Neugestaltung/Sanierung eines alten bestehenden und vernachlässigten Schwimmteichs

  • Hallo liebes Forum,


    wir haben vor ca. 2 Jahren ein Haus mit einem knapp 20 Jahre alten Schwimmteich gekauft. Dieser Teich wurde aber die letzten 10-15 Jahre nicht mehr benutzt und nur noch wenig gepflegt.


    Nun wollen wir den Teich neu anlegen. Da wir zwei kleine Kinder haben, kam als aller erstes ein Zaun um das Wasserloch. Dann ist uns letztes Jahr die ganze Suppe umgekippt und unsere ortsansäßige Feuerwehr hat die ca. 45.000 Liter stinkende Plörre entsorgt. Durch eine, mit viel asiatischer Sprachkunst erworbene, Teichfilterpumpanlage inkl. UVB-Lampe ist das Wasser nun zumindest bis zum Grund durchsichtig und bleibt in Bewegung.


    Wie Ihr in den ersten Sätzen schon erkennen könnt ist noch viel zu tun. Ich habe hier einige schöne Bilder von selbstgebauten Schwimmteichen gesehen und denke, dass hier ein paar Projekte verwirklicht wurden, die unseren Vorstellungen sehr nahe kommen und hoffe sehr sehr sehr, dass Ihr uns helfen könnt die richtigen Schritte zu tun und keine groben Fehler zu begehen, denn unser Wissen um das Thema Schwimmteich beschränkt sich irgendwo auf ein Niveau, dass wir unterscheiden können, ob trocken oder nass... ;)


    Ich werde versuchen ein paar Bilder anzuhängen.


    Auf diesen Bildern ist das rechteckige Wasserbecken zu sehen. Um des Wasserbecken herum ist die ehemalige Ruhezone, oder wie diese auch heißt. die ist einmal komplett rum. Man kann die Kante erkennen, wenn man genau schaut.
    Morgen werden wir mit ein paar starken Helfern den Außenbereich weggraben und entsorgen.


    Also im Idealfall ist dann das rechteckige Wasserbecken und eine Pflanzenbefreite Zone drum rum bis kurz vor den Zaun übrig. Die Treppe wird auch entsorgt, hier soll später eine Art Leiter von der Terrasse (Diese soll mindestens L-förmig um den Teich gehen) ins Wasser führen.


    Meine Bitte an Euch... ich wäre schwer begeistert, wenn es ein paar von Euch gibt, die das Projekt gerne mit uns begleiten und gestallten wollen. Uns helfen auf was zu achten ist und uns Tips und Hinweise geben, wie der Teich eine richtig schöne Sache werden kann.

    Sollte ich Angaben vergessen haben, dass nur, weil ich nicht weiß was hierbei wichtig ist =)

    Danke Euch und einen sonnigen Tag!




  • Den Bildern nach ist da wirklich nichts zu retten und der erste Schritt ist natürlich wie du schon schreibst erstmal die ganzen Pflanzen zu entfernen. Bin schon gespannt, was sich darunter verbirgt :-)


    Wenn sich darunter ein gemauertes Becken befindet, wäre das ja schon mal eine sehr gute Basis um darauf neu aufzubauen. Folie würde ich egal in welchem Zustand neu verlegen lassen.


    Zum Neuaufbau:


    Deine Idee mit einer L-förmigen Terrasse würde ich auch so machen. Ich würde diese so wie auf der Zeichnung allerdings auf der rechten Seite anlegen, um auf der linken Seite mehr Platz für den Regenerationsbereich zu erhalten. Außerdem lässt sich mit einer Terrassenkonstruktion auch leicht die Böschung zur rechten Grenze ausgleichen. Die Beckenmauer müsste man auf den zwei Seiten, auf der die Terrasse aufliegen würde, um etwas 50cm erhöhen, da der Pflanzbereich ja durch die Terrasse nur noch an zwei Seiten vorhanden ist. Unter der Terrasse kann dann in einem Schacht die gesamte Technik untergebracht werden.


  • Hey Thoms,

    das ist ja mal eine mega Antwort! Vielen Dank für die tollen Ideen und Hinweise.

    Sobald der ganze Schmodder weg ist, lade ich direkt ein neues Bild hoch. Das mit der Terrasse rechts ist ein interessanter Ansatz. Dann könnte man auch als Sichtschutz zu den Nachbarn etwas direkt als Abtrennung anbringen.
    Das mit dem Schacht ist für mich noch ein Buch mit sieben Siegeln. Es gibt im Internet und in den Foren Filteranlagen die sind ganz simple, ähnlich unserer aktuellen Notlösung, die kosten keine 400€ und sollen für 90.000l ausreichend sein... dann gibt es Anlagen, da kostet alleine die Technik 2.000€ und mehr und es ist noch nichts verlegt. Dadurch, dass ich die bestehenden Wände und Böden nicht aufbrechen will/kann, kann ich auch nur mit einem Schlauch im Schwimmbereich arbeiten oder?


