Beiträge von kotzbrocken

    Wo wohnt ihr den alle? Hört sich bei + 40 cm Eis nach Grönland an. Hatte im letzten Winter annähernd eine geschlossene Eisdecke. Dürfte dann wahrscheinlich auch an der Teichgröße bzw. Volumen liegen. Ich pumpe etwa 6 bis 8000 Liter in der Stunde über den Wasserfall, da ist natürlich einiges an Wasser in Bewegung. Hatte zwar auch einiges an Eisskulpturen, aber eher bedingt durch Wind .

    Also ich lass meinen Wasserfall laufen. Zum einen bleibt die Wasseroberfläche frei von Laub und auch bei Dauerfrost bleibt der Skimmer eisfrei. Beim Filterschacht kann eigentlich nichts passieren solange er abgedeckt ist, da aufsteigende Wärme alles frostfrei hält. Ab 70 bis 80 cm ist die Mindesttemperatur bei 4 Grad.

    Das ganze funktioniert jetzt schon über 6 Winter. Kann mich auch nicht erinnern das irgendwann jemand gepostet hätte, daß ihm etwas kaputt gefroren ist.

    Solltest du nur fünf Zentimeter Wasser haben im Regenerationsbereich kannst du über Wasserlinie kappen. Bei einer größeren Tiefe würde ja viel Pflanzenmaterial im Wasser verbleiben, daß sich langsam zersetzen und wieder Nährstoff für Algen bedeutet.

    Also keine falsche Scheu, Wasserpflanzen sind wie Unkraut, haben die erstmal genügend Wurzeln kommen die auf jeden Fall wieder.

    Also ich schneide so tief wie möglich. Also alles unter Wasserlinie und es kommt immer wieder. Da muß sogar der Schilf durch, der eigentlich über Wasserlinie geschnitten wird, damit Sauerstoff an die Pflanze kommt.

    Bei den Unterwasserpflanzen geb ich nitro recht. Jetzt ein wenig ausdünnen und dann im Frühjahr vielleicht nochmal. Zu starker Rückschnitt vor dem Winter kann das Ende bedeuten.

    Die Möglichkeit fast beinahe ganzjährig zu heizen ist vielleicht mit Hilfsmitteln ( Chlordioxid ) irgendwie möglich. Ist aber wohl eher etwas für Profi Gala - Bauer wie pool for nature oder Biotop . Da wird es Erfahrungen und Umsetzungen geben. Ist sicherlich Interessant , aber nicht von diesem Forum zu beantworten.

    Ein Phosphatfilter entzieht dem Wasser Phosphat. Das ist richtig, aber ob es dann gar kein Algenwachstum gibt, .........vielleicht.

    Der Biofilm ist im gesamten Teich vorhanden. Das ist letztenendes das, was das Wasser klar und sauber macht. Es gibt Roboter die auch die Wände reinigen können, ist halt nur eine Frage des Geldes. Ob man die Treppe reinigen muß, das bleibt jedem selbst überlassen.

    Solltest dir am besten den ein oder anderen Schwimmteich mal näher ansehen.

    Hallo hier im Forum ,

    werd ich dir doch mal einige deiner Fragen beantworten bzw. versuchen.

    1. Desto größer du den Filter baust, desto langsamer kannst du ihn durchströmen, was zu einer effektiveren biologischen Filtration führt. Wenn du ihn ca. 2x3 m bei einer Tiefe von 0,7 m planst, ist das im Verhältnis zur Teichgröße ok.

    2. 70 cm ist schon ok. Ist so in etwa die Standarthöhe des Biodrain. Höher ist kein Problem.

    3. Von unten nach oben ist Standart. Das Wasser ist halt vorfiltriert und kann so von unten gepumpt werden. Du kannst natürlich mit einem Überlauf zum Filterbereich arbeiten, hast dann aber allen Dreck auf dem Kies liegen.

    4. Vorfiltration über Bogensieb heißt die Lösung. Spaltgröße von 0,3 mm und Spielraum in der Menge. Alternativ noch einen Feinfilter.

    5. Einlaufdüse ist immer etwas kritisch. An schnellem Wasser sind gerne Algen angesiedelt. Lieber langsam über Wasserfall oder Bachlauf.

    6. https://topteich.de/filterstation-fst1000. . Der Mercedes und du hast Ruhe .

    7. Lieber größer planen und dann auf Filter und z.B. Wasserfall aufteilen. da ein gewisser sog für den Skimmer erforderlich ist.

    Ansonsten vielleicht etwas tiefer planen , damit du ein größeres Volumen hast.

    Viel Spaß !

