Störe und sonstige Fische im Schwimmteich

  • Hallo Leute
    Ab sofort gibts auf meiner HP neue Videos über meine Fische im Schwimmteich zu sehen.
    Auf http://www.teichbau-siess.de.tl unter VIDEOS könnt ihr meine flossigen Bewohner sehen.
    Zu sehen gibts Waxdick, Diamantstör, Sternhausen, Goldorfen, Blauorfen, Bitterlinge usw..
    Viel Spass beim Schauen
    Grüsse diamantstör

  • Wie ernährt sich so ein Stör?


    Was frisst er?


    Wühlt er zB vielim Grund herum? Oder frisst er viele Wasserpflanzen?
    Oder muss man ihn füttern?
    Kann man ihn auch nur in einer Anzahl von 2-3 Stück halten, oder ist es eher ein Schwarmfisch?

  • Hallo Hbert
    Was ist los mit deiner guten Kinderstube? :oops:
    Keine Begrüssung mehr kein Tschüss mehr am Ende des Beitrages. :cry:
    So nun mal zu deinen Fragen.
    Störe sind prinzipiell nicht so einfach zu halten, wie etwa Goldfische oder sonstige Teichfische.
    Beachtet man aber einige WICHTIGE Dinge kann das Halten von Stören in einem Teich problemlos erfolgen und auch zur Sauberhaltung des Teiches beitragen.
    So nebenbei sind Störe ganz wunderbare Fische die laut Aussagen von vielen Leuten einegewisse Ähnlichkeit mit Haien haben.
    Die folgenden Dinge die ich nachstehend anführe sind sicherlich nicht als vollständig anzusehen und sollen lediglich einen kurzen Überblick verschaffen.
    Des weiteren, um gleich irgendwelchen militanten übertriebenen Tierschützer entgegen zu wirken, sind die folgenden Tipps teilweise Erfahrungen die ich selbst sammelte und müssen nicht mit der Meinung anderer übereinstimmen.


    Störe sind keinesfalls geeignet um in jedem Teich egal ob Schwimm-, oder Fischteich gehalten zu werden.
    Da Störe eigentlich Fließwasserfische sind sollte ein geeigneter Teich auch eine gewisse Mindestgrösse haben.
    Hier gehen die verschiedenen Meinungen schon sehr auseinander, ich aber bin der Meinung das ein Teich in dem Störe gehalten werden mindestens eine Gesamtwasserfläche von ca 90m² und ein Wasservolumen von mindestens 60m³ haben sollte.
    Des weiteren sollte mindestens eine Fläche von mindestens 15m² mit einer Mindesttiefe von 150cm vorhanden sein.
    Da Störe Fließwasserfische sind haben diese auch keinen Rückwärtsgang.
    Das heißt der Teich darf keine Nischen oder Löcher haben wo die Fische nicht mehr rauskommen.
    Des weiteren darf aus diesem Grund ein Störteich auch keine dichte Bepflanzung haben, da sich die Fische im dichten Bewuchs verfangen könnten, sich dort nicht mehr befreien könnten und somit quallvoll verenden würden.
    Absolut ungeeignet zur Störhaltung sind auch Teiche mit übermäßigen Fadenalge vorkommen.
    Die Fadenalgen werden von Stören eingesogen und Verfangen sich zwischen Maul und Kiemen, was wiederum zu einem quallvollen Tod der Tiere führen kann.
    Des weiteren sollten Störe nur mit qualitativ hochwertigen Störfutter das unbedingt von der Größe auf die Körperlänge abgestimmt sein muß.
    Der Grund hierfür ist der enge Schlund den Störe haben.
    Hochwertiges Futter sollte sowieso für alle Fischarten verwendet werden, da diese billigen Bauhaussticks und sonstiges Zeug hinten wieder genau so rausgeht wie es vorne reinkommt und somit nur das Teichwasser belasten und den Fischen keine verwertbare Energie bringen, die sie aber für ein gesundes Wachstum unbedingt brauchen.
    In einem naturnahen Teich brauchen Störe nicht übermässig gefüttert werden da die Natur in einem funktioniernden Teich genug Futter bietet.
    Voraussetzung ist natürlich seinen Teich vernünftig besetzt zu haben.
    Bei einem Teich mit überdrüber Filterung und Uv Bestrahlung und sonstiges unnötiges technisches Zeug muss die Fütterung natürlich schon etwas ausgiebiger sein.
    Störe wühlen überhaupt nicht im Bodengrund herum, obwohl sie hauptsächlich sich am Grund aufhalten und auch dort ihre Nahrung aufnehmen.
    Wasserpflanzen werden von Stören absolut nicht angetastet oder gefressen.
    Der riesengroße Vorteil bei Stören ist der, dass sie immer den Grund mit ihren Barteln nach Futter abtasten und dabei etwa im Teich anfallenden Mulm richtung Absaugpunkt oder Bodenablauf transportieren.
    Störe sind normalerweise keine typischen Schwarmfische, können aber problemlos auch zu mehreren Exemplaren gehalten werden.
    Im Normallfall gibt es auch keine Vermehrung in einem normalen Teich.
    Sollte jemand wirklich der Meinung sein das sein Teich zur Störhaltung geeignet ist empfehle ich Störe von einer Mindestgröße von 30 cm einzusetzen, da diese schon um ein vielfaches unempfindlicher sind als die kleinen.
    Des weiteren empfehle ich Störe nur bei ausfgesuchten Händlern und Züchtern zu kaufen und keinesfalls die kleinen die meist qualitativ sehr minderwertig und überteuert in irgendwelchen Gartencentern oder Baumärkten angeboten werden.
    Wie gesagt dies ist nur ein kleiner und keinesfalls vollständiger Beitrag über die Störhaltung in Teichen.
    Sollte jemand noch Fragen haben, dann nehmt einfach mit mir über meine HP Kontakt auf.
    Ich werde gene versuchen euch weiterzuhelfen und weitere Fragen zu beantworten.
    Vergesst keinesfalls, auch Störe sind Lebewesen und sollten dementsprechend mit Respekt behandelt und gehalten werden.
    Grüsse diamantstör

  • Hast du mich schon jemals wo "Hallo" oder "mfg Hbert" schreiben sehen?


    Das mache ich in Foren eigendlich kaum bis nie.


    Ansonsten grüsse und verabschiede ich schon immer ganz brav. ;)
    Aber hier sehe ich das ein wenig zwangloser und nicht so streng.


    Aber nur für dich, und stells dir dann bitte bei allen meinen Beiträgen vor:




    Hallo du



    Danke für deine ausführliche Antwort.


    Dann scheiden Störe für mich somit leider aus.





    mfg Hbert

  • Hallo diamantstör,

    Ein bekannter möchte seinen Stör an mich verschenken, weil er für seinen Teich zu groß geworden ist. Ist ca 120cm lang. Mein Teich ist locker groß genug und auch tief genug (250 m³ und 3 m tief) ich mache mir allerdings eher Sorgen , dass meine Wasserqualität darunter leidet! Im Moment ist der Teich glasklar, habe ne biologische Filterung und nichts zusätzliches. Kannst dir ja Mal Bilder angucken. Eigentlich ist der Teich von der Filterung und Bepflanzung überdimensioniert (sofern die Pflanzen sich alle Mal entwickelt haben). Da mein Boden Recht glatt ist könnte ich die Ausscheidungen auch gelegentlich absagen (wenn das Sinn macht).

    Weitere Frage ist die Fütterung. Aktuell wird der Stör komplett über störfutter gefüttert. Sein aktuelles Zuhause ist aber auch sehr klein und zusätzlich mit Kois besetzt. In meinem herrscht ein eher natürliches Milieu. Auch wenn der Boden glatt ist, so ist die Folie grün und es liegt schonmal Dreck und ne Steine, kleine Algen auf dem Boden. Außerdem habe ich viele wasserflöhe, Libellenlarven, Molche und all die ganzen Lebewesen. Die sind nur nicht in der Reifen Zone, sondern vorwiegend am Rand. Frage: kann ich daher etwas verhaltener füttern, so dass der Stör sich am natürlichen

    Angebot bedient? Was findet und frisst der Stör denn in einem schwimmteich?

    Vielen Dank schonmal.

  • Hallo,

    also füttern würde ich garnicht. Wird schon genug finden und seinen Stoffwechsel anpassen. Ein Problem sehe ich bei der Schreckhaftigkeit von Stören. Die lieben eher die Ruhe und nicht wildes planschen und schwimmen.

    Also bei Kois gibt es keine Probleme, werden sehr zutraulich auch beim schwimmen.

    Würde von dem Stör eher abraten .