Welches Problem hat mein Teich?

  • Hallo!


    Im letzten Jahr wurde mein Naturpool (getrenntes Schwimm- und Filterbecken) einmal überarbeitet. Neue Leitungen, usw. Dafür musste das Wasser raus und anschließend wurde neu befüllt.
    Seitdem kann ich fast jede Woche das Pflanzenfilterbecken von Algen befreien, die sich auf dem Boden (Kies) absetzen. Ich dachte, das legt sich schon von alleine, war aber nicht so. Also versuchte ich es mal wieder mit H2O2, die Algen kamen hoch, ich konnte sie absaugen und es sah wieder aus wie neu. 2-3 Wochen später ging es wieder los. Wasseranalyse ist gemacht, eigentlich alle Werte gut, auch Phosphat sehr niedrig. Trotzdem habe ich über den Winter Phosphat Minus in den Pool getan und sogar immer mal umgerührt.
    Nun ist Frühjahr und der Kiesboden ist wieder grasgrün. Es nervt! Seit Februar bin ich wieder 2-wöchentlich mit dem Teichsauger am werkeln.


    Nun kam mir ein Gedanke: Hätte ich vielleicht mal wieder Bakterien rein tun sollen???? Oder ist hier kein Zusammenhang zu suchen?
    Gruß,
    Thorsten

  • Hallo Thorsten.


    Ich lasse Mitte April auch das Wasser ab und muss neu befüllen, jetzt hab ich noch mehr Bedenken :( . Allerdings verbleibt das Wasser im FilterTeich, also immerhin 10%...


    Kann natürlich gut sein das neue bakkis helfen, schaden wird's nicht. Letztes Jahr hatte ich mir sündhaft teure bestellt, ein tütchen Pulver für 50 Euro 8o . Ich weiß nicht ob es daran lag, aber ich hatte eine super Qualität, kaum Algen, kaum mulm und fast keine Arbeit den Sommer über...


    Gruß Thomas


  • Hi Thomas,


    na komm, dann mach mal Werbung für teure Baktis :D , sag schon wie die Dinger heißen! Mir ist mittlerweile alles wurscht, ich probier's aus.


    Gruß,
    Thorsten

  • super Einstellung Thorsten :D


    Das hier: http://www.bioteiga.de/teich/teich-produkte/bioteich-aktiv/


    Habe 1 Gr. pro 1.000 Liter genommen, also 50 Gramm


    Ich weiß nicht was das andere "Zeug" alles ist, aber dieses hier sind nur Bakterien....


    Es ist teuer, aber ich hatte gedacht, wenn du 2-3 mal "normale" Bakterien kaufst kost das auch soviel. Bioteiga habe ich nur einmal angewendet. Werde es dieses Jahr wieder nehmen und wenn dann auch alles gut wird ist es sein Geld betimmt wert. Aber wer weiß das schon :)


    Gruß Thomas

  • Hallo,
    hört sich ja so an, als wenn dein Kies an der ganzen Geschichte schuld wäre. Wenn du den Kies auch im Becken auf dem Boden hast, kann es dann sein das der selbige angereichert ist mit Phoshat und so ein idealer Nährboden für die Algen ist ?
    Zu den Bakterien.... ich glaube eher das es nur einem hilft, nämlich dem der sie verkauft. Man könnte genauso den Teich mit anderem Teichwasser impfen. Oder einfach abwarten !!

  • Der kies würde aber glaube ich nicht erneuert...?


    Ja, sicher, vieles ist auch eine glaubensfrage, aber Bakterien gehören definitiv zu den nachweisbar wirksamen Dingen. Die Biologie bekommt einen Schub was sich sonst nach dem Winter langsam wieder aufbauen muss...

  • Hi!


    Der Kies wurde nicht erneuert. Das Poolbecken hat Folie, keinen Kies.
    Das "Spülen" ist natürlich leichter gesagt als getan. Wenn ich mit dem Teichsauger und dem Mulmtrichter arbeite, dann gehe ich ja von Zentimer zu Zentimeter weiter und bewege den Trichter auf und ab. Bei der Abwärtsbewegung trifft er auf den Kies und es folgt immer eine kleine Staubwolke im Wasser, die mit abgesaugt wird. Das abgesaugte Wasser geht direkt ins Abwasser. Ich fülle mit Zisternenwasser bzw Trinkwasser aus der Leitung nach. Aber bitte jetzt hieraus keine falschen Schlüsse ziehen: Das mache ich seit vielen Jahren so und ich hatte noch nie so eine Plage wie diesmal.


    In den ersten Jahren war es sogar so, dass mein Regenerationsbecken derart perfekt aussah, als hätte man jeden einzelnen Kiesel im Mund sauber gelutscht und wieder ins Becken gespuckt. Auch der Rand (Folie) vom Regenerationsbecken war einmalig sauber, etliche Schnecken haben sich wohl von dem Mulm ernährt. Nur im Schwimmbecken konnte ich alle 2 Wochen Boden und Wände reinigen, weil sich dort immer ein Belag gebildet hat. Wenn ich den wuchern lasse, dann sieht das Poolbecken irgendwann wieder wie ein Teich aus.