    Hallo erstmal,

    also auch einen Filter könntest du dämmen. Da sehe ich weniger das Problem. Die Biologie wird nur entsprechende Probleme haben. , wenn im Frühjahr die Sonne scheint und du die Energie in den Teich packst, dann ist die Biologie noch in den Kinderschuhen und die Folge dürften Algen bzw. erstmal anständig Schwebealgen sein. Das selbe hat im Herbst auch. Einem Chloorpool ist das vollkommen egal. Da kannst du 30 Grad und höher heizen und es passiert nichts, bei einem Naturpool ist halt Natur mit im Spiel.

    Solltest halt mal drüber nachdenken, nicht das es später böse Überraschungen gibt.

    Das sind normale Grobfilter. Was dort hindurchgeht ist immer noch riesig für das System. Im allgemeinen filtriert man in Dimensionen von unter 1mm. Zum Beispiel ein Bogensieb hat ca. 0,2 bis 0,3 mm .

    Das mit der Strumpfhose oder ähnlichem geht, aber du hast keinen Puffer. Setzt sich das ganze zu, was recht schnell geht, läuft die Pumpe trocken,bzw. der Filter bekommt kein sauerstoffreiches Wasser. Die Pumpe stellt sich irgendwann ab ( Überhitzungsschutz) und im Filter sterben nützliche Bakterien. Kann man machen, ist aber von einem perfekten System meilenweit entfernt.

    Zu den Laufzeiten ist zu sagen,daß ab 10 Grad die Bakterien absterben und im Filter nichts mehr passiert. Somit kannst du im Herbst alles abstellen und für den Winter fit machen.

    Wenn jetzt kein sauerstoffreiches Wasser mehr in den Filter gelangt und die Bakterien abgestorben sind, gehen die gebundenen Nährstoffe wieder in Lösung und werden freigesetzt. Somit ist das Rückspülen sehr sehr wichtig, da sonst die gesamten Nährstoffe vom Vorjahr zurück in den Teich gelangen. Und das ganze am besten in den Kanal oder in den Garten.

    Hoffe das nun verständlich formuliert zu haben 🤓. Wenn noch Fragen sind, melden 👍

    Dann reicht ja eine 10.000 er Pumpe locker aus für den Kiesfilter. Oben zu machen und alles wird gut. Nur einen Filter solltest du dazwischen bauen, damit kein Grobschmutz in den Biofilter gelangt, sonst ist irgendwann Schluß mit lustig und alles sitzt zu. Da hilft auch kein Hochdruckreiniger mehr 😂. Muß ja nicht unbedingt ein Bogensiebfilter sein, aber eine mit Japanbürsten wäre von Vorteil.

    Dafür sparst du dann eine Menge Geld beim Strom .

    Den Kiesfilter dann aber 24/7 betreiben und im Frühjahr nach Ruhezeit ( mind. 14 Tage ) auf jeden Fall rückspülen ( bei der Größe mind. 3 bis 4 qm3 damit gelöste Nahrstoffe aus dem System kommen.

    Viel Spaß !

    Irgendwie komm ich jetzt nicht mehr mit. Wieso jetzt Sandfilter ? Und warum selbstansaugend, wenn die Pumpen im Keller stehen. Wie groß ist den der Kiesfilter ?

    Wenn halt das meiste oben rüber geht, ist die Frage ob überhaupt noch was durch den Filter geht. Wie Nitro schon schrieb, alles etwas verwirrend !

    Hallo hier im Forum,

    wenn ich das nun richtig verstanden habe, hast du einen kleinen Kiesfilter, der durchströmt wird. Austauschen kannst du die Schwimmbadpumpe mit solch einer Pumpe:

    https://topteich.de/ecotec

    Die ist auch regelbar und schafft das locker. Die zwei Meter aus dem Keller ist kein zusätzlicher Druck, da bis Oberkante das Wasser selbstständig strömt. Du brauchst ja auch eigentlich nicht so eine hohe Pumpenleistung für den Filter.

    Die Sache mit dem Dreck durch die Pumpe ist etwas bedenklich, da dein Filter sich sicherlich immer weiter zu setzt. Hast du hier mal zurückgespült bzw. mal ein Auge drauf geworfen.

    Solange Nährstoffe vorhanden sind, wuchern Algen. Da ist es egal ob warm oder kalt. Da bei zunehmender Wärme die Algen wachsen, können Algen sich auch gegenseitig das Licht nehmen. Diese sterben halt wieder ab und gelangen in den Kreislauf zurück. So kann es meiner Meinung nach den Anschein erwecken, daß im Hochsommer das Wachstum nachlässt.