Nach langer Pause bin ich wieder Aktiv :-)

  • Ich kann das toppen , wir hatten heute schon 14 °c :)

    Habe gestern mal den Boden abgesaugt , hat schon ein Eimer voll algen gegeben :-( und leider läuft der Filter noch nicht. Mir fehlt noch der Wasserfeste Kasten der die Steuerung schützen soll :rolleyes:

    Aber soweit ich weiß, ist er bereits unterwegs und kann hoffentlich am Wochenende verbaut werden ;)


    Ich habe nur eine alte Schwimmbadpumpe von der arbeit geliehen, mal so in die Runde gefragt was sollte man sich denn zur reinigung des Naturpools / Schwimmteichs an externe reinigungswasauchimmer zulegen ???

    Gerne selbsansaugend , das war bei der alten Pumpe echt mühsam :-/


    Gruß Jens

  • Am besten eine Impellerpumpe. Investiere gleich richtig, dann hast du was für länger. Ich hatte mir erst eine 5000 -er gekauft, ging zwar aber halt Quälerei. Dann hab ich mir letztes Jahr eine 12000 - er gekauft und das macht richtig Spaß.

    Da ich einen Walnussbaum neben dem Teich habe, ist das Nüsse ansaugen schon eine Nervenbelastung. Bei der Kleinen immer verstopft der 32- er Schlauch , dagegen wird jetzt die Nuß komlpett durch gezogen.

  • Kann mich Kotzbrocken nur anschließen, hatte vorher nennen wir es mal einen modifizierten Nasssauger der als Teichsauger funktionieren sollte... kann man mit einem 2000ltr Teich machen aber nicht für Unsere Zwecke 😏Ich habe denn 6000 Tapir und bin echt super glücklich mit dem Gerät 👍

  • Und genau da liegt der große Vorteil von Impellerpumpen...sie sind unheimlich leise. Ich wollte auch Ostern saugen und konnte nicht....ich habe den FANGO-Sauger.


    Für Teiche bis zu meiner Größe ist der absolut okay denke ich....ich zumindest bin zufrieden mit dem FANGO....aber das Ding ist halt echt mal laut !!!


    Also generell aber zu deiner Frage...eindeutig JA...ohne externen Sauger geht es nicht...unterlässlich so ein Teil.

  • Hallo,

    unsere Tapir Teichschlammsauger sind sehr robust und langlebig. Das liegt an dem Aufbau der Motoren und der speziellen elektrischen Ausstattung. Es ist nicht ganz so einfach eine 12000er Pumpe mit normalem 230V Lichtstrom zu betreiben. Das hohe Anreissmoment beim Starten ist eine Herausforderung für die Kondensatoren und die Steuerplatine. Billige Bauteile können sich schnell in Rauch auflösen. Das sollte man bei einem reinen Preisvergleich berücksichtigen. Da sind wir schon beim eigentlichen Problem. Als Laie kann man die Qualität eines Impellermotors nicht beurteilen. Ich selbst kann das auch nicht. Aber ich habe inzwischen vollstes Vertrauen in unserem Motoren-Zulieferer. Er hält seine Versprechungen. Wenn mal ein Problem auftritt, ist es auch schnell beseitigt. Das habe ich vorher ganz anders erlebt. Dann sollte immer der Endkunde Schuld gewesen sein. Zu langes Kabel, zu geringer Kabelquerschnitt, falsche Haussicherung, Trockenlauf etc.

    Nachdem wir den Zulieferer gewechselt hatten, waren die ständigen Probleme vorbei. Ich glaube nicht, dass es daran lag, dass unsere Kunde keine Fehler mehr machten.

    Die Qualität ist sicher der Hauptgrund, warum unsere Tapir-Sauger kaum gebraucht zu finden sind. Nicht weil wir sie nur selten verkaufen. Die Tapir Herde ist über die Jahre ganz schön gewachsen.

    Gruß

    Ralf Glenk

  • Vielen Dank für eure Antworten !

    Im Moment leihe ich eine 42 Jahre alte Pumpe die leider nicht selbstansaugend ist, sonst aber tierisch saugt ( Typenschild ist leider nicht mehr vorhanden ) war aber zum reinigen eines ehemaligen 25 m Beckens. Ich möchte gern noch etwas rumschauen und melde mich sonst gerne bei Dir ( Ralf ) wenn ich darf ! Jetzt ist aber erstmal die Terrasse dran, für die Unterkonstruktion brauche ich schon 14 stck (50x100mm) verzinkte Doppel T-Träger ;-/ dazu noch 8 x 3,7m Terrassenbelag, Thermowood aus Esche, Bankirai oder Megawood Barfußdiele ;-/ was wohl erstmal ein Loch in die Kasse reißen wird .

    Es ist auf jeden Fall super daß Ihr mich darauf hingewiesen habt lieber gleich eine 12.000er statt einer kleineren zu kaufen. Vielen Dank schonmal für diesen Hinweis !


