Naturpool selbstbau / Hilfestellung gewünscht

  • Hallo,


    Ich bin momentan in der Planungsphase unseres Naturpools.


    Dieser soll insgesamt aus drei nebeneinander liegenden Becken + regenerationsfläche bestehen.


    Geplant ist ein 3 m x 7 m großes Becken mit 1,5 m Wassertiefe seitlich daneben mit Treppe in die große schwimmzone ein 3 m x 2,5 m in 0,80 cm tiefe und links daneben halbrund ein Bereich als Whirlpool. Die Pflanzbereiche sollen 30 cm tief werden und ca 35 % der anderen Wasserfläche betragen. Geschätzt landen wir dann bei ~ 90 m3 Wasserfläche also verfahrensfrei.


    Der Pool soll 100% in eigenleistung gebaut werden.


    Die bodenplatte wird gegossen und auch die Seitenwänden sollen 24 cm stark werden und ebenfalls aus Beton. Die Wände sollen dann auch 30 cm unter die Wasseroberfläche gehen.


    Hilfe bräuchte bei der Filtertechnik + pumpe. Eine Gala Bauer hat und bluebase empfohlen aber da kostet die Filteranlage schon 20 000 tsd und das empfinde ich als heftig!

    Platz für die Filteranlage ist noch zu genüge und geplant sind 2 Becken ebenfalls aus Beton.


    Bekommt man die Folie richtig stramm in die Beton ecken gezogen? Stelle mir das eher unpraktisch vor.



    Hoffe ihr könnt euch etwas drunter vorstellen und hab für Folie + filtertechnik eine Empfehlung.


    Bagger und Know-how haben wir alles vor Ort.

  • Hallo Arno und willkommen hier...


    20.000 8|. Ich würde eher so um 3-5000 für Filter + Pumpen schätzen, Bogensiebfilter und andere Spielereien nicht eingerechnet, die kommen dazu. Also eher zwischen max. 5- und 10000 halte ich für realistisch.


    Folienverleger ist, wie hier öfters zu lesen ist, Mangelware. Ich denke dafür wäre es gut wenn du schreibst aus welcher Region du kommst.


    In ein Betonbecken sollte/muss die Folie reingeschweißt werden. Und ja, die geht dann bis in die Ecken, man sieht nur ein paar Nähte. Ist halt kein fertiger Foliensack der eingehangen werden kann.


    Weiterhin viel Spaß beim planen .... und bauen.


    Gruß

  • Ich komme aus Braunschweig.

    über Filter und Pumpen finde ich wirklich wahnsinnig wenig. Hatte nur dieses eine angebot und das fand ich echt irre! Wir haben für die Anlage mit 15.000 Euro geplant inklusive allem was anfällt, da war die Aussage mit der Pumpe natürlich ein Schlag ins Gesicht :)


    Aushub und betonarbeiten liegen bei ~ 5000 Euro. Bleiben noch 10.000 für den Rest, ist das realistisch?

  • Hallo Arno,

    so wie von dir beschrieben und wenn du alles in Eigenleistung erstellen willst, ist dein Budget schon realistisch. Die Kosten für einen Whirlpool allerdings kann ich nicht abschätzen. Wir haben in ähnlicher Weise so gebaut wie du es vor hast. Die Folie habe ich vom Fachmann liefern und vor Ort einkleben lassen. Würde es wieder so machen, weil es tadellos sehr gut geworden ist.


    Wenn du bauseits so planst, dass später noch Ergänzungen vorgenommen werden können wie bspw. bei Bedarf die Umrüstung auf einen Bogensiebfilter, hältst du die Ausgaben erstmal gering und kannst später immer noch nachrüsten. Möglicherweise kannst du deinen Naturpool auch ohne großen technischen Aufwand betreiben, dass zeigt sich jedoch erst im Laufe der Zeit. Ich meine nicht, dass man gleich mit einer Filteranlage für € 20.000,- starten muss.

    Viel Erfolg, Spaß macht es sowieso.

  • Hallo Arno,


    über Filter, Pumpen, Aufbau usw. findest du eigentlich recht viel, gerade im Netz. Auch habe ich mir hier im Shop einmal ein Buch gekauft, welches sehr hilfreich für mich war. Was die Folie betrifft, ist es genauso. Es gibt haufenweise Anbieter in allen erdenklichen Preislagen, du musst eben vergleichen. Was für eine Folie? Farbige, schwarze, Kautschuk, FPO, PVC etc. Ich habe FPO Folie, war eigentlich fürs Dach. Gute Verleger sind, wie der Kollege oben schon schrieb, nicht so schnell zu finden. Es gibt aber auch erfahrene Dachdecker, die damit oft arbeiten.

