Schwimmteichprojekt in Brandenburg

  • Ich plane für das nächste Jahr meinen Schwimmteich und habe nach vielen Stunden im Netz mein Projekt entwickelt.

    Jetzt benötige ich eure Expertenmeinung und würde mich über eure Hinweise und Erfahrungen freuen.

    Die Abgrenzung des Schwimmbereichs möchten ich aus Lärchenholz bauen. Der Boden des Schwimmbereiches soll mit Terrassenplatten bedeckt werden, wobei ich in der Mitte einen ca. 3-5 cm breiten Graben als Sedimentfalle einbauen werde. Ich möchte mit einem Filtergraben und einem nachgelagerten mechanischen Aussenfiltersystem arbeiten. Beginnen möchte ich aber mit dem von mir geplantem Filtersystem. Ich habe es mal schematisch dargestellt und beschrieben. Ich freue mich auf eure Hinweise.

  • Hallo,

    ein sehr aufwendiges Projekt das du da anstrebst. Wenn ich das richtig verstehe, möchtest du von vier Punkten ansaugen.

    Eine Ansaugung über Skimmer ist ok und sinnvoll. Die Ansaugung vom Boden / Sedimentfalle ist möglich, aber ob es klappt ist fraglich. Die Pumpenleistung ist da sehr ausschlaggebend und ich bezweifel das eine z.B. eine 10.000 er Pumpe da was weg saugt.

    Die Ansaugung über die Drainage ist eine unnötig. Du ziehst den Dreck auf den Kies und dann in die Filtration. Ist eher kontraproduktiv , da du die Schwebstoffe nicht aus dem Teich bekommst .

    Die Durchströmung des Filtergrabens von unten nach oben und wieder nach unten hat den Einsatz von einer zweiten Pumpe zur Folge. Sehe ich auch eher als unnötig und kostspielig an.

    Das System in dieser Form erinnert sehr an naturagart. Da findest du in diesem Forum nicht gerade viele Anhänger. Hab mir das auch damals vor Ort bei naturagart , bzw. einen ca. 6 Monate alten Teich angeschaut und schlisslich nicht mit denen gebaut.

    Aber jedem das seine !

  • Hallo vielen Dank für deinen Kommentar.

    es ist richtig, ich war auch auf den Seiten von Naturagart und fand dort das Absaugen der Sedimente über den Boden im Schwimmbereich eine gute Lösung. Ich habe auch keine Erfahrung wieviel Sedimente anfallen und ob ich diese auch über die Länge von ca. 6 m absaugen kann. Wie holt ihr die Sedimente aus dem Schwimmbereich?

    Ist es deiner Meinung nach sinnvoller im Regenerationsbereich einen 2. Skimmer einzusetzen anstatt der Drainage oder das Wasser über die Drainagerohre wieder in den Teich zu führen.

    Das mit dem 2 Kammersystem im Filtergraben hatte ich mir von anderen Filtern abgeschaut. War mir aber auch nicht sicher ob es überhaupt erforderlich ist.

  • Also die Sedimente oder Mulm wie man es nennen soll, werden entweder mit einem Roboter oder einer Impellerpumpe entfernt. Oder es wird ignoriert.

    Baust du ein zwei Topf System, also Regeneration und Schwimmbereich getrennt, hast du kaum noch Probleme damit.

    Guck dir doch mal hier die Ratgeberseiten an. Da wird eigentlich gut erklärt wie das hier hauptsichtlich verwendete System funktioniert. Meiner Meinung nach auch einfacher und effektiver als naturagart.

    Hier bekommst du auch fertige Pumpensysteme, mit denen eigentlich auch nicht mehr viel verkehrt laufen kann. Je nachdem was du als Resultat haben möchtest. Von Schwimmteich mit wenig Technik bis hin zum perfekten Naturpool mit viel Technik.

    Viel Spass beim lesen !

  • Hallo mooere


    Ich habe einen 2-topf Teich mit minimaler Technik. gereinigt wird mit einem etwa 8m langem Besen. Die Sedimente werden Richtung Badedeck ziehend gefegt, lagern sich dort ab und werden dann abgesaugt. Die zugewachsenen Kiesflächen werden mittels einer Tauchpumpe und Schlauch 2mal jährlich gespühlt und zusammengefegt( s.o.)

    Daher glaube ich nicht, das der Sedimentgraben funktioniert. Zuviel Wasserbewegung und das Zeug verteilt sich wieder. Falls du später einen Robbi verwenden willst, kann der Graben auch stören. Kanten und Stufen im Boden sind schwer zu bauen und meiner Meinung nach Kontraproduktiv.


