Vorstellung unseres Schwimmteich Projekts

  • Hallo zusammen,


    da ich nun vom Bau eines Naturpool (Kateg.5) absehe und jetzt auf den Bau eines Schwimmteichs (Kateg.4) setzen werde
    möchte ich euch hier noch mal eine kurze Vorstellung inkl. Zeichnungen geben.
    Bitte scheut euch nicht Verbesserungsvorschläge zumachen :thumbsup: ....
    Die Zeichnungen sind eigentlich selbst erklärend von daher werde ich dazu nicht viel schreiben ^^ ...
    Aber warum ich jetzt einen Schwimmteich bauen möchte und doch keinen Naturpool setzt sich aus den 2 folgenden Gründen zusammen
    - klar sind die Kosten ein Grund (Ersparnis knapp 10 tsd € bei einer Arbeitsteilung von 60% Firma / 40% Eigenanteil)
    - die Optik, ich stehe doch ehr auf die Optik eines Schwimmteiches als auf die eines gradlinigen Pools


    So soll das gute Stück aussehen (siehe Bilder)
    Dazu ist nur folgendes zu sagen :

    • Der Skimmerfilter wird ein Bogensiebfilter werden (Habt ihr da eine Empfehlung?)
    • Die Umsetzung des Biofilter ist noch in Planung (für Hilfestellungen und Anregungen wäre ich euch sehr dankbar)
    • Als Substrat wird Biocalith verwendet (ca. 10 to)
    • Folien im Beckenbereich Olive oder Maigrün oder Hellgrün von Mielke (wenn Mielke den Auftrag erhalten sollte), sind uns da noch nicht sicher.
    • Foliendurchbrüche möchte ich sowenig wie mögliche erhalten, daher werden die Zu- und Ableitung (oben rechts) ähnlich wie bei Gollum über den Rand geführt, einzig der Wasserüberlauf wird einen Durchbruch bekommen....
    • Pumpe Messner ECOtec2 1000 aber ist ja in der Skizze vorhanden
    • Bei der Ausströmerspindel bin ich mir noch nichts sicher (welche Könnt Ihr empfehlen)


    Danke und Gruß
    Sören



    -

  • Gratulation zu Deiner Entscheidung, der erste Schritt ist wohl getan. Dann können wir ja um die Wette bauen. Im Prinzip ist Dein Teich meinem Vorhaben sehr ähnlich. Das wird aber ein Einkammer System, richtig? Ist das dann nicht eher Kategorie 3? Egal. Du ziehst einen Schwimmskimmer einem Wandskimmer vor? Hat das optische Gründe?


    Ansonsten sehe ich 35cm Wasserstand über Deiner Mauerkrone - geht da noch Umrandung von ab?

  • Hey,
    da ich noch zusätzlich einen Biofilter und erweiterte Technik verbauen möchte hab ich gedacht ist das dann Kategorie 4 :) ???
    Nun ja du wirst bestimmt ehr fertig ich muss erst mal zugucken wann ich anfange vor März bestimmt nicht...
    Die Höhe zwischen Wandkopf und Wasserspiegel beträgt dann genau 35 cm das ist korrekt...
    Den Skimmer habe ich gewählt da er sich dem Wasserstand gegeben mit anpasst oder liege ich da falsch?
    Mfg

  • Na, die Klappe vom Wandskimmer passt sich auch an und soll nur die oberste Wasserschicht abziehen. Die Differenz im Wasserstand kann etwa 10cm betragen - fall man nicht ständig nachfüllt um das Niveau zu halten. Ich könnte mir vorstellen, daß ein Rundskimmer inn der Regenerationszone nicht ganz so tolerant in Bezug auf Wasserstandsänderungen ist - nur eine Vermutung...
    Mein Hauptargument für den Wandskimmer war aber die Erreichbarkeit und der Ort des Foliendurchbruchs... Der läge bei dem Rundskimmer irgenwo unter dem Kies...

  • Hallo,
    sehe auch den Wandskimmer im Vorteil. Du musst nur in Höhe der Wasserlinie ein Loch in die Folie schneiden. Das ist durch Flansch bestens abgedichtet. Solltest du dann den hier im Shop angebotenen Bogensiefilter direkt dahinter setzen ist alles top. Ich hab bei mir eine ,sagen wir mal, Wandskimmerattrappe mit einem Schwimmskimmer innen. Hat was damit zu tun, das es selber gebaut wurde.Jetzt sber wieder zum Problem. Beim Schwimmskimmer kannst du mit Filterkorb arbeiten oder nicht. Mit Filterkorb ist dieser schnell dicht bzw. voll bei erhöhtem Laubeintrag. Ohne Filterkorb kann sich ein längeres 110 HT Rohr ebenfalls mit Blättern ( gerade im Herbst ) verstopfen.
    Meine Erfahrung ist, grosser Wandskimmer mit entsprechend grossem Vorsieb, kurzer Verrohrung und Bogensieb ist das optimalste.
    Meine Meinung und hoffentlich verständlich ausgedrückt.

  • Zu den Wasserstandsänderungen: Ein Schwimmskimmer kann auch bis zu 15 Zentimeter überbrücken. Wenn ihr mehr Konstanz haben wollt, gibt es die Möglichkeit eines Schwimmerschalters mit Zeitrelais zu verbauen, das ein Magnetventil schaltet. Könnte auch z.B. nur nachts auf Strom stehen.
    Als kleine Anregung gedacht

  • Na, wir haben im Mittel 0,18mg/l Phosphat im Füllwasser aus der Leitung (laut Wasserwerk), unseren Brunnen werde ich auch mal testen. Ist der Wasserverlust über das Jahr so groß daß ständig angeglichen werden muss?


    Die Füllstandserkennung habe ich hier bereits erfolgreich implementiert ;-)

  • der Wasserverlust kann das ganze Jahr über, auch im Sommer, erheblich sein. Liegt aber an den jeweiligen Bedingungen... Ich hatte rundum eine nur 0-10cm Flachwasserzone, hat schön zur Wassererwärmung beigetragen, aber 2-3 cm Verlust am Tag waren normal. Ich musste mindestens einmal die Woche auffüllen ;( . Jetzt ist diese Zone weg und es hat sich relativiert.
    Bachläufe und Wasserfälle tragen auch zum erhöhten Wasserverlust bei...


    Ich kann nur jedem Teichbesitzer zu einer extra Wasseruhr raten, das Abwasser wird nicht mitbezahlt und die Kosten für 30 bis 50 q³m die man so im Jahr verplempert im Garten liegen bei unter 100 Euro. Brunnenwasser ist ja auch immer unterschiedlich. Unser war erst gut, dann total Eisenhaltig. Würde ich auch nicht empfehlen...


    Kann Kotzbrocken nur zustimmen, nehmt einen Wandskimmer, riesiges Volumen und von außen zu reinigen. Für einen Schwimmskimmer muss man auch immer ins Wasser...


    Ansonsten, viel Spaß beim planen und bauen :)