    Dann kam die Umbau-Aktion und die Mega-Algenplage. In meiner Verzweiflung hab ich sogar (Schande über mich!!!!!!) mit Chlortabletten mal probiert, dem Unheil Herr zu werden. Im Regenerationsbecken kamen tote weiße Würmer hoch, also ganz schnell wieder damit aufgehört. H2O2 ist etwas besser, aber für die Baktis sicher auch kein Spaß.
    Im Winter ging das mit den Algen zurück, aber kaum die ersten Sonnenstrahlen, ist es wieder schlimm.
    Naja, und dann dachte ich mir: Was habe ich genau getan? Ich habe die Mikro-Biologie vernichtet!


    Aber die Hauptfrage, die sich hier stellt: Ist GENAU DAS der Grund für die Algenplage, oder ist dieser noch ganz woanders?


    Habe gerade mal gemessen mit Söll Aquacheck Photometer
    pH 7.5
    Nitrat < 6mg (mein Gerät zeigt es nur so an, bedeutet -> quasi nicht messbar)
    KH 4 (etwas zu niedrig)
    GH 4 (etwas zu niedrig)
    Phosphat < 0.010mg (bestens)
    Soll ich nochwas messen?


    Welchen Tipp habt Ihr, um GH und KH mal etwas anzuheben?


    Gruß,
    Thorsten

  • Hmmm, glaube ich auch nicht das sich da phospat lösen kann. Kies ist entweder phospathaltig oder eben nicht...


    Deine Verzweiflung muss groß gewesen sein, chlortabletten ;(


    Also dann würde ich dir eine "Behandlung" mit den Produkten von colombo empfehlen. Danach dann 10 Billionen Bakterien rein. Colombo ist zwar auch nicht unbedingt so gaaanz biologisch, aber hilft. Ralf hat davon auch ein Produkt im Shop. Das wird dir einen schnellen sichtbaren Erfolg bringen.


    Das Problem ist das wenn du mal schaust, es gibt tausende mittelchen, du weißt dann gar nicht mehr was du nehmen sollst..


    Gruß Thomas

  • Stimmt, es gibt eindeutig zu viel.
    Habe jetzt von Izumi 10kg GH+ bestellt. KH+ hatte ich noch originalverpackt vom letzten Jahr in der Garage. Das kam zuerst rein, soll man ja eh nicht gleichzeitig einbringen.
    Gruß,
    Thorsten

  • Ich glaube Du hast hier ein paar kapitale Fehler gemacht.


    Die Umbauaktion ist nicht tragisch, aber Du hättest Deinem Teich ein wenig Zeit geben sollen, der muss natürlich erst mal wieder einlaufen, vor allem wenn Du komplett neu mit Wasser befüllt hast.


    Dann Oh graus CHLOR!!! Bist Du wahnsinnig! Damit hast Du das grade beginnende Leben erneut zerstört. Der Teich muss also wieder von neu beginnen einzulaufen. Hier hätte es dann gereicht einfach aus einem See/Teich Wasser holen und reinkippen. Die toten Organismen werden natürlich jetzt von den neuen wieder umgebaut zu Phosphat etc. Daher wachsen Deine Algen im Moment so gut.


    Bei einem Teich hilft wirklich nur eins. Ruhe bewahren und der Natur ihren Lauf lassen :)


    Und lass die Mittelchen weg die braucht man nicht.

  • Hi!


    ok, damit habe ich nun wenigstens eine ausreichende Erklärung für meinen anfänglichen Verdacht.


    Algenprobleme haben ja viele und in den allermeisten Fällen wird dann mit Nährstoffreduktion gearbeitet. Die nächste Stufe sind dann Algenkiller und die letzte Stufe heißt Chlor ;-)


    Aber eine Bakterienarmut kann scheinbar selbst bei besten Wasserwerten auch zur Algenplage führen. Schauen wir mal, wie es weiter geht.
    Habe jetzt Baktis von Sui Jin rein, die sind auch nicht ganz billig und irgendwo hat jemand über beste Erfahrungen gesprochen.


    Früher haben Schnecken immer den Refenerationsbereich so sauber gelutscht (wie schon mal gesagt, jeder einzelne Kiesel war blitzeblank), dass ich mir die gleiche Perfektion auch für das Schwimmbecken gewünscht hätte. Im Pool will ich natürlich keine Schnecken, somit bildet sich dort halt leider immer wieder ein Algenflaum, den ich mit dem Motoscrubber entfernen muss.


    Für das Regenerationsbecken habe ich aber soeben bei wirbelworld.de ein 50er Pack wasserschnecken als Algenfresser bestellt.
    Damals haben sich die Schnecken zwar auch irgendwann von alleine im Becken gebildet, aber ich will da nun mal etwas "anschieben".