    Andreas

  • Hallo Mooere,


    ich finde dein Vorhaben auch zu kompliziert. Mehr als 1 Pumpe abzustimmen wird auch nicht klappen, das wird ne Dauerbaustelle. Eine zweite Pumpe höchstens noch für einen Wasserfall oder ähnliches, falls gewünscht. 1 Skimmer reicht, dieser sollte groß dimensioniert sein. Dann eine Vorfilterung "grob" oder "mittel" und über einen Feinfilter (zb. Druckfilter) in den Kiesbereich. Der wird dann von oben oder unten durchströmt und von da zurück in den Schwimmbereich.


    Zum Bodenablauf kann ich dir sagen (ich habe einen), dass man schon alles dahin fegen muss damit er was absaugt. Da dabei der Mulm auch aufgewirbelt wird legt er sich schön direkt neben die Öffnung des BA, und wird nicht eingesaugt: der "Flow" reicht nicht. Schwimmteichpumpen sind druckseitig stark, aber saugseitig schwach....

    Außerdem musste ich mir dafür einen flachen Deckel bauen damit der Poolroboter nicht immer dran hängen bleibt oder umkippt.


    Das mit dem Filtergraben und Sedimentfallen halte ich für Augenwischerei. Der Dreck muss raus und nicht wo abgelegt werden. Willst du in 3-5 Jahren tonnenweise Schlamm rausholen?

    Bei einem Kiesfilter kannst (bzw. musst) du im Frühjahr eine Rückspülung machen, ansonsten bleibt der relativ sauber, jedenfalls funktional. Wenn du den Anspruch hast einen wirklich sauberen Teich zu haben kannst du es am besten mit 1-2 mal wöchentlichen Einsatz eines Poolroboters realisieren, oder eben absaugen, beides hat den gleichen Effekt: der Dreck bleibt nicht im System.


    Deine Zonen im Schwimmbereich erinnern mich an meine bepflanzte Flachwasserzone rundum den Teich. Diese hat mit Abstand am allermeisten Arbeit bereitet, und wir sind so froh das wir diesen Bereich entfernt haben....


    Deine geplante Kiesdicke von 30cm halte ich für zuwenig, das würde ich wesentlich mehr machen.


    Ich würde heute diese neuen Filterstationen verbauen https://topteich.de/filtertechnikstation.


    Aber weiterhin viel Spaß noch beim planen und willkommen hier :)

  • Habe in den letzten Wochen an der Planung gefeilt. Vielen Dank nochmals für eure Hinweise.

    Ich werde auf eine Pumpe reduzieren, habe den Filtergraben vergrößert und werde die Filterkiesschicht auf 50cm erhöhen. Im Schwimmbereich möchte ich Granitplatten verlegen 60*40*3. Bei den meisten Projekten werden dunkle oder graue Platten benutzt. Ich tendiere zu sandfarbenen. Gibt es einen Grund warum dem meisten Schwimmbereiche mit einem dunklen Boden versehen werden?

  • Nach meinem Urlaub (ende April) werde ich mit meinem Projekt beginnen.

    Die ersten schönen Tage habe ich genutzt um das Umfeld anzupassen.

    Im ersten Schritt werde ich den Filtergraben anlegen und die Filtertechnik installieren.

    Anschließend werde ich meinen alten Teich zurück bauen und die neue Grube ausheben. Ich hoffe noch in diesem Jahr baden gehen zu können und werde euch über meinen Baufortschritt auf dem laufenden halten. Über Kommentare, Kritik und Vorschläge von euch würde ich mich auch während meiner Bauzeit freuen.

  • Der Filtergraben ist vorbereitet und die Betonelemente wurden geliefert.

    Diesmal mit Ladekran, direkt in den Garten. Jetzt geht es endlich vorwärts.

    Die Trockensteinmauer vor dem Zaun ist auch schon fast fertig und hat schon mal den Erdaushub aus dem Filtergraben geschluckt.


  • Arbeitseinsatz am Wochenende. Die L-Steine für den Filtergraben sind aufgestellt und ausgerichtet, der Ringanker gegossen.

    Auch das Erdkabel vom Haus zur Filterstation haben wir am Wochenende verlegt.

    Alle haben geholfen.

    Filterstation und Folie für den Filtergraben sind bestellt. Ich habe sicherheitshalber das starke Flies (V1000) genommen, da die Betonelemente ziemlich rau sind. Als Folie habe ich mich für EPDM 1,15 entschieden.