Vorstellung meiner Person und Schwimmteichprojekt Nähe Soest

  • Das freut mich für dich das dein Problem mit dem Wasserverlust offensichtlich gelöst ist...dann könnt ihr ja beruhigt und entspannt in eine freudige Badesaison starten :-)

    Das mit den Setzungen des Kiesfilters konnte ich auch bei mir beobachten. Wir hatten den Kies beim Bau bis knapp unter die Oberkante der Holzabdeckung angefüllt. Mittlerweile ist bis zur Oberkante Holzabdeckung ca. 3cm Abstand bis zum Kies. Hätte ich nicht mit gerechnet das es sich so stark setzt bei mir.


    Am Wochenende haben wir auch Algen abgefischt, eine ganze Mauerbütt ist da zusammen gekommen. Nun haben aber die Pflanzen etwas mehr Platz und Licht und legen hoffentlich bald richtig los. Meine Seerosen scheinen sich noch im Winterschlaf zu befinden, haben zwar einige Blätter gebildet, die aber weder wachsen noch Richtung Licht treiben. Aber ich vermute mal das es immer noch zu kalt ist oben. Wasser ca.10-12 Grad, nachts noch Temperaturen um die 4-5 Grad...da hat das Wasser kaum eine Chance wärmer zu werden.

  • Das hört sich ja mal gut an . War doch was wahres dran am " Ruhe bewahren und abwarten" 👍

    Ja, in der Ruhe liegt die Kraft. Aber es ist nicht immer einfach...

    Wir habe noch immer keine Leiter - damit werde ich aber auch bis zur Badesaison warten. Durch die stufige Anordnung der Mauerkrone, kommen wir vielleicht auch ohne aus - noch weniger Poolcharakter.

  • Ich habe auch keine Leiter geplant bis jetzt. Ich gehe lediglich über die drei auf dem Foto zu erkennen Steine rein und stehe dann auf der Holzabdeckung.



    Von da geht es dann direkt mit einem kleinen Sprung rein. Funktioniert super. Raus ist also auch kein Problem...zumindest mit dem jetzigen Alter noch nicht ;-)

  • Da die Reste von Fadenalgen im Laufe der letzten Tage zu so einer Art Staub zerfallen sind, habe ich mir Gedanken zur Absaugung gemacht. Ich habe eine PET Mehrwegflasche geopfert, den Boden durchbohrt und die Flasche oben abgeschnitten. Da ich einen Pumpensumpf in der Kammer habe, der Tiefer als die Kiesflächen liegt, kann ich ansaugen und mit der Mulmglocke prima Absaugen und das Wasser in den Sumpf leiten.

    Ich war vollkommen begeistert wie gut das funktioniert! Vor allem beim 2/8er Kies. Für den 16/32 könnte der Sog höher sein. Nach einer Viertelstunde war der gröbste Schmutz weg...und der Teich hat nen halben cm weniger Füllstand ;) Ich stelle später mal ein Foto meiner hoch technisierten Mulmglocke ein...

  • Daelmanu,


    könntest du netterweise noch mal ein paar Worte über deinen Poolroboter Astralpool R3 verlieren? Ich grübel momentan auch über die Anschaffung dieses Gerätes.

    Bist du mit dem Teil zufrieden? Im Netz findet man ja kaum bis gar keine Infos zu dem Gerät.

    Ich habe auch noch den Dolphin E20 im Auge.


    Gruß, Olli.

  • Hallo Olli,

    ich hatte das schonmal im Tapir Beitrag geschrieben. Der R3 tut seinen Job. Nach dem Zufallsprinzip kommt er wirklich überall hin, der Dreck wird gut abgesaugt. Einen Reinigungseffekt hat auch die rotierende Bürste, der Boden ist wirklich sauber. Allerdings sind die sehr engmaschigen Filterkassetten je nach Art des Schmutzes schnell belegt, der erzeugte Sog nimmt ab, der Roboter wird dann auch nicht mehr so gut auf den Boden gedrückt und geht beim Anfahren vorne gerne mal hoch. Daher sieht ein üblicher Reinigungeinsatz so aus, dass ich die Kassetten zwischendurch mal ausspüle um volle Saugleistung zu haben.

