Tipps für Schwimmteichbau in Italien?

  • Hallo,


    ich trage mich seit längerem mit dem Gedanken, auf meinem Grundstück in Italien einen möglichst naturnahen Schwimmteich zu bauen. Das Grundstück liegt in etwa 70 km südlich von Pisa. Platz ist reichlich vorhanden (das Grundstück ist über 5 ha gross) es kann also viel Platz für den gesamten Teich eingeplant werden.


    Ich selbst habe einmal eine Lehre als Gärtner abgeschlossen und habe mich mittlerweile etwas durch die Literatur zum Schwimmteichbau gelesen. Hier in Deutschland würde ich das Ganze wohl als Selbstbauprojekt anfangen.


    In Italien bin ich mir etwas unsicher.
    Durch die klimatischen Bedingungen gibt es sicherlich veränderte Anforderungen an die Bepflanzung und ich wüsste auch nicht, wo ich dort günstig an die Materialien herankäme. Und das Zeug jeweils von Deutschland nach Italien zu schaffen, macht irgendwie keinen richtigen Sinn.


    Deshalb meine Frage an das Forum: Gibt es jemand mit Erfahrungen bzgl. Schwimmteichbau in Italien, hat jemand Tipps und vielleicht Kontaktpartner in Italien?


    Ich wäre für jeden Hinweis dankbar.

  • Hallo,
    habe vor 8 Jahren in Eigenregie einen Schwimmteich in der Provinz Grosseto gebaut. Habe fast alles aus Deutschland bezogen, da es die benötigten Materialien hier nicht gab. Über die aktuelle Lage kann ich keine Aussagen machen, auch wenn es Wasserpflanzen inzwischen auch hier gibt. Die Preisunterschiede sind aber teilweise enorm. Die Folie hat Fa. Mielke verlegt. Meine Erfahrungen
    teile ich Dir gerne mit.


    Gruß

  • Hallo,


    ich würde gerne mal das Thema wiederbeleben. :-)

    Wir besitzen ebenfalls ein Grundstück in Italien, in den Marken, ca. 40km westlich von Ancona. Anfang des Jahres sollen die Planungen für die Gestaltung desselben losgehen, d.h. ein altes haus abreißen, ein bestehendes renovieren und dazu am liebsten einen Schwimmteich.

    Wir sind noch nicht ganz sicher, mit wieviel Technik wir diesen ausgestattet haben wollen, da er aufgrund der Entfernung ja möglichst wartungsarm und finanziell auch tragbar sein soll. Zudem wollen wir möglichst viel Eigenleistung einbringen. Platz ist bei uns auch nicht das Problem (1,8 ha), eher herausfordernd ist die stark hangige Lage und die starke Bewaldung (wobei davon sicher auch ein bisschen was weichen muss.)


    Vielleicht ist hier (noch) jemand aktiv, der ein ähnliches Projekt gestemmt oder noch vor sich hat... :-)

    Daher würde ich mich sehr über Erfahrungsberichte und einen generellen Austausch freuen!


    Liebe grüße

    Duro