    Alternativ könnte man ja, anstatt die Mauer an zwei Seiten wasserdicht zu erhöhen mit offenen Stellen in der Mauer arbeiten. Macht das Sinn? Der Regenerationsbereich wird insgesamt recht flach sein. Ich schätze so 10-40 cm. Und das auf eine recht große Fläche. Macht das überhaupt Sinn da richtig mit Pflanzen ran zu gehen, oder verdunstet mir im Sommer so viel, dass das meist trocken liegt?


    Unter der Terrasse würde ich, wenn ich nicht eine Mauer hoch ziehe und das trocken lege (so wie ich Thoms verstehe) alles mit grobem Kies und solchen Reinigungssäcken ausfüllen. Macht das vielleicht auch Sinn?


    Danke für Eure Unterstützung


    - Mir ist gerade noch was eingefallen, so wenn ich mir die Skizze im Original vorstelle: Was auf dem Foto "rechts" ist, ist ziemlich genau Süden und die Ostseite liegt so ab 18h im Schatten des Hauses. Zweiteres ist nicht so schlimm, aber wenn ich die Terrasse nach Süden baue und dann einen Sichtschutz, oder nur die Hecke und Sträucher der Nachbarn dort habe, wird die Terrasse etwas schattig. Vielleicht doch nach links (Norden)?

  • Okay, scheint wohl ein Achteck zu sein 😀


    Zur Technik:


    Um einen funktionierenden Schwimmteich zu bauen muss man auf jeden Fall mehr als die 400€ ausgeben. Schau dir mal den Link oben von Horst an, dort wird sehr gut erklärt was an Technik benötigt wird. Grob zusammengefasst benötigt man erst mal einen Skimmer. Dieser kann entweder in der Mauer integriert werden (wie bei mir) oder auf der Folie im Pflanzbereich (Rundskimmer).

    Danach sollte das Wasser erstmal grob gefiltert werden, entweder mit einem Bogensiebfilter oder mit anderen Filtermaterial. Diese Filter können schön in einem Technikschacht unter der Terrasse versteckt werden. Daran wird nun die Pumpe angeschlossen, welche das Wasser nun in ein Drainage system leitet. Zwischen Pumpe und Drainage sollte noch ein Druckfilter installiert werden, der dann noch die letzten Partikel herausfiltert. Das Wasser fließt nun durch die Drainagerohre und durch die Kiesschicht, in der Bakterien Nährstoffe abbauen. Diese Schicht sollte ca. 50 cm stark sein, damit auch ausreichend filtervolumen vorhanden ist. Dein Regenerationsbereich sollte auf jeden Fall ca. 80 cm tief sein, damit über dem Kies später auch noch 20- 30 cm Wasser sind. Ich denke mal bei deiner Teichgröße sollte man schon 2000 euro rechnen, um ordentliche Technik zu verbauen. Diese externen Filter, wie du gerade einen verbaut hast bringen meiner Meinung nach nicht wirklich viel. Für einen kleinen Gartenteich vielleicht OK, aber bei einem Schwimmteich wird man damit nicht glücklich werden.


    Zur Sonne, wegen dem Sichtschutz würde ich mir keine Gedanken machen, da dieser ja nicht höher als 2 Meter sein wird und die Sonne im Sommer ja Recht steil steht, sollte kein allzu großer Schatten entstehenden.

  • Hallo hier im Forum ,

    die erste Frage ist ja wie gross dein Budget für so eine Geschichte ist. Bei den meisten Teichen hier im Forum sind locker 10000 Euro und mehr verbaut worden. Ist natürlich immer eine Frage was man haben will. Die einen wollen lieber einen Poolcharakter , der dann Geld in Form von Eisen und Beton benötigt , oder aber einen erdmodellierten Teich, wo man halt an Beton spart, aber eher mehr Geld für Folie und in die Grösse investiert.

    Bei der Filtration bist du mit geeigneter Vorfiltration und einem anständigem Kiesfilter auf dem richtigen Weg.

    Auf den Fotos scheint dein Grundstück ja eine entsprechende Grösse zu haben, wo man über eine Vergrösserung sicherlich nachdenken könnte. Das erleichtert nachher auch die Stabilität des Teiches sowie seine Temperaturschwankungen im Sommer.

