Vorstellung Schwimmteich Projekt aus Holz und zweifachem Filterkreis

  • Hallo liebe Teichfreunde,


    nach monatelanger Recherche, Besuchen bei diversen Teichbauern (zuletzt Livingpool/Biotop) haben wir uns entschieden unser Projekt Schwimmteich selber in die Hand zu nehmen. Um Kosten zu sparen, um unsere Freizeit mit einem sinnvollen und schönen Projekt an der frischen Luft zu verbringen und um genug über den Teichbau zu lernen, dass wir in Zukunft ohne teuren Gärtnerservice durch die kommenden Jahre kommen. Unser Ziel: Ein nachhaltiges, kostengünstiges und gesundes Schwimmbecken zum schwimmen und plantschen für uns und unsere Kinder. Ein "natürlicher" Ort im Garten der das ganze Jahr Freude macht (auch wenn die Badesaison längst vorbei ist). Wir sind weder große Fans von sterilen, betonierten Schwimmbecken als von sumpfigen Biotopen. Der Schwimmteich soll nach vorne klare Formen haben, und nach hinten in den Garten verwachsen. Gerne mit üppigem Bewuchs. Das Wasser sollte bestenfalls relativ klar bleiben. Die ganze Anlage sollte bestenfalls nicht zu viel Arbeit machen.


    Das Problem: Ich bin weder erfahrener Gärtner, KOI-Teich Spezialist noch Bauingenieur. Viele meiner Fragen habe ich mir bereits durch eure tollen und inspirierenden Threads und den super informativen Ratgeber hier beantworten können. Ich würde mich nun sehr freuen, wenn Ihr euch auch meinem Thread widmen würdet, meine Planung gerne kritisch diskutiert und mich ggfs. auch vor groben Fehlern warnt. Hoffentlich entwickelt sich dieser Post dann in einiger Zeit zu einem weiteren schönen Beispiel für einen selbstgebauten Schwimmteich.


    Unser Konzept:

    Schwimmteich aus natürlichen Materialien, Pflanzen im Wasser. Trotzdem möglichst klares Wasser und nicht zu viel Pflegeaufwand.


    Aufbau:

    Bodenaushub mit Vlies und EPDM Folie abgedeckt. Ca. 4m*13,5m*1,7m

    Holzbecken Schwimmbereich / Lärche Frischholz auf Folie / Bis 20cm unter Wasseroberfläche: 3m*10m (30qm)

    Bodenauskleidung des Holzbeckens mit Natursteinen

    Filterbereich mit Kieschüttung umlaufend in L Form um das Holzbecken: ca. 1m*0,8m (18qm).

    Plantschbecken aus Naturstein auf Folie: ca 3m*1,5m (4,5qm)

    Holz Terrasse mit Filterschacht ca. 2m*12m

    Filterschacht 1,5m*3m*1,5m


    Technik:

    Zweifacher Filterkreis mit dem Set von Topteich -> https://topteich.de/schwimmteichfilter-set-zwei-filterkreise

    Skimmer und Einlaufgarnitur an der Südostseite ca. 1m vom Holzbeckenrand entfernt.


    Ein paar lose Fragen die ich mir gerade noch stelle. Falls jemand eine Antwort parat hat gerne. Werde die Fragen im Laufe der nächsten Woche hoffentlich auch z.T. selbst beantworten können. Poste meine Ergebnisse dann ebenfalls gerne, damit interessierte mitlesen können.


    Holzbecken:

    - Holzbecken Konstruktion: Mir gefällt die Ausführung des hier oft besprochenen Holzbeckens von Ralf (https://plus.google.com/photos…16203441367201?banner=pwa)

    -> Hat jemand die genauen Konstruktionspläne von ihm? Irgendwie finde ich keinen Kontakt zu ihm. Findet ihr Lärche das richtige Holz? Einige schwören hier ja auf Tanne. Habe die Vor- und Nachteile bisher aber noch nicht verstanden.

    - Den Boden des Schwimmtbereichs würde ich gerne mit Steinfließen bedecken, damit man die Folie nicht mehr sieht. Muss ich dafür auf der Folie nochmals Estrich gießen und die Steine irgendwie zementieren oder kann ich die Steine einfach auf die Folie (evtl. mit Vlies darunter) legen? Diese Frage stellt sich auch beim Plantschbecken.


    Folie:

    - Brauche ich zwischen Holz und Folie (also auch am Boden wo der Holzrahmen aufsitzt) immer nochmals ein Vlies?

    - Und muss ich die Erde unter der Folie beim Schwimmbereich und dort wo der Holzrahmen steht irgendwie verdichten?

    - Oftmals steht das Holzbecken mittig auf der Folie und wird von allen Seiten mit Kies umschüttet. Wie auch im Ratgeber bei Topteich. Ich würde die Folie aber gerne auf der Stegseite direkt hinter der Holzwand nach oben ziehen. Und dahinter mit Aushubmasse wieder verdichten. Spricht da etwas dagegen? Oder sollte ich einfach Kies unter die Terrasse legen? Dann wäre der Filterbereich noch größer.