    Gruß Jens Nord :-)

  • Seit letztem Wochenende laufen endlich die Pumpen und der Skimmer ;)

    Ich habe bei der Steuerung auf 40 % Leistung der 2 Pumpen eingestellt um das Wasser, das im Moment noch leicht trübe ist umzuwälzen ( was aber vor ein paar Tagen noch viel doller war ) heute kann ich schon teile des Bodens erkennen ( 2,1 meter tief ) . Ich habe auch noch den Überlauf etwas gekürzt da der Wasserstand 2 cm unter der Oberkante war. Gestern lag die Wassertemperatur bei 10,5°C , bin Barfuß auf der Mauer der Schwimmabgrenzung ( 30 cm Wassertiefe ) gelaufen, das war wie eine Kneipp kur :huh: zum Glück bin ich nicht reingefallen ;) 

    Als nächstes ist die Terrasse dran, dafür sind schon 14 stck. verzinkte100derter doppel-T Träger bestellt ( 60 cm Abstand ). Da drauf kommt quer noch eine Unterkonstruktion ( 50 cm Abstand ) zum verschrauben des Belages. Und noch Zaun auf 2 Seiten der Terrasse ( zaundanemark.de ) bestehend aus Betonpfosten und 30 cm hohen Bodenelementen um das Holz vor Nässe zu schützen. Wir haben schon einige Zäune damit gebaut, und sind total glücklich damit ( alles was im Boden steckt rottet nicht, was hier im hohen Norden schon nicht ganz unwichtig ist :-) 


    Gruß Jens

  • Ich bin mir gerade nicht sicher, aber willst du einen Hubschrauberlandeplatz auf deiner Terrasse bauen?:/ Oder liegt der Metallrahmen freitragend auf 2 Endpunkte? Ich meine nur wegen der 100er Doppel-T Träger. Hast du da mal eine Zeichnung? Würde mich echt mal interessieren.;)


    Andreas

  • die sind 3,5 meter lang und liegen auf 2 punkten auf ( decken den Filter ab ) die Auflagepunkte liegen 2,8 meter auseinander. 100derter sind doch nur 10 cm hoch ;-) und mit der querliegenden Unterkonstruktion und der Beplankung ergibt das ziemlich genau 17 cm ( also eine optimale Stufenhöhe von der einen auf die andere Terrasse ;-) )

    Gruß Jens

  • Habe gestern ein zweites mal den Boden und die Seiten von Planschbereich gereinigt , wie man sieht hat es noch einiges gebracht :-)



    Die Farbe ist zwar nicht die vom Folienverleger versprochene, ( die Folie hätte dunkler sein müssen um ein eher bläulichen Ton zu geben ) aber sie passt wahrscheinlich nachher ganz gut zu den Pflanzen wie Seerosen usw.




    Wir warten sehnsüchtig darauf das die Wassertemperatur über 9,5° c steigt damit wir anbaden können ;-)


    Gruß Jens

  • Sieht super aus👍Sag mal führst Du das Wasser ab,oder Leitest Du es wieder zurück in den Teich. Beim letzten absaugen des Bodens habe ich gut 8000ltr nachgefüllt 🤨Vielleicht denke ich mal über eine vernünftige Rückführung nach.

    Ja, wir warten auch mal auf höhere Temperaturen,ich will auch endlich mal anbaden 😁

  • Moin Jan,

    beim ersten reinigen habe ich das Wasser auch entsorgt, weil der Boden total grün war. Das ganze hat mich aber nur ca 3 m3 Wasser gekostet.

    Für das zweite reinigen habe ich mir einen kleinen " Vorfilter " gebastelt. Ich habe dafür ein 60 Liter Maischefass gekauft, und unten seitlich ein Ausgangsloch ( 50 mm ) gebohrt und von innen ein Rohr durchgesteckt. Dann habe ich darüber ein Alugitter rund geschnitten und 90 grad gebogen ( damit keine Steine mit rausgespühlt werden können ) Dadrüber habe ich eine Lage 16 / 32 Kieselsteine geschüttet, damit das Gitter nicht verrutscht. Dann habe ich mir 2 stck 60 mm Schaumstoffplatten besorgt und rund geschnitten ( ca 1,5 cm größer als der Fassdurchmesser ) Die Reste vom Schaumstoff habe ich in stücke gerissen, auf die Schicht Kieselsteine geschmissen und die 2 runden Schaumstoffplatten drüber und fertig ist die Füllung :-) Dann habe ich nur noch ein Loch in den Deckel gebohrt und fertig war mein " Vorfilter " ;-)

    Ich habe beim zweiten reinigen das Wasser durch die Tonne in mein Filterbecken geleitet, mein Filterspezialist meinte das der Filter kein Problem damit hat :-) Der " Vorfilter " funktioniert echt klasse, die obere Schaumstoffplatte ist total grün aber die schaumstoffstückchen unterhalb so gut wie sauber :-)

    Das heist nicht daß nicht mikroskopisch kleine Teilchen mit durchlaufen ! Man sieht schon einen leichten grünschimmer auf im Filterbecken, der sollte sich aber in ein paar Tagen auflösen. ( Wir werden sehen ;-) )

    Das einzig unschmucke an der Sache ist das reinigen der Schaumstoffplatten ;-/ nassmachen auswringen , nassmachen auswringen ..........:rolleyes:


    Gruß Jens

  • Ich führe immer ab. Wenn man einen Wasserzähler für den Garten hat, sind die Kosten überschaubar. Und ich bin sicher, dass ich wirklich sämtliches oragnisches Material und damit gebundenes Phosphat hinaus befördere. Das funktioniert natürlich nur, wenn das Nachfüllwasser entsprechend phosphatarm ist.

    Ich sauge aber nur 2-3 mal im Jahr. Ansomsten fährt alle paar Tage der Roboter - der führt das Wasser durch die Filterkassetten ja auch zurück. Es ist schon erstaunlich was ich da regelmäßig aus den Filtern hole...