Naturpool eigenbau mit Holzkonstruktion auf Folie - Hilfestellung erwünscht

  • Und wenn du einen Bodenablauf zum Mulm saugen haben willst, lieber über eine separate stärkere Pumpe (die du nur kurz laufen lassen kannst) . Der Flow mit Schwimmteichpumpen reicht nicht, zieht keinen Hering vom Teller. Das Wasser würde ich dann ableiten und den Garten damit wässern...


    Regenwasser sehe ich auch kritisch.


    Batterien und PV, auch keine Ahnung.

  • Viele Fragen .....da werd ich mal anfangen:

    ...

    Zu 5 Nimm 220 Volt Pumpen. Sind robuster und ebenfalls seh sparsam.

    ...

    Ich habe genau die andere Erfahrung gemacht. Die 12V Pumpe hat viel länger gehalten. Vom Stromverbrauch sind sie beide fast gleich, wenn die gleiche Wassermenge bewegt werden soll.

    Meine Theorie, dass die 220V Pumpe schneller den Geist aufgibt, ist, weil man sie zum Baden immer ausschalten muss - sie ist bei mir im Teich - , verschleißt sie schneller. Die 12V Pumpe konnte 2 Jahre durchlaufen. Ja, auch die zwei Winter dazwischen! Wenn ich sie im Winter aus dem Wasser genommen hätte, würde sie vielleicht heute noch laufen - wer weis...

  • Hi Andreas,


    freut mich zu hören und danke für die Antwort. Wenn du Zeit hast, dann wäre ich froh, wenn du mir ein Bild von Deiner Konstruktion machen könntest. Bereits das begrünte Dach filtert bei mir vor und die Plänzchen binden Nährstoffe. Dann durch das Beet mit dem Bambus und anschliessen noch durch den IBC Container sollten also Deiner Meinung nach reichen - wenn ich den ersten Wasserteil entsorge.

    Das ist sowieso nicht Prio 1 beim Bau, aber ich will den Platz für die Konstruktion vorsehen, dass ich das nachträglich machen kann. Wenn ich dann nach dem Einbau plötzlich Probleme bekomme mit Algen o.ä. hätte ich mal eine potenzielle Fehlerquelle entdeckt ;-)

  • Ich geh jetzt erstmal immer von Trockenaufstellung aus . Meine Messner ist jetzt 7 Jahre alt und läuft. Hab jetzt nicht nachgeschaut, meine aber die 12 Volt hätte auch eine geringere Förderhöhe.

    Hi Kotzbrocken,


    wieder mal danke für die Antworten. Mir geht es darum, dass ich das energieautark betreiben kann. Deswegen hatte ich nach 12v gefragt. Eine grosse Förderhöhe bräuchte ich nicht. Vielleicht 40 cm oder so...


    Gruss

  • Und wenn du einen Bodenablauf zum Mulm saugen haben willst, lieber über eine separate stärkere Pumpe (die du nur kurz laufen lassen kannst) . Der Flow mit Schwimmteichpumpen reicht nicht, zieht keinen Hering vom Teller. Das Wasser würde ich dann ableiten und den Garten damit wässern...


    Regenwasser sehe ich auch kritisch.


    Batterien und PV, auch keine Ahnung.

    Hi Nitro,


    ok, danke für die Idee. Ich überleg nochmal ob ich mir den Zusatzaufwand antun will. Hast du einen? Wie sind die Erfahrungen?


    Gruss

  • wipwap


    Ich denke mal, deine Konstruktion lässt keine Wünsche offen. Es sei denn.... das begrünte Dach hat Erde unter den Pflänzchen. Das wäre das worst case szenario überhaupt.

    Aber sonst würde es meiner Meinung nach reichen. Ich bin aber kein Profi, habe nur einen Teich seit 14 Jahren mit Pflecken und Entenbesuch, Frösche und anderes Wassergetier. Es bildet sich mulm, der weggefegt und gesaugt wird. Fadenalgen werden mechanisch entfernt. Filterung besteht aus einem Oase 6000 filtoclear und einem Druckfilter mit den Filterballs und den blauen Filtermedien. Danach ein 70cm tiefer, kiesgefüllter Reg.-Teich.

  • ...aber ein Substrat (" ........abgestimmte Systemerden und Mineralsubstrate ......" lt. Hersteller) Das enthält doch Nährstoffe, die vieleicht durch Regenwasser gelöst in den Teich gelangen können.

    Dann lieber Regenwasser pur.

  • Hallo WipWap,


    ich würde Dir davon abraten das Wasser der Dachbegrünung in den Teich zu lassen. Ich habe selbst auch eine Dachbegrünung auf meinem Haus und beruflich tagtäglich mit Dachbegrünungen zu tun. 8)

    Denke auch daran das die Pflanzen über die Wurzeln Nährstoffe ausscheiden, welche letztendlich über das Wasser in den Teich gelangen. Das Substrat besteht zudem aus Lava, Bims und Humus.


    Dann doch lieber das Wasser zum gießen der Gartenpflanzen nutzen ;):thumbup:

  • Hallo zusammen,


    danke mal für die vielen Antworten. Lasse also das Dachwasser erstmal aussen vor.


    Eine andere Frage: Ich spiele mit dem Gedanken, im Klärbecken zwei Fenster einzubauen und LichtSpots - der Beckenrand ist ca. 40cm höher als der Schwimmbereich. Klärbecken tiefe: 100cm, 60cm kies, 40cm wasser mit Binsen oder so bepflanzt. Ich stelle mir vor, dass das dann abends nett aussieht. Was haltet ihr davon? Oder sieht man dann im Wasser vom Klärbecken immer nur Algen? Vielleicht kann mir mal jemand von seinem Klärbecken Fotos der Wasserqualität schicken?


    Gruss

  • zum einen: Du hast KEIN Klärbecken!! Die sind genehmigungspflichtig. Regenerationsbecken trifft es schon eher.

    Im Kiesbereich bilden sich viele Algen. Hängt wohl mit der Bakterienaktivität zusammen.

    Ich habe nach Jahren mit 30 cm Wasserstand den Kies über Wasserlinie gebracht und das Algenproblem war weg.

    Andreas