Roboter Naturpool?

  • Hallo liebe Community

    Unser Naturpool Kategorie vier wird bald fertig gestellt . Wir haben eine Treppe und Flachwasserzonen sowie einen integrierten Filter . Ich bin auf der Suche nach einem passenden Roboter für unsere Naturpool . Welche Erfahrungen oder Empfehlungen gibt es von eurer Seite ? Habe gehört der Tosstec wäre ideal aber der ist sehr teuer .

    Vielen Dank vor ab für eure Empfehlungen!

  • Moin,


    wahrscheinlich geht nur einer für den Boden (wegen der Treppe/Flachwasserzonen(?)


    Jedenfalls kannst du für ab 600 Euro geeignete Geräte einsetzen (denke ich). Ich selbst habe den Dolphin Moby seit 2 (?) Jahren im Einsatz, der reinigt gut und dreht auch nicht durch auf Biofilm. Einzig das sauber machen/ausspülen des Filtersack´s ist etwas umständlich. Den Moby kann man noch im Internet finden/bestellen, ist aber glaube ich kein aktuelles Modell mehr: http://www.maytronics.com/robotic-pool-cleaners

    Der Moby reinigt den Boden und die ersten ca. 20-30cm der Wände da er sich aufstellt, dreht und wieder runter fährt.


    Sollte ich mir jetzt einen kaufen wollen/müssen würde ich die hier in Erwägung ziehen: https://topteich.de/reinigungsroboter


    Hab ich das richtig gesehen, Tosstec +3000 Euronen 8|


    Geh mal davon aus das "extra für Naturpool geeignet" extra teurer ist ;)


    Gruß

  • Seit 3 Wochen habe ich den Astra Pool R3 jetzt in Betrieb und bereue den Kauf nicht.

    Je nach Schmutzeintrag lasse ich den Roboter 1 - 2 mal in der Woche seine Arbeit verrichten.

    Das Reinigen der beiden Filter geht schnell und einfach mit dem Gartenschlauch.


    Gruß, Olli.

  • Danke für Euer Feedback.

    Olli : macht der R3 die Wände? Und macht er halt in der Flachwasserzone?

    lesen hilft: https://topteich.de/reinigungsroboter-max3-fuer-naturpools


    Unter der Artikelnummer steht Automatischer Bodenreiniger


    Im Text steht Der R3 ist ein automatischer Bodenreiniger und säubert die Wände nur im Übergangsbereich indem er sich aufstellt. Dies ist im Normalfall aber ausreichend. Es hilft wenn man den Wandschmutz vorher mit einer Bürste zu Boden schiebt.


    Edit: Flachwasserzone: eher nicht (Kies, Hindernisse)

  • Hi,

    ich habe den R3 auch seit Beginn in unserem ST. Wie schon geschrieben wurde, macht er nur den Boden, stellt sich allerdings an den Wänden kurz auf die Hinterbeine und macht somit den unteren Rand mit. Bei unter dem Wasserspiegel liegender Mauerkrone, braucht man einen Roboter der das sensorisch auch erkennt. Das können auf jeden Fall der Tosstec und der Dolphin Bio. Mir persönlich reicht der R3, Schmutz an den Wänden kann ich auch gut selber bürsten. Geht auch prima mit den Füßen wenn man eh schwimmt. Ich suche noch nach Bürstenschuhen 8o

  • Hey,

    ich habe einen Roboter der Firma Manzke, Modell Neptun.

    Ist meiner Meinung nach der Gleiche wie der Dolphin Bio.

    Den Boden säubert er super, die Wände auch, wenn nicht zuviel Biofilm drauf ist.

    Ich lasse ca. alle zwei Tage laufen, der Pool ist sauber und das Wasser glasklar

  • Hallo, wir haben einen Naturpool (IV, Kittenberger) im ersten Sommer nach dem Bau. Er ist 185 cm tief mit einer 100 tiefen Zone beim Stufeneingang. Ohne Roboter gehts meiner Meinung nach nicht wirklich, daher versieht ein Dolphin Bio seinen Dienst. Das klappt im Grunde gut, er reinigt Boden und Wände, bis hinauf zur Steinmauer (oberste 50cm). Allerdings helfe ich dort und im Skimmerbecken mit einer Gardena-Bürste am Teleskopstiel nach.

    Ein Problem hat der Roboter (im Automatikmodus) mit den Stufen , die reinigen wir manuell, und auch mit dem seichten Podest. Da klettert er aus dem Tiefen kommend zwar rauf, wenn er dann aber in die Waagrechte kommt, dreht er wieder um. Ich habe mich noch nicht genauer damit beschäftigt, vermute aber, dass er dann der Meinung ist, er sei über den Beckenrand hinausgefahren...
    Setzt man ihn manuell auf das seichte Podest, dann klappts auch dort, bis er eben wieder in den tiefen Bereich fällt. Derzeit beste Lösung: Podest abkehren, dann nimmt er den Schmutz vom tiefen Bereich mit.

    Analog dazu passiert das auch mit der Unterwassersitzbank und den Stufen.
    Noch ein Wort zur Gardena-Bürste: die hat sich meiner laienhaften Meinung nach bereits gut zum schrubben bewährt, da sie rel. schmal, hart und durch den qualitativen Teleskopstiel sehr stabil ist.


