Neugestaltung/Sanierung eines alten bestehenden und vernachlässigten Schwimmteichs

  • Zur Orientierung, das aktuelle Becken ist ca. 8,5 x 3,8 Meter und 1,3 tief. Das kommt komplett raus. Die Umrandung ist aus Holz, das wird auch rausgerissen. Ein Fundament gibt es aktuell nicht.


    Die ganzen Hecken und das Gestrüpp am Teich kommt komplett weg


    Links soll eine Terasse gebaut werden und an den anderen Seiten als dünner Steifen (ca. 1 m) umlaufen. Rechts ein Hochbeet mit Wasserpflanzen und am liebsten ein kleiner Wasserfall oder Lauf ins Becken. Einstieg soll links mittig oder unten links sein.

  • Zur besseren Visualisierung, ich habe einen Teich hier im Board gefunden, der meinen Vorstellungen extrem nahe kommt. Es ist der Schwimmteich von Nitro:



    Ich fühle mich aber mit der Planung komplett überfordert, deshalb möchte ich dann doch lieber Stück für Stück an das Thema ran gehen. Als aller erstes. Wie würdet ihr das Becken bauen? - Mit Styroporteilen oder mit Hohlsteinen? Brauche ich bei beiden Varianten Eisenverstrebungen? Wie sollte das Fundament und die Umrandung dazu sein?


    Welche Rohre sollte ich ins Fundament einbauen?


    Danke!

  • Hallo Hans.


    Ich habe wirklich alles frei Schnauze geplant und gebaut. Auch habe ich kein Fundament errichtet und keine Steine verwendet die man mit Beton verfüllt, deswegen kann ich dir da keinen Rat geben.

    Ich habe einfach den Beton mit einer Estrichpumpe an die Erdwand gespritzt und glatt gezogen, als Bewehrung nur dünne Estrichmatten eingelegt. Beim Boden genauso verfahren. Grundsätzlich liegt der Aufwand für so ein Betonbecken an deinen Bodenbedingungen, ich rate dir mal mit einem Maurer zu sprechen.


    Wenn du einen Bodenablauf planst müsstest du das Rohr dafür einlegen. Mehr eigentlich nicht. Alles andere kannst du oberhalb am Rand verlegen, Frostsicher wäre so 80cm?!


    Für eine Holz Terrasse oder Umlauf kannst du Streifen oder Stempelfundamente machen, wichtig ist dabei die Hinterlüftung...


    Schön das dir mein Teich gefällt :thumbup:


    Gruß

  • Aktuell plane ich folgendermaßen. Sollte Euch irgendwas auffallen, was ihr anders/besser machen würdet, bin ich über jeden Hinweis mehr als dankbar!!!


    Geplant ist ein Becken mit einer Tiefe von ca. 160cm. Meine Frau und ich sind beide ca. 175cm und würden gerne noch stehen können, wenn wir mit den Kindern im Wasser spielen.


    Lang soll der Schwimmbereich ca. 10m werden und 4,5 - 5m breit.


    Geplant ist, dass wir das Becken mit Hohlbetonsteinen mauern, mit Stahlstreben und Beton füllen, das Ganze auf einem Betonfundement, welches mit Sand unterfüttert ist. Das Fundament soll ca. 20cm dick werden.


    Für die Steine, Sand, Stahlstreben und Zement/Beton plus entsprechendes "Zubehör" plane ich mit ca. 4.000€. Die Preise habe ich so mit meinem Baustoffhandel grob vorbesprochen.


    Ich werde mir externe Handwerker zur Unterstützung hinzuziehen, kann aber nicht abschätzen wie lange es dauern wird das Fundament zu setzen, das Loch entsprechen zu vergrößern und das Becken hochzumauern, auszubetonieren und zu verspachteln.


    Kalkuliert sind ca. 120 Arbeitsstunden. - Ist das realistisch?


    Anschließend soll das Becken mit Vlies ausgekleidet werden und eine Folie eingesetzt werden. Hierbei plane ich mit grob 1.750€ für das Material. Könnt ihr mir eine Empfehlung geben, welches Vlies und welche Folie ihr nutzen würdet?


    Arbeitsleistung für das Verlegen und Schweißen der Folie kalkuliere ich mit 30 Arbeitsstunden. - passt das?


    Um den Teich herum plane ich links und unten, sowie den unteren Teil rechts eine Terrasse. Ich denke die sollte auch mit einem Streifenfundament abgestützt werden. Was hierzu notwendig ist, habe ich noch nicht recherchiert. Kann mir hierzu jemand etwas sagen?


    Anschließend plane ich dort Massivdielen zu verlegen. Also dieses dunkelbraune Plastikholz. Wisst ihr was ich meine?


    Material und Aufbau kalkuliere ich mit ca. 5.000€.


    Rechts mittig am Teich plane ich 2 Skimmer. Einen an der Oberfläche und einen ca. 70cm hoch. direkt daneben soll der Technikraum. Hier plane ich mit ca. 2x2m und oben einer Klappe in der Terrasse.


    Als Pumpe / Filterstation habe ich mir die FS 1200 rausgesucht. Denkt ihr das passt?


