Vorstellung meiner Person und Schwimmteichprojekt Nähe Soest

  • Dito, auch ich habe Setzungen im Kiesfilter um einige Zentimeter bei mir. Gleiches Problem ebenfalls was Absaugen von Mulm und Fadenalgen betrifft....man holt ganz schön von dem kleinen Kies mit raus....mit Mulmglocke funktioniert es auch nicht, da der feine Kies einfach zu leicht ist.

    Ich hatte letztes Jahr schon drüber nachgedacht die Setzung mit 16/32 aufzufüllen....aber nun warte ich dieses Jahr noch ab und schaue ganz gespannt welche Erfahrungen du mit diesem "Umbau" machst ;-)

  • War klar Mirco ;) Ich werde berichten. Pflanzen sollten sich den weg trotzdem bahnen...


    Positive Meldung vom Astral Pool Service. Vermutlich ist das der Sensor für Unterkühlung der anschlägt und den Roboter außer Betrieb nimmt. Mein Sensor hat am WE auch angeschlagen. Ich bin tatsächlich nochmal rein gefallen. Auf dem Eichenholzbalken abgerutscht. Diesmal aber ohne Hose und Smartphone.


    Es gibt einen Selbsttest beim R3. Auf den Rücken legen (den Roboter natürlich), einschalten. Der Robi sollte dann vorwärts/rückwärts fahren und die Turbine kurz anlaufen lassen. Ich hatte in der Anleitung schon von min Temperatur 13°C gelesen - aber nie und nimmer mit einem Temperatursensor gerechnet! Wieder etwas gelernt. 9°C - zu kalt für Mensch und Maschine...

  • Ok, wird dann in den nächsten Wochen angefüllt, vorher möchte ich aber nochmal etwas den Kies absaugen und auf wärmere Temperaturen warten.

    Tja, leider hat der Robi Selbsttest gestern ergeben: Antrieb defekt! Ich habe aber noch Gewährleistung, ein RMA-Auftrag wurde schon generiert. Ein paar Wochen muss ich dann wohl ohne auskommen...

  • So, mein Robi hat sich soeben auch verabschiedet (8 Monate alt). Lief in den letzten Tagen ohne Probleme, heute morgen auch die erste Stunde. Dann lief er nur noch, aber ohne Turbine (Propeller stand).

    Dank dir wusste ich von dem Selbsttest und dem Hinweis mit der Wassertemperatur.

    Beim Selbsttest lief der Antrieb, aber die Turbine nicht. Ich hab ihn dann schön zwei Stunden in der Sonne stehen lassen....nun ist beim Selbsttest alles Tod...schnief.


    Ist dein Robi schon wieder zurück? Hast du gute Erfahrungen mit dem Service gemacht?

  • Hey Mirco,

    gutes Timing, habe gerade eine Email zum dem Thema erhalten:

    zuständig für den Astra Pool Service ist wohl die Firma Fluidra, mein damaliger Händler hat die Reparatur mit dem Service dort abgewickelt. Der Robi ist am 09. April bei Fluidra eingegangen (hatte ich direkt dort hin geschickt), gestern war der wieder beim Händler und wird heute an mich versendet. Festgestellt wurde ein Elektronikfehler in der Motorbox, diese wurde auf Kulanz getauscht. Sofern der Robi wieder läuft, bin ich mit dem Service und der Bearbeitungszeit zufrieden. mMn darf aber nach so kurzer Zeit kein Elektronikproblem auftauchen. Ist ja kein Verschleiß. Scheint eher anfällig zu sein.

    Mir ist bei der Kontrolle auch noch eine Sache aufgefallen. Es hatte sich ein kleiner Kieselstein in das Zahnrad des Allradantriebs gesetzt und für einen sehr deutlichen Widerstand beim Lauf gesorgt. Möglicherweise ist das die Ursache für den Ausfall der Leistungselektronik...eine gut entwickelte Steuerung sollte aber so etwas erkennen und abschalten...alles nur Vermutungen.

    Ich vermisse die Kiste aber richtig. Ich habe gestern nochmal den Boden abgesaugt, und ich hasse es! Das ganze Geraffel, der Lange schlauch. Die Angst Molche anzusaugen, sobald Wellen an der Oberfläche sind, sehe ich nix mehr etc....