    Ich kann immer nur wieder empfehlen sich mehrere Teich anzuschauen und dann zu entscheiden was man will. Das ist halt auf Fotos immer schlecht zu machen.

  • Wie ist denn bei Euch die vorherrschende Windrichtung? Ich sehe bei mir, wie wichtig die Windrichtung für die ordentliche Funktion des Skimmers ist. Der Wind unterstützt die Reinigung der Oberfläche enorm!

    Wenn Du die Regenerationsfläche durch die Terrasse derart beschneidest, kommst Du um einen durchströmten Kiesfilter mit entsprechender Technik nixht herum um die Fläche wieder auszugleichen. Ich würde die bestehende Mauer an zwei Seiten hoch ziehen und hier die Terrasse auflegen. Für die Technik reicht ein Schacht von 2x2m locker aus. In die Wand kommt dann ein Einbauskimmer. Die Auswahl der entsprechenden Seite würde ich aufrund der Windrichtung treffen. Die Regenerationszone darf dann gerne noch etwas ausgeweitet werden - wenn Du bereits bist, den Zaun nochmal anzufassen...

  • Um kurz die Frage nach dem Budget abzugreifen:


    Wir stellen uns den Pool so vor, dass wir wenig Arbeit damit haben (Ggf. Der Poolcharakter) und wir einen übersichtlichen Pool haben. Wenig Schnickschnack. Optisch recht clean. Also Kies, ein paar große Steine und wenige, aber sinnvolle Pflanzen. Dazu eben die Terasse.


    Ich denke ich komme über so eine mehrkammern Box mit 2 Pumpen nicht drum rum. Dann wohl so eine Art drainagen und Ausgänge die unter dem Kies hoch kommen. Ich habe nur schiss, dass meine Ruhezone zu flach ist.


    Was benötige ich dafür an Budget?


    Hier aktuelle Bilder nach Entfernung von ca. 15m3 nassem Lehmboden, mit Wurzeln, Steinen, Schlamm, etc.


    Das Bild mit der Wasserflasche zum schätzen der Höhe. (Mehr war gerade nicht zur Hand) ;)







  • Also ein Biodrain ist mindestens 50 cm hoch. Wenn man jetzt noch 20 cm Wasser rechnet! Musst du mit 70 cm kalkulieren. Oder aber nur die 50 cm ohne Wasser darüber, hättest dann auch keine Probleme mit Algen , die sich oberhalb des Kiesfilters sehr wohl fühlen.

    Alternativ könntest du den Filter aber auch horizontal durchströmen. Lässt das Wasser über einen Überlauf in den Kies laufen und saugst an der gegenüberliegenden Seite unten ab. Somit könntest du den Kies bis zur Wasserlinie oder drüber auffüllen und den Filter z.B. mit der Terrasse überbauen. Einen kleinen Teil könntest du ja an der TerRasse bepflanzen.

    Hoffe ich hab mich verständlich genug ausgedrückt und einen kleinen Denkanstoss gegeben.

    Des weiteren hättest du immer den selben Wasserstand im Schwimmbereich.

  • Hallo Hans und willkommen.


    Eine gewisse Tiefe an Kies brauchste schon, zur Durchströmung kannst du, wie ich auch, die Verteilermatten nehmen zum unten rein legen.

    Wie Kotzbrocken schon geschrieben hat brauchst du über dem Kies kein Wasser, dadurch kann man das recht flach halten, aber 20cm sind viel zu wenig. Eingeschränkt bist du dann aber bei der Pflanzenauswahl. Aber, ich habe das auch so gebaut und bin rundum zufrieden, der Bereich ist immer sauber, keine Algen, lässt sich im Herbst mit dem Laubsauger reinigen.


    Budget? ich schätze mal alte Folie raus, neue rein (einschweißen), Technikkram = 5000. Hättest den Vorteil nicht baggern zu müssen, alten Boden entsorgen, nicht betonieren oder mauern müssen...


    Gruß

  • Hier nochmal eine kleine Zeichnung :-)


    Ich würde die Terrasse auf der rechten Seite einplanen, da auf der linken Seite einfach der Platz für Regenerationsfläche genutzt werden kann. Durch die Böschung wäre es aufwändig den Reg. Bereich nach rechts zu vergrößern. Die Terrasse kann man wunderbar auf Stelzen stellen, um den Untergrund auszugleichen. Skimmer würde ich je nach Windrichtung entweder auf der rechts, oben oder unten auf der Haus zugewandten Terrassenseite einplanen.