    Der Nachteil dieser z.B. von mir verlegten FPO Folie (1,8 mm) ist, dass diese sehr steif ist, weil innen ein Gewebe vorhanden ist.

    Ich glaube, mit deinem Budget kommst du hin, weil du keine Filteranlage für zigtausend brauchst.

    Gruß, Jens

  • Also was einen Folienverleger angeht kann ich dir jemand empfehlen von dem ich weiß das er über langjährige Erfahrung verfügt und eine super Arbeit abliefert. Hat auch schon viele Teiche hier aus dem Forum erfolgreich mit Folie bestückt. Die fahren sogar bis nach Spanien und zu uns in den hohen Norden zu kommen hat gerade mal zwei Wochen gedauert...also was das angeht würde ich mir keine Sorgen machen.

  • Ich komme aus Braunschweig.

    über Filter und Pumpen finde ich wirklich wahnsinnig wenig. Hatte nur dieses eine angebot und das fand ich echt irre! Wir haben für die Anlage mit 15.000 Euro geplant inklusive allem was anfällt, da war die Aussage mit der Pumpe natürlich ein Schlag ins Gesicht :)


    Aushub und betonarbeiten liegen bei ~ 5000 Euro. Bleiben noch 10.000 für den Rest, ist das realistisch?

    Ich finde ja selbst die 5000 zu hoch ...

  • Warum sollten die 5000 Euro zu viel sein? Aushub sind in etwa 120m3 Erde und bei uns ist ein Container preis von 130 a 7,5 -10 m3 ( schwarz) schon günstig.

    Der Bagger ist aus der Familie und steht seitdem Hausbau bei mir und kostet nix.

    Beton kostet der m3 Wu c25 mit 16 er Körnung 63 Euro netto und das ist ein Preis den wohl kaum einer bekommt. Bezogen wird der über ein Generalbau unternehmen zum Ek.

    Dazu wird eine 25m pumpe gebraucht die auch nochmal 400 kostet + Bewährung.

    Ich denke da sind 5000 Euro schon echt "realistisch" zumal der Pool knapp 38 m3 Beton benötigt :)


    Zu Gollum, gern hätte ich mal die Kontaktdaten wenn das möglich ist :)

    Ich bin selber Zimmermann mit Dach Erfahrung und kenne auch dem Flachdachbereich Alwitra Folie sehr gut. Diese ist hellgrau und könnte ich sogar selber schweißen /Föhnen. Diese ist auch in den ecken gut zu verföhnen und 100% dicht. Wäre natürlich super wenn auch sowas funktioneren würde.

  • Also zu Deinen 5000. Ich habe alleine für die Entsorgung meiner 110 Tonnen Aushub knapp 4000 Euro bezahlt! Wenn bei Dir Beton schon mit drin ist, dann ist das in meinen Augen ein Schnäppchen!


    Zur Pumpentechnik. Das sollte auch günstiger möglich sein, der Einbau kein Hexenwerk. Da ist es eher schwierig, sich für die richtigen Komponenten zu entscheiden.


    Der Whirlpool ist eigenständig oder auch mit Teichwasser betrieben? Der ist dann ja nie wirklich warm!?

  • Hey Arno,


    bei mir - und auch bei einigen anderen hier - hat die Firma XXX Folie geliefert und verlegt / verschweisst . Dort gibt es eine schöne, 2mm starke, graue PVC Folie. Die Verlegung ist faltenfrei bis in die Ecken hinein.

    Ich würde dir empfehlen da einfach mal anzurufen bei Interesse. Sehr netter Kontakt. Viola und ihr Team sitzen in Porta Westfalica, sind auch über die Landesgrenzen hinaus aktiv.

  • Mit den Whirlpool sind wir uns momentan noch unschlüssig weil ich mir nicht im Klaren bin wie diesen dann filtern soll. Abweichend wäre in meinen Augen nur die Abgrenzung zum kompletten Naturpool möglich und dann mit seperater pumpe etc. Und Chlor. Quasi ein richtiger Pool.


    Ich denke mit den 5000 Euro fahren wir auch sehr gut! Die Pumpentechnik + Beleuchtung stelle ich mir auch nicht schwierig vor. Mein Vater ist Elektriker und kennt sich mit sowas hervorragen aus! Wir überlegen auf 50 % Grünfläche hochzugehen um an der Pumpe sparen zu können. Warum haben hier einige so tiefe filterbecken?


    Schwimmbereich - erhöhter Pflanzenbereich und dann dahinter ein gefülltes Becken mit Kies. Sind das die verschiedenen filterstufen? Bin überall fit außer in diesem Bereich.


