Vorstellung meiner Person und Schwimmteichprojekt Nähe Soest

  • Ok, dAs wusste ich nicht. Hier wird das Abwasser nicht in Kombination mit dem Wasserbezug berechnet. Die abwassergebühr wird von der bebauten Fläche gerechnet, egal wie viel Wasser bezogen wird. Völlig unfair, jemand der allein lebt und kaum Wasser braucht zahlt unter Umständen mehr als eine Großfamilie die auf engem Raum lebt....so lerne ich immer wieder dazu und kann nun verstehen wozu ein Gartenzähler sinnvoll ist....

    Lg

    Yvonne

  • Hallo

    Die Gemeinde Issum in NRW reduziert die Abwassergebühr nicht wenn es um die Poolbefüllung geht. Das sei laut Landeswasserverordnung (oder so ) ein durch den Schwimmbetrieb verändertes Wasser wofür Abwassergebühren zu zahlen sind, auch wenn es ja tatsächlich nie in die Abwasseranlagen der Gemeinde kommt sondern zumeist verdunstet. Bei Gartenbewässerung dagegen würde die Gemeinde die Gebühren erlassen .....

  • Hallo

    Die Gemeinde Issum in NRW reduziert die Abwassergebühr nicht wenn es um die Poolbefüllung geht. Das sei laut Landeswasserverordnung (oder so ) ein durch den Schwimmbetrieb verändertes Wasser wofür Abwassergebühren zu zahlen sind, auch wenn es ja tatsächlich nie in die Abwasseranlagen der Gemeinde kommt sondern zumeist verdunstet. Bei Gartenbewässerung dagegen würde die Gemeinde die Gebühren erlassen .....

    ja, normal und korrekt. Deswegen hatte ich geschrieben "keinen Pool angeben, nur Gartenbewässerung"

  • Bei uns (RLP, Kreis Neuwied, VG Asbach) muss man nur irgendeine Wasseruhr besorgen (neu oder gebraucht) und anschließen. Anschließend muss man ihnen nur ein Foto des Start-Zählerstandes an die Verbandsgemeinde schicken (die machen bei uns die Abrechnung), der dann als Null-Wert angenommen wird. Jährlich muss man dann ein neues Foto schicken, um den Verbrauch zu dokumentieren. Und der Zähler muss jederzeit zur möglichen Überprüfung freigegeben sein. Einzige Bedingung um keine Abwassergebühren zu zahlen ist sicher zu stellen, dass kein Wasser dieses Zählers in den Kanal kommt.


    Offenbar ist das alles wirklich sehr von den lokalen Vorgaben abhängig, am besten mal bei Wasserwert und/oder Gemeindeverwaltung anfragen!