgehen, was in den Kostenrechnungen aber in der Regel nicht vorkommt. Mit Phosphatadsorbern kann man die Verhältnisse im Naturpool verbessern, aber keine Algenbildung komplett verhindern. Dass ist eine Illusion, denn mit jedem Regen kommen wieder neue Phosphate dazu.

    Wenn man einen Naturpool möchte, muss man auch bereit sein, natürliche Prozesse zuzulassen. Dazu gehören die Pflanzen, Kleintiere und in begrenztem Maß auch die Algen. Sie sind alle Ausdruck der Lebendigkeit des Gewässers.

    Deine Wunschvorstellungen passen ehrlich gesagt besser zu einem traditionellen Pool.

  • Hallo Chris1980,

    du möchtest einen Naturpool, aber möglichst ohne die Begleiterscheinungen, die die Natur mit sich bringt. Das geht nur mit vielen Verrenkungen, ist teuer und macht je Menge Arbeit. Ich kann mich nur den Ausführungen von Nitro und Kotzbrocken anschliessen.

    Eine Erwärmung auf 28 Grad senkt den Sauerstoffgehalt im Wasser beträchtlich. Bakterien im Biofilter brauchen aber diesen Sauerstoff zum überleben. D.H. die Filterleistung sinkt und Algenprobleme nehmen wieder zu. Dagegen kann man mit Algiziden vorgehen, was in den Kostenrechnungen aber in der Regel nicht vorkommt. Mit Phosphatadsorbern kann man die Verhältnisse im Naturpool verbessern, aber keine Algenbildung komplett verhindern. Dass ist eine Illusion, denn mit jedem Regen kommen wieder neue Phosphate dazu.

    Wenn man einen Naturpool möchte, muss man auch bereit sein, natürliche Prozesse zuzulassen. Dazu gehören die Pflanzen, Kleintiere und in begrenztem Maß auch die Algen. Sie sind alle Ausdruck der Lebendigkeit des Gewässers.

    Deine Wunschvorstellungen passen ehrlich gesagt besser zu einem traditionellen Pool.

    Hallo Ralf,

    vielen Dank für deine Ausführungen. Wir kommen inzwischen zum selben Ergebnis, dass wahrscheinlich ein klassischer "Chlor" Pool für uns das richtige ist.

    Wir sind nur durch einen Zufall auf das Thema Naturpool Kat V aufmerksam geworden. Jetzt haben uns aber 2 solche Naturpoolbauer anscheinend nur die halbe Wahrheit erzählt. Die wollen halt auch verkaufen und da wird das eine oder andere halt geschönt.

    Wir dachten das möglicherweise inzwischen die Technik so ausgereift ist, dass man die Eigenschaft, die ein Chlor-Pool hat mit einem Naturpool auch erreichen kann nur eben ohne Chemie. Leider ist dem wohl nicht so.

    Ich sehe in beiden Systemen Vor- und Nachteile, nur für uns nach dem abwägen von für und wider, wird es dann wahrscheinlich doch ein "Chlor-Pool"

  • Leider ist es so das hier im laufe der Jahre einige Käufer aufgeschlagen sind die von teils sehr teuren Systemen enttäuscht worden sind. Wobei ich dabei jedesmal vermutet hatte das die Erwartungshaltung zu hoch war und die Wunschergebnisse einfach nicht erfüllt werden konnten.


    Ich habe bewusst "Käufer" geschrieben und nicht Erbauer, diese informieren sich vorher ;).


    Ich finde deine Entscheidung sehr gut. Viele Leute in Foren kommen nicht damit klar das man nicht deren Meinung teilt. Hier bekommst du aber reale Erfahrungen, kritische Fragen und Antworten und selbst der Betreiber agiert äußerst neutral...


    Viel Erfolg bei euren weiteren Projekten!

  • ist für mich selbstverständlich. Habe ja auch direkt danach gefragt. Viel schlimmer wäre, wenn mir alle gesagt hätten, dass das alles kein Problem ist und später hätte ich mein blaues Wunder erlebt.

    Nochmals vielen Dank an alle für die ehrlichen Antworten