    Es ist erstaunlich, was alles an Schmutz zusammenkommt. Sicher könnte man das auch über Wochen sammeln und dann gezielt absaugen. Wenn man den Roboter in Poolnähe abstellen kann, ist es aber kein Akt den mal eben ins Wasser zu werfen um Verlustfrei den Schmutz zu entfernen bevor Zersetzung beginnt.

    Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob der Roboter für den Sommer nicht einen entscheidenen Nachteil hat. Hier würde ständig das kühle Wasser aus der Tiefe an die Oberfläche befördert...

  • hab zwar nicht genau den, aber mit gleicher Funktion. Und auch wenn diese Roboter durch den Antrieb Mulm etc. verteilen, so landet auch hiervor was im normalen Filter durch den Skimmer. Bin auch immer wieder erstaunt wie viel in dem feinmaschigen Netz landet, das ist Biomasse pur...

    Die "Wasserdurchmischung" sehe ich nicht als Problem, tatsächlich gibt es keine großen Temperaturunterschiede in unseren Pfützen. Hab mal in der "Tiefe" gemessen, waren höchstens 2-3 Grad weniger. Gestern hatte ich den Roboter drin und konnte keine Veränderung der Temperatur feststellen. Es blieb bei 17-18 Grad. Ich vermute ohne Robotereinsatz wäre die Temperatur 18-19 Grad gewesen. Desweiteren, bei 26 oder mehr (wir hatten mal 29,5) Grad Wasser im Hochsommer wird es auch noch weniger ein Problem sein, vielleicht sogar eine willkommene Mischung.


    Zur Unterbringung: hab mir dafür eine Gartenliegenauflagenbox (oder wie auch immer das heißt) gekauft. 30 Euro und alles verstaut, bei uns noch unsichtbar aufgestellt hinter einer Gabione, nur 2m vom Teich entfernt.

  • Hallo,

    Wir haben den Max. Sind soweit zufriedne, er befördert viel Schmutz Rauf. Die ecken schafft er gar nicht. Kann aber auch dran liegen dass wir auch kleine steinchen unten liegen habe....die großen haben wir auch erst gestern raufgetaucht....


    Er sammelt auch nacktschnecken in Regenwürmer...


    Lg

    Yvonne

  • Hallo,

    mal wieder ein kleiner Zwischenstand. Wir haben täglich regen Badebetrieb am Teich. Die Kinder springen nach Schule und Kindergarten sofort ins Wasser, die Temperatur liegt bei etwa 21°C.

    Ein paar Beobachten konnte ich machen. Nach einem zeitweilig leichtem Fadenalgenaufkommen, sind diese deutlich zurück gegangen. Dafür trüb sich das Wasser ein. Ich kann bei Sonne zwar den Boden noch sehen, aber es war eindeutig mal klarer. Nun weiß ich, dass gerade bei einer Neuanlage das kein Grund zur Sorge ist. UVC und Mittelchen sind bei mir erstmal kein Thema. Vielleicht setze ich mal eine Daphnienpopulation aus wenn ich Laune habe.

    Noch etwas. Die Pflanzen wachsen gut. Allerdings habe ich eigentlich von Anfang an das Problem, dass Blätter die unter Wasser liegen bei vielen Pflanzen einfach braun werden und absterben, hingegen die Blätter über Wasser satt grün aussehen. Vor allem kann ich das bei den Sumpfdotterblumen und der Bachbunge ausmachen. Haben die keine submersen Blätter?

