Baum als Schattenspender

  • Hallo,

    am besten einen Baum ohne Blätter pflanzen. Spass bei Seite, du solltest ein wenig drauf achten was und wann etwas vom Baum fällt. Ich hab bei mir einen riesigen Walnussbaum stehen, der mehrmals im Jahr, aber dafür nur kurz Dreck macht. Einmal nach der Blüte ( einige Tage) , Walnussernte ( kann zwei Wochen dauern) und Laubfall ( kann zwei Wochen oder bei Frost einen Tag dauern).

    Was ich sagen will, wenn du z.B. eine Eiche pflanzt, das über Wochen Eicheln und Laub fallen oder bei einer Buche, die lange das Laub hält, es auch Wochen dauern kann.

    Alles was in den Teich fällt muss auch wieder raus . Oder über Wochen ein Netz spannen.

    Und wichtig welche Art von Wurzeln der Baum ausbildet. Besser nicht in Richtung Teich.

  • Überlegung wäre zB eine albizia nur da bin ich mir wegen der Blüten bzw der Größen unsicher. Wird so um die 5m groß und da hab ich keine Ahnung ob das reicht. Hübsch ist er und ich nach die Freundin glücklich . Netz spannen würde ich mir gerne ersparen. Wegen den Wurzeln könnte man in eine Richtung ein wurzelvlies geben

  • Hallo. Wir hatten eine große Eiche, die durften wir fällen, war krank. Mussten aber als Auflage 2 neue Pflanzen.


    Haben uns für amerikanische Amberbäume entschieden. Werden nicht sooo groß, wunderschönes Laub, macht wohl wenig an Dreck. Einer der beiden ist als Kugel veredelt...


    Wenn du beschatten willst wird ein 5m Baum nichts bringen. Bin auch der Meinung in diesen Gefilden muss man das nicht. Netz haben wir nie gehabt obwohl viel Laub hier. Guter Skimmer und gut is.

    Beton-Schwimmteich - Selbstbau 2011

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Nitro ()

  • Wir haben unseren Teich ja gerade erst angelegt und vorher sehr viele Bäume und Sträucher aus dem Garten entfernen müssen - vor allem wegen des potentiellen Laubeinfalls. Einen großen Baum haben wir stehen lassen, der - je nach Sonnenstand - die Terasse oder den Teich beschattet. Das ist ein Amberbaum, der inzwischen 15 Jahre alt ist. Dieser Baum macht tatsächlich nur einmal kurz "Dreck", wenn er sein wunderschön gefärbtes Laub verliert. Er ist bei uns inzwischen so acht bis zehn Meter hoch. Er treibt recht spät im Frühjahr aus, Laubfall ist meist im Oktober. Und er hat große Blätter, die mal gut abkäschern kann, wenn sie denn im Teich landen. Also, ich bin froh, dass wir genau den haben stehen lassen.

  • Und was für einer ist es?

    hat er ja geschrieben, Amberbaum, also auch der den ich beschrieben habe...


    https://www.google.de/search?q…&sourceid=chrome&ie=UTF-8


    Ursprünglich aus Amerika. Und keine Angst, 45m hoch wird der hier nicht. Hab schon mal einen gepflanzt, hier geht man von 10-20m aus (kann ich auch bestätigen, hab vor gut 17 Jahren einen gepflanzt, der ist noch keine 10m.

  • Er ist eine Sie ;)


    Der Amberbaum ist wohl ein Mittelding zwischen Flach- und Tiefwurzler, ein sogenannter Herzwurzler. Geht also - wie Bilder zeigen - kronenbreit zur Seite mit der Wurzel und dann runter in die Tiefe. Bei uns beträgt der Abstand bis zur Sumpfzone ca 3 m, bis zur Mauer, die den eigentlichen Schwimmteich umfasst 4 m. Beim Ausbaggern wurden in dem Abstand keine dicken Wurzeln gefunden. Und wie gesagt, der Baum ist 15 Jahre alt.


    In deutlich größerer Entfernung haben wir eine Blutpflaume, die mich hingegen super nervt. Die schmeißt quasi ständig Laub ab und jetzt erst recht. Ich glaube, die wird noch gehen müssen. Oder zumindest zwei ihrer drei Stämme einbüßen......

  • Jetzt war ich kurz davor einen Amberbaum zu bestellen doch nun hat ihn mir ein befreundeter Gärtner abgeraten da der Boden bei uns sehr schlecht ist für ihn (sehr kalkhaltig) da müsste ich jedes Jahr torfen und auf das ich verzichten ;-)

    Aber es ist entschieden es wird ein blauglockenbaum

    Danke für die Hilfe, Foto folgt wenn er steht

  • Klar sind Bäume Sauerstofflieferanten.....aber ich würde einen Baum, der u.U. das Jahr über viel Biomasse abwirft, die im Teich (weil als Schattenspender neben dem bzw.. in der Nöhe des Teich/s gepflanzt) landet, lieber weit weg vom Teich stehen haben. Da kann er dann Sauerstoff produzieren....

  • ich versteh deinen ersten Beitrag hier im Forum nicht. Sauerstoff? Wer hat was wo dazu geäußert?

    Es wurde der Gedanke das der Baum störende Blätter und Blüten abwerfen würde. In anderen Worten weg mit ihm. Alles was stört wird eliminiert, so sieht es aus in der Welt. Leider und um es den Leuten klar zumachen das diese Störenden Elemente auch was gutes an sich haben.

  • Wir haben einen Trompetenbaum - aber nicht den Kugelbaum sondern den 'normalen'. Der hat auch sehr große Blätter, die er im Herbst innerhalb kürzester Zeit verliert. Zu beachten ist, dass er erst sehr spät austreibt (ca Mitte Mai) und im Herbst bald wieder seine Blätter verliert. Er ist also bestens geeignet wenn man nur im (Hoch)sommer was beschatten will. .. Ein Nachteil könnte aber sein, dass seine Samen sich am Teichufer verteilen und dort überall die kleinen Pflänzchen aufgehen. ...


    Sonst vielleicht mit einer schönen Steinmauer beschatten?