  • Alles klar...vielen Dank. Reparaturauftrag ist raus. Vermutlich sind bei dem Preis einfach Abstriche zu machen...schau Dir mal an was auf dem Hauptmotor drauf steht...ich komme aus der Elektrotechnik aber den Hersteller hab selbst ich noch nicht gehört :-)


    Wie dem auch sei, hoffen wir das unsere "Babys" nach der Reparatur uns wieder viel und lange Freude machen.

  • Mal ein kleines Update, Fotos werde ich später mal einstellen. Aktuell sind im Regenerationsbereich noch Fadenalgen, mit denen ich leben könnte. Das Wasser ist absolut klar. Was mir etwas Kummer bereitet ist, idass die Pflanzen teilweise nicht wachsen wie sie sollten. Die Probleme hatte ich letztes Jahr auch, ich meine es hat sich aber nicht verbessert und ist eher schlimmer geworden. Einige Pflanzen erreichen nie die Oberfläche und werden vorher braun, selbst Wasserminze die letztes Jahr noch gut gewachsen ist, schwächelt.

    Wir haben sehr weiches (Füll-) Wasser. Spurenelemente dünge ich bereits mittels Blattdüngung (Dünger hier aus dem Shop) alle 1-2 Wochen. Nachdem mir schon letztes Jahr die extrem niedrige Karbonathärte von 4 ein Dorn im Auge war, halte ich diese mittels Natriumhydrogenkarbonat bei 6. Soweit so gut.


    Ein GH Test gestern brachte ein Ergebnis von 4°dH. Auch das scheint zu wenig wenn man Google bemüht. Bei Ralf finde ich kein GH plus, die gängigen Mittelchen sind meist Sulfate (Ca/Mg). Eine Schwefelquelle möchte ich nicht wirklich im Teich haben. Muschelgritt habe ich bereits im Wasser, die Rücklösung ist aber stark an das Vorhandensein von Kohlendioxid gebunden. mMn ist das so gut wie Wirkungslos.

    Das Füllwasser hat eine KH von 5, GH von 8. Zum aufhärten nicht gänzlich ungeeignet, allerdings ist der Phosphatgehalt mit 0,12mg/l deutlich zu hoch - da freuen sich die Algen.

    Was also tun? Nichts? Aufhärten? Schwächelnde Pflanzen entfernen und durch funktionierende ersetzten? Ist ja nicht so, dass gar nichts wächst...

    Wie gesagt, Bilder folgen. Dann kann man besser beurteilen.

    Danke und Grüße

    Manuel

  • Ich habe bei mir genau das gleiche Problem mit den Pflanzen und dem niedrigen GH / KH. Bei uns hier im Spessart ist in der gesamten Region das Wasser sehr weich. Ich habe mich damit abgefunden ich möchte nicht kiloweise ständig Mittel hinzufügen, um das Wasser aufzuhärten. Am besten man schaut welche Pflanzen das weiche Wasser vertragen und ersetzt die anderen dann nach und nach durch diese. Bei mir wachsen am besten der Kalmus, Sumpf Schwertlilie und Teichbinse.

  • Das mit der KH wirst du wohl aussitzen müssen.

    Im 6. Jahr wächst der Kalmus bei mir das erste Mal richtig gut. Schwertliliie ist der Klassiker, wächst und wächst und wächst. Binse und Schilf geht auch gut. Hab im letzten Jahr Tannenwedel ( will auch nur bedingt wachsen) und Hechtkraut ( bei geringer Wassertiefe geht es so ) nachgepflanzt.

    Alles andere was hübsch vielleicht blüht verkümmert .

  • Hallo Mirco,

    sind gestern erst aus dem Urlaub zurück. Den Kies habe ich vor ein paar Wochen eingebracht. Endlich ist die Folie an den Rändern wieder gänzlich verschwunden.

    Ich habe dieses Jahr sehr mit den Fadenalgen zu kämpfen. Diese sind leider nicht von reißfester Struktur wie letztes Jahr sondern zum Großteil eher schleimig... Ich vermute es liegt einfach daran, dass ich recht viel nachfüllen muss und das Nachfüllwasser Phosphat haltig ist... Aber bei der anhaltenden Dürre geht es nicht anders...seit 2 Monaten keine nennenswerten Niederschläge...