    Die bestehende Mauer würde ich bei der grünen Markierung um ca. 30 - 40 cm erhöhen und an den beiden Seiten verlängern, um einen Vernünftigen Abschluss zur Terrasse zu bekommen. Auf der linken Seite sollte eine Tiefe von ca. 80 cm ausgehoben werden, um ausreichend Höhe für die den Wasserverteiler und Kies zu erhalten. Diese Arbeiten kann man mit Betonschalsteinen (ca. 2 € das Stück) und ein bisschen Handwerklichem Geschick sehr einfach und günstig selbst durchführen.

    Ich denke den oberen Planzbereich muss man nicht unbedingt viel tiefer machen, wenn dort kein Wasserverteiler installiert werden soll. Hoffe es hilft dir etwas weiter.

  • Hallo

    die Zeichnung von thomas6789 gefällt mir. Wie wäre es, wenn du den Biodrain-Bereich mit Schalsteine Höher setzt , quasi als 2. Teich im ersten? Dann hast du die Höhe, die du brauchst und kannst vieleicht noch einen Wasserfall installieren. Schalsteine, Beton, eine Folie, Leitungsdurchgänge wäre das was du brauchst. Kostet nicht die Welt. Vieleicht noch mit dem ARTLAKE-Verfahren etwas aufhübschen. Kein Folienaufschneiden oder neu verschweißen. Im schlimmsten Fall sogar ohne großen Aufwand rückbaubar.


    Andreas

  • Wow, erneut ein großes Lob für eure Unterstützung.


    Das gefällt mir richtig gut. Auch die Idee mit einem 2ten etwas höheren/tieferen Teich hat seinen Charm.


    Ich mache mich erstmal schlau, was ihr da genau geschrieben habt, denn ein paar Fragmente muss ich mir erst im

    Kopf zusammen bauen.


    Danke Danke!

  • Hallo Thomas, hallo geschätzter „Rest“,


    das Thema war aufgrund verschiedener Umstände auf Eis, wird nun aber wieder richtig heiss.


    - die Vorstellungen und Planung hat sich weiter entwickelt und die offenen Fragen sind erstickend geworden.


    Erstmal ein paar Rahmenbedingungen die wir uns vorstellen:


    - Wir möchten einen Naturpool bauen (lassen). Also, ein rechteckiges sauberes Becken, mit Beleuchtung, schön in hellem blau und das Ganze ca. 10x 4-5m. Die Tiefe ist noch nicht ganz klar. Ich dachte bei 1,40m sei Schluss wegen gesetzlicher Vorgaben mit Bademeister und Co. Das scheint aber nicht so zu sein. Wie ist hier die Rechtslage und was macht Sinn als Tiefe?


    - da wir schon ein Loch haben und die Zugänglickeit von schweren Baumaschinen sehr eingeschränkt ist, müssen/wollen wir mauern.

    Was spricht hier für Styropor und was für Stein?

    Unten drunter soll Sand und ein ordentliches Fundament (ca. 20cm).

    Wieviel Flies und welche Folie sollte ich hierbei verbauen?


    Was noch nicht fest steht, ist ob wir mit einer Treppe oder mit einer Leiter arbeiten. Ich denke Treppe ist schöner, habe aber Sorge wegen weniger Platz.



    Nun kommt der dunkle Bereich und die vielen Fragezeichen:


    TECHNIK:


    Wie groß muss der Technikschacht sein? Wie baue ich diesen am sinnvollsten? Was sollte hier gesteuert sein und wie schaut es aus mit Fi, Sicherungen, etc.

    Was habe ich vergessen?


    REINIGUNG


    Ich stelle mir an der langen Seite rechts einen Filtergraben vor. Allerdings sollte dieser in einer Art Hochbeet sein. Rechteckig und als sichtschutz zu den Nachbarn. Die Höhe des Beckens ca. 1 m über dem Boden. Wie tief sollte das in die Erde? Ist das groß genug? Was muss da rein? Wie Pumpe ich das Wasser am sinnvollsten rein? Und von wo? Ich bin weg vom Bodenablauf hin zu 2 Oberflächenskimmern und zwei Skimmer so in 1m Tiefe.

    Lohnt es sich zur Unterstützung eine Fulterkammer zu bauen? Falls ja, wie sollte die aussehen?


    Welche Pumpen, Ventile, Rohre sollte man nehmen?


    Ihr seht, es gibt noch viele viele Fragen. Könnt ihr mir helfen?


    Es folgen noch aktuelle Fotos.


    DANKE!!!