Vorstellung meiner Person und Schwimmteichprojekt Nähe Soest

  • Hallo Sören,
    eine Skizze habe ich noch nicht weil ich die Filterelemente erstmal in den Schacht stellen muss um zu sehen, wie ich alles lege. Ich habe gerade eine Großbestellung bei PVC-Welt losgetreten. Ich lege frühestens Mitte nächster Woche mit dem Einbau los - der Betonboden kommt ja am Montag erst in die Kammer..


    Grüße
    Manuel

  • Moin Sören,
    nicht ganz. Der Druckfilter kommt in die Leitung zum Biofilter. Da möchte ich so wenig mech. Belastung wie möglich einbringen und den 24/7 laufen lassen. Der BSF kann zweifach gespeist werden, vom Skimmer und von der Tiefenansaugung, beides über DN110 Schieber abzusperren.
    Bei der Pumpenkammer Duo habe ich an einer Pumpe zwei Ausgänge. Einen werde ich für den Quellstein benutzen, den zweiten als Option für eine weitere Einleitung/Abwasser/Druckfilter mit Phosgran o.ä.


    Dann fehlen natürlich noch die Leitungen für das Abwasser:
    - Überlauf am BSF in den Pumpensumpf
    - Rückspülung DF in den Pumpensumpf
    - ggf. BSF Spülung in den Pumpensumpf (hier werde ich aufgrund des hohen "Feststoffanteils" wohl erst mal mit einem Eimer arbeiten?!)
    - Drainagepumpe zum Sickerschacht


    Ich habe schon zwei Leistungsregler ODR 800 hier liegen, die Verteilung habe ich soweit fertig und muß nur noch an die Wand geschraubt werden...(Bild nicht aktuell)


  • OK, ja das verstehe ich alles :)
    Nur eine Frage, setzt du den Druckfilter zwischen BSF und Pumpe oder zwischen Pumpe und Biofilter?
    Lese es jetzt so das du den zwischen Pumpe und Biofilter setzt, hat das ein besonderen Grund?
    Ich hätte Ihn jetzt zwischen BSF und Pumpe gesetzt ?( 
    MFG
    Sören

  • Hey Sören,
    nee das geht nicht. Die Leistung der Pumpen ist an der Saugseite begrenzt. Es heisst ja Druck- und nicht Saugfilter ;) Der Druckfilter hat eine Druckanzeige die Rückschlüsse auf den Verschutzungsgrad zulässt und damit den Zeitpunkt für eine Rückspülung/Reinigung der Fibalon/Aqualoon Füllung bestimmt. Der Druckfilter stellt schon einen gewissen hydraulischen Widerstand dar...

  • Klar, der Deckel lässt sich abschrauben und die Füllung ist gut zugänglich. Einige benutzen den Druckfilter im Bypass mit langsamer Durchströmung für Phosphatabsorber. Die Aqualoonbälle sind nicht einfach nur Watte, die Bällchen bestehen aus unzähligen feinen Fäden die in der Mitte zusammenlaufen. Ich bin gespannt was die so für eine Standzeit haben und wie oft ich rückspülen muss bzw. wie oft die in die Waschmaschine kommen.


    Bei meinem 300l Aquarium habe ich seit Jahren einen Hamburger Mattenfillter mit offenporiger Schaumstoffmatte im Einsatz und bin begeistert. Oberflächenverhältnis, Umwälzgeschwindigkeiten und Schmutzaufkommen sind aber sicher nicht vergleichbar. Aqualoon hat sich offenbar bewährt und damit werde ich es probieren. Standardfüllung war übrigens Fibalon. Den Satz habe ich dann zum Wechsel wenn die Bälle mal in W-Maschine müssen...

  • Hey,
    mmhh also um Internet auf gewissen Seiten lassen sich nur gute Referenzen zu den Aqualoon lesen...
    Dieser Filter dient dann aber nur zur Reinigung des Wassers also kein Biofilter...
    ich denke bei einem Schwimmteich wirst du die bestimmt alle 3 Wochen waschen müssen da viele Personen im Poolbereich eine Standzeit von 8 Wochen angeben..
    Da es kein Biofilter sein wird sollte man sich vielleicht gleich ein Ersatzsatz zulegen, wenn einer in der Wäsche ist nutzt man halt den anderen und viel kostet das ja nun auch nicht :)
    Aber am liebsten würde ich mit einem zwischen geschalteten Biofilter anstelle des Druckfilters arbeiten...
    Aber bin mir nicht sicher ob das klappt und welcher dafür empfehlenswert ist viele sagen der N G und wieder einige sagen nicht ...
    Hast du dir auch Gedanken über einen Biofilter gemacht?
    Mfg

  • Nee, mein Biofilter ist die Kiesfilterzone. Der Druckfilter ist als mechanischer Vorfilter gedacht, das Material wird aber sicher auch gut besiedelt werden und erhöht die Oberfläche zusätzlich. Ich habe kein Problem damit den Filter alle paar Tage mal auf Rückspülen zu stellen. Filtermaterialwechsel geht auch schnell, die "Trockenübung" habe ich schon hinter mir...

  • Die letzten Modellierarbeiten am Ufer wurden heute gemacht:


    Der Betonboden der Technik ist fertig, Pumpensumpf eingearbeitet:


    Beim Boden musste noch etwas ausgeglichen werden. Vermutlich hatte sich nach dem Betonieren der Platte die Sicherungsfolie verewigt...


    Tja und morgen wird die Folie verlegt! Die werden ca. 2 Tage benötigen. Ich habe dann eine Woche Zeit für die Technik, dann werden die Holzarbeiten Terrasse und Mauerkrone gemacht.

  • Na ich mag es zum einen gerne aufgeräumt, die Verohrung ist einfacher bzw. ich werde zum Großteil Schläuche verwenden. So muß ich nicht die ganzen Kugelhähne/Rohre kleben und in Schellen legen etc. Ich kann gegen Schall und Frost isolieren. Gestern habe ich BSF und Pumpenkammer auf DN50 Schlauchverschraubungen umgebaut. Untereinander sind die Stationen nur durch Schlauchverbindungen verbunden die ich einfach trennen kann. So bleibe ich flexibel wenn ich zB. den Druckfilter von den einen auf den anderen Kreislauf umbauen will (oder einen zusätzlichen...)

    Der Termin für die Verlegung musste leider nochmal verschoben werden. Der Rähm ist noch nicht ausreichend durchgehärtet um bohren zu können. Das hat der Verleger sofort gemerkt und ist umsonst gekommen und ist gerade nicht sonderlich gut auf unseren Landschaftsgärter zu sprechen.
    Vermutlich am Montag geht es weiter. Mir kann es eigentlich egal sein - ich bin eh mit der Technik beschäftigt...nur übermäßig regnen sollte es nicht. Sonst kann die Manschaft das Ufer nochmals modellieren..