    Die BIlder sind noch von Anfang Mai, wo das Wasser noch trüb war, mittlerweile ist es sehr klar. Bin gespannt, wie die erste Saison verlaufen wird...;-)


     




    Teichbesitzer sind wie Cabrio-Fahrer - sie gewöhnen sich an die Frische und genießen trotzdem...;-)

  • Den Dolphin kann man auch zum Sauger umfunktionieren. Ich verwende diese Funktion allerdings nicht, da in unserem Teich (gemauert, glatte Folienwände) nur wenig zum Saugen vorhanden ist und das was sich am Boden ansammelt (bis jetzt) leicht vom Roboter mitgenommen werden kann. Allerdings muss man dabei immer wieder dessen Filter ausleeren. Dabei lasse ich den Schmutz absetzen wodurch ich die Kleinstlebewesen retten und in den Pool zurück setzen kann. Und von denen ist immer eine ganze Menge im Roboterfilter.


    Dieses Filterreinigen würde man sich beim Schlammsaugen sparen, dafür verliert man "wertvolles Teichwasser", das anschließen wieder durch Leitungswasser ersetzt werden muss.
    Ideal wäre für mich daher, den Sauger/ Roboter in eine externe Filtertonne oder ähnliches pumpen zu lassen und das saubere Wasser wieder in den Teich rückzuführen. Angeblich klappt das aber auch nicht so gut bzw, wird von Experten nicht empfohlen.

    Teichbesitzer sind wie Cabrio-Fahrer - sie gewöhnen sich an die Frische und genießen trotzdem...;-)

  • Wir haben den zodiac Vortex 4. Ist soweit ein gutes Gerät - außer dass er jetzt nicht mehr die Wände hochfährt. Das hat er die ersten Monate nach der Anschaffung zwar gemacht aber nun eben nicht mehr. Wir wissen nicht an was es liegt - vielleicht sind die sauglamellen schon verschlissen?

  • Wie gesagt, habe ich den Astra Pool R3.

    Der reinigt zwar nicht die kompletten Wände, jedoch stellt er sich an den Wänden auf und fährt ein paar Zentimeter hoch, so dass die unteren ca. 30 cm sauber sind.


    Der R3 kommt die Wände allerdings nicht hoch, wenn der Boden zu glitschig ist.

    Er fährt dann immer an der Wand an und landet sofort wieder mit allen 4 Rädern auf dem Boden.

    Sobald ich das sehe schrubbe ich den Boden dann grob mit Teleskopstange und Bürste.

    Danach läuft der R3 wieder einwandfrei.


    Gruß, Olli.

  • Hallo liebe Schwimmteichfreunde,


    es sind wieder einige Wochen vergangen und ich wollte bei euch noch einmal nach den aktuellsten Meinungen und Erfahrungen bezüglich Poolroboter fragen. Was könnt ihr empfehlen und auf was sollte man achten? R3 oder doch lieber Dolphin Bio? Oder gibt es auch schon andere Alternativen mit denen ihr positive Erfahrungen machen konntet?

  • Zur Zeit tendiere ich sehr zum R3 erst einmal. Ich scheue die Investition in den Dolphin etwas. Mein Schimmbereich ist doch recht klein im Vergleich zu anderen Projekten her, daher hege ich die Hoffnung das der R3 ausreicht um ein zufriedenstellendes Ergebnis zu liefern.

    Es gibt ja noch viele andere Roboter auf dem Markt mittlerweile, aber die kommen mit dem glatten Boden in Naturpools nicht so gut zurecht ???

  • So, seit heute werkelt auch ein R3 bei uns im ST. Dazu eine Frage an die Profis hier...wie habt ihr ihn eingestellt das er auch immer brav am Boden bleibt und sich, wie vom Hersteller beschrieben, 90 Grad dreht für einen Richtungswechsel?

    Meiner tut sich etwas schwer mit den Drehungen und vollführt regelmäßig Kickstarts wenn er geradeaus fahren will....sprich die Bodenhaftung ist eher schlecht. Der ganze Boden wurde bereits gründlich vorab gesäubert und ist eigentlich gar nicht mehr rutschig.

    Im inneren kann man ja bis zu vier Schaumstoffe einbringen...ich habe schon etwas experimentiert, aber scheine die richtige Einstellung zwischen Düsen und Schaumstoff nicht zu finden :-(

  • Hi,

    ich hatte mich dazu schonmal in meinem Thread geäussert. Die Schaumstoffeinlagen sind wohl dazu da, zwischen den linken und rechten Rädern ein Haftungsungleichgewicht zu erzeugen. Die drehen immer alle 4 in die gleiche Richtung! Entweder alle vorwärts oder alle rückwärts. Wenn zwei mehr Haftung haben als die anderen beiden, dreht er sich.

    Was mir ebenfalls aufgefallen ist: das funktioniert gut, solange die Filterkassetten sauber sind. Mit zunehmender Verschmutzung drückt er sich immer weniger am Boden an. Man erkennt das gut an den Wirbeln die beim frisch eingesetzten Robi an der Oberfläche entstehen. Wenn er anfängt rumzueiern, spüle ich die Kassetten kurz aus.

    Ich bin aber dennoch zufrieden. Das Becken hält der Robi echt super sauber. Das Gerät ist simpel aufgebaut - kaum Sensorien o.ä. Da geht dann auch nicht viel kaputt. Bis jetzt hat mich das Gerät vom Kauf eines Saugers abgehalten. Die Schmutzmengen, die ich aus den Kassetten spüle, habe mittlerweile schon einen kleinen Haufen im Beet erzeugt. Und das ganze ohne Wasserverlust...

    Für den Frühjahrsputz werde ich mir einen Sauger leihen...


    Grüße

    Manuel