    Das Wasser ist aber glasklar, die Algen lassen sich recht gut Keschern und endlich muss ich auch keine Verrenkungen machen um Algen und Feinkies nach dem Sammeln zu trennen...von mir aus eine klare Empfehlung für eine Schicht Grobkies. Ich habe auch schon einmal testweise mit der Impellerpumpe abgesaugt - ein klarer Komfortgewinn...ich versuche es aber zu vermeiden.

    Der Anblick nach einer Woche Urlaub ohne Pflege ist schon krass...da werde ich heute mal eine Stunde investieren müssen...Es gab zwischenzeitlich auch viel Wind mit entsprechenden Laub und Nadeleintrag.


    Die Pflanzen breiten sich aus, wenn auch sehr zögerlich... Ich habe auch nochmal mit ein paar anderen Sorten experimentiert, ein Großteil fühlt sich wohl, ein Teil ist eingegangen. Und ganz kümmerlich sind die Seerosen...ich denke die werden über kurz oder lang ganz verschwinden.


    Der Teich braucht scheints einfach noch Zeit bis die Pflanzen die Oberhand gewinnen. Mit der Karbonataufhärtung habe ich mir und dem Teich damals wohl keinen Gefallen getan, die GH ist dadurch abgesunken. Durch das häufige Nachfüllen wird sich das hoffentlich wieder einpendeln...


    Man muss auch sagen, dass die Bedingungen in diesem Jahr wirklich extrem sind. Selbst die Badeseen habe da zu kämpfen. Meine Wassertemperatur ging teilweise auf die 30° zu, der Regenerationsbereich hat kaum Abschattung. Ich bin gespannt wie sich die Anlage weiter entwickelt...

  • Das mit den Seerosen kann ich zu 100% bestätigen. Bei mir "wächst" diese auch nur sehr kümmerlich vor sich hin. Ab und zu eine kleine Blüte, das wars. Die Blätter sind auch viel kleiner als sie eigentlich sein sollten. Das einzige was bei mir wirklich gut wächst ist der Kalmus und die Sumpf-Schwertlilien. Rohrkolben ist fast komplett eingegangen und die Wasserbinse hat auch sehr viele braune Stellen. Mit Algen habe ich auch im zweiten Jahr bisher keine Probleme. Auf dem Kies sind leichte Mulm Ablagerungen zu finden, aber das ist denke ich völlig normal. Wasser ist weiterhin sehr klar, trotz der der hohen Temperaturen.

  • thomas6789 Ich freue mich über Deine Rückmeldung. Ich habe mir mal diese Phosphatbindetabletten auf Polymerbasis bestellt und werde die in den Filter hängen, etwa da wo das Wasser auf das Bogensieb prallt. Möglicherweise kann ich die Fadenalgen damit etwas zurück drängen. Ich weiß dass Du seit Beginn auch einen verwendest! Wo hat Du den positioniert?


    An der Klarheit des Wassers und der "sensorischen Qualität" kann ich nicht mehr viel verbessern. Wir hatten letzten Besuch von Chlor-Pool Besitzern. Die waren so angetan, dass die nach dem Baden einstimmig sagten "wenn wir nicht schon einen Chlorpool hätten, würde ich mich für so ein Stück Biotop entscheiden. Und das Wasser riecht so frisch" Da musste ich echt schmunzeln...Ich glaube dass wir schon einen messbaren Einfluss auf die Weltweite Molch-Population haben ;). Deshalb versuche ich auch saugen zu vermeiden...

  • Ich verwende schon seit Anfang an diese Phosphatbindetabletten. Ob es jetzt an den Tabletten liegt oder ob es ohne Tabletten genauso sauber wäre kann ich deshalb nicht sagen, möchte es aber auch nicht ausprobieren ;-)


    Ich habe den Phosphatbinder direkt im Skimmer hängen, damit er möglichst stark durchströmt wird.

  • Ich habe mir einen halben Block in die Einlaufkammer des BA gehängt. Da stört er nicht und wird gut umspült denke ich mal. Verglichen mit dem letzten Jahr habe ich definitiv viel weniger Fadenalgen. Und das obwohl wir so ein extremes Jahr haben und sie sich doch eigentlich schön wohl fühlen müssten.

    Von mir also eine klare Empfehlung in Bezug auf Phospatbinderblock.