    Von dort soll das Wasser in den "Biodrain-Twin", welcher auch rechts im oberen Drittel in den Filterbereich installiert werden soll. Der Filterbereich soll auch gemauert werden (wie der Teich). Ich plane hier mit einer Gesamthöhe von ca. 1m, wobei nur ca. 50 ca 50 cm überirdisch sein werden. Oben rechts in der Ecke soll dann per Wasserfall in den Filterbereich oben eingeflossen werden. Dieser ist ca. 20 cm niedriger. Und, von dort soll es per Wasserfall zurück in den Teich. in die Filderbereiche soll fast alles voll mit Kies und oben eine dünne Schicht Pflanzen.


    Außerdem möchte ich noch 2 Lampen im Teich einbauen (siehe Skizze). Bei der Technik komme ich überschlägig auf knapp 7.000€, inkl. Kabel, Sicherungen und Steckdosen. Das erscheint mir recht viel, ist das realistisch?


    Unten links planen wir eine Treppe einzubauen. Hat jemand eine Idee wie wir das am besten umsetzen? Gibt es da was beim Einbau der Folie zu beachten? Die Treppe möchten wir haben, weil wir Hund und Kinder haben und die so was zum ein- und aussteigen haben.


    Was haben wir vergessen? Was sind noch "must-haves", wenn man so plant?! - Was sind no-gos....? danke Euch!!!

  • Hallo hansvomdach.

    Ich bin gerade dabei fast sowas auch zu machen. Deine Infos lesen sich fast so als ob ich es geschrieben hätte..

    Für Aushub und Schotter haben wir ca 12h gebraucht.

    Nochmal ca 3h vermessen.

    Für Schalung Eisen und betonieren ca 4h mit Fertigbeton und Pumpe

    Heute haben wir die ersten 4 Reihen Steine gestellt und zu 50 Prozent ausbetoniert. Handarbeit


    Soweit meine infos zum aktuell Thema.

    Wir waren immer zu dritt.

    Bye

    Roman

  • Hallo HansvomDach,


    was hast du denn für einen Bodengrund? Wenn das guter gewachsener Boden ist, reicht es aus, die erste Schicht in erdfeuchtem Beton anzulegen. Ein Streifenfundament kannst du dir dann sparen, wenn du Schalsteine nimmst. Die senkrechte Bewehrung (Moniereisen) gleich mit rein und dann hochziehen... 20 cm Bodenplatte brauchst du nur für den Bunker -oder Hausbau, es sei denn, ihr habt drückendes Wasser anliegen. Für eine ebene Fläche, auch unten für die Folie, reichen 8-10 cm mit eingelegten Estrichmatten, verzinkt.

    Eine andere Möglichkeit wäre, alles mit 25er Kellerwandsteinen zu mauern. Diese gibt es in unterschiedlichen Ausführungen. Bewehrung in den Fugen brauchst du trotzdem.

    Der Vorteil wäre, jede gemauerte Schicht ist sofort fertig. Keine Betonpumpe bestellen usw. Durchführungen werden gleich mit hergestellt. Z.B. Einläufe für eine schöne Kreisströmung.

    Ich habe DN 110 KG Rohrstücken für meine Durchführungen gleich mit eingemauert. Darin liegt ein Stück PVC-Rohr DN 50 mit Folienflansch als Einströmer, mit Brunnenschaum fixiert. Irgendwelche Düsen aus dem Poolbau brauchste dann auch nicht.

    Allerdings habe ich noch einen Bodenablauf DN 110 mit eingebaut, was ja nicht jedermanns Sache ist. Ich habe es nicht bereut.

    In die Folienflansche hab ich mir einfach HT-Rohrbögen eingesteckt, so dass ich die Richtung der Strömung beeinflussen kann. So kommt Oberflächen"dreck" auch bei unterschiedlichen Windverhältnissen immer beim Skimmer an u. das Wasser ist schön in Bewegung...


    Grüsse u. viel Erfolg von einem ehem. Maurer

  • Hallo, ein kleines Update und weitere Fragen. Die Bauarbeiten schreiten voran. Die Grube ist ausgebaggert und der Boden mit Schotter bedeckt. Aktuelle Tiefe sind ca. 2,40m.

    Darauf soll noch dünne Folie und ein ca. 20cm hohes Fundament.


    Auf das Fundament will ich dann mit 24er Hohlsteinen Mauern. Die Amierungseisen werden vorher so in den Boden gesteckt, dass diese mit ins Fundament gegossen werden.

    Anschließend möchte ich die Hohlsteineit einer Betonpumpe befüllen. Hat hier jemand damit Erfahrungen? Im Netz liest man alles von „beste was geht“ bis „die Steine fallen alle um“.


    Zusätzlich möchte ich die Mauer von außen mit einer Noppenfolie schützen und von außen Kies und Teile des Aushubs verwenden.

    Es gab auch den Hinweis die Mauer von außen zusätzlich mit Bitumband abzudichten. Was denkt ihr?


    Danke und beste Grüße!

  • Hi. Ich habe Schalungssteine verwendet und diese manuell mit Beton verfüllt. Maximum waren 6 Reihen auf einmal. Von aussen hab ich noch Zement dichtschlaemme gestrichen und Noppenbahn davor inkl. Drainagerohr.

    Bye roman

    P.s es gibt auch kleine Betonpumpen. Oder Estrichpumpen..