    Die erste Seerose schiebt eine Blüte nach oben, bin gespannt wann die Knospe die Oberfläche erreicht und blüht. Von den drei übergesiedelten Seerosen aus dem alten Teich scheinen trotz Zwischenlagerung in der Garage im Eimer alle etwas geworden zu sein!


    Grüße

    Manuel

  • Hallo Manuel!


    Freut mihc dass es so gut läuft bei dir! Bei uns ist es ähnlich, das Wasser hat bereits 26 grad....ich schwimme sooo gerne, glaub noch lieber als die kids...


    Pflanzen wachsen bei uns alle gut, kann dir keine Tips geben, hab nix dazu getan....Seerosen blühen auch zwei....denk wir sind früher dran weil es vermutlich wärmer ist. Zumindest ließe die Wassertemperatur darauf schließen.


    Wenn ich gewusst hätte ws so ein Teich für eine Bereicherung ist hätt ich shcon frühe reinen gebaut....


    Liebe Grüße

    Yvonne

  • Hallo,

    ich danke Dir. Interessant dass das auch bei einer langjährigen Anlage auftritt. Wie gesagt, ich mache mich da nicht verrückt und werde weiter beobachten!

    Gerade bei den Temperaturen sieht man wieder die grossen regionalen und Anlagenspezifischen Unterschiede (Fläche Uferzone, Tiefe, Beschattung etc)

  • Zeitweise Eintrübung,

    normalerweise sollte das Wasser bei einer eingefahrenen Anlage durchgehend klar sein. Wobei der Begriff "klar" von glasklar bis diffus klar reichen kann. Mir ist aufgefallen, dass sich besonders nach einem heftigen Regenfall die Wasserverhältisse kurzfristig ändern können. Dann ist das Wasser nicht mehr ganz so klar.. Die Reaktion tritt einige Tage nach dem Regen auf. Insbesondere, wenn das Wetter wieder auf Sonnenschein umschlägt. Diese Trübung hält aber nur einige Tage an. Auch ein intensiver Badebetrieb kann zu einer Eintrübung führen.

    Gruß

    Ralf Glenk

  • Ich habe jetzt drei Jahre hintereinander immmer glasklares Wasser gehabt,dieses Frühjahr aber nicht.

    Seit Beginn der wärmerern Tage setzt die Trübung(Schwebealgen) wieder zunehmend ein.Ist allerdings für mich mittlerweile null Problem.Mit dem Wissen das sich dieses Problem auf Zeit von alleine löst habe ich einen anderen Blick bekommen und könnte fast behaupten das mir die Trübung besser gefällt als glasklares Wasser.

    Es wirkt dadurch doch etwas nach Südsee wenn die Sonne drauf scheint und das Wasser somit eine grün/bläuliche Farbe annimmt.

    Und ich habe habe nicht permanent das Gefühl den Boden absaugen zu müssen 8)

  • Na ja, was man halt als Trübung bezeichnet. Es bekommt einen leicht milchigen Touch. Habe dies Problem von Poolbesitzern gerade nach warmen Tagen vor einem Gewitter auch schon gehört. Von grün ist da eher keine Spur zu finden. Können aber auch Schwebstoffe sein, die sich durch erhöhte Schwimmaktivität lösen.

  • Ich danke Euch. Hier mal ein aktuelles Bild von gestern.

    Die Wassertiefen sich 15 und 40cm, der Unterschied ist deutlich zu sehen. Dabei ist die Trübung eigentlich seit Tagen konstant, weder Verbesserung noch Verschlechterung.


    Zum Thema Badebetrieb habe ich eine generelle Frage. Wie handhabt ihr das mit der Hygiene? Die Kinder hüpfen eigentlich immer ungeduscht rein. Ich habe auch keine Lust eine Dusche zu installieren und bin der Meinung "Das muss der Teich abkönnen". Da ich viel Sport treibe, hüpfe ich auch gerne nach dem Joggen rein - meist dusche ich mich vorher ab. Vermutlich für Einige hier ein NoGo, oder?