Kleiner Naturpool

  • Tach zusammen,


    da meine Terrasse nun endlich fertig ist, möchte ich mich nun dem Projekt Schwimmteich widmen.

    Der Hausbau und Keller haben leider deutlich mehr Geld verschlungen wie geplant, deshalb werde ich wohl nun alles in Eigenleistung machen, Bagger u. Schalungssteine stehen schon bereit :)


    Das Grundstück hat eine sehr rechteckige schmale Form, was leider nicht soviel Planungsfreiheiten zulässt.


    So sieht meine derzeitige Planung aus:


    Schwimmbereich ca. 5 x 2,5m und 1,75 - 2,00m tief, dann nochmal ein 1 x 2,5m Flachwasserbereich mit Treppe

    -Regenerationsbereich 1,80 x 2,50m (ca. 4,5m²) mit Kiesfilter u.Drainstar Strömungsverteiler


    Technik:


    - Ein Bogensiebfilter

    - https://topteich.de/Skimmervor…iebfilter#tab-description

    - Pumpe: Noch nicht sicher, aber die "oase-aquamax-eco-premium" habe ich wegen den 12V in die engere Auswahl gezogen

    - Drainstar Strömungsverteiler


    Folie:


    Dunkelgraue PVC Folie - über einen Anbietertipp wäre ich dankbar



    Der Skimmer mit Bogensiebfilter soll in der Grafik links (Windrichtung) montiert werden. Dann muss das Wasser 7 Meter weit zum Drainstar und soll dann in einem kleinen Bach zurücklaufen.


    Sollte ich noch einen Zwischenfilter einfügen?


    Für Tipps u. Anregungen bzw. Verbesserungen bin ich offen :)


    Gruß

    Peter

  • Hört sich garnicht schlecht an. Die 24 Volt Pumpe ist nicht umbedingt nötig, da kannste ruhig eine 220 Volt verbauen.

    Bei dem Zwischenfilter kann man einen Druckfilter einbauen bzw. vorsehen. Du hast damit Ruhe vor kleinen Partikeln, die ansonsten als Mulm im Pool schwimmen.

    Den Bach würde ich erstmal überdenken, da dieser Dreck aus dem Regenerationsbereich mitziehen kann. Am besten unterhalb der Wasseroberfläche über einen Bogen abziehen .

  • Hallo Peter,


    ich würde den Filterbereich eine Schicht höher bis an das Hauptbecken ranziehen, dann mit Überlauf zurück. Dafür gibt es schöne Beispiele im Netz. Zur Technik kann ich nichts sagen, da ich es anders gebaut habe. Ich würde FPO /TPO Folie aus dem Dachdeckerbereich nehmen, diese gibt es in allen möglichen Grautönen, ist schadstoffrei und UV-resistent, da sie zum Abdichten im Flachdachbereich eingesetzt wird. Stärke 1,5 - 2 mm mit Gewebeeinlage. Ein fähiger Dachdecker kann das einschweissen. Ich habe es selber gemacht, ist nicht einfach...


    Viel Erfolg für dein Projekt, Grüsse

  • Hallo Peter,

    nur kurz zu Folie. Bei mir ist die Firma Mielke gekommen und hat die Folie und Flies verlegt.

    Haben die beiden in ca 6h alles fertig gehabt. Und die graue Folie sieht sowohl mit als auch ohne Sonne schön aus.

    Mein Becken ist 7x3,5x1,4 und der Filterbereich 7x1x1 mit BioDrain und Pflanzen sowie Kies bis zum abwinken. 8-)..

    Den Druckfilter würde ich auch noch einbauen und wie schon geschrieben einen verdeckten Zulauf unter der Wasserkante.

    bye

    roman

  • Also innerhalb der Pumpenkammer brauchst du keine Angst haben. Bei einem Meter Tiefe hast du soviel Bodenwärme , das nichts einfriert. Vorausgesetzt er ist abgedeckt und nicht offen. Leitungen im Boden sollten zumindest einigermaßen leer sein. Alles was im Wasser ist , ist durch umliegendes Wasser geschützt. Dieses wird eher frieren als das was in den Leitungen ist. Des weiteren kann ein Schlauch auch einiges ab.

  • Kann ich bestätigen, bei mir ist mal die Anlage bei - 20 grad ausgefallen, dadurch hatte ich keine Chance was leer laufen zu lassen. Pumpe schnell ausgebaut und alles sich selbst überlassen. War dann 2 Wochen so kalt, ist nichts kaputt gefroren.


    War mir zu stressig und heutzutage lege ich vor dem Winter alles still, Pumpe raus, alle Schieber offen (außer natürlich vom Skimmer und Bodenablauf), Wasser kann dann aus der Verrohrung laufen. Die Schläuche sind sehr stabil und ja auch eingebuddelt, da passiert nix.


    Schon eher am Becken selbst, da sollte man eine Stelle eisfrei halten.

  • Hallo zusammen!


    Nachdem der Teich mittlerweile ausgehoben, gemauert und betoniert ist, stellt sich mir die Frage, wie das mit den Mauerdurchführungen (Flansch) funktioniert.

    Ich blicke das nicht u. finde keine Anleitung... Muss ich den Festflansch auf die Folie Kleben und mit Schrauben sichern, oder brauche ich da noch den Aufsteckflansch + Dichtung dazu u. die Folie ist dazwischen?


    Gruß

    Peter

  • Deine Bilder zeigen glaube ich einen Flansch für eine Tankdurchführung ,der wird mit metrischen Schrauben und einer Mutter zusammen gehalten .

    Ich glaub du willst aber an einem Wanddurchbruch eine Foliendurchführung einbauen oder ?

    Du brauchst aber in beiden Fällen noch Polymerkleber um die Folie oder tank auf der Vorderseite und rückseite abzudichten . Wichtig auch um die schraubenlöcher Dichtmasse Spritzen.

    Und das Ablaufrohr wird mit Tangit verklebt und davor mit dem spez. Reiniger sauber gemacht.

    Auf YouTube mal nach Bodenablauf , Folienflansch suchen .

    Bei PVC-welt.de findest du auch eine bebilderte einbauanleitung . Ich versuch mal eine link hier einzustellen wenn ich darf

    Gruss Timo

  • Tach zusammen,


    anbei ein paar Bilder von meinem Bauvorschritt :) Leider geht es sehr eng zu, aber so langsam kann man sich auf die Fertigstellung freuen.


    Nochmal wegen den Flanschen: Die Durchbrüche sind bei mir leider etwas groß geworden u. die Schraubenlöcher können nicht richtig gebohrt werden. Muss man die zwingend schrauben (hätte da auch etwas bedenken wegen Undichtigkeit an den Schraubenlöchern), oder reicht es die zu kleben?


    Gruß Peter

  • Die werden verschraubt und verklebt bzw. abgedichtet mit dem Polymerkleber.

    Aber nochmal , wenn da Metrische Schrauben vorgesehen sind für deine Durchführung dann sind das Behälterflansche und keine Folienflansche.

    Dein Bsf steht glaube ich bissl zu hoch schätze ca. 5cm . Später steht dann auch 5cm weniger Wasser in deinem Bsf und deine Pumpe könnte Luft mit absaugen. UV braucht man normal nicht .Fahr denn Teich bitte ohne ein .

    Ansonsten wirds doch langsam :thumbup: