Tapir 6000 oder 12000

  • Hallo ihr da draußen,
    ich will meinen Schwimmteich erst mal kurz vorstellen:


    Gebaut habe ich den Schwimmteich vor 3 Jahren nach dem Naturagart-Prinzip mit umlaufenden 4 Stufen.
    Der Schwimmbereich ist etwa 11m mal 8 m und 160 cm tief (70 m3). Daneben liegt der Filterteich, den ich aber erstmal nicht absaugen muss.


    Ich suche zum Absaugen von anfallendem Mulm eine Impellerpumpe. Bisher hatte ich einen Turbinensauger (ähnlich Fango 2000, nur miese Materialqualität).
    Da ich leider keine Möglichkeit habe, beide Tapir-Sauger auszutesten, bin ich auf eure Erfahrungen angewiesen (oder gibt es jemanden, der im Raum Mittelfranken einen Tapir hat, den ich mir mal anschauen könnte).


    Meine Fragen:


    - Ist eventuell der 6000er für meine Fläche von ungefähr 90 m2 ausreichend?
    - Ist der 12000er deutlich lauter?
    - Sind 8 Liter Vorfilter ausreichend oder brauche ich den XL- Vorfilter mit 20 ltr.?
    - Ist der 12000 mobil noch leicht zu transportieren?


    Peter

  • Hallo Peter,


    ich habe den 5000 und komme damit super zurecht. Habe aber weniger Fläche und würde bei deiner Größe schon ein 10000 aufwärts nehmen, dann können die Schläuche auch länger sein!
    Lauter? Die sind doch alle leise, finde ich. Sauge auch manchmal Sonntags, also sehr leise!
    Das mit dem Vorfilter hängt sicherlich auch mit deinem Verschmutzungszustand ab. Ich habe nur den transparenten Vorabscheider aus dem Shop, muss man eben paar mal lehren, aber den Kaffee will man ja nebenher auch weiter trinken und macht so eh ne pause.


    Hoffe ich konnte helfen.

  • Hallo,


    ich habe den Tapier 10.000 inkl. XXL. Filter und bin bestens Zufrieden. Mein Schwimmbereich hat eine Größe von 9x4x2 Meter und brauche für das Absaugen, bzw. reinigen der Bodenfläche knapp eine Stunde. Technik, Leistung und Verarbeitung sind gut. Beim Neukaufen würde ich dir empfehlen zwei Schlauchlängen zu 15m anzuschaffen, die ermöglichen dir mehr Bewegungsfreiheit.


    VG Uwe

  • Ich habe mir vor kurzem den 12000er gekauftt (Set). Um die Bodenflächen abzusaugen habe ich stark gedrosselt. Entsprciht dann 6000 l/h. Für das Mulmabsaugen auf den Kiesflächen mit dem Mulmtrichter war ich froh voll aufdrehen zukönnen.
    In den Bodenecken hatte ich größere Ablagerungen. Die haben den Vorfilter ( nicht der ganz Große, eine Nummer kleiner) rasch zugesetzt. Da ich wusste, das da keine Steine sind habe ich die Ablagerung ohne Vorfilter abgesaugt. Ging dann prima,.
    laut ist der 1200 er nicht, weiß aber nicht wie laut der 6000 er ist. Transportieren lässt er sich wunderbar. Ist halt etwas sperrig und nimmt in der Garage schon Platz weg. Der 15 m Schlauch ist ist praktisch.


    Ich bin sehr zufrieden mit dem Tapir. Der Vorfilter sollte sich noch etwas leichter reinigen lassen.


    Gruß Peter

  • Hallo,
    vielen Dank für eure Anworten und Mühe.
    Irgendwie ist es schwer eure Anworten richtig einzuschätzen, nicht weil eure Anworten nicht gut wären, sondern weil ich so ein Mensch bin, der alles erst mal gesehen und am besten ausprobiert haben muss.
    Leider ist die Firma Glenk von mir so weit weg, dass das aber nicht geht. Vielleicht finde ich ja doch noch jemand, der in meiner Nähe wohnt.


    Würde sich eigentlich der ganz große Vorfilter weniger schnell zusetzen (bei Mulm) oder brauche ich vielleicht gar keinen, weil ja die ganze Fläche ohne Kies oder dergleichen ist.


    @MightyBo
    Hat du die mobile Version und lässt sich da der Vofilter einfach abschalten?


    Vielen Dank, Peter

  • Hallo,


    bei mir hat sich der XXL-Vorfilter trotz größerer Mengen an Fadenalgen und Laub in diesem Jahr noch nicht zu gesetzt. Also wie gesagt, die Pumpe, Filter und das Zubehör sind gut und solide verarbeitet. Glaube mir, ich bin in solchen Angelegenheiten auch sehr kritisch. Eben Handwerker. Wenn es nicht zusagt hast du ja ein Rückgaberecht.


    VG Uwe

  • Ich drücke mich mal genauer aus. Der Vorfilter hat sich nie so zugesetzt das die Pumpe nicht mehr fördert. Wenn mann mit dem Reinigen des Filters zu lange wartet ist die Reinigung schwieriger, da sich die fadenförmigen Algen im Lochgitter verhäddern. Weiherin sind die angesaugten Molche im Filter fast tot oder tot. Ich nehme an, dass durch den starken Unterdruck, den die Pumpe aufbauen kann, die Algen verhäddern und die Molche den Unterdruck nicht überleben. Wenn ich den Filter ca. alle 20 Minuten reinige, also ca. 10 mal für eine komplett Reinigung, gibt es die Probleme nicht.
    Ja, ich habe die Mobilversion. Wie gesagt, dass ist Kritik auf hohem Niveau, ich bin sehr zufrieden und werde nichts ändern. Bei einem Neukauf würde ich wohl jetzt den XXL Vorfilter nehmen, obwohl ich den nicht kenne.
    Gruß Peter

  • Hallo Zusammen,


    ich habe seit 3 Monaten den Tapir 6000 im Einsatz. Das abgesaugte Wasser geht bei mir nicht zurück in den Teich. Bei einer schnellen Bodenreinigung verliere ich so etwa 3 - 5 cm Wasser. Ein Tapir 12000 würde ungedrosselt die doppelte Wassermenge absaugen. Bodenfläche ca. 50m²
    Sobald der Regen genügend neues Wasser gebracht hat, wird der Vorgang wiederholt.
    Vorab sollte daher überlegt werden, was mit dem abgesaugten Wasser passiert. Ist das Nachfüllwasser keine große Belastung?
    Der 6000er reicht für eine Bodenreinigung immer aus. Die Saugbürste wird beim 12000er ja auch nicht breiter.


    Nur mal so zum drüber nachdenken....


    Gruß Robert

  • Beim Boden absaugen drossel ich den 12000er. (Die Drossel hat er ja serienmäßig und geht dabei bis auf 6000 runter). Beim Absaugen des Randbereiche (Kies) mit dem Mulltrichter nutze ich aber den vollen Volumenstrom, da dies dann deutlich schneller geht. Das Wasser leite ich in den Klärteich. Obwohl ich inzwischen nicht mehr so sicher bin ob das gut so ist.
    Gruß Peter

  • Im Rgenerationsteich verwende ich den Tapir nicht. Alle paar Tage ( Im Sommer) kescher schwimmenden Mulm raus.
    Im Schwimmteich benutze ich, wie oben beschrieben, den Mulmtrichter um die Kiesbereiche bis zum Rand zu säubern. das mache ich ca. 4 mal im Jahr.
    Inzwischen leite ich das Abpumpwasser nicht mehr in den Regenerationsteich sondern führe es ab.
    Da ich für Bodenreinigung und Kiesreinigung je 2 ca. 90 Minuten brauche, Mach ich das jetzt getrennt damit nicht soviel frisches Wasser zugeführt wird.
    Gruß Peter

  • Beim Boden absaugen drossel ich den 12000er. (Die Drossel hat er ja serienmäßig und geht dabei bis auf 6000 runter). Beim Absaugen des Randbereiche (Kies) mit dem Mulltrichter nutze ich aber den vollen Volumenstrom, da dies dann deutlich schneller geht. Das Wasser leite ich in den Klärteich. Obwohl ich inzwischen nicht mehr so sicher bin ob das gut so ist.
    Gruß Peter


    Das mit der Umleitung des Wassers in den Klärteich handhabe ich ebenfalls so!

  • Nee, ich hab einmal abgesaugt in meinen Bogensiebfilter. Da musste ich nachher länger den Filter sauber machen, als das absaugen gedauert hatte. Seitdem kommt alles weg. Habe da auch nicht so Probleme mit, da bei geschätzten 175 qm ein Verlust bzw. Austausch von 5 bis 10 qm nicht so ins Gewicht fällt. Zum anderen ist unser Wasser hier relativ nährstoffarm.

  • <p>&nbsp;</p>


    <p>Das ist das erste Jahr, dass ich einen Teichsauger hatte und gleichzeitig das Jahr mit den meisten Algen. Deshalb f&uuml;hre ich nun das Wasser stets ab und nicht mehr in den Kl&auml;rteich wie am Anfang. Mal sehen was das macht. Eins ist klar, wenn man das Wasser in den Kl&auml;rteich leitet, wird es zwar mechanisch gefiltert, aber evtl. wird der N&auml;hrstoffabbau, bzw. Umwandlung &uuml;berfordert, den schlie&szlig;lich ist das Abpumpwasser n&auml;hrstoffreich. Deshalb &nbsp;weg mit der Pl&ouml;rre und lieber ein paar Euro Wasserkosten. Unser Trinkwasser ist Gott sei Dank &nbsp;phosphatarm.</p>


    <p>Gru&szlig; Peter</p>

  • Da ich beabsichtige, mir einen Teichsauger zu kaufen und der Übersicht halber nicht extra einen neuen Beitrag aufmachen möchte, stelle ich in diesem Thread mal ein paar Fragen. Ich stehe nämlich auch vor der Wahl ob Tapir 6000 oder 12000.
    Mein Teich hat ca. 100 m² wovon der Schwimmbereich ca. 22 m² ausmacht. Das Volumen dürfte bei ca. 70 m³ liegen.


    Wie funktioniert das mit dem Regulierventil des 12000ers?
    In der Beschreibung steht: "Gegenüber dem kleineren Model, dem Tapir 6000, hat dieser Sauger ein Bypassventil zur Regulierung der Fördermenge. Nicht unwichtig: mit einem Bypassventil wird der eine Teilwassermenge am Laufrad vorbeigeführt. Es erfolgt keine Verengung des Leitungsquerschnittes wie bei einer einfachen Hahnregulierung.".
    Verstehe ich nicht. Wo geht diese Teilwassermenge denn hin? Ungefiltert in den Teich zurück?


    Wenn ich den 12000er mittels Regulierventil auf 6000 reduziere und Boden des Schwimmbereichs absauge, wie hoch ist dann die Förderleistung/Wasserverlust pro Stunde?
    Durch den hohen Unterdruck, also das Festsaugen der Bodensaugbürste am Teichgrund, müsste der Wasserverlust ja dann niedriger als 6000 Liter liegen. Aber wie viel Liter in etwa?


    Wie hoch ist der tatsächliche Wasserverbrauch im Schlürfbetrieb mit Mulmglocke, wenn ich beispielsweise mit vollen Leistung des 12000ers arbeite?


    Wo zahlt sich die Mehrleistung des 12000ers eigentlich richtig aus? Beim Reinigen der Kieszone oder beim Absaugen des Schwimmbereichs?


    Vielleicht kann ja einer von euch bei der ein oder anderen Frage für Klarheit sorgen.
    Eigentlich tendiere ich zum 12000er, allerdings verstehe ich die Sache mit dem Bypassventil noch nicht.
    Warum wird nicht einfach die elektrische Leistung der Pumpe reduziert?
    Geht vermutlich nicht. :D


    Gruß, Olli.