    Ich hab noch von den Bakterien-Packs welche übrig. Soll da auch was in den Pool, oder genügt es Eurer Meinung nach im Regenerationsbereich? Verteilen müssten die sich doch eigentlich von alleine, oder?


    Ich kann mich erinnern, dass die rechte Hälfte meines Regenerationsbereiches immer besonders veralgt war, die linke weniger. Das Wasser läuft links rein, rechts steht es recht still. Abgesaugt wird flächig unter dem gesamten Regenerationsbereich. Also eigentlich sollte es sich schon verteilen.
    Gruß,
    Thorsten

  • Hallo Thorsten,


    kannst du den Reg.-Teich alleine laufen lassen? Erst mal nur, damit sich eine Struktur bilden kann. Die Bakties dann nur in dem Kreis laufen lassen, und nach und nach das Wasser vom Schwimmteich dazu, bis alles wieder einen kompletten Kreislauf hat. Ich meine jetzt aber nict, das alles innerhalb von 5 Stunden, sondern Tage. Bei mir läuft der Reg.-Teich immer zuerst an, weil der sich schneller erwärmt. Nach 3-4 Tage wird dann direkt umgestellt auf Schwimmteichbetrieb.


    Ich wünsch dir gutes Gelingen :thumbup:


    Andreas

  • Hi Andreas,


    das geht! Ich hab in der rechten Hälfte des Reg. Beckens einen Quellstein, der saugseitig am gleichen Anschluss ist wie die Umwälzpumpe, also unter dem Kies flächig saugt. Den kann ich mal alleine laufen lassen ohne die Umwälzung zum Schwimmbereich.
    Gruß,
    Thorsten

  • So, ein aktueller Zwischenstand.
    Die Baktis sind nun seit 2-3 Wochen drin und ich habe trotzdem ständig Algenwuchs auf dem Kies.
    Die paar wenigen Fadenalgen stören mich überhaupt nicht, aber auf dem gesamten Kies-Boden des Regenrationsbeckens wächst ein grünen Flaum, der immer dicker wird, wenn ich ihn nicht absauge.


    Gerade letzte Woche habe ich wieder abgesaugt mit dem Teichschlammsauger und sicher 10 Kilo Algen rausgeholt (im nassen Zustand geschätzt). Jetzt, eine Woche später ist der Kies schon wieder mit einem grünen Flaum belegt...es geht also weiter. Es nervt. Manchmal lösen sich paar Algen vom Boden und kommen dann an die Oberfläche.


    Ich habe keine Lust das ganze Jahr wöchentlich den Boden abzusaugen.
    Habe jetzt noch ein paar Baktis dazu getan, die ich noch übrig hatte.
    Meine GH/KH Werte habe ich mit entsprechendem GH+ und KH+ angehoben. Jetzt sind alle Wasserwerte super-perfekt.

  • Hallo Thorsten,


    dieser Algenpflaum, sind das Fadenalgen oder was anderes? Hätte auch keine Lust dazu jede Woche abzusaugen, 2-3 mal im Jahr sollte es reichen man zu reinigen.


    Habe letztes Wochenende bei mir alles Wasser abgelassen, außer im Filterbecken. Das sind ca. 10% der Wassermenge. Seit Mittwoch nun wieder befüllt mit Leitungswasser aus dem Hydranten. Mal sehen was passiert, bis jetzt ist alles tiptop. Noch keine weiteren Maßnahmen getroffen, UV ist tagsüber an und Bakkis sind bestellt, die Wassertemperatur muss ja auch andauernd etwas höher sein.


    Übrigens, ein Tipp für das befüllen: wenn ihr euch ein Standrohr leiht am besten eines mit C-Rohr nehmen und voll aufdrehen. Die Zählwerke gehen dann in den Begrenzer und zählen ihr Maximum: 6 qm³ pro Stunde. Mehr können die nicht :D . Hätte ich also nicht voll aufgedreht dürfte ich 45 qm³ bezahlen, so sind es jetzt nur 15 qm³. Eine Füllung also für 20 Euro :D


    Gruß und frohe Ostern

  • Nein, keine Fadenalgen. Davon gibt es hier und da auch welche, aber die sind überschaubar.
    Was ich meine ist ein sich auf dem gesamten Kiesboden von 8x3.5m bildender grüner Flaum, wie Watte. Zunächst ganz zart und dünn. Saugt man nicht ab, wird er mit der Zeit dicker und kräftig grün.
    Einmal mit dem Finger im Wasser gerührt, wird der Algenflaum schon aufgewühlt und zerfällt in nicht greifbare feinste Teile. Daher ist aufwühlen schlechter als mit dem Mulmtrichter absaugen.
    Manchmal löst sich was vom Boden und kommt als zusammenhängede Teile an die Oberfläche. Das kann ich prima mit dem Kescher einsammeln, ist einfach schleimiger weicher Brei.


    Das Wasser selbst ist glasklar.
    Ich tippe mal auf Grünalgen.
    Gruß,
    Thorsten