    Habe mir das Infomaterial der Firma milke zuschicken lassen. :)

  • Du hast die Antwort auf Deine Frage in deinem Beitrag indirekt gegeben: die Kiesfilter sind so tief, weil nicht jeder Platz für 50% Regenerationszone hat. Wenn man in die dritte Dinension geht, kann man an der Fläche sparen. Muß aber dann für Durchströmung sorgen. Whirlpool würde ich separieren, sonst hast Du keinen solchen sondern nur einen kleinen Teich mit gesprudel. Der muss in meinen Augen beheizt sein, dann kommst Du aus bakterieller Sicht um Chlor/Salz nicht herum. Sicher eine schöne Ergänzung und man kann Wechselbäder nehmen!

  • tiefere Filterbecken erlauben kleinere Abmessungen. Es ist mehr Kies drin = höhere Filterleistung, mehr Besiedelungsfläche.


    Ich habe den Schwimmbereich + etwas erhöhtes separates Filterbecken, den Kies darin übrigens seit letztem Jahr bis über der Wasserlinie.


    Zum Thema Folie letzte Woche gesehen: 40 Euro inkl. Folie, Vlies, Anfahrt, Montage, MWST. Falls mal jemand einen Vergleichspreis sucht :)

  • Hat irgendwer zufällig eine aussagekräftige Skizze zum Thema filterbecken? Muss unter dem kies eine art ansaugung sein? Bin in dem Thema Filter echt noch auf Crash Kurs. Habe heute angefangen die hauptbexken auszubaggern um ein überblick über die eigtl Fläche zu bekommen. 3 x 7 m und 1,70 tief soll es werden. Das zweite Becken ist 3 x 3 m und soll nur 80 cm werden für die Kinder. Verbunden sind die beiden über eine Treppe. Bin jetzt bei 1 m und die Dimension ist schon Wahnsinn. Sag aufgezeichnet mit Flatterband gar nicht so aus :)


    würde ihr zu tiefen filterbecken oder zu Flachwasserzonen raten bezüglich der Hygiene + Sauberkeit?

    In flachwasserzonen müsste das Wasser ja nur durch eine Pumpe in Bewegung gehalten werden richtig?

  • Hallo Arno

    ohne dir zu nahe treten zu wollen, aber ich glaube du gehst die Sache falsch an. Die Planung der Filtertechnik und die Konzeption einer Filterzone steht am Anfang eines jeden Schwimmteichbaus. Erst wenn man sich darüber im Klaren ist, kann man den Bagger kommen lassen. Nicht umgekehrt. Es sei denn der Baggerführer ist ein guter Freund und man möchte ihn gern öfter sehen.

    Die Filtertechnik eines Schwimmteiches ist nicht mit der eines Pools vergleichbar. Dort hast du einen Sandfilter mit Umwälzpumpe, die du in eine Kammer stellst und fertig. Schwimmteichtechnik funktioniert anders. Hier werden mechanische Filterstufen mit biologischen Filterstufen kombiniert. Das ist auch nicht kompliziert, aber die Ausgestaltung des Teichbeckens richtet sich nach dem Aufbau des Filterkreislaufs.

    über Filter und Pumpen finde ich wirklich wahnsinnig wenig. Hatte nur dieses eine angebot und das fand ich echt irre!

    Dazu kann ich nur sagen, du befindest dich im Topteich-Forum. Wenn du in der Kopfzeile oder im Beadcrump Menü dieses Forums auf Shop klickst, findest du auch Filtertechnik Sets ab 925 Euro. Oder du gehst auf die Ratgeberseite. Dort findest du nicht nur Skizzen verschiedener Filtersysteme, sondern anschauliche 3D-Grafiken. Auch der grundsätzliche Konzept eines Schwimmteichfilters ist dort erklärt.

    Es ist in deinem Interesse wenn du dich vorab soweit informierst um selber eine fundierte Vorstellung der Filterfunktion und der benötigten Komponenten zu bekommen. Nur so kannst du Angebote bewerten und Baufehler vermeiden. Die Mitglieder dieses Forums leisten dir gerne eine Hilfestellung, wie du an der Reihe von Antworten siehst. Aber die Grundkenntnisse der Filtersystematik musst du dir als Selbstbauer auch selbst aneigenen. Die Zeit die jetzt du in eine gute Vorplanung investierst, spart dir bei der Umsetzung Geld, unötige Arbeit und spätere Probleme.

    Gruß

    Ralf Glenk

  • Erst wenn man sich darüber im Klaren ist, kann man den Bagger kommen lassen. Nicht umgekehrt. Es sei denn der Baggerführer ist ein guter Freund und man möchte ihn gern öfter sehen.

    Der Bagger steht bei mir auf dem Grundstück und ausbaggern tue ich selber. Der Bagger kostet mich nichts ausser Diesel. Unser Nachbar fängt bald an seinen Garten umzugestalten und wir haben danach keine Möglichkeit den Aushub mit Radler in die Container oder was auch immer zu entsorgen. Unser Grundstück hat keine ausreichende Zufahrt für einen Radlader.