    Filterschacht:

    - Der Filterschacht würde unter der Holzterrasse direkt an die Holzwand des Schwimmbereichs anliegen. Ich überlege diesen mit Schalsteinen und Beton auszuführen. Im Schnitt wäre das dann: >Wasser I Holzwand I Folie I Schaltstein I Schacht <. Was haltet ihr davon? Da die Schalsteine ja nur den kurzen Filterschacht umgeben und die Folie ansonsten nur von der Erde (oder ggfs. Kies) gehalten wird habe ich Angst, dass Risse beim Übergang zwischen Schalsteinen und Erde/Kies entstehen könnten.

    - Reicht mir ein Skimmer bei der Größe? Viele sprechen ja von einer Ausrichtung bzgl. Windrichtung etc. Der Skimmer liegt bei mir jetzt im Süd-Osten. Wind kommt meist aus Westen bzw. Süden... Ich habe aber das Gefühl dass das Grundstück relativ windstill liegt.


    Filterbereich:

    - Mein Filterbereich ist ziemlich lang und schmal. Ist das ein Problem? Wenn ich das Wasser aus dem Filterhäuschen zur Spitze des L in das Biodrain System leite, kommt das Wasser dann überhaupt bis ganz an die andere Spitze. Ich habe schon gesehen, dass man das Biodrain System länglich anordnen kann. Ist das Set mit meiner Planung kompatibel? Ich habe in der Produktbeschreibung keine Längenangaben gefunden.

    - Wie findet ihr das im Shop angebotene Set für den Zweifachen Filterkreis? Ich hoffe ich darf diese Frage hier im Forum stellen :-)...

    - Ich überlege den Filterbereich am Rand mit Granit Leistensteinen zu umranden. Wie führe ich das am Besten aus, damit die Teichfolie darunter verschwindet?


    Anbei eine erste Skizze und ein paar Vorbilder...


    Liebe Grüße aus Bayern,


    Euer Ralf




  • Schön zu lesen dein Beginn, auch ich bin mit vielen Fragen gestartet.

    Alles werde ich dir nicht beantworten können, da ich noch in der Bauphase stecke und keine Erfahrung habe ob es funktioniert was ich mir ausgedacht habe.

    Auch ich habe mit Holzbecken gebaut (siehe Galerie).

    Ich habe sibirische Lärche genommen, das war das meist empfohlene Holz.

    Den Fußboden hatte ich so geplant wie du (Flies - Folie - Flies - Bodenfliesen), habe aber meine Planung im Projektablauf geändert. Das Problem: die Fliesen hatten zu wenig Eigengewicht (60x30x2) und der Boden war zu uneben. Empfehlung Fliesenleger: mindestens 5 cm Estrich mit Bewährungsmatten, anschließend Fliesen verlegen und versiegeln. Allein das Material (ohne Fliesen) hätte mich ca. 900 EUR gekostet. Ich habe meine Fliesen (400 EUR) zum Baumarkt zurückgebracht und mir mit 600 EUR aus sibirischer Lärche einen Holzfußboden gezimmert. Jetziger Aufbau: Flies - Folie - Flies (habe ich nicht mehr rausbekommen, da die Holzkonstruktion bereits auf dem Flies stand) - Folie - Holz. Zwischen der Folie und dem Holz habe ich ein Drainagerohr verlegt über welches ich den Mulm unter dem Holzboden absaugen möchte. Meine Empfehlung: 5-10 cm starke Bodenplatte mit Bewährungsmatten - Flies - Folie - Flies - Fliesen (mindestens 4-5 cm stark) verlegen oder Holzfußboden. Ob mein Filtersystem funktioniert kann ich dir in 2-3 Jahren sagen, dann sind hoffentlich viele Pflanzen angewachsen und ein biologisches Gleichgewicht hat sich im Teich eingestellt.

    Ich starte am WE meinen letzten großen Arbeitseinsatz und das offizielle Anbaden. Bilder dann in meiner Galerie. Ich wünsche dir noch viele hilfreiche Tip's

    LG Mooere

  • Hallo Ralf,


    ein sehr interessantes Projekt, welches Du vor hast, es wird Dir gelingen...

    Die Filterbreite ist meines Erachtens kein Problem, meiner ist aus Platzgründen noch schmaler (0,5m) und es funktioniert auch. (mein Pool ist nur die Hälfte von deinem geplanten)

    Zu den Filtersets kann ich leider nichts sagen. Ich habe als Vorfilter einen Edelstahlbehälter mit Bogensieb, wo das Oberflächenwasser sowie das Wasser vom BA im Schwerkraftbetrieb hineingesaugt wird. Die Pumpe ist trocken aufgestellt und drückt das Wasser durch den Pflanzenfilter sowie 3 separate Zuläufe wieder in das Becken.

    Auch habe ich keinen Kies im Filter sondern Lavagranulat.

    Die 3 separaten Einläufe habe ich so gelegt, dass ich immer eine schöne Kreisströmung habe u. bei Windstille trotzdem Eingetragenes zum Skimmer getrieben wird.

    Einen Wasserfall habe ich noch separat in die Mauer an der hinteren Stirnseite eingebaut. Allerdings ist mein System getrennt gestaltet, also Filter u. Becken.

    Erst wollte ich es so bauen wie du es geplant hast, einfach damit es optisch grösser wirkt, hatte aber Bedenken bezüglich der Algenbildung. Das Wasser ist immer klar, eine ganz leichte Algenanhaftung am Boden u. an den Wänden ist natürlich immer da, die putze ich beim Baden weg, fertig.

    Du siehst also, es funktioniert auch, mit geringem Aufwand.


    Viel Erfolg, Grüsse