    Wichtig ist für uns jetzt im Moment den allergrößten Teil Erde freizulegen und die Grundform auszubaggern, die Erde aus dem Garten zu entsorgen. Flachwasserzonen und Kleinigkeiten werden im Garten auf die neu enstehenden Hochbeete verteilt. Bedarf ca. 25 m3.

    Für uns hat es dann jetzt Sinn gemacht die zwei - drei Schwimmzonen großzügig auszubaggern und die Erde zu haufen, danach Radlader 1 Tag leihen und die Erde in Container / Anhänger zu Baggern.



    Nächste Woche kommt von einem bekannten ein Teichbauer und wir besprechen die Filtertechnik + Pumpe.

    Dort findest du nicht nur Skizzen verschiedener Filtersysteme, sondern anschauliche 3D-Grafiken. Auch der grundsätzliche Konzept eines Schwimmteichfilters ist dort erklärt.

    Werde ich mir alles durchlesen.

  • Ich habe jetzt mit Milkes telefoniert und von den ein Angebot bekommen.


    Unser Naturpool soll von 3 Seiten bis obenhin gegossen werden und von der gegenüberliegenden seite 50 cm tiefer als Wasseroberfläche mit dem Beton aufhören und dann in den Grünbereich wechseln.

    Vom einem Bauunternehmer, einem Kollegen von mir, wurde mir geraten die Becken mit Wu Beton zu gießen, Ausführung einer weißen Wanne und diese dann ohne Folie zu lassen. Wu c25 mit 8er Korn und sichtbar. Kosteneinsparung zur Folie wären 3500-4000 euro.

    Hat da jemand Erfahrung gemacht? Der übergang von Betonwand zum Pflanzbereich soll dann trotzdem mit Folie gemacht werden, gibt es da Systeme um eine Dichtheit der beiden Baustoffe zu garantieren( Übergangsschiene etc pp) ?

  • ich kann mir nicht vorstellen das eine weiße Wanne günstiger zu erstellen sein soll als eine Variante mit Folie (was kostet Folie mit Montage ca. pro qm?)


    ich kann mir nicht vorstellen das eine Betonwanne, dauerhaft und vollständig der Witterung ausgesetzt, keine Probleme macht


    ich kann mir nicht vorstellen das eine Betonwand so glatt ist das es nicht eine ideale Oberfläche für die Ansiedelung von Algen etc. sein soll. Was die Ansicht "Beton" sicher stört


    Aber ich will dir das nicht ausreden, ich finde so eine Lösung sogar ausgesprochen toll... bin gespannt :)

  • Laut der Berechnung von Milkes würde ich 125 m2 von der Hellgrünen + 75 m2 von der Grauenfolie benötigen. Verschnitt wäre dabei +50 m2 was natürlich extrem ist bei einem m2 Preis von +15 Euro für die Grüne und +13 bei der Grauenfolie.


    Ausführung der weißen Wanne wäre ähnlich dem der normalen Bodenplatte. Q matten usw bleibt das gleiche, lediglich fugenblech käme hinzu. WU Beton muss ich sowieso nehmen.


    Warum sollten die Betonwände der Witterung ausgesetzt sein? Es würden ja lediglich 5-10 cm aus der Wasseröberfläche rausschauen und dort wird dann eine schöne Umrandung für den Pool gemauert.


    Sicherlich ist die Oberfläche nicht so glatt wie die einer Folie. Bei einer 8er Körnung und viel Bewegung beim verdichten sollte da aber schon eine recht ordentliche Oberfläche bei rauskommen. Ob man diese dann mit Wasserfesten Putz nochmal überarbeiten muss, kann ich nicht beurteilen, jedoch machen dies viele im Poolbereich nicht soweit ich es gelesen habe.



    Kosten sollen bei mir für Folie + Verlegung + Technik bei 8500 euro liegen.


    Man darf dabei nicht vergessen, dass ich den Beton sowieso kaufen und gießen muss. Den angefragten Betonpreis war ja schon WU beton, daher wäre es doppelt gemoppelt... eigentlich :)


    Skizze + Bemaßung

    Maße haben sich etwas geändert. Das Hautbecken ist jetzt beim baggern 4x8m geworden... 3x8 sah uns zu sehr nach einen Schlauch aus.

    Rechts Grün ist ein erhöhtes Becken für die Filtertechnik und soll 2 Wasserfälle ins Große Becken besitzen und einen in die Grünzone


    Der Skimmer wäre unten links, Milke würde dafür einen benutzen der schwimmt und nicht in der Wand montiert ist. Der Technikschacht fällt weg